28

Hardware- und Nachrichten-Links des 27./28. Juli 2017

Bezüglich der Preislagen von Radeon RX Vega ist sich unser Forum ziemlich sicher, das alle verschiedenen genannten Preislistungen schlicht Platzhalter-Preisen darstellen – und somit keinen Rückschluß auf die realen Preislagen erlauben. Hierzu wurde auch als Erinnerung der GeForce GTX 970/980 Launch angeführt, wo die realen Preise erst eine Stunde vor Launch (!) in die Systeme der Distributoren gelangten – vorher waren Platzhalter bzw. Schätzungen in deren Warenwirtschaftssystemen hinterlegt. Dies ist natürlich ein sehr realistische Möglichkeit und wahrscheinlich sogar eine bessere Erklärung als jene, das es AMD mit den zuletzt genannt hohen Preisen nun unbedingt mit der GeForce GTX 1080 Ti aufnehmen muß. Falls sich AMD allerdings wirklich nur gegen die GeForce GTX 1080 positioniert, hätte man seitens AMD vielleicht auch mitdenken können und jene (in diesem Fall) zu hohen Platzhalter-Preise verhindern sollen. Denn natürlich verbinden nun einige Beobachter die bisher gezeigte Performance bestenfalls auf Niveau der GeForce GTX 1080 mit diesen Preislagen oberhalb der GeForce GTX 1080 Ti – was kein gutes Bild für Radeon RX Vega abgibt.

28

Spezifikationen der Core-X-Modelle Core i9-7920X, -7940X, -7960X & -7980XE offengelegt

Videocardz zeigen eine Intel-Präsentationsfolie mit den bislang noch fehlenden Spezifikationen der höheren Modelle der Core-X-Serie in Form des Core i9-7920X (12-Kerner), Core i9-7940X (14-Kerner), Core i9-7960X (16-Kerner) und Core i9-7980XE (18-Kerner). Jene Spezifikationen werden inzwischen auch von fernöstlichen Medien derart genannt – wobei natürlich nicht klar ist, ob da nur einer vom anderen abschreibt oder ob eine wirklich unabhängige Quellenlage hierzu vorliegt. Die Intel-Folie selber sieht allerdings ganz glaubhaft aus, irgendwelche ungewöhnlichen Werte werden in dieser sowieso nicht notiert – insofern wird das ganze wohl schon echt sein. Somit lassen sich die später nachfolgenden höheren Modelle der Core-X-Serie erstmals solide einschätzen, da nun zu diesen auch deren Taktraten (inkl. auch des TurboBoost-3.0-Takts) zur Verfügung stehen.

28

AMDs Vega-10-Chip kommt als "Radeon RX Vega 56" und "Radeon RX Vega 64" wohl zu hohen Preislagen

Das spanische El Chapuzas Informatico (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Videocardz) hat Informationen über drei Vega-10-basierte Sapphire-Grafikkarten vorliegen, welche auf eine Änderung des Verkaufsnamens der Radeon RX Vega Serie hin zu "Radeon RX Vega 64" beim Topmodell zeigen. Diese Namensänderung wird bestätigt durch eine Reddit-Meldung zu einer entsprechenden Asus-Grafikkarte. Dabei stand immer schon etwas im Raum, das die bislang gemeldeten Suffixe XL, XT & XTX im eigentlichen nur die Codenamen der einzelnen Grafikkarten (bzw. der dafür vorgesehenen Vega-10-Varianten) darstellen sollen. Ähnliche Bezeichungen sind zudem schon einmal im Juni bei Apple aufgetaucht, prinzipiell liest sich dies auch griffiger als die übermäßige Verwendung des Buchstabens "X". Insofern kann man es als gegeben ansehen, das die Codenamen XT & XTX zur "Radeon RX Vega 64" sowie der Codenamen XL zur "Radeon RX Vega 56" führen werden – in beiden Fällen benannt nach der Anzahl der freigeschalteten Shader-Cluster. Jenes Benennungsschema hat damit auch noch Reserven für die Zukunft, sprich zukünfige Vega-Grafikchips (Vega 11 & Vega 20) könnte man hier genauso noch einordnen.

Chip Shader-Cluster Speicher Kühlung ASIC/Board Power Anmerkung Launch
Radeon RX Vega 64 AiO Vega 10 XTX 64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2 AiO (Wasser) 300W/375W - (vermutlich)
Anfang August
Radeon RX Vega 64 Vega 10 XT 64 Shader-Cluster
= 4096 Shader-Einheiten
8 GB HBM2 Luft 220W/285W - (vermutlich)
Anfang August
Radeon RX Vega 56 Vega 10 XL 56 Shader-Cluster
= 3584 Shader-Einheiten
? GB HBM2 Luft 220W/285W (?) ohne Referenzdesign (vermutlich)
Ende August
27

Launch von Ryzen 3: Erste Testberichte gehen online

Mit dem Launch der Ryzen-3-Modelle 1200 & 1300X vervollständigt AMD sein Ryzen-Portfolio in den klaren Mainstream-Bereich hinein – und bietet dort im Gegensatz zu Intel nunmehr echte Vierkern-Prozessoren auf (Intel: bestenfalls Zweikerner mit HyperThreading). Natürlich sind jene in der heranbrechenden Zeit der Vielkern-Prozessoren für PC-Enthusiasten nicht mehr wirklich interessant, hier geht das Augenmerk sicherlich eher in Richtung von Sechs- und Achtkernern – bzw. wenn es denn ein Vierkerner sein muß, dann wenigstens mit HyperThreading bzw. SMT. Somit stellt Ryzen 3 eher ein Produkt für typische Office- und HomeOffice-Geräte dar, dürfte somit vornehmlich für die PC-Hersteller interessant sein als für den PC-Bastler. Nichtsdestrotrotz gilt es auch die Performance dieser Prozessoren zu bewerten, wessen sich die zahlreich erschienenen Launchreviews dann auch angenommen haben. Hierzu wird es unsererseits sicherlich noch eine Benchmark-Auswertung geben – ob es mehr wird, bleibt angesichts der kommenden Launchflut noch etwas abzuwarten.

Kerne Takt XFR unl. L2 L3 TDP Kühler Listenpreis Release
Ryzen 7 1800X 8 +SMT 3.6/4.0 GHz 4.1 GHz 4 MB 16 MB 95W ohne 499$ 2. März 2017
Ryzen 7 1700X 8 +SMT 3.4/3.8 GHz 3.9 GHz 4 MB 16 MB 95W ohne 399$ 2. März 2017
Ryzen 7 1700 8 +SMT 3.0/3.7 GHz 3.75 GHz 4 MB 16 MB 65W Wraith Spire LED 329$ 2. März 2017
Ryzen 5 1600X 6 +SMT 3.6/4.0 GHz 4.1 GHz 3 MB 16 MB 95W ohne 249$ 11. April 2017
Ryzen 5 1600 6 +SMT 3.2/3.6 GHz 3.7 GHz 3 MB 16 MB 65W Wraith Spire 219$ 11. April 2017
Ryzen 5 1500X 4 +SMT 3.5/3.7 GHz 3.9 GHz 2 MB 16 MB 65W Wraith Spire 189$ 11. April 2017
Ryzen 5 1400 4 +SMT 3.2/3.4 GHz 3.45 GHz 2 MB 8 MB 65W Wraith Stealth 169$ 11. April 2017
Ryzen 3 1300X 4 3.5/3.7 GHz 3.9 GHz 2 MB 8 MB 65W Wraith Stealth 129$ 27. Juli 2017
Ryzen 3 1200 4 3.1/3.4 GHz 3.45 GHz 2 MB 8 MB 65W Wraith Stealth 109$ 27. Juli 2017
Alle Ryzen-Prozessoren (außer Threadripper) kommen im Sockel AM4 daher und sind damit nur auf Mainboards mit AMDs 300er Chipsatz-Serie einsetzbar.
26

Hardware- und Nachrichten-Links des 26. Juli 2017

Bei HardOCP durfte man unter Mithilfe (Aufsicht?) von AMD schon einmal für ein paar Stunden mit einer Radeon RX Vega herumspielen, herausgekommen ist dabei ein Bild der Karte sowie eine kleine Spielerei unter Doom (2016) – welches unter Ultra-Settings auf 3440x1440 flüssig lief, ohne das es allerdings vergleichbare Zahlen & Benchmarks gäbe. Die Gaming-Karte basiert augenscheinlich auf der Platine der Radeon Vega Frontier Edition und soll bereits dem finalen Produkt entsprechen, entstammt selber aber natürlich noch der Vorserien-Produktion. Im nachfolgenden wurde die Karte für einen Blindtest von "FreeSync vs. G-Sync" auf Radeon RX Vega gegen GeForce GTX 1080 Ti benutzt, welcher mit 3 Stimmen für AMD, einer Stimme für nVidia und 6 Stimmen für ein Unentschieden tendentiell leicht zugunsten von AMD ausging. Etwas wirklich griffiges ergibt das ganze natürlich noch nicht, gedacht ist dies in jedem Fall nur als weiterer Teaser zugunsten des kommenden Launches der Radeon RX Vega.

26

AMD Geschäftsergebnisse Q2/2017: Endlich solides Wachstum im Kerngeschäft

Chipentwickler AMD hat seine Geschäftsergebnisse für das zweite Jahresquartal 2017 vorgelegt, welche endlich einmal eine grundsätzlich positive Note außerhalb von Einmaleffekten mitbringen. In der Summe ist der Umsatz auf 1222 Mio. Dollar gestiegen, dies sind starke +24,2% mehr als im Vorquartal sowie immer noch sehr gute +19,0% mehr als im Vorjahresquartal (sprich, das zweite Quartal des Jahres 2016). Beim nominellen Gewinn hat man mit -16 Mio. Dollar zwar ein kleines Minus hinnehmen müssen, doch dies sah in den Vorquartalen teilweise noch viel schlechter aus – und der operative Gewinn liegt mit +25 Mio. Dollar inzwischen wenigstens wieder in der Pluszone (nebenbei gesagt sogar das erste Mal seit dem dritten Quartal des Jahres 2014).

Q2/2016 Q3/2016 Q4/2016 Q1/2017 Q2/2017
Umsatz 1027 Mio. $ 1307 Mio. $ 1106 Mio. $ 984 Mio. $ 1222 Mio. $
Gewinn 69 Mio. $ -406 Mio. $ -51 Mio. $ -73 Mio. $ -16 Mio. $
operativer Gewinn -8 Mio. $ -293 Mio. $ -3 Mio. $ -29 Mio. $ 25 Mio. $
Für exakte Vergleichswerte zu AMD, Intel & nVidia zurück bis ins Jahr 2006 bitte klicken.
25

Hardware- und Nachrichten-Links des 25. Juli 2017

Bei WCCF Tech will man die noch fehlenden Spezifikations-Daten zum (kürzlich genannten) 12-Kerner Core i9-7920X haben – im genauen den maximalen Turbo-Takt mit 4.0 GHz sowie die TDP mit 140 Watt. Leider werden keinerlei Quellen genannt und sind diese Daten auch nicht wirklich weit entfernt von guten Annahmen. Insofern kann für diese Informationen kaum die Hand ins Feuer gelegt werden, im Gegensatz zu den Intel-eigenen Daten zum Core i9-7920X, welche Intels offizieller Preisliste entstammen. Die von WCCF Tech genannten 140 Watt TDP entstammen sicherlich dem CPU-Z-Screenshot eines entsprechenden Engineering Samples – da CPU-Z solcherart Daten aber aus einer (fehlbaren) Datenbank zieht, gibt es zu dieser Angaben keine wirkliche Gewißheit. Eher passend sein dürfte der maximal Turbotakt von 4.0 GHz – welchen Intel schon allein aus produktpolitischen Motiven derart ansetzen dürfte. Hierbei muß einfach etwas fürs Auge geboten werden, die praktischen Auswirkungen eines 1-Kern-Turbos sind bei einem 12-Kern-Prozessor sowieso eher gering.

