2

nVidias SLI und AMDs CrossFire sind faktisch Geschichte

Gamers Nexus haben mit AMD über den Umstand gesprochen, das AMD bei der Vega-Vorstellung keinerlei Worte mehr zu "CrossFire" verloren hat – im klaren Gegensatz zur seinerzeitigen Polaris-Vorstellung, als man das ganze sogar noch recht stark betonte. AMD gab auf Nachfrage dann zu, sowohl Marketing-Bemühungen als auch Treiber-Arbeit vom Thema "CrossFire" deutlich weggeschichtet zu haben – platt gesagt läßt man das Thema auf sich beruhen. Der reine Hardware-Support bleibt zwar bestehen, aber man wird daran laut AMD keine Freude haben, wenn der Support seitens der Spieleentwickler und vom Treiberentwickler (AMD) ausbleibt. Im Endeffekt bedeutet dies einen klaren Abgesang auf CrossFire im Spiele-Einsatz, man überläßt das ganze ab sofort schlicht seinem Schicksal. Sicherlich könnte speziell unter DirectX 12 noch etwas passieren, da dort schließlich sowieso die Spieleentwickler den MultiGPU-Support selber übernehmen müssen – aber an dieser Front passiert derzeit in der Praxis leider gar nichts (AotS als Ausnahme, welche die Regel bestätigt), hier könnte also nur noch ein "Wunder" bzw. eine völlig unerwartete Entwicklung etwas ändern.

AMD steht mit dieser Entscheidung allerdings nicht allein oder gar als erster da, denn nVidia hatte schon mit der aktuellen Pascal-Generation (ohne große Ankündigung) seine SLI-Aktivitäten ebenfalls maßgeblich heruntergefahren. Von nVidia gibt es zwar keine offizielle Aussage zum Thema, aber die erst kürzlich festgestellten Fakten sprechen klar für sich: Selbst mit Day-1-Patches und ersten optimierten Treibern kommen die wenigsten der aktuellen Spiele-Neuerscheinungen mit einem sinnvollen SLI/CrossFire-Support daher. Der SLI/CrossFire-Nutzer muß demzufolge immer auf spätere, besser optimierte Treiber warten – und selbst dann wird es in locker und leicht der Hälfte aller neuen Spieletitel niemals einen sinnvollen SLI/CrossFire-Support geben, dies ist zum Teil rein Technik- bzw. Engine-bedingt. Die Spiele- und Engine-Entwickler haben das Thema "Multi-GPU" einfach schon vor längerer Zeit angefangen aufgegeben – die Entscheidung von AMD und nVidia, dieser offensichtlichen Entwicklung nunmehr zu folgen, war absehbar wie auch nahezu unvermeidlich.

Dies bedeutet auch, das es beiderseits ziemlich sicher keine weiteren DualChip-Grafikkarten geben wird – Radeon R9 295X2 und GeForce GTX Titan Z aus dem Jahr 2014 dürften die letzten Gaming-Modelle mit zwei verbauten Grafikchips auf einer Platine bleiben. Die zuletzt seitens AMD noch aufgebotenen Radeon Pro Duo Karten einmal mit Fiji-Chips und einmal mit Polaris-Chips sind hingegen schon eher für professionelle Bedürfnisse gedacht, wo sich immer noch eine gewisse Nutzungschance für die zwei Grafikchips ergibt (dann allerdings meistens außerhalb von SLI & CrossFire rein über CUDA & OpenCL). AMD hat zudem auch noch eine "Vega x2" sowie eine "Navi x2" auf seinen Grafikchip-Roadmaps stehen – jene dürften nun ziemlich sicher nicht mehr erscheinen (es sei denn man realisiert es als MCM, was dann aber nicht mehr SLI/CrossFire wäre). Für den jeweils bei der Performance zurückhängenden der beiden Grafikchip-Entwickler entfällt damit auch die Möglichkeit, sich mittels einer DualChip-Lösung noch irgendwie im Performancerennen zurückzumelden. Diese Möglichkeit wurde speziell von AMD in der Vergangenheit gern einmal genutzt, seinerzeit waren die Bedingungen für MultiChip-Grafikkarten aber natürlich auch viel günstiger.

Mit dem jetzt in sich zusammenfallenden Support für SLI & CrossFire wird es zudem um so schwerer, das Thema der MultiChip-Lösungen für den Spiele-Einsatz jemals einmal wiederzubeleben. Schließlich werden spätestens jetzt vor allem die Spieleentwickler jegliche Hemmungen fallen lassen und keinerlei Sonderwege bei ihrer Programmierung mehr gehen, nur um einen eventuellen SLI/CrossFire-Support nicht zu stören. Damit werden in Zukunft vielleicht sogar noch mehr Engines und Spiele auf den Markt kommen, bei welchen ein MultiGPU-Support nur noch über große Klimmzüge und damit einer betriebswirtschaftlich nicht darstellbaren Arbeitsanstrengung erreicht werden könnte. Sicherlich ist aber ein Großteil dessen schon längst passiert – und somit sind AMDs Aussagen gegenüber Gamers Nexus keineswegs als der Auslöser des Endes von SLI & CrossFire zu betrachten, sondern markieren vielmehr einfach nur ein Datum, ab welchem man sagen kann, das diese MultiChip-Technologien nunmehr (faktisch offiziell) Geschichte sind.