24

Gerüchteküche: Die Performance von AMDs Zen 3 soll mit +17% IPC-Gewinn besser als erwartet ausfallen

Seitens Red Gaming Tech sowie Reddit kommen neue Gerüchte-Informationen zu AMDs nachfolgenden Prozessoren-Architektur "Zen 3" herein, welche bekannterweise ab dem dritten Quartal 2020 ansteht. Dabei gab es neben der Bestätigung derselben Infrastruktur (bezüglich Sockel & Mainboards) sowie des bereits einige Monate zurückliegenden Tape-Outs vor allem neue Performance-Angaben – die es dann in sich haben: Denn laut Red Gaming Tech soll die Integer-Performance immerhin um 10-12% höher herauskommen, die FPU-Performance hingegen sogar bis zu 50% höher liegen (augenscheinlich beiderseits Kern- und Takt-normiert gegenüber Zen 2). Während erstere Angabe eher einen Durchschnittswert darstellen dürfte, ist zweitere natürlich ziemlich klar ein Maximalwert – womit die durchschnittliche Steigerung der FPU-Performance keineswegs bei +50% liegen wird.

AMD Zen 3
– die Integer-Performance soll ca. 10-12% höher liegen
– die FPU-Performance soll bis zu 50% höher liegen
– der durchschnittliche IPC-Gewinn soll bei +17% herauskommen
– der Taktratengewinn der aktuellen Engineering Samples (für den Server-Bereich) liegt bei 100-200 MHz
– die Anzahl der CPU-Kerne von Ryzen 4000 soll gleich zu Ryzen 3000 sein

Quelle:  Red Gaming Tech vom 6. Dezember 2019

24

Erste 3DMark13-Ergebnisse zur Radeon RX 5600 XT sehen vielversprechend aus

Von Reddit kommen erste Benchmarks zu einer angeblichen Radeon RX 5600 XT unter dem 3DMark13 "FireStrike" sowie "TimeSpy" unter verschiedenen Auflösungen, welche einen ersten Performance-Eindruck zur kommenden Midrange-Lösung von AMD ermöglichen. Die Karte wird unter dem 3DMark13 (natürlich) noch nicht erkannt, dürfte aber angesichts von 6 GB Speicher samt AMD-Grafikchip fast zweifelsfrei der irgendwann zum Jahresanfang 2020 anstehenden Radeon RX 5600 XT als weiterer Abspeckung des Navi-10-Chips zuzuordnen sein – welche schließlich im November exakt so seitens erster Gerüchte bereits genannt wurde. Angeblich stammt die getestete Karte aus einem OEM-System von HP – schade, das man dabei vergessen hat, einfach Screenshots aus dem Treiber oder/und von GPU-Z beizulegen, damit hätte sich diese Grafikkarte besser belegen lassen. Sofern die Werte aber kein vorsätzlicher Fake sind, dürfte dies alles schon passen – und man mit der Radeon RX 5600 XT somit eine Grafikkarte irgendwo in der Mitte zwischen GeForce GTX 1660 Ti (lt. 3DMarks -12,0% langsamer) und GeForce RTX 2060 (lt. 3DMarks +5,7% schneller) erwarten können.

FireStrike FireStrike Extr. FireStrike Ultra TimeSpy TimeSpy Extr. rel. Diff.
Radeon RX 5700 23339 10585 5597 7700 3539 +20,2%
GeForce RTX 2060 19817 8685 4409 7635 3419 +5,7%
Radeon RX 5600 XT 6GB 18906 9198 4756 6446 2815 100%
GeForce GTX 1660 Ti 16945 7539 3311 6512 2876 -12,0%
Radeon RX 5500 XT 8GB 14203 6618 3499 4817 2138 -25,7%
ausschließlich GPU-Scores; Wertequellen: Radeon RX 5600 XT von Reddit, Vergleichswerte von KitGuru, Hardwareluxx & Overclock3D
22

Hardware- und Nachrichten-Links des 21./22. Dezember 2019

Ein Beitrag auf Reddit berichtet über (erhebliche) Schwierigkeiten bei Intels DG1, der augenscheinlich ersten Desktop-Grafikkarte von Intel im Rahmen der Xe-Architektur. Die hauptsächliche Aussagen sind, dass die DG1-Grafikkarte nur ca. +23% schneller als die beste Tiger-Lake-iGPU (auf Basis derselben Xe-Architektur) sein soll und dass Intel große Probleme hat, das angesetzte Power-Limit von DG1 zu halten (und dabei noch die angestrebte Performance zu erzielen). Im weiteren Verlauf der Reddit-Diskussion wird dann auch eine TDP von 25 Watt (mehrfach) erwähnt, jene Angabe findet sich allerdings nicht im initialen Posting. Zu jenem wäre zu erwähnen, das es über keinerlei Quellenangaben verfügt und auch generell etwas Anti-Intel bzw. Anti-Koduri gerichtet argumentiert – beispielsweise wenn die Frage aufgestellt wird, ob Intel an Raja Koduri auch nach dem Herbst 2020 (nach der Vorstellung der ersten Xe-Grafikkarten) noch festhalten wird. In dieser Frage darf es als unwahrscheinlich gelten, das man einen gerade erst eingekauften Spitzen-Entwickler so schnell wieder absägt – solcherart Leute wachsen nicht auf Bäumen und sind daher nicht wie Fußball-Trainer auswechselbar.

Anwendungen TDP Codenamen
Xe HPC HPC Exascale ? Ponte Vecchio (7nm, 2021)
Xe HP Midrange, Enthusiast & Datacenter/AI ? ?
Xe LP iGPU & Entry 5-50W Arctic Sound (10nm, 2020), Jupiter Sound (2021)
22

AMDs "Renoir"-APU der Ryzen 4000 U/H/G-Serien bringt wohl gleich 8 CPU-Kerne mit

Von Reddit-Nutzer 'Rogame', welcher kürzlich schon interessante Dinge über die iGPU-Konfiguationen der Anfang 2020 zu erwartenden Renoir-APU zu sagen wusste, kommen erste PCMark10-Ergebnisse zu einem "Ryzen 7 4700U" Mobile-Prozessor, welcher gemäß der Namensgebung schon auf jener kommenden Renoir-APU mit Zen-2-Unterbau basieren sollte. Überraschenderweise wird der Prozessor vom PCMark10 mit 8 CPU-Kernen (samt 8 CPU-Threads, sprich ohne aktivem SMT) erkannt, womit die zugrundeliegende Renoir-APU dann tatsächlich gleich 8 CPU-Kerne samt 16 CPU-Threads tragen dürfte. Die (theoretisch mögliche) Verwendung eines Desktop-Prozessors ist in diesem Fall nahezu auszuschließen, denn die verwendete Grafiklösung zeigt deutlich darauf hin, das es sich hierbei um eine integrierte Grafiklösung handelt (Speichertakt 1333 MHz, Speichergröße 512 MB) – sprich also höchstwahrscheinlich doch um "Renoir".

20

Hardware- und Nachrichten-Links des 20. Dezember 2019

Die PC Games Hardware hat sich mit der PCI-Express-Performance der Radeon RX 5500 XT beschäftigt – welche aus zweierlei Gründen interessant ist: Zum einen geht der 4-GB-Ausführung der Karte wie bekannt unter einigen Spieletiteln deutlich der Speicher aus (wo dann über PCI Express nachgeladen werden muß), zum anderen verfügt der zugrundeliegende Navi-14-Chip über ein PCI Express 4.0 Interface mit nur 8 Lanes – sprich, nicht über die üblichen 16 Lanes. Im PCIe-4.0-Modus macht dies keinen Unterschied, dann entspricht diese Konstruktion der nominellen PCI-Express-Bandbreite von PCI Express 3.0 mit 16 Lanes. Jener PCIe-4.0-Modus ist aber nur auf Zen 2 verfügbar, sprich nur bei einer Minderheit der Anwender- und Test-Systeme. Dennoch ist die Ausgangslage für diese PCGH-Messungen, das hierbei eigentlich kein größerer Unterschied herauskommen sollte, so wie frühere Messungen zur PCI-Express-Performance dies (immer wieder) konstatiert hatten.

PCI Express 4.0 x8 PCI Express 3.0 x8 PCIe-Differenz
Radeon RX 5500 XT 8GB 100% 95,5% -4,5%
Radeon RX 5500 XT 4GB 87,1% 65,6% -24,7%
gemäß den Messungen der PC Games Hardware unter vier besonders Speicher-fressenden Benchmarks (ohne Wolfenstein II)
Inhalt abgleichen