21

Hardware- und Nachrichten-Links des 21. Juni 2018

Seeking Alpha berichten ausgehend von einer (nicht öffentlich einsehbaren) Meldung bei SemiAccurate von einem Lagerbestandsproblem bei nVidias Pascal – es gäbe angeblich noch zu viele dieser Grafikchip, gerade nach dem sehr schnellen Ende des Mining-Booms, was dann nunmehr den kommenden Turing-Launch nach hinten verschieben solle. Konkret soll einer der Top-Abnehmer von nVidia an selbige immerhin 300.000 Pascal-Grafikchips zurückgegeben haben. Genauso soll nVidia aggressiv GDDR5-Speicherchips aufkaufen – was als Hinweis darauf angesehen wird, das nVidia selber noch zu viele Mainstream/Midrange-Grafikchips im Lager liegen hat (die schnelleren Grafikchips werden mit GDDR5X oder zukünftig GDDR6 bestückt). So zumindest die zugrundeliegende Meldung – welche jedoch recht schwer in Bezug auf Wahrheitsgehalt und vor allem in Bezug auf deren Gewichtigkeit einzuschätzen ist. So erscheinen zumindest die genannten 300.000 Grafikchips als vergleichsweise wenig, denn nVidia dürfte pro Quartal (ganz grob geschätzt) ca. 15 Mio. Grafikchips absetzen. Speziell die genannten Mainstream/Midrange-Grafikchips (für welche man GDDR5-Speicher benötigt) dürften zudem auch nach dem Turing-Launch noch gut absetzbar sein, denn üblicherweise dürfte nVidia das neue Grafikkarten-Portfolio über ca. ein halbes Jahr hin ausrollen, mit neuen Mainstream-Lösungen auf Turing-Basis muß man beispielsweise erst im Frühjahr 2019 rechnen. Das SemiAccurate in ihrer originalen Meldung zudem von Volta-basierten Gaming-Lösung sprechen, macht die Grundlage des Ganzen auch nicht unbedingt glaubwürdiger.

21

Umfrage-Auswertung: AMDs Ryzen 2000 oder Intels Coffee Lake als Gaming-CPU?

Im Nachgang zum Launch von AMDs Ryzen 2000 fragte eine Umfrage von Ende Mai an dieser Stelle nach der insgesamt besseren Gaming-CPU: Die Sechskerner von Intels Coffee Lake – oder die Sechs- und Achtkerner von AMDs Ryzen 2000? Zu diesem Zeitpunkt waren auch schon die aktualisierten Werte zur Spiele-Performance bekannt, welche für Ryzen 2000 weiterhin einen (wenn auch geringer gewordenen) Rückstand zu Intel aufzeigen. Dennoch geht die genannte Umfrage ziemlich gut für AMD aus: Intel hat zwar insgesamt mit 41,8% zu 33,9% einen gewissen Vorteil (während 24,3% der Umfrageteilnehmer insgesamt keinen Unterschied sehen), aber jene Differenz ist auch nicht weltbewegend groß, das Pendel schwingt demzufolge nur leicht in Richtung Intel.

20

Hardware- und Nachrichten-Links des 20. Juni 2018

Zu den Performance-Aussagen rund um nVidias Turing-Generation (No.1 & No.2) wäre noch zu erwähnen, das dies alles natürlich nur Sinn ergibt, sofern nVidia tatsächlich (wie bisher) zuerst mit einer HighEnd-Lösung antritt – und die Enthusiasten-Lösung später nachfolgen läßt. Dies war seit der Auftrennung dieser Marktsegmente mit der Kepler-Generation immer die Release-Abfolge bei nVidia – aber natürlich gibt es hierfür keine Ewigkeitsgarantie. Jene Release-Abfolge ist primär technologisch sinnvoll, da man somit immer zuerst den einfacher zu produzierenden (da kleineren) HighEnd-Chip bringen kann – und erst später den größeren und somit schwerer (mit guter Ausbeute) herzustellenden Enthusiasten-Chip. Genau dieses Argument könnte bei der Turing-Generation aber eher weniger ziehen, sofern jene in der 12nm-Fertigung daherkommt. Denn in dieser Fertigung hat nVidia schon letztes Jahr den GV100-Chip mit satten 815mm² Chipfläche aufgelegt – und unabhängig von der für diesen Chip nicht maßgeblichen Fertigungsausbeute sollte damit dieses Jahr eigentlich alles in der 12nm-Fertigung mit erstklassiger Ausbeute herstellbar sein.

