12

nVidia stellt GeForce RTX 3050 & 3050 Ti Laptop vor, erste Performance-Abschätzung anhand unabhängiger Benchmarks

Zusammen mit Intels Tiger Lake-H45 hat nVidia auch zwei neue Mobile-Lösungen innerhalb der Ampere-Generation vorgestellt – GeForce RTX 3050 Laptop sowie GeForce RTX 3050 Ti Laptop. Beide neuen Mobile-Lösungen basieren auf dem GA107-Chip, welcher somit sein Debüt feiert – und augenscheinlich vorerst rein im Mobile-Segment verwendet wird. Die GeForce RTX 3050 Ti Laptop tritt dabei im Vollausbau jenes Grafikchips an, die GeForce RTX 3050 Ti Laptop geht dagegen mit nur 16 aktivierten von 20 physikalisch vorhandenen Shader-Clustern ins Rennen. Beiden GA107-Lösungen gemeinsam ist das nur 128 Bit breite Speicherinterface, an welches nVidia selbst im Mobile-Segment nur 4 GB GDDR6-Speicher klemmt. Das ganze hat also klares Einsteiger-Niveau, ist weder von der Grundperformance noch der Speichermenge her für höhere Spiel-Auflösungen als FullHD geeignet. Wie bei den bisherigen Ampere-Mobile-Lösungen üblich, ist zudem die real herauskommende Performance anhand der beim jeweiligen Notebook angesetzten TGP extrem wandelbar: nVidia nennt für beide neuen Mobile-Lösungen eine TGP-Spannbreite von 35-80 Watt.

Hardware MaxQ Standard 4K Perf-Index
GeForce RTX 3080 Laptop GA104, 48 SM @ 256 Bit, 8/16 GB GDDR6 80-145W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
115-150W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~160-220%
GeForce RTX 3070 Laptop GA104, 40 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 80-120W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
115-125W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~145-190%
GeForce RTX 3060 Laptop GA106, 30 SM @ 192 Bit, 6 GB GDDR6 60-110W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
80-115W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~105-150%
GeForce RTX 3050 Ti Laptop GA107, 20 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6 35-50W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
?-80W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 12 Gbps
geschätzt
~60-110%
GeForce RTX 3050 Laptop GA107, 16 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6 35-50W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
?-80W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 12 Gbps
geschätzt
~50-90%
Performance-Angaben gemäß dem 3DCenter 4K Performance-Index, bezogen auf die Spanne von niedrigster zu höchster TGP

Dabei dürfte damit nur die Base-TGP gemeint sein und kann jederzeit noch der dynamische Spielraum von bis zu 20 Watt oben drauf kommen – womit eine voll ausgefahrene GeForce RTX 3050 Ti Laptop auf einer maximalen TGP von 95 Watt landen könnte, weit oberhalb der kleinsten für eine GeForce RTX 3060 Laptop zugelassenen TGP (60W). Leider hat nVidia viele der diesbezüglich eigentlich erforderlichen Daten nicht genau genug genannt, jene ergeben sich oftmals nur anhand von Praxis-Beispielen und Interpolationen. Sicher sind nur die 35-80 Watt TGP-Spannbreite sowie dass der MaxQ-Bereich bis maximal 50 Watt geht. Bei den dynamischen Zuschlägen übernimmt man anscheinend die Werte der bisherigen Ampere-Karten – mit einer Differenz, dass es hier wohl keinen höheren Speichertakt von 14 Gbps für die Standard-Ausführungen gibt. Letzteres ergibt sich aus den Daten eines XMG-Prototypen mit GeForce RTX 3050 Ti Laptop, zu welchen Notebookcheck bereits umfangreiche Benchmarks offerieren.

Hardware FullHD/1080p WQHD/1440p 4K/2160p
GeForce RTX 3060 Laptop Ampere GA106, 115-130W TGP, Ryzen 7 5800H, (Schenker XMG Core 17) 121,8% 130,8% 139,8%
GeForce RTX 3050 Ti Laptop Ampere GA107, 60-75W TGP, Ryzen 5 5600H, (XMG-Prototyp) 83,2% 83,8% 78,1%
GeForce RTX 2060 Mobile Turing TU106, Core i7-9750H (MSI GE65 Raider 9SE) 100% 100% 100%
GeForce GTX 1660 Ti Mobile Turing TU116, Core i7-9750H (MSI GP65 Leopard 9SD) 91,3% 90,5% 86,9%
GeForce GTX 1650 Ti Mobile Turing TU117, Core i7-10750H (MSI GP75 Leopard 10SCSK) 64,2% - -
GeForce GTX 1650 Mobile Turing TU117, Core i7-9750H (MSI GP65 Leopard 9SC) 57,6% 54,2% 51,3%
gemäß den Benchmarks von Notebookcheck unter 16 Spiele-Titeln

Jene lassen einen ersten Performance-Eindruck zu jener neuen Mobile-Einsteigerlösung zu – welcher Einsteiger-typisch durchwachsen ausfällt. Die bisherigen Einsteiger-Lösungen auf Basis von Turings TU117-Chip werden klar distanziert, die TU116-basierte GeForce GTX 1660 Ti Mobile wird allerdings nicht ganz erreicht. Jene wäre wegen der dort standardmäßig verbauten 6 GB Grafikkartenspeicher sowieso aus grundsätzlichen Erwägungen heraus die bessere Lösung. Denn die getestete GeForce RTX 3050 Ti Laptop fällt doch sehr extrem unter der 4K-Auflösung ab, hierfür fehlt dann einfach der Grafikkartenspeicher. Als kleiner Standort-Vorteil jener Einsteiger-Lösungen darf gelten, dass unter der FullHD-Auflösungen die Performance-Differenzen wegen des CPU-Limits erheblich zusammenschrumpfen: Wo die GeForce RTX 3050 Ti Laptop unter 4K immerhin ca. –44% Performance gegenüber GeForce RTX 3060 Laptop verliert, sind es unter FullHD eher erträgliche –32%.

Zu beachten wäre zu diesen Benchmarks aber natürlich auch der Umstand der jeweiligen TGPs – welche üblicherweise nur zu den Ampere-Notebooks bekannt sind, bei Notebooks mit früheren Grafiklösungen fehlen diese Angaben oftmals. Die Vergleiche zu Turing-Mobile-Lösungen sind daher nirgendwo wasserdicht – und jene zu Ampere-Mobile-Lösungen gelten logischerweise nur auf den genannten TGP-Werten. Bei der GeForce RTX 3060 Laptop kam dabei schon die am weitesten ausfahrbare Variante zum Einsatz, zur GeForce RTX 3050 Ti Laptop wären allerdings noch schnellere Versionen auf Basis höherer TGP-Werte denkbar. Genauso kann es aber auch (sehr) viel deutlicher nach unten gehen, auf 35 Watt TGP und ohne Nutzung des dynamischen Spielraums ist eine drastisch niedrigere Performance erwartbar. Bei der GeForce RTX 3050 Laptop sowie 3050 Ti Laptop kann es somit durchaus zu der Situation kommen, dass langsamste und schnellste Lösung auf Basis dieser Mobile-Lösungen die nahezu doppelte Performance trennt.

Zusammen mit Intels Tiger Lake-H45 hat nVidia auch zwei neue Mobile-Lösungen innerhalb der Ampere-Generation vorgestellt - GeForce RTX 3050 Laptop sowie GeForce RTX 3050 Ti Laptop. Beide neuen Mobile-Lösungen basieren auf dem GA107-Chip, welcher somit sein Debüt feiert - und augenscheinlich vorerst rein im Mobile-Segment verwendet wird. Die GeForce RTX 3050 Ti Laptop tritt dabei im Vollausbau jenes Grafikchips an, die GeForce RTX 3050 Ti Laptop geht dagegen mit nur 16 aktivierten von 20 physikalisch vorhandenen Shader-Clustern ins Rennen. Beiden GA107-Lösungen gemeinsam ist das nur 128 Bit breite Speicherinterface, an welches nVidia selbst im Mobile-Segment nur 4 GB GDDR6-Speicher klemmt. Das ganze hat also klares Einsteiger-Niveau, ist weder von der Grundperformance noch der Speichermenge her für höhere Spiel-Auflösungen als FullHD geeignet. Wie bei den bisherigen Ampere-Mobile-Lösungen üblich, ist zudem die real herauskommende Performance anhand der beim jeweiligen Notebook angesetzten TGP extrem wandelbar: nVidia nennt für beide neuen Mobile-Lösungen eine TGP-Spannbreite von 35-80 Watt.





Hardware
MaxQ
Standard
4K Perf-Index




GeForce RTX 3080 Laptop
GA104, 48 SM @ 256 Bit, 8/16 GB GDDR6
80-145W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
115-150W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~160-220%


GeForce RTX 3070 Laptop
GA104, 40 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6
80-120W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
115-125W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~145-190%


GeForce RTX 3060 Laptop
GA106, 30 SM @ 192 Bit, 6 GB GDDR6
60-110W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
80-115W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 14 Gbps
~105-150%


GeForce RTX 3050 Ti Laptop
GA107, 20 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6
35-50W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
?-80W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 12 Gbps
geschätzt
~60-110%


GeForce RTX 3050 Laptop
GA107, 16 SM @ 128 Bit, 4 GB GDDR6
35-50W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-20W, 12 Gbps
?-80W Basis-TGP,
plus dynamisch 0-15W, 12 Gbps
geschätzt
~50-90%


Performance-Angaben gemäß dem 3DCenter 4K Performance-Index, bezogen auf die Spanne von niedrigster zu höchster TGP