Kerne Taktraten TB3.0 unl. L2 L3 Speicher PCIe TDP Listenpreis Release
Core i9-7980XE 18 + HT ? ? 18 MB 24.75 MB 4Ch. DDR4/2666 44 165W 1999$ Oktober
Core i9-7960X 16 + HT ? ? 16 MB 22 MB 4Ch. DDR4/2666 44 ? 1699$ Oktober
Core i9-7940X 14 + HT ? ? 14 MB 19.25 MB 4Ch. DDR4/2666 44 ? 1399$ Oktober
Core i9-7920X 12 + HT 2.9/4.0 GHz ? 12 MB 16.5 MB 4Ch. DDR4/2666 44 ? 1189$ August
Core i9-7900X 10 + HT 3.3/4.3 GHz 4.5 GHz 10 MB 13.75 MB 4Ch. DDR4/2666 44 140W 989$ 19. Juni
Core i7-7820X 8 + HT 3.6/4.3 GHz 4.5 GHz 8 MB 11 MB 4Ch. DDR4/2666 28 140W 589$ 19. Juni
Core i7-7800X 6 + HT 3.5/4.0 GHz 6 MB 8.25 MB 4Ch. DDR4/2400 28 140W 383$ 19. Juni
Core i7-7740K 4 + HT 4.3/4.5 GHz 1 MB 8 MB 2Ch. DDR4/2666 16 112W 339$ 19. Juni
Core i5-7640K 4 4.0/4.2 GHz 1 MB 6 MB 2Ch. DDR4/2666 16 112W 242$ 19. Juni
Alle Core-X-Prozessoren kommen im Sockel 2066 daher, welcher Mainboards mit dem Intel-Chipsatz X299 bedingt.
25

Erster 3DMark13-Wert zur Radeon RX Vega aufgetaucht

Videocardz haben in den Benchmark-Datenbanken von Futuremark die ersten 3DMark13-FireStrike-Ergebnisse der Radeon RX Vega erspäht. Die Karte nennt sich gegenüber dem 3DMark13 nun auch tatsächlich derart – sicherlich resultierend aus dem neuen Treiber "22.19.640.2", was doch einigermaßen neuer als der Treiber der Radeon Vega Frontier Edition (22.19.384.2) bei den kürzlichen Overclocking-Benchmarks dieser Profi-Karte aussieht. Wieviele Funktionen der neue Treiber allerdings mitbringt bzw. konkret ob jener die (bisherigen) funktionellen Bremsen des Vega-10-Chips wirklich lösen kann, ist allerdings unklar. Die erreichten Benchmark-Ergebnisse sprechen allerdings eher nicht dafür, da sich gegenüber der Radeon Vega Frontier Edition eigentlich nur die höhere Taktraten der Radeon RX Vega niederschlägt, ansonsten jedoch kein echter Fortschritt zu erkennen ist.

1070 1080 1080Ti Fury X Vega FE RX Vega
3DMark13 FireStrike  (GPU, FullHD) 17785 21568 28098 16474 21355 22310
3DMark13 FireStrike Extreme  (GPU, WQHD) 8399 10280 13480 7805 9728 ?
3DMark13 FireStrike Ultra  (GPU, UltraHD) 4160 5002 6704 3932 4871 ?
Quellen (Durchschnitt der Werte) Hardware.fr, KitGuru, SweClockers & TweakTown PCPer & GN Videocardz
24

Hardware- und Nachrichten-Links des 24. Juli 2017

Videocardz vermelden eine erste Radeon RX 560D seitens des Grafikkarten-Herstellers XFX – womit sich frühere Gerüchte über eine solche Karte bestätigen. Die Radeon RX 560D ist ein glatter Wiedergänger der Radeon RX 460 – im Fall der konkreten XFX-Karte gibt es noch nicht einmal höhere Chiptaktraten, wie ansonsten bei vielen Radeon RX 460 Modellen anzutreffen. Noch unbekannt ist das Power-Limit der Karte – denn bei der Radeon RX 460 ist bekannt, das Karten mit extra PCI-Express-Stromanschluß oftmals deutlich hochgesetzte Power-Limits haben, damit ihre Taktraten viel besser halten und somit bemerkbar schneller herauskommen können als standardmäßige Radeon RX 460 Karten mit einem Power-Limit von 75 Watt und ohne PCI-Express-Stromanschluß. Jene Extra-Performance braucht AMD allerdings bei der Radeon RX 560D nun auch wieder nicht, hierfür gibt es schließlich die reguläre Radeon RX 560. Allerdings wird die Radeon RX 560D wie bekannt allein in China erscheinen, insofern wohl ansonsten nicht weiter Beachtung finden.

Radeon RX 460 Radeon RX 550 Radeon RX 560D Radeon RX 560
Chipbasis AMD Polaris 11 AMD Polaris 12 AMD Polaris 11 AMD Polaris 11
Technik 2 Raster-Engines, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 16 ROPs, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 512 Shader-Einheiten, 32 TMUs, 16 ROPs, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 16 ROPs, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 1024 Shader-Einheiten, 64 TMUs, 16 ROPs, 128 Bit GDDR5-Interface (Vollausbau)
Taktraten 1090/1200/3500 MHz
(Ø-Chiptakt: ~1170 MHz)
1100/1183/3500 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
1090/1200/3500 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
1175/1257/3500 MHz
(Ø-Chiptakt: ?)
Speicherausbau 2/4 GB GDDR5 2 GB GDDR5 2/4 GB GDDR5 2/4 GB GDDR5
FullHD Perf.Index 260% ~170% ~260% ~300%
Release 8. August 2016 20. April 2017 Juli 2017 (rein China) 20. April 2017
24

AMDs Ryzen Threadripper tritt am 10. August an

Seitens des japanischen Hermitage Akihabara (maschinelle Übersetzung ins Deutsche, via Videocardz) kommt ein exakter Launchtermin zu AMDs Ryzen Threadripper, welcher auf den 10. August 2017 um 15 Uhr deutscher Zeit lautet. Mit einem Donnerstag und speziell dieser Uhrzeit ist dies im übrigen ein sehr typischer Launchzeitpunkt – und nebenbei natürlich auch eine viel konkretere Information als vorher gegeben: Ohne exakte AMD-Informationen zum Threadripper-Launch ging man zuerst vom 27. Juli aus, weil dies der angekündigte Auslieferungstermin einiger Dell-PCs mit Threadripper war (wurde inzwischen verschoben). Kurze Zeit später gab es das Gerücht zu einer generellen Verschiebung auf um den 10. August herum – was sich nun also zu bewahrheiten scheint.

Kerne Takt XFR unl. L2 L3 PCIe TDP Listenpreis Launch Status
Ryzen Threadripper 1950X 16 + SMT 3.4/4.0 GHz ? 8 MB 32 MB 64 180W 999$ 10. August bestätigt
Ryzen Threadripper 1950 16 + SMT ? ? 8 MB ? 64 180W ? ? spekulativ
Ryzen Threadripper 1920X 12 + SMT 3.5/4.0 GHz ? 6 MB 32 MB 64 180W 799$ 10. August bestätigt
Ryzen Threadripper 1920 12 + SMT ? ? 6 MB ? 64 180W ? ? spekulativ
Ryzen Threadripper 1900X 8 + SMT ? ? 4 MB ? 64 180W 549$ ? Gerücht
Alle Threadripper-Prozessoren kommen im Sockel TR4 daher und sind damit nur auf Mainboards mit AMDs X399-Chipsatz einsetzbar.
Inhalt abgleichen