28

Finale Spezifikationen zeigen die GeForce RTX 3080 Ti mit 350W TDP

VideoCardz bestätigen auf Basis eines Eintrags in die GPU-Z-Datenbank die Spezifikationen zur GeForce RTX 3080 Ti – wobei sich hieran gegenüber der letzten Vorab-Meldung nicht wirklich etwas getan hat. Die einzige neue Information kommt nicht von GPU-Z, sondern von VideoCardz selber: Danach wird die GeForce RTX 3080 Ti mit der TDP der GeForce RTX 3090 antreten, sprich auf 350 Watt. Hierauf deutete schon ein erster Benchmark-Wert zur GeForce RTX 3080 Ti unter dem CUDA-Benchmark von Geekbench hin, welcher auf Augenhöhe zur GeForce RTX 3090 herauskam. Angesichts des geringen Hardware-Unterschieds beider Spitzen-Grafikkarten (80 vs. 82 Shader-Cluster) hätte allerhöchstens eine beachtbare TDP-Differenz für einen größeren Performance-Unterschied sorgen können – so aber werden sich GeForce RTX 3080 Ti und 3090 auch bei der Gaming-Performance sehr nahe kommen.

GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip GA102-200/202 GA102-225 GA102-300
Technik 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt 1450/1710 MHz 1365/1665 MHz 1400/1700 MHz
Speicherausbau 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 12 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 29,8 TFlops & 760 GB/sec 34,1 TFlops & 912 GB/sec 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 320W (GCP) 350W (GCP) 350W (GCP)
4K Perf.Index 328% geschätzt ~350-360% 368%
Listenpreis $699 angeblich $999-1199 $1499
Release 17. September 2020 3. Juni 2021 24. September 2020

Ebenfalls aufgetauchte Benchmark-Werte unter Ashes of the Singularity können diese These mangels guter Vergleichsmöglichkeiten unter diesem Benchmark weder bestätigen noch entkräften – zeigen allerdings darauf hin, dass die GeForce RTX 3080 Ti derzeit augenscheinlich schon in den Händen der ersten Hardwaretester ist. Der 2. Juni (einen Tag vor Marktstart) wird dann den großen HighEnd-Showdown bringen, mit den Klärungen zweier großer Fragen: Erstens, wie nahe die GeForce RTX 3080 Ti nunmehr der GeForce RTX 3090 kommt. Waren bisher Performance-Differenzen von um die 5% anzunehmen, dürfte es nun auf gleicher TDP sogar nochmals klar weniger als dies werden. Denn auf gleicher TDP kann die praktische Rechenleistung sogar exakt identisch sein: Die geringere Anzahl an Recheneinheiten auf der GeForce RTX 3080 Ti wird (mittels des automatischen Boost-Systems) schlicht über leicht höhere Real-Taktraten ausgeglichen, völlig egal der nominellen Taktraten.

Den größten nominellen Unterschied gibt es somit bei der Speicherbandbreite – wo die GeForce RTX 3090 aber auch nur um +2,6% vorn liegt. Damit sind letztlich nur Performance-Differenzen von um die 2% (und weniger) zu erwarten, im Extremfall nähert sich der Unterschied somit der Meßungenauigkeit an. Spätestens dann wird sich die Frage nach dem Sinn der GeForce RTX 3090 stellen, dürfte die GeForce RTX 3080 Ti bei den meisten Hardwaretestern als besserer Ersatz (wegen des günstigeren Listenpreises) zu nVidias bisheriger Spitzenlösung bewertet werden. Sicherlich kann man zugunsten der GeForce RTX 3090 deren Mehrspeicher anführen, allerdings ist die GeForce RTX 3080 Ti mit 12 GB zumindest für die heutige Zeit nicht wirklich schlecht ausgerüstet. Langfristig denkende Grafikkarten-Käufer mögen dies anders sehen, allerdings wechselt man gerade im Preissegment dieser Karte doch schon einmal eher als in anderen Preissegmenten.

Dabei bleibt derzeit natürlich noch offen, wie hoch die Listenpreis-Differenz tatsächlich ausfällt – und welche reale Bedeutung dies für den Grafikkarten-Markt entfaltet. Angenommen, nVidias Cryptomining-Bremse hält und die neuen nVidia-Karten sind für die Cryptominer somit nicht mehr so interessant, sollte die GeForce RTX 3080 Ti selbst mit Preisübertreibungen deutlich günstiger als die GeForce RTX 3090 angeboten werden. Letztere wird voraussichtlich vorerst ihren hohen Straßenpreis (derzeit um die 3000 Euro) behalten, da jene als einzige keine Miningbremse verpasst bekommt. Die GeForce RTX 3080 Ti tritt dagegen mit Miningbremse ab Werk an und kommt damit auf um die 60 MH/s unter Ethereum heraus (ein erster Wert aus China sagt 58 MH/s, könnte aber noch unoptimiert sein), was angesichts der massiven Differenz zur GeForce RTX 3090 (121 MH/s optimiert) glasklar zugunsten eines gehörigen Straßenpreis-Unterschieds spricht. Jener wird sich aber natürlich auch nur bei ausreichenden Liefermengen einstellen – denn eine Grafikkarte auf grober Performance-Höhe der GeForce RTX 3090 mit günstigerem Listenpreis wird sicherlich einiges an Interesse auf sich ziehen.

AMD Liste nVidia
$1499 GeForce RTX 3090 121 MH/s ETH 2700-3500€
ca. $1100 GeForce RTX 3080 Ti ca. 58-62 MH/s ETH ?
1650-2200€ 62 MH/s ETH Radeon RX 6900 XT $999
$699 GeForce RTX 3080 LHR ca. 48-51 MH/s ETH 2000-2500€
1400-1800€ 63 MH/s ETH Radeon RX 6800 XT $649
ca. $600 GeForce RTX 3070 Ti ca. 35-40 MH/s ETH ?
1300-1700€ 63 MH/s ETH Radeon RX 6800 $579
$499 GeForce RTX 3070 LHR ca. 32 MH/s ETH 1350-1600€
950-1200€ 47 MH/s ETH Radeon RX 6700 XT $479
$399 GeForce RTX 3060 Ti LHR ca. 31 MH/s ETH ?
$329 GeForce RTX 3060 ca. 25 MH/s ETH 850-1000€
? ca. 32 MH/s ETH Radeon RX 6600 XT ca. $300
Hinweis: ETH-Miningpower nach Cryptomining-Bremse derzeit noch ungewiß und damit fehlbar! ... Straßenpreise gemäß Preisstand 28. Mai 2021

Die zweite große Frage betrifft dann das große Performance-Bild, welches mittels dieses Launches hoffentlich neu aufgestellt wird. Immerhin ist seit letztem Herbst einiges passiert, gab es neue Treiber-Versionen, neue Spiele, den Effekt von rBAR & SAM (welcher auf AMD-Seite günstiger ausfällt). Damit kann sich eine beachtbare Verschiebung gegenüber dem letztjährigen Performance-Bild ergeben, gerade weil jenes ziemlich knapp ausgefallen ist und mit ein paar Prozentpunkten oben drauf schon wieder anders ausgehen kann. Die über das Frühjahr erschienenen Berichte zu neuen Benchmark-Parcours bei ComputerBase & PC Games Hardware deuten in jedem Fall darauf hin, dass es ein gutes Potential gibt für ein noch härteres Hauen & Stechen an der Leistungsspitze. Die Voraussetzung dafür, dass diese Neuauflage des ewigen Wettstreits zwischen AMD & nVidia breiter wahrgenommen wird, sind natürlich modernisierte Test-Parcours bei möglichst allen Hardwaretestern der GeForce RTX 3080 Ti.

VideoCardz bestätigen auf Basis eines Eintrags in die GPU-Z-Datenbank die Spezifikationen zur GeForce RTX 3080 Ti - wobei sich hieran gegenüber der letzten Vorab-Meldung nicht wirklich etwas getan hat. Die einzige neue Information kommt nicht von GPU-Z, sondern von VideoCardz selber: Danach wird die GeForce RTX 3080 Ti mit der TDP der GeForce RTX 3090 antreten, sprich auf 350 Watt. Hierauf deutete schon ein erster Benchmark-Wert zur GeForce RTX 3080 Ti unter dem CUDA-Benchmark von Geekbench hin, welcher auf Augenhöhe zur GeForce RTX 3090 herauskam. Angesichts des geringen Hardware-Unterschieds beider Spitzen-Grafikkarten (80 vs. 82 Shader-Cluster) hätte allerhöchstens eine beachtbare TDP-Differenz für einen größeren Performance-Unterschied sorgen können - so aber werden sich GeForce RTX 3080 Ti und 3090 auch bei der Gaming-Performance sehr nahe kommen.





GeForce RTX 3080
GeForce RTX 3080 Ti
GeForce RTX 3090




Grafikchip
GA102-200/202
GA102-225
GA102-300


Technik
6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface
7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface


Chiptakt
1450/1710 MHz
1365/1665 MHz
1400/1700 MHz


Speicherausbau
10 GB GDDR6X @ 19 Gbps
12 GB GDDR6X @ 19 Gbps
24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps


Rohleistungen
29,8 TFlops & 760 GB/sec
34,1 TFlops & 912 GB/sec
35,7 TFlops & 936 GB/sec


Stromverbrauch
320W (GCP)
350W (GCP)
350W (GCP)


4K Perf.Index
328%
geschätzt ~350-360%
368%


Listenpreis
$699
angeblich $999-1199
$1499


Release
17. September 2020
3. Juni 2021
24. September 2020