31

AMD bringt die "Radeon RX 5300" als Navi-14-basierte Einsteiger-Lösung heraus

Schon zu Zeiten der Vorstellung des Navi-14-Chips wurde eine "Radeon RX 5300" (auch als "Radeon RX 5300 XT") als Einsteiger-Lösung basierend auf diesem Grafikchip gehandelt, dann war lange Zeit hiervon nichts mehr zu hören – und nun taucht selbige Grafikkarte unvermittelt auf AMDs Webseite auf. Wie der dortigen Darstellung zu entnehmen ist, handelt es sich (im Gegensatz zur "Radeon RX 5500") augenscheinlich nicht um ein reines OEM-Produkt – wenngleich selbiges auf Basis der aufgezeigten technischen Daten vielleicht sogar besser gewesen wäre. Denn die nur 3 GB Grafikkartenspeicher und das damit auf 96 Bit gekürzte Speicherinterface sind natürlich heutzutage selbst im Einsteiger-Bereich nicht mehr gangbar, da existieren aus früheren Grafikkarten-Generationen bereits klar bessere Lösungen – mit mehr Speicher, oftmals mehr Performance und (sofern noch erhältlich) sicherlich nicht schlechterer Preislage.

Radeon RX 5300 Radeon RX 5500 Radeon RX 5500 XT 4GB Radeon RX 5500 XT 8GB
Chipbasis AMD Navi 14 AMD Navi 14 AMD Navi 14 AMD Navi 14
Technik 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, ? MB Level2-Cache, 96 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
Speicherausbau 3 GB GDDR6 4 GB GDDR6 4 GB GDDR6 8 GB GDDR6
Taktraten ?/1448/3500 MHz 1587/1670/3500 MHz (QDR) 1607/1717/3500 MHz (QDR) 1607/1717/3500 MHz (QDR)
Rohleistungen 4,1 TFlops & 168 GB/sec 4,7 TFlops & 224 GB/sec 4,8 TFlops & 224 GB/sec 4,8 TFlops & 224 GB/sec
off. Verbrauch 100W (TBP) 150W (TBP) 130W (TBP) 130W (TBP)
FHD Perf.Index ~480-520% 590% 600% 650%
Listenpreis ? rein OEM $169 $199
Release August 2020 7. Oktober 2019 12. Dezember 2019 12. Dezember 2019

Der Zweck der Radeon RX 5300 dürfte dabei darin liegen, ein neues Einsteiger-Angebot gegenüber der GeForce GTX 1650 aufzustellen, nachdem die bislang in diesem Preisbereich verkauften Polaris-Grafikkarten nun endlich doch auslaufen. Die Performance der Radeon RX 5300 ist zwar schwerlich genauer zu schätzen und auch AMDs eigene Benchmark-Zahlen auf der AMD-Webseite sind überhaupt keine Hilfe hierzu (danach wäre die Radeon RX 5300 interpoliert sogar schneller als eine Radeon RX 5500 XT 4GB), aber zumindest im groben Maßstab dürfte es auf ein Performance-Feld irgendwo zwischen Radeon RX 470 & 570 hinauslaufen. Die GeForce GTX 1650 GDDR6 wäre somit durchaus zu schlagen oder zumindest zu erreichen – genau würde sich das aber erst nach entsprechenden Benchmarks sagen lassen. Ob solche all zu bald auftauchen, darf jedoch etwas bezweifelt werden, denn von den Grafikkarten-Hersteller kommen derzeit noch keine entsprechenden Wortmeldungen zur Radeon RX 5300. Jene dürften derzeit versuchen abzuschätzen, wie gut die Marktchancen einer Grafikkarte mit nur 3 GB Grafikkartenspeicher im ausgehenden Jahr 2020 noch sind – eine Rechnung, die durchaus schnell ins Negative umschlagen kann. Die gut im Markt positionierte und derzeit sogar zu anständigen Preisen angebotene GeForce GTX 1650 nachträglich noch mit einer 3-GB-Karte kontern zu wollen, sieht angesichts der "GeForce-Gläubigkeit" des Massenmarktes und ohne weitere schlagkräftige Argumente auf AMD-Seite als ziemlich verwegenes Unterfangen aus.

Mögliche AMD-Argumente könnten die Performance und der Preis sein – doch dafür würde AMD die Fachpresse benötigen, welche die Karte testet und somit Gelegenheit bekommt, diese Punkte in unabhängigen Testberichten herauszuarbeiten. Mit einer reinen Listung auf der AMD-Webseite dürfte es dagegen kaum gelingen, etwaige vorhandene Pro-Argumente zur Zielgruppe zu transportieren. Doch am Ende könnte dies trotz vielleicht vorhandener Pro-Argumente dennoch verlorene Liebesmüh sein, denn eine Grafikkarte mit dieser Speichermenge hat heutzutage einfach keine Lobby mehr – und auch keine trotzdem kaufenden Anhänger, wenn die Hardware nicht vom "Team Green" kommt. Es ist durchaus schwer verständlich, wieso AMD diese Grafikkarte nicht besser, anständiger hat lösen können. Der Preisvorteil, welcher sich (angesichts desselben Boardlayouts wie bei der Radeon RX 5500 XT) allein durch den einen fehlenden Speicherbaustein ergibt, kann eigentlich gar nicht groß genug sein angesichts des dadurch ausgelösten Wettbewerbs-Nachteils. Und sollte die Radeon RX 5300 mit 4 GB Speicher tatsächlich den anderen Navi-14-basierten Grafikkarten zu nahe kommen und somit eine AMD-intere Konkurrenz-Situation drohen, gibt es sehr wohl andere Möglichkeiten, einen passenden Performance-Unterschied zu erreichen.

GeForce GTX 1650 GDDR5 GeForce GTX 1650 GDDR6 GeForce GTX 1650 Super
Chipbasis nVidia TU117 nVidia TU117 nVidia TU116
Technik 2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 3 Raster-Engines, 20 Shader-Cluster, 1280 Shader-Einheiten, 80 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
Speicherausbau 4 GB GDDR5 4 GB GDDR6 4 GB GDDR6
Taktraten 1485/1665/4000 MHz (DDR) 1410/1590/3000 MHz (QDR) 1530/1725/3000 MHz (QDR)
Rohleistungen 3,0 TFlops & 128 GB/sec 2,8 TFlops & 192 GB/sec 4,4 TFlops & 192 GB/sec
off. Verbrauch 75W (GCP) 75W (GCP) 100W (GCP)
FHD Perf.Index 450% 480% 610%
Listenpreis $149 ? $159
Release 23. April 2019 April 2020 22. November 2019

Leider reiht sich die Radeon RX 5300 somit in die bereits existierende Serie an eher mißlungenene Navi-14-basierten Grafikkarten ein: Die Radeon RX 5500 XT 4GB verliert aufgrund ihrer Speichermenge (in Zusammenhang mit den nur 8 PCI Express Lanes) ungewöhnlich viel an Performance, zudem sind beide Ausführungen der Radeon RX 5500 XT preislich klar zu hoch angesetzt. In der Praxis wird die Karte sogar bei etwas oberhalb 200 Euro verkauft, obwohl die seitens nVidia wartende Konkurrenz klar unterhalb von 200 Euro rangiert. Die Radeon RX 5500 (non-XT) für den OEM-Bereich hat trotz leicht niedrigerer Taktraten eine seltsam hohe TDP von 150 Watt – was befürchten läßt, dass hierbei die eher taktunfreudigen Navi-14-Chips verklappt werden. Die Radeon RX 5300 kommt nun ohne solide Performance-Bewertung, ohne Listenpreis und mit nur 3 GB Speicher in den Markt – was, wenn es nicht ernst gemeint wäre, eher wie ein Schuss ins eigene Knie aussieht. Und letztendlich sind alle Navi-14-Lösungen für den Desktop bislang mit 22 aktiven von 24 physikalisch vorhandenen Shader-Clustern angetreten, gab es weder eine echte Hardware-Abstufung nach unten hin, noch eine Lösung mit dem Vollausbau des Navi-14-Chips. Nachdem AMD im GPU-Geschäft zuletzt einiges richtig gemacht hat, ist die Produkt-Gestaltung der Navi-14-Lösungen derzeit schwerlich als "gelungen" zu bezeichnen. Dabei fehlt AMD zu einem breiten Zugewinn an Grafikchip-Marktanteilen vermutlich nicht nur das (bislang nicht beackerte) Enthusiasten-Segment, sondern genauso auch schlagkräftige Einsteiger-Lösungen – mit denen man dann mal seine OEM-Marktanteile ausbauen könnte.

Schon zu Zeiten der Vorstellung des Navi-14-Chips wurde eine "Radeon RX 5300" (auch als "Radeon RX 5300 XT") als Einsteiger-Lösung basierend auf diesem Grafikchip gehandelt, dann war lange Zeit hiervon nichts mehr zu hören - und nun taucht selbige Grafikkarte unvermittelt auf AMDs Webseite auf. Wie der dortigen Darstellung zu entnehmen ist, handelt es sich (im Gegensatz zur "Radeon RX 5500") augenscheinlich nicht um ein reines OEM-Produkt - wenngleich selbiges auf Basis der aufgezeigten technischen Daten vielleicht sogar besser gewesen wäre. Denn die nur 3 GB Grafikkartenspeicher und das damit auf 96 Bit gekürzte Speicherinterface sind natürlich heutzutage selbst im Einsteiger-Bereich nicht mehr gangbar, da existieren aus früheren Grafikkarten-Generationen bereits klar bessere Lösungen - mit mehr Speicher, oftmals mehr Performance und (sofern noch erhältlich) sicherlich nicht schlechterer Preislage.





Radeon RX 5300
Radeon RX 5500
Radeon RX 5500 XT 4GB
Radeon RX 5500 XT 8GB





Chipbasis
AMD Navi 14
AMD Navi 14
AMD Navi 14
AMD Navi 14



Technik
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, ? MB Level2-Cache, 96 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)



Speicherausbau
3 GB GDDR6
4 GB GDDR6
4 GB GDDR6
8 GB GDDR6



Taktraten
?/1448/3500 MHz
1587/1670/3500 MHz (QDR)
1607/1717/3500 MHz (QDR)
1607/1717/3500 MHz (QDR)



Rohleistungen
4,1 TFlops & 168 GB/sec
4,7 TFlops & 224 GB/sec
4,8 TFlops & 224 GB/sec
4,8 TFlops & 224 GB/sec



off. Verbrauch
100W (TBP)
150W (TBP)
130W (TBP)
130W (TBP)



FHD Perf.Index
~480-520%
590%
600%
650%



Listenpreis
?
rein OEM
$169
$199



Release
August 2020
7. Oktober 2019
12. Dezember 2019
12. Dezember 2019