30

Intel stellt die Comet-Lake-basierten Desktop-Prozessoren der Core i-10000 Serie für eine Auslieferung Ende Mai vor

Nach verschiedenen Mobile-Prozessoren hat Intel nunmehr auch die Desktop-Modelle der Comet-Lake-Generation aus der Core i-10000 Serie offiziell vorgestellt. Jene werden in zwei Wellen in den Handel gehen: Am 20. Mai treten die sechs (übertaktbaren) K-Modelle an, am 27. Mai folgt dann der Rest des Portfolios – welches Intel derzeit schon bis inklusive des Celeron-Bereichs ausformuliert hat. Dabei ändert sich gegenüber dem Spezifikations-Leak von letztem Dezember fast nichts – alle seinerzeit offerierten Daten stimmen eigentlich, nur wird es keinen Core i5-10600F geben, dafür aber einen Core i5-10400F. Der eigentlich spannende Punkt lag demzufolge eher bei der Preisgestaltung, wo es um Vorfeld Bedenken gab, Intel könnte sich die mittels Comet Lake gebotenen zwei zusätzlichen CPU-Kerne auch entsprechend bezahlen lassen. Jene Bedenken waren allerdings unbegründet, denn bis auf minimale Differenzen entspricht das Preisniveau von Comet Lake (Core i-10000 Serie) exakt dem Preisniveau des vorherigen Coffee Lake Refreshs (Core i-9000 Serie):

Coffee Lake Refresh Comet Lake Hardware-Verbesserungen
Core i9-9900K  (488$) Core i9-10900K  (488$) +2C, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP
Core i9-9900KF  (463$) Core i9-10900KF  (472$) +2C, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP
Core i7-9700K  (374$) Core i7-10700K  (374$) +HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP
Core i7-9700KF  (349$) Core i7-10700KF  (349$) +HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP
Core i5-9600K  (262$) Core i5-10600K  (262$) +HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, höhere TDP
Core i5-9600KF  (237$) Core i5-10600KF  (237$) +HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, höhere TDP
Core i5-9400  (182$) Core i5-10400  (182$) +HT, mehr L3-Cache, minimal mehr Takt
Core i5-9400F  (157$) Core i5-10400F  (157$) +HT, mehr L3-Cache, minimal mehr Takt
Core i3-9100  (122$) Core i3-10100  (122$) +HT, minimal mehr Takt

An vorstehender Auflistung ausgewählter Prozessoren läßt sich auch schon ganz gut erfassen, worum es bei Comet Lake geht: In der Breite des Portfolios wird schlicht HyperThreading, zumeist mehr Level3-Cache sowie etwas mehr CPU-Takt oben drauf gelegt (Hinweis: sowie erstmals AVX2-Support für Celeron & Pentium). Je näher man an die Leistungsspitze kommt, um so stärker werden dann die Vorteile – bleiben aber natürlich im maßvollen Rahmen. Nur beim Core i9 bietet Intel dann zwei CPU-Kerne mehr – und damit erstmals in Intels Consumer-Segment einen Zehnkern-Prozessor. Gegenüber AMDs Portfolio an Ryzen 3000 Prozessoren, wo wie bekannt bis zu 16 CPU-Kerne im normalen Consumer-Segment stehen und die preisliche Position des Core i9-10900K von einem 12-Kerner (Ryzen 9 3900X) besetzt ist, dürfte dies trotz Takt- und TDP-Steigerung schwer werden für Intel. Bei den kleineren Modellen des Comet-Lake-Portfolios, welche tendentiell wie gesagt die geringeren Fortschritte aufbieten, könnte Intel dagegen womöglich gar nicht einmal so schlecht aussehen – denn dort hatte sich Intel bislang durch das Fehlen des HyperThreading-Features selbst arg limitiert, gerade unter den heutzutage weit verbreiteten Multithreading-Benchmarks.

AMD Zen 2 Intel Comet Lake
16C/32T, 3.5/4.7 GHz, 749$     Ryzen 9 3950X
12C/24T, 3.8/4.6 GHz, 499$     Ryzen 9 3900X Core i9-10900KF     10C/20T, 3.7/5.3 GHz, 472$
8C/16T, 3.9/4.5 GHz, 399$     Ryzen 7 3800X Core i7-10700KF     8C/16T, 3.8/5.1 GHz, 349$
8C/16T, 3.6/4.4 GHz, 329$     Ryzen 7 3700X Core i7-10700F     8C/16T, 2.9/4.8 GHz, 298$
6C/12T, 3.8/4.4 GHz, 249$     Ryzen 5 3600X Core i5-10600KF     6C/12T, 4.1/4.8 GHz, 237$
6C/12T, 3.6/4.2 GHz, 199$     Ryzen 5 3600 Core i5-10500     6C/12T, 3.1/4.5 GHz, 192$
Core i5-10400F     6C/12T, 2.9/4.3 GHz, 157$
4C/8T, 3.8/4.3 GHz, 120$     Ryzen 3 3300X Core i3-10320     4C/8T, 3.8/4.6 GHz, 154$
4C/8T, 3.6/3.9 GHz, 99$     Ryzen 3 3100 Core i3-10100     4C/8T, 3.6/4.3 GHz, 122$
Hinweis: AMD-Preise boxed, Intel-Preise tray

Im Wettstreit mit AMD sprechen für Intel weiterhin die tatsächlich vorhandene Übertaktungsfähigkeit (während jene bei AMD inzwischen nur noch pro Forma existiert), die verbaute integrierte Grafik, die zumeist bessere Singlethread-Performance durch höhere Spitzen-Taktraten sowie die generell bessere Spiele-Performance. Für AMD sprechen hingegen die im Schnitt besser liegende Anwendungs-Performance, PCI Express 4.0, die besseren Stock-Kühler sowie die an der Leistungsspitze (klar) höhere Kern-Anzahl. Allerdings hat es Intel über die neue Portfolio-Gestaltung der Core i-1000 Serie geschafft, das man nicht mehr durchgängig einem Kern/Thread-Vorteil seitens AMD hinterherlaufen muß – nunmehr haben alle gegeneinander stehende AMD- und Intel-Prozessoren (bis auf die Leistungsspitze) jeweils die gleiche Anzahl an CPU-Kernen und CPU-Threads. AMD hat dann seinen IPC-Vorteil, Intel seinen Taktraten-Vorteil – was jedem der CPU-Hersteller für die Ende Mai zu erwartenden Benchmarks seine faire Chance läßt.

Kerne Taktraten L2+L3 unl. verl. Grafik Speicher TDP Liste Release
Core i9-10900K 10C/20T 3.7/4.9/5.3 GHz 2.5+20 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2933 125W 488$ 20. Mai 2020
Core i9-10900KF 10C/20T 3.7/4.9/5.3 GHz 2.5+20 MB deaktiviert 2Ch. DDR4/2933 125W 472$ 20. Mai 2020
Core i9-10900 10C/20T 2.8/4.6/5.2 GHz 2.5+20 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2933 65W 439$ 27. Mai 2020
Core i9-10900F 10C/20T 2.8/4.6/5.2 GHz 2.5+20 MB deaktiviert 2Ch. DDR4/2933 65W 422$ 27. Mai 2020
Core i7-10700K 8C/16T 3.8/4.7/5.1 GHz 2+16 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2933 125W 374$ 20. Mai 2020
Core i7-10700KF 8C/16T 3.8/4.7/5.1 GHz 2+16 MB deaktiviert 2Ch. DDR4/2933 125W 349$ 20. Mai 2020
Core i7-10700 8C/16T 2.9/4.6/4.8 GHz 2+16 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2933 65W 323$ 27. Mai 2020
Core i7-10700F 8C/16T 2.9/4.6/4.8 GHz 2+16 MB deaktiviert 2Ch. DDR4/2933 65W 298$ 27. Mai 2020
Core i5-10600K 6C/12T 4.1/4.5/4.8 GHz 1.5+12 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 125W 262$ 20. Mai 2020
Core i5-10600KF 6C/12T 4.1/4.5/4.8 GHz 1.5+12 MB deaktiviert 2Ch. DDR4/2666 125W 237$ 20. Mai 2020
Core i5-10600 6C/12T 3.3/4.4/4.8 GHz 1.5+12 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 213$ 27. Mai 2020
Core i5-10500 6C/12T 3.1/4.2/4.5 GHz 1.5+12 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 192$ 27. Mai 2020
Core i5-10400 6C/12T 2.9/4.0/4.3 GHz 1.5+12 MB tlw. UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 182$ 27. Mai 2020
Core i5-10400F 6C/12T 2.9/4.0/4.3 GHz 1.5+12 MB tlw. deaktiviert 2Ch. DDR4/2666 65W 157$ 27. Mai 2020
Core i3-10320 4C/8T 3.8/4.4/4.6 GHz 1+8 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 154$ 27. Mai 2020
Core i3-10300 4C/8T 3.7/4.2/4.4 GHz 1+8 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 143$ 27. Mai 2020
Core i3-10100 4C/8T 3.6/4.1/4.3 GHz 1+6 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 65W 122$ 27. Mai 2020
Pentium G6600 2C/4T 4.2 GHz 0.5+4 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 58W 86$ 27. Mai 2020
Pentium G6500 2C/4T 4.1 GHz 0.5+4 MB UHD 630 2Ch. DDR4/2666 58W 75$ 27. Mai 2020
Pentium G6400 2C/4T 4.0 GHz 0.5+4 MB UHD 610 2Ch. DDR4/2666 58W 64$ 27. Mai 2020
Celeron G5920 2C/2T 3.5 GHz 0.5+2 MB UHD 610 2Ch. DDR4/2666 58W 52$ 27. Mai 2020
Celeron G5900 2C/2T 3.4 GHz 0.5+2 MB UHD 610 2Ch. DDR4/2666 58W 42$ 27. Mai 2020
Taktraten-Angaben: 1. Base-Takt, 2. AllCore-Turbo, 2. maximaler Turbo-Takt – jeweils inklusive Turbo Boost Max 3.0 sowie Terminal Velocity Boost (TVB)
unl. = unlocked, sprich zum Übertakten freigegeben ... verl. = Heatspreader und CPU sind verlötet, anstatt nur mit Wärmeleitpaste verbunden (beim Core i5-10400/F wird es beide Ausführungen geben)
Alle Comet-Lake-Prozessoren kommen im neuen Sockel "LGA 1200" daher und bedingen somit Mainboards basierend auf Intels 400er Chipsatz-Serie.

Nachtrag vom 30. April 2020

Intel hat die Comet-Lake-Generation (für den Desktop) mittels seiner offiziellen Vorstellung schon sehr stark ausgebreitet, in den Berichten vieler Hardware-Magazine finden sich demzufolge reichlich interessante Anmerkungen und Details zur neuen Prozessoren-Generation: So spricht die ComputerBase die verschiedenen Power-Limits an, welche zudem für die Comet-Lake-Generation durchgehend klar erhöht wurden. Inwiefern dies auch Benchmark-Auswirkungen hat, wird sich noch zeigen müssen – normalerweise sollte gerade die zeitliche Verlängerung von PL2 (von 28 auf 56 Sekunden, die selbst in Intel-Dokumentationen noch genannten "8 Sekunden" stellen einen Schreibfehler dar) sehr vielen Benchmarks enorm weiterhelfen, welche dann auf einem Core i9-10900K mit 250W Leistungsaufnahme anstatt 125W operieren dürfen. Andererseits finden derzeit die meisten Benchmarks zu Intel-Prozessoren sowieso mit üblichen Retail-Boards statt, welche sich auch bisher schon kaum um solcherart Limits gekümmert haben – diese liegen eher nur in OEM-Systemen an, aber nicht beim typischen Gamer-PC. Wie dies sauber zu messen ist, darüber gehen die Meinungen stark auseinander – wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, alles doppelt durch die Benchmarks zu schicken, einmal gemäß der Intel-Spezifikationen und einmal mit den default-Einstellungen des jeweils benutzten Retail-Mainboards.

TDP PL1 PL2 Tau
Core i9-10900K/KF 125W 125W 250W 56 Sek.
Core i9-9900KS 127W 127W 159W 28 Sek.
Core i9-9900K/KF 95W 95W 119W 28 Sek.
Core i7-10700K/KF 125W 125W 229W 56 Sek.
Core i7-9700K/KF 95W 95W 119W 28 Sek.
Core i5-10600K/KF 125W 125W 182W 56 Sek.
Core i5-9600K/KF 95W 95W 119W 28 Sek.
Tau = Zeitspanne, in welcher das PL2 wirken darf

Von AnandTech kommen hingegen Ausführungen zum Comet-Lake-Die bzw. dessen Besonderheiten bezüglich Fixes gegen die verschiedenen CPU-Sicherheitslücken. Derzeitiger Stand ist, das Intel nur ein einzelnes neues 10-Kern-Die auflegt, die anderen Prozessoren-Dies hingegen aus der Coffee-Lake-Generation übernimmt. Dies macht einen kleinen Unterschied bezüglich zwei CPU-Sicherheitslücken, welche mit dem Comet-Lake-Die in Hardware gefixt sind, bisher bei Coffee Lake aber nur mittels Microcode-Fix (in Software) angegangen wurden. Aber natürlich ist es genauso auch möglich, das Intel mit der Zeit weitere Comet-Lake-Dies auflegt respektive dort die neuen Hardware-Fixes implementiert. Das Comet-Lake-Die mit 10 CPU-Kernen ist im übrigen ~198mm² groß, was für Intels Verhältnisse bei einem Consumer-Prozessor recht viel ist – gegenüber AMDs Zen 2 mit 199mm² Chipfläche bei den Achtkernern sowie 273mm² Chipfläche bei den 16-Kernern dennoch nicht besonders groß herauskommt. Desweiteren hat man sich bei PC Games Hardware, ComputerBase und Igor's Lab eingehend mit dem neuen Sockel "LGA 1200" sowie den 400er Mainboard-Chipsätzen der Comet-Lake-Generation beschäftigt. Beide stellen eher Notwendigkeiten als denn große Innovationen dar, sind aber natürlich verpflichtend für Comet-Lake-Prozessoren.

Nachtrag vom 6. Mai 2020

Von Twitterer Momomo kommen leicht abweichende Informationen zu Prozessoren-Dies & Verlötung von Comet Lake gegenüber dem Stand zur offiziellen Vorstellung. Danach basiert das komplette Portfolio (inkl. Celeron- & Pentium-Modellen) nur auf zwei Prozessoren-Dies: Dem neuen Zehnkern-Die mit ~198mm² und einem Sechskern-Die mit ~150mm² Chipfläche. Inwiefern letztes einfach von Coffee Lake übernommen wurde oder tatsächlich neu aufgelegt wird, liegen dato immer noch keine (sicheren) Informationen vor. Die Verwendung des jeweiligen Prozessoren-Dies bestimmt dann auch darüber, ob der Heatspreader verlötet oder mit Wärmeleitpaste zwischen Die und Heatspreader gearbeitet wird: Die Zehnkern-Dies werden verlötet, die Sechskern-Dies nur mit Wärmeleitpaste ausgeführt. Dabei kommt das Zehnkern-Die bei allen Core i7/i9 sowie dem Core i5-10600K//KF zum Einsatz, das Sechskern-Die bei allen restlichen Prozessoren. Eine Ausnahme stellt der Core i5-10400/F dar, welchen es in beiden Ausführungen geben wird – was wohl als "Überlaufventil" gedacht ist, um eventuell zu hohe Produktionsmengen auf der einen oder anderen Seite abzufangen. Aus Übertakter-Sicht hat dies jedoch kaum Belang, da alle K-Modelle auf den Zehnkern-Dies basieren werden.

Nach verschiedenen Mobile-Prozessoren hat Intel nunmehr auch die Desktop-Modelle der Comet-Lake-Generation aus der Core i-10000 Serie offiziell vorgestellt. Jene werden in zwei Wellen in den Handel gehen: Am 20. Mai treten die sechs (übertaktbaren) K-Modelle an, am 27. Mai folgt dann der Rest des Portfolios - welches Intel derzeit schon bis inklusive des Celeron-Bereichs ausformuliert hat. Dabei ändert sich gegenüber dem Spezifikations-Leak von letztem Dezember fast nichts - alle seinerzeit offerierten Daten stimmen eigentlich, nur wird es keinen Core i5-10600F geben, dafür aber einen Core i5-10400F. Der eigentlich spannende Punkt lag demzufolge eher bei der Preisgestaltung, wo es um Vorfeld Bedenken gab, Intel könnte sich die mittels Comet Lake gebotenen zwei zusätzlichen CPU-Kerne auch entsprechend bezahlen lassen. Jene Bedenken waren allerdings unbegründet, denn bis auf minimale Differenzen entspricht das Preisniveau von Comet Lake (Core i-10000 Serie) exakt dem Preisniveau des vorherigen Coffee Lake Refreshs (Core i-9000 Serie):




Coffee Lake Refresh

Comet Lake
Hardware-Verbesserungen





Core i9-9900K  (488$)

Core i9-10900K  (488$)
+2C, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP



Core i9-9900KF  (463$)

Core i9-10900KF  (472$)
+2C, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP



Core i7-9700K  (374$)

Core i7-10700K  (374$)
+HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP



Core i7-9700KF  (349$)

Core i7-10700KF  (349$)
+HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, max. DDR4/2933, höhere TDP



Core i5-9600K  (262$)

Core i5-10600K  (262$)
+HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, höhere TDP



Core i5-9600KF  (237$)

Core i5-10600KF  (237$)
+HT, mehr L3-Cache, etwas mehr Takt, höhere TDP



Core i5-9400  (182$)

Core i5-10400  (182$)
+HT, mehr L3-Cache, minimal mehr Takt



Core i5-9400F  (157$)

Core i5-10400F  (157$)
+HT, mehr L3-Cache, minimal mehr Takt



Core i3-9100  (122$)

Core i3-10100  (122$)
+HT, minimal mehr Takt