Datum neue Top-Lösung Chip-Basis FHD/4K-Perf. Vergleich zur vorherigen Top-Lösung
22. März 2012 GeForce GTX 680 GK104 (HighEnd) 360% / - +29% zur GeForce GTX 580
21. Februar 2013 GeForce GTX Titan GK110 (Enthusiast) 480% / ~62% +33% zur GeForce GTX 680
7. November 2013 GeForce GTX 780 Ti GK110 (Enthusiast) 530% / 68% +10% zur GeForce GTX Titan
19. September 2014 GeForce GTX 980 GM204 (HighEnd) 600% / 77% +13% zur GeForce GTX 780 Ti
31. Mai 2015 GeForce GTX 980 Ti GM200 (Enthusiast) 750% / 100% +30% zur GeForce GTX 980
17. Mai 2016 GeForce GTX 1080 GP104 (HighEnd) 960% / 132% +32% zur GeForce GTX 980 Ti
10. März 2017 GeForce GTX 1080 Ti GP102 (Enthusiast) 1150% / 175% +33% zur GeForce GTX 1080
20

AMDs 32-Kern-Prozessor Ryzen Threadripper 2990X tritt mit Taktraten von 3.0/4.0 GHz an

Das chinesische HKEPC (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) bringt die Spezifikationen zum 32-Kern-Spitzenmodell von Threadripper II, dem "Ryzen Threadripper 2990X": Danach kommt dieser Pinnacle-Ridge-basierter Prozessor mit einem Base-Takt von 3.0 GHz, einem AllCore-Turbo von 3.4 GHz und einem maximalen Turbo-Takt von 4.0 GHz daher. Nebenbei wurden mittels eines gezeigten CPU-Z-Screenshots auch 16 MB Level2- samt 64 MB Level3-Cache (die maximal mögliche Konfiguration bei vier verbauten Pinnacle-Ridge-Dies) sowie die neue TDP von 250 Watt bestätigt. Zudem reden HKEPC von einem maximalen XFR-Aufschlag von 200 MHz auf dann maximal 4.2 GHz – dies dürfte allerdings eher nur der praktisch erreichte Wert und kein Teil der Spezifikation sein, denn mittels des XFR2-Features von Ryzen 2000 ist der XFR-Aufschlag bei Pinnacle Ridge faktisch unlimitiert geworden.

Basis Kerne Takt PB2 XFR unl. L2+L3 TDP Preis Release
Ryzen Threadripper 2990X Pinnacle Ridge 32C +SMT 3.0/4.0 GHz 16+64 MB 250W ? Q3/2018
Ryzen Threadripper 2970X Pinnacle Ridge 24C +SMT ? 12+? MB 250W ? Q3/2018
Ryzen Threadripper 2950X Pinnacle Ridge 16C +SMT ? 8+32 MB 180W ? Q3/2018
Ryzen Threadripper 1950X Summit Ridge 16C +SMT 3.4/4.0 GHz 8+32 MB 180W 999$ 10. Aug. 2017
Ryzen Threadripper 2920X Pinnacle Ridge 12C +SMT ? 6+32 MB 180W ? Q3/2018
Ryzen Threadripper 1920X Summit Ridge 12C +SMT 3.5/4.0 GHz 6+32 MB 180W 799$ 10. Aug. 2017
Ryzen Threadripper 2900X Pinnacle Ridge 8C +SMT ? 4+? MB 180W ? Q3/2018
Ryzen Threadripper 1900X Summit Ridge 8C +SMT 3.6/4.0 GHz 4+16 MB 180W 449$ 31. Aug. 2017
Alle Threadripper-Prozessoren kommen im Sockel TR4 daher und sind damit nur auf Mainboards mit AMDs X399-Chipsatz einsetzbar. Für die CPU-Modelle mit 250 Watt TDP dürfte noch eine explizite Freigabe durch den jeweiligen Mainboard-Hersteller notwendig werden. "PB" = Precision Boost 2, "unl." = unlocked.
Inhalt abgleichen