27

Vorab-Test von Ryzen 2 zeigt 8-9% mehr Anwendungs-Performance an

Das französische Printmagazin 'Canard PC' liefert einen ersten, allerdings etwas verfrühten Hardware-Test zu Ryzen 2 ab, Kopien der dort erzielten Ergebnisse finden sich auf Reddit sowie bei Videocardz. Getestet wurden hierbei Ryzen 5 2600, Ryzen 5 2600X und Ryzen 7 2700X auf allerdings nur einem A320-Mainboard, welches somit die die Ryzen-2-Features "XFR2 Enhanced" (nicht das normale XFR2) sowie Precision Boost Overdrive nicht ausführen kann. Zudem liegt laut der ComputerBase derzeit noch kein finales BIOS für die mit Ryzen 2 kommenden X470-Mainboards vor, insofern können Canard PC mit diesem Test sicherlich noch nicht diesen Stand abbilden, welcher sich dann beim kommenden Ryzen-2-Launch am 19. April ergeben wird. Und dennoch sind die Ergebnisse nicht uninteressant, ergibt sich eine gute erste Ahnung dazu, was für eine Mehrperformance AMD mit Ryzen 2 in der "Zen+" Architektur-Ausbaustufe hat erreichen können.

Technik Anwendungen Spiele (1080p) Differenz
Ryzen 7 2700X Zen+, 8C +SMT, 3.7/4.35 GHz, 105W TDP 175% 104,0% Taktraten: +2,7%/+6,1%
Anwendungen: +8,7%
Spiele (1080p): +3,4%
Ryzen 7 1800X Zen, 8C +SMT, 3.6/4.1 GHz, 95W TDP 161% 100,6%
Ryzen 5 2600X Zen+, 6C +SMT, 3.6/4.25 GHz, 95W TDP 138% 102,8% Taktraten: ±0%/+3,7%
Anwendungen: +8,7%
Spiele (1080p): +4,6%
Ryzen 5 1600X Zen, 6C +SMT, 3.6/4.1 GHz, 95W TDP 127% 98,3%
Ryzen 5 2600 Zen+, 6C +SMT, 3.4/3.9 GHz, 65W TDP 128% 99,9% Taktraten: +6,3%/+5,4%
Anwendungen: +7,6%
Spiele (1080p): +4,4%
Ryzen 5 1600 Zen, 6C +SMT, 3.2/3.7 GHz, 65W TDP 119% 95,7%
basierend auf den Benchmarks von Canard PC (Printausgabe)

So scheint AMD im Anwendungs-Bereich durchgehend die jeweilige Taktratendifferenz überbieten zu können: Üblicherweise gibt es zwischen 3-6% Mehrtakt zwischen den jeweiligen Modellen von Ryzen 1 & Ryzen 2, die Anwendungs-Performance geht allerdings hierbei regelmäßig um zwischen 8-9% nach oben. Für eine Refresh-Generation ohne echte Architektur-Änderungen ist dies ein gutklassiges Ergebnis – nicht übermäßig, Intel hat bei seinen Refresh-Generationen auch nur ähnliches geboten, aber eben auch nicht unterdurchschnittlich. Etwas schwächer fallen die Spiele-Benchmarks mit um die 4% Performanceplus zwischen Ryzen 1 & Ryzen 2 aus – allerdings könnte hierbei auch eine erhebliche Grafikkarten-Limitierung vorliegend sein, das exakte Zustandekommen dieser Benchmarks läßt sich aus dem derzeit einsichtbaren Material nicht erkennen. An dieser Stelle besteht also noch einiges an Spielraum, könnte Ryzen 2 unter klar CPU-limitierten Spiele-Benchmarks eventuell eine höhere Mehrperformance an den Tag legen.

Als Pluspunkte von Ryzen 2 gaben Canard PC die durch die Bank gestiegenen Turbo-Taktraten sowie die niedrigeren Latenzen auf gleichem Speichertakt an, als Minuspunkt fiel jedoch der nicht unerheblich gestiegene Stromverbrauch auf. An dieser Stelle wird Ryzen 2 aufpassen müssen, nicht außerhalb seine TDP zu fallen – und nur weil Intel dies (inzwischen) teilweise so handhabt, muß AMD dies ja nicht nachmachen. Im Vergleich mit Intel kommt im übrigen bei Canard PC das zu erwartende Bild heraus: Mit den Anwendungs-Benchmarks zieht der Ryzen 7 2700X wiederum am Core i7-8700K vorbei, bei den Spiele-Benchmarks bleibt man weiterhin beachtbar hinter Intel, erreicht der Ryzen 7 2700X nur (knapp) die Spiele-Performance eines Core i5-8400. Allerdings können die konkreten Differenzen bei anderen Hardwaretestern auch wieder etwas anders ausfallen – insofern sollte man sich besser überraschen lassen, was dann mit den korrekten Mainboards und den finalen BIOS-Versionen am 19. April ausgetestet und veröffentlicht wird.

Das französische Printmagazin 'Canard PC' liefert einen ersten, allerdings etwas verfrühten Hardware-Test zu Ryzen 2 ab, Kopien der dort erzielten Ergebnisse finden sich auf Reddit sowie bei Videocardz. Getestet wurden hierbei Ryzen 5 2600, Ryzen 5 2600X und Ryzen 7 2700X auf allerdings nur einem A320-Mainboard, welches somit die die Ryzen-2-Features "XFR2 Enhanced" (nicht das normale XFR2) sowie Precision Boost Overdrive nicht ausführen kann. Zudem liegt laut der ComputerBase derzeit noch kein finales BIOS für die mit Ryzen 2 kommenden X470-Mainboards vor, insofern können Canard PC mit diesem Test sicherlich noch nicht diesen Stand abbilden, welcher sich dann beim kommenden Ryzen-2-Launch am 19. April ergeben wird. Und dennoch sind die Ergebnisse nicht uninteressant, ergibt sich eine gute erste Ahnung dazu, was für eine Mehrperformance AMD mit Ryzen 2 in der "Zen+" Architektur-Ausbaustufe hat erreichen können.





Technik
Anwendungen
Spiele (1080p)
Differenz





Ryzen 7 2700X
Zen+, 8C +SMT, 3.7/4.35 GHz, 105W TDP
175%
104,0%
Taktraten: +2,7%/+6,1%
Anwendungen: +8,7%
Spiele (1080p): +3,4%



Ryzen 7 1800X
Zen, 8C +SMT, 3.6/4.1 GHz, 95W TDP
161%
100,6%



Ryzen 5 2600X
Zen+, 6C +SMT, 3.6/4.25 GHz, 95W TDP
138%
102,8%
Taktraten: ±0%/+3,7%
Anwendungen: +8,7%
Spiele (1080p): +4,6%



Ryzen 5 1600X
Zen, 6C +SMT, 3.6/4.1 GHz, 95W TDP
127%
98,3%



Ryzen 5 2600
Zen+, 6C +SMT, 3.4/3.9 GHz, 65W TDP
128%
99,9%
Taktraten: +6,3%/+5,4%
Anwendungen: +7,6%
Spiele (1080p): +4,4%



Ryzen 5 1600
Zen, 6C +SMT, 3.2/3.7 GHz, 65W TDP
119%
95,7%



basierend auf den Benchmarks von Canard PC (Printausgabe)