3DCenter Forum

Nachfolger für Lumia gesucht

Neue Forenbeiträge - vor 1 Stunde 35 Minuten
Hallo ihr lieben
seit 6 Jahren nutze ich ausschließlich Microsoft Windows Handys, und die letzten beiden Jahre hab ich das Lumia 830.
Da leider MS keine neueren Handys mehr auf den Markt bringt, bin ich gezwungen jetzt auf Android umzusteigen.
Vielleicht kann mir jemand ein Tipp geben was ich mir kaufen sollte.
- Preis max.300€
- wenn möglich Display zwischen 5" und max.5.5 (ideal aber kein muss 5.2")
- sehr sehr wichtig ist die Kameraqualität

ansonsten habe ich keine großen Ansprüche, nur es sollte sich um ein halbwegs aktuelles Model handeln

Bin mal auf eure Tipps sehr gespannt
Kategorien: 3DCenter Forum

Asus Crash free bios...wie?

Neue Forenbeiträge - vor 3 Stunden 54 Minuten
Hallo Forum

Das Biosupdate meines Prime X370Pro ist schief gelaufen und jetzt will es nicht mehr booten.

Aber oho! Das Board ist ja mit Crash-Free Bios 3 ausgestattet.
Also MoBo CD rein und alles gut. Leider nein.

Er ließt von der CD und resetet dann. Das läuft im loop.
Im Netz habe ich gelesen, er kann das auch vom Stick. Also Bios auf nen mit FAT formatierten Stick gepackt, cd raus und probiert. Nada, kein Zugriff auf den Stick.

Wie bewegt man das tool zum arbeiten? Oder ist da nix mehr zu machen und ich darf alles wieder auseinander nehmen?
Kategorien: 3DCenter Forum

Probleme mit Gigabyte B350M-Gaming 3

Neue Forenbeiträge - vor 3 Stunden 54 Minuten
Hallo,

ich habe ein recht seltsames Problem mit meinem neuen Ryzensystem. Es besteht aus folgenden Komponenten:

Ryzen R7-1700x
Gigabyte B350M-Gaming 3
2x16GB G.Skill DDr4-2800
Sapphire RX460
Bequiet 450 Watt

Das System startet einfach nicht morgens. Ich drücke auf den Ein/Ausschalter und es tut sich gar nichts. Weder läuft ein Lüfter an, noch leuchtet eine der LEDs. Kein Piepen, gar nichts.

Es geht erst dann, wenn ich das ganze ausbaue, die Bios-Batterie rausnehme und das dann für ein paar Stunden liegen lasse. Wenn ich dann alles wieder einbaue, startet es sofort.

Am nächsten Tag habe ich wieder das gleiche Problem :/

Ich ändere nichts an den Bios-Einstellungen. Sprich es sind nur die Default-Einstellungen eingestellt.

Speicher, Grafikkarte liefen im alten System ohne Probleme und Netzteil auch. Das habe ich auch probeweise gegen ein anderes ausgetauscht gehabt.

Weiß jemand, was das sein kann? Ich würde sagen, das Board hat eine Macke, aber das Verhalten ist echt seltsam oO
Kategorien: 3DCenter Forum

Samsung 28" UHD TN Panel 8bit oder 10bit?

Neue Forenbeiträge - vor 5 Stunden 15 Minuten
Kurze Frage: Macht es Sinn als nur "Zocker" bei nem 28" TN Panel TFT Samsung per DP angeschlossen 10bit Ausgabe anzuschalten? Betrifft das nur spezielle Anwendungen die dafür ausgelegt sind? Photoshop etc (wofür man eh nen anderen Monitor hätte!)

Zocke und Surfe nur damit....

Danke
Kategorien: 3DCenter Forum

Node.js

Neue Forenbeiträge - vor 6 Stunden 56 Minuten
Hallo,
ich bin da wohl oder übel ein wenig in die Situation geraten, mit Node.js entwickeln zu müssen. Wobei ich, ehrlich gesagt, nach den ersten Gehversuchen positiv überrascht bin.

Da ich Software, selbst wenn sie nur sehr einfach ist, gerne "sauber" bzw. ordentlich wartbar und erweiterbar entwickle, wollte ich fragen, ob hier jemand die eine oder andere gute Website kennt, die entsprechende Grundlagen und vielleicht auch darüber hinaus, zeigt. Deutsch oder Englisch.

Zudem werde ich mit Datenbanken hantieren und habe mir node-mysql mal angesehen. Sieht für mich ganz brauchbar aus. Oder gibt es neben MySQL andere, frei verfügbare, Datenbanken, die deutlich besser mit Node.js harmonieren? Hier geht es wirklich nur um einfache Anbindungen. Es werden weder besonders viele Daten gespeichert, noch steht die Performance im Vordergrund.

Danke,
lg Ben
Kategorien: 3DCenter Forum

SC - StarCraft Remastered Sommer 2017

Neue Forenbeiträge - vor 10 Stunden 3 Minuten
Trailer

https://youtu.be/5ypU9j4w3_w

Vergleich Vanilla vs Remastered:

https://starcraft.com/de-de/
Kategorien: 3DCenter Forum

Kühlschrank mit Gefrierfach?

Neue Forenbeiträge - vor 16 Stunden 38 Minuten
Ich muss unseren Kühlschrank ersetzen.

Unser vorhandener ist aus dem Jahr 2001 und frisst Strom.
Gibt es aktuell eine Förderung für den Kauf eines neuen Gerätes und was empfehlt Ihr so?

A+++ sollte es schon sein.

PS: Ich würde das ganze gerne über Otto.de machen denn ich bekomme dort Sonderkonditionen.
Kategorien: 3DCenter Forum

Artikel: 12 Jahre alte CPU noch spieletauglich? (inkl. Benchmarks)

Neue Forenbeiträge - vor 17 Stunden 30 Minuten
Ist eine 12 Jahre alte CPU noch spieletauglich?

In diesem Artikel werden wir die aktuelle Spieleperformance des AMD Athlon 64 4000+, AMD Athlon 64 X2 5000+ sowie des AMD FX 8320 ermitteln und miteinander in Korrelation setzen. So müssen die beiden älteren Prozessoren sich über 10 Jahre nach ihrer Einführung heute erneut einigen Spