9

AMD-eigene Benchmarks zu einer "Radeon RX 6000" Karte deuten nahezu das Performance-Niveau der GeForce RTX 3080 an

Als Abschluß zu AMDs Präsentation zu Zen 3 bzw. Ryzen 5000 gab es tatsächlich noch einen vielbeachteten Teaser für die kommende Radeon RX 6000 Serie auf Basis der RDNA2-Architektur, welche eigentlich erst am 28. Oktober vorgestellt werden soll. Die drei von AMD gezeigten Benchmark-Werte sind natürlich alles und nichts – jene zeigen grundsätzlich an, dass AMDs kommenden NextGen-Grafikkarten potente 4K-Beschleuniger ergeben können, sind jedoch mangels direkt genannter Vergleichswerte sowie fehlender weiterer Angaben, mit welchen auf einen Vergleichsmaßstab zu schließen wäre, in der Performance-Höhe eigentlich kaum sinnvoll einzuordnen. Nichtsdestotrotz werden diese Werte im Netz natürlich betrachtet und versucht zu deuten, völlig egal der unzureichenden Datenbasis. Dabei geht man in aller Regel von der Annahme aus, dass AMD unter Borderlands 3 und Gears 5 die jeweiligen integrierten Benchmarks bemüht hat (für CoD: Modern Warfare gibt es keinen solchen), was durch von AMD gezeigte Videoszenen aus dem integrierten Benchmark von Borderlands 3 leicht untermauert wird. Darauf basierend lassen sich dann durchaus einige Vergleichswerte finden:

Borderlands 3 CoD: Modern Warfare Gears 5
AMDs Benchmark-Setting 4K @ Badass Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark 4K @ Ultra Quality (DX12), kein integrieter Benchmark verfügbar 4K @ Ultra Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark
unbenannte Radeon RX 6000 Karte 61 fps 88 fps  (custom) 73 fps
GeForce RTX 3080 @ ComputerBase 67,4 fps  (custom) 90,5 fps  (custom) -
GeForce RTX 3080 @ EuroGamer 60,9 fps - 81,4 fps
GeForce RTX 3080 @ Hexus 59,4 fps - 77 fps
GeForce RTX 3080 @ Le Comptoir d.H. 59,6 fps 85,6 fps  (custom) -
GeForce RTX 3080 @ Overclock3D 58,5 fps - 82,6 fps
GeForce RTX 3080 @ PC Games Hardware 60,0 fps  (custom) 82,2 fps  (custom) -
GeForce RTX 3080 @ TechPowerUp 70,3 fps  (custom?) - 84,4 fps
"custom" = eigener Benchmark, nicht der integrierte Benchmark des Spiels

Zu selbigen ist allerdings auch nicht in jedem Fall klar, ob dort überall tatsächlich genauso der integrierter Benchmark benutzt wurde bzw. exakt dieselben Bildqualitäts-Einstellungen zum Einsatz kamen. Am besten noch ist die Datenbasis bei Borderlands 3, wo man tatsächlich aufgrund der vorliegenden Benchmarks die belastbare Aussage treffen kann, dass eine GeForce RTX 3080 unter 4K @ "Badass" knapp um die 60 fps im integrierten Benchkmark erreicht – und AMDs unbenannte Radeon RX 6000 Karte dies unter augenscheinlich denselben Settings genauso schafft. Andererseits hat man sich damit auf AMD-Seite vermutlich so etwas wie den Bestcase herausgesucht, denn unter Gears 5 liegt jedes einzelne der Vergleichsresultate oberhalb des AMD-Werts – und auch wenn gerade unter Gears 5 nicht immer klar ist, ob wirlich der integrierte Benchmark benutzt wurde, sieht dies in der Tendenz eher nach einem Punkt für nVidia aus. Die Benchmarks unter CoD: Modern Warfare sind wegen der durchgehend eigenen Benchmark-Sequenzen hingegen kaum zu werten, würden im gegenteiligen Fall dann wiederum auf einen (groben) Gleichstand hindeuten.

Wenn man sich darauf basierend als Orakel betätigen wollte, dann kommt die unbenannte Radeon RX 6000 Karte grob in die Nähe der Performance einer GeForce RTX 3080 heraus, kann jene allerdings nur im Idealfall erreichen und dürfte im Schnitt eines größeren Testfeldes bei vermutlich einer 5-10% niedrigeren Performance herauskommen. Maßgeblich für diese defensive Einschätzung ist der Punkt, dass sich AMD sicherlich kaum die am schlechtesten laufenden Benchmarks herausgesucht haben wird, ergo also auch noch klar langsamere Fälle zu erwarten sind. AMD könnte dieses Ergebnis dann mittels der Launch-Treiber, welche durchaus noch einen Monat weitere Reifezeit haben werden, natürlich noch verbessern – ob es basierend auf diesem aufgezeigtem Stand ganz dazu reicht, um mit der GeForce RTX 3080 gleichzuziehen, wäre allerdings zu bezweifeln. Dabei sollte man nicht unbedingt viel auf die These setzen, dass AMD vielleicht nicht einmal mit seiner besten Radeon RX 6000 Lösung in diese Benchmarks gegangen war – wenn dies so wäre, würde dies einen Bonus oben drauf ergeben, aber abseits davon weckt dies nur unerfüllbare Performance-Erwartungen. Auch wenn man unter derart verschiedenen Bedingungen entstandende Benchmark-Werte eigentlich nicht vergleichen sollte, geht die unterschwellige Tendenz in Richtung eines Performance-Levels leicht unterhalb des Niveaus der GeForce RTX 3080.

Und dies wäre überhaupt kein Beinbruch für AMD und ganz gewiß nicht für die Grafikkarten-Käufer – denn dies bedeutet auch, dass AMD nicht gerade preislich wuchern kann. Im Ideallfall bekommt man vielleicht sogar das Navi-21-Topmodell mit 16 GB Grafikkartenspeicher für denselben oder einen leicht besseren Preis wie eine GeForce RTX 3080 mit nur 10 GB Speicher – nVidia hätte in dieser Situation dann die gewisse Mehrperformance für sich, AMD hingegen den Mehrspeicher. Interessant würde damit vor allem die nächstkleinere Navi-21-Lösung mit etwas weniger Performance, gleicher Speichermenge und klar niedrigerem Preispunkt werden: Jene Karte könnte in den enormen Preis- und Performance-Raum zwischen GeForce RTX 3070 & 3080 gehen und dort nVidia einiges Ungemach bereiten. Noch eine Stufe niedriger (auf dem Niveau der GeForce RTX 3070) dürften dann durchgehend AMD- und nVidia-Lösungen für alle Preisbereiche zur Verfügung stehen, womit für die allermeisten Grafikkarten-Käufer wieder eine Wahlmöglichkeit geboten wäre. Allein das Feld der GeForce RTX 3090 scheint AMD mittels der Radeon RX 6000 Serie nicht beackern zu wollen – was aber auch nicht unbedingt zu erwarten war und angesichts der dort aufgerufenen Preispunkte auch keinerlei Muß darstellt.

Borderlands 3 CoD: Modern Warfare Gears 5
AMDs Benchmark-Setting 4K @ Badass Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark 4K @ Ultra Quality (DX12), kein integrieter Benchmark verfügbar 4K @ Ultra Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark
unbenannte Radeon RX 6000 Karte 61 fps 88 fps  (custom) 73 fps
GeForce RTX 2080 Ti @ ComputerBase 48,3 fps  (custom) 67,2 fps  (custom) -
GeForce RTX 2080 Ti @ EuroGamer 44,4 fps - 63,8 fps
GeForce RTX 2080 Ti @ Hexus 42,5 fps - 60 fps
GeForce RTX 2080 Ti @ Le Comptoir d.H. 43,9 fps 69,0 fps  (custom) -
GeForce RTX 2080 Ti @ Overclock3D 41,2 fps - 60,4 fps
GeForce RTX 2080 Ti @ PCGH 41,2 fps  (custom) 63,5 fps  (custom) -
GeForce RTX 2080 Ti @ TechPowerUp 49,0 fps  (custom?) - 62,8 fps
"custom" = eigener Benchmark, nicht der integrierte Benchmark des Spiels
Als Abschluß zu AMDs Präsentation zu Zen 3 bzw. Ryzen 5000 gab es tatsächlich noch einen vielbeachteten Teaser für die kommende Radeon RX 6000 Serie auf Basis der RDNA2-Architektur, welche eigentlich erst am 28. Oktober vorgestellt werden soll. Die drei von AMD gezeigten Benchmark-Werte sind natürlich alles und nichts - jene zeigen grundsätzlich an, dass AMDs kommenden NextGen-Grafikkarten potente 4K-Beschleuniger ergeben können, sind jedoch mangels direkt genannter Vergleichswerte sowie fehlender weiterer Angaben, mit welchen auf einen Vergleichsmaßstab zu schließen wäre, in der Performance-Höhe eigentlich kaum sinnvoll einzuordnen. Nichtsdestotrotz werden diese Werte im Netz natürlich betrachtet und versucht zu deuten, völlig egal der unzureichenden Datenbasis. Dabei geht man in aller Regel von der Annahme aus, dass AMD unter Borderlands 3 und Gears 5 die jeweiligen integrierten Benchmarks bemüht hat (für CoD: Modern Warfare gibt es keinen solchen), was durch von AMD gezeigte Videoszenen aus dem integrierten Benchmark von Borderlands 3 leicht untermauert wird. Darauf basierend lassen sich dann durchaus einige Vergleichswerte finden:





Borderlands 3
CoD: Modern Warfare
Gears 5





AMDs Benchmark-Setting
4K @ Badass Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark
4K @ Ultra Quality (DX12), kein integrieter Benchmark verfügbar
4K @ Ultra Quality (DX12), mglw. integrierter Benchmark



unbenannte Radeon RX 6000 Karte
61 fps
88 fps  (custom)
73 fps



GeForce RTX 3080 @ ComputerBase
67,4 fps  (custom)
90,5 fps  (custom)
-



GeForce RTX 3080 @ EuroGamer
60,9 fps
-
81,4 fps



GeForce RTX 3080 @ Hexus
59,4 fps
-
77 fps



GeForce RTX 3080 @ Le Comptoir d.H.
59,6 fps
85,6 fps  (custom)
-



GeForce RTX 3080 @ Overclock3D
58,5 fps
-
82,6 fps



GeForce RTX 3080 @ PC Games Hardware
60,0 fps  (custom)
82,2 fps  (custom)
-



GeForce RTX 3080 @ TechPowerUp
70,3 fps  (custom?)
-
84,4 fps



"custom" = eigener Benchmark, nicht der integrierte Benchmark des Spiels