25

Vermutliche Hardware-Daten zu AMDs "Navy Flounder" samt weiterer Gerüchte zur RDNA2-Generation aufgetaucht

Von Reddit kommen Informationen zu den Hardware-Daten zu AMDs RDNA2-Grafikchip "Navy Flounder", basierend auf entsprechenden Eintragungen unter neuen Linux-Treibern. Dieserart Eintragungen hatten in der Vergangenheit auch schon die Hardware-Daten zum größeren RDNA2-Chip "Sienna Cichlid" offeriert und gelten als normalerweise vollständig korrekt – mit nur der Schwierigkeit, einzelne Neben-Werte richtig zu deuten. Dies trifft nicht auf die Angabe zu den gebotenen Shader-Clustern zu, jene ist ziemlich sonnenklar – und soll bei "Navy Flounder" auf 40 Shader-Cluster liegen. Dies ist exakt die Hälfte zu "Sienna Cichlid" – was erst einmal die Möglichkeit offenläßt, dass zwischen beiden "Fish-Chips" noch ein weiterer Grafikchip dazwischenliegt. Dies muß natürlich nicht zwingend der Fall sein, in der Vergangenheit war es vergleichsweise normal, wenn der nächstgrößere Grafikchip die doppelte Anzahl an Recheneinheiten aufgeboten hat.

Dimgrey Cavefish Navy Flounder Sienna Cichlid
Chip-Codename Navi 23 (?) Navi 22 (?) Navi 21
Architektur RDNA2 ("GFX1030") RDNA2 ("GFX1031") RDNA2 ("GFX1032")
Technik angeblich 128 Bit GDDR6-Interface anscheinend 4 Raster-Engines, 40 Shader-Cluster, 32 ROPs, 192 Bit GDDR6-Interface anscheinend 8 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 64 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface
Speichermenge angeblich 8 GB GDDR6 angeblich 12 GB GDDR6 angeblich 16 GB GDDR6
Performance angeblich zwischen GeForce GTX 1660 Ti & RTX 2060 angeblich +25-30% auf Radeon RX 5700 XT, zwischen GeForce RTX 2070 Super & 2080 Super angeblich Niveau GeForce RTX 3080
Release angeblich Mitte 2021 angeblich Frühlings-Anfang 2021 offizielle Vorstellung am 28. Oktober 2020

Dabei ist seitens Phoronix kürzlich ein weiterer "Fish-Chip" namens "Dimgrey Cavefish" im Linux-Treiber aufgetaucht. Dessen Zuordnung ist unklar, aber angesichts der zeitlichen Verteilung dürfte dies doch genauso darauf hinauslaufen, dass "Navy Flounder" somit Navi 22 und "Dimgrey Cavefish" dann Navi 23 entspricht. Über die Hardware von "Dimgrey Cavefish" ist dagegen noch gar nichts bekannt, vermutlich dürfte es auf irgendetwas im Rahmen des Navi-14-Chips (24 Shader-Cluster an einem 128 Bit GDDR6-Interface) hinauslaufen. Es scheint damit fast so, als würde AMD innerhalb der RDNA2-Generation die bisherigen RDNA1-Chips glatt ersetzen sowie zudem mittels Navi 21 bzw. "Sienna Cichlid" eine HighEnd-Variante oben drauf setzten.

Erstaunlich sind dabei weiterhin die vergleichsweise kleinen Speicherinterface, denn bei "Sienna Cichlid" deutet derzeit alles auf nur ein 256bittiges GDDR6-Interface hin, womit auch das 192bittige GDDR6-Interface von "Navy Flounder" nicht weiter verwundert, welches sich indirekt aus den Angaben des Linux-Treibers ergibt. AMD kann hier nur irgendeine zusätzliche "Special Sauce" angesetzt haben, anders wird man nicht die benötigten Speicherbandbreiten liefern können, um die notierte Anzahl an Shader-Clustern gut mit Daten füttern zu können. Einzurechen wäre hierzu schließlich auch noch ein gewisser IPC-Zugewinn der RDNA2-Architektur sowie in jedem Fall ein beachtbarer Taktratensprung – auf letzteren deuten die Taktraten der PlayStation 5 von bis zu 2.23 GHz hin, was dann auf Taktraten der RDNA2-basierten Desktop-Grafikchips von mindestens 2.0 GHz hinauslaufen dürfte (eher mehr).

Beide Effekte zusammengenommen kann man von RDNA2-Chips normiert auf die Anzahl der Shader-Cluster durchaus +20-30% mehr Performance erwarten – zumindest sofern die zur Verfügung stehende Speicherbandbreite sich nicht als limitierend erweist. Interessanterweise passen einige neuere Gerüchte zur Performance dieser RDNA2-Chips genau in diese Überlegung hinein – wobei natürlich unklar ist, ob hier eine reale Grundlage existiert oder aber einfach nur die gleiche spekulative These angesetzt wurde. So soll laut Twitterer Avery78, welcher gern einmal aus fernöstlichen Quellen berichtet, eine augenscheinlich Navi-21-basierte Karte sich grob mit der GeForce RTX 3080 messen können, Navi 22 hingegen die Radeon RX 5700 XT um ~25-30% schlagen können sowie dabei zwischen GeForce RTX 2070 Super und 2080 Super herauskommen und letztlich Navi 23 irgendwo zwischen GeForce GTX 1660 Ti und GeForce RTX 2060 herauskommen.

One RDNA2 card trades with 3080, less $ & may be bit better (~ +5%).
That card pulls 280W @ load.
BigNavi CU/SP may work a little different in terms of throughput perf ... like how 2xCUDA on RTX3k doesn't = double performance.

Quelle:  Avery78 @ Twitter am 20. September 2020

Navi22 beats 5700XT by up to ~25-30%, supporting DXR1.1, ~50% better than 5600XT.
Perf. between 2070S – 2080S.
Release est. 1st half Spring 2021.

Quelle:  Avery78 @ Twitter am 21. September 2020

Navi23 is suspected to be 128bit with 8GB.
Perf. should be between 1660Ti and 2060.
Release est. Mid-2021.

Quelle:  Avery78 @ Twitter am 21. September 2020

Die genannten Performance-Zuwächse ergeben dabei durchaus Sinn, wenn Navi 21 seine 80 Shader-Cluster, Navi 22 seine 40 Shader-Cluster und Navi 23 (voraussichtlich) 24 Shader-Cluster samt den Hinzugewinnen durch RDNA2 und Taktrate aufweist. Noch ist es allerdings zu früh, um diese Auslegung bereits als "sicher" anzunehmen, bedingt diese Auslegung vor allem auch, dass alle von AMDs Planungen zur RDNA2-Architektur perfekt aufgehen – etwas, was nicht einmal nVidia von seiner Ampere-Architektur sagen kann. Die für den 28. Oktober angesetzte offizielle Vorstellung der RDNA2-Generation sollte etwas Klarheit bringen, ob die generelle Richtung dieser Daten stimmt, selbst wenn es zu diesem Termin wohl nur Informationen zum Navi-21-Chip bzw. der darauf basierenden Grafikkarten geben dürfte. Generell kommt AMD jedoch vergleichsweise später als nVidias Ampere-Generation: Navi-21-basierte Grafikkarten sind wohl eine Sache des Jahresendes 2020, Navi 22 kommt erst zum Frühlings-Anfang 2021 und Navi 23 wohl erst zur Jahresmitte 2021.

Nachtrag vom 25. September 2020

Videocardz zeigen eine im Linux-Treiber zu findende klare Bestätigung, wonach zum einen Navi 21 = "Sienna Cichlid" ist und zum anderen Navi 22 dann "Navy Flounders" entspricht. Dies war eigentlich schon klar, aber eine solche Bestätigung hat nun einmal ein anderes Gewicht als eine wohlfeile Vermutung. Damit kann weiterhin vermutet werden, dass der erst kürzlich aufgetauchte "Dimgrey Cavefish" dann Navi 23 entspricht, während für den bislang nur einmalig genannten Navi-24-Chip noch keinerlei "Fish-Codename" vorliegt, jener aber sowieso erst viel später nachfolgen soll. Sofern die bisherige Hardware-Zuordnung stimmt, bleibt für Navi 24 sowieso kaum etwas anderes als eine Rolle als klarer Einsteiger-Chip in der Güteklasse beispielsweise einer GeForce GT 1030 – sprich nichts, was für Gamer-Bedürfnisse interessant sein sollte. Selbiges findet wohl allesamt im Rahmen der drei ersten RDNA2-Chips Navi 21, Navi 22 & Navi 23 statt.

AMD RDNA2 nVidia Ampere
HPC Arcturus  (CDNA1, 2020) GA100  (Mai 2020)
Enthusiast GA102  (Sept. 2020)
HighEnd Navi 21  (Ende 2020) GA103  (2021)
Midrange Navi 22  (Frühling 2021) GA104  (Okt. 2020)
Mainstream GA106  (Q1/2021)
Einsteiger Navi 23  (Mitte 2021) GA107  (Frühling 2021)
LowCost Navi 24  (H2/2021)
Von Reddit kommen Informationen zu den Hardware-Daten zu AMDs RDNA2-Grafikchip "Navy Flounder", basierend auf entsprechenden Eintragungen unter neuen Linux-Treibern. Dieserart Eintragungen hatten in der Vergangenheit auch schon die Hardware-Daten zum größeren RDNA2-Chip "Sienna Cichlid" offeriert und gelten als normalerweise vollständig korrekt - mit nur der Schwierigkeit, einzelne Neben-Werte richtig zu deuten. Dies trifft nicht auf die Angabe zu den gebotenen Shader-Clustern zu, jene ist ziemlich sonnenklar - und soll bei "Navy Flounder" auf 40 Shader-Cluster liegen. Dies ist exakt die Hälfte zu "Sienna Cichlid" - was erst einmal die Möglichkeit offenläßt, dass zwischen beiden "Fish-Chips" noch ein weiterer Grafikchip dazwischenliegt. Dies muß natürlich nicht zwingend der Fall sein, in der Vergangenheit war es vergleichsweise normal, wenn der nächstgrößere Grafikchip die doppelte Anzahl an Recheneinheiten aufgeboten hat.





Dimgrey Cavefish
Navy Flounder
Sienna Cichlid





Chip-Codename
Navi 23 (?)
Navi 22 (?)
Navi 21



Architektur
RDNA2 ("GFX1030")
RDNA2 ("GFX1031")
RDNA2 ("GFX1032")



Technik
angeblich 128 Bit GDDR6-Interface
anscheinend 4 Raster-Engines, 40 Shader-Cluster, 32 ROPs, 192 Bit GDDR6-Interface
anscheinend 8 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 64 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface



Speichermenge
angeblich 8 GB GDDR6
angeblich 12 GB GDDR6
angeblich 16 GB GDDR6



Performance
angeblich zwischen GeForce GTX 1660 Ti & RTX 2060
angeblich +25-30% auf Radeon RX 5700 XT, zwischen GeForce RTX 2070 Super & 2080 Super
angeblich Niveau GeForce RTX 3080



Release
angeblich Mitte 2021
angeblich Frühlings-Anfang 2021
offizielle Vorstellung am 28. Oktober 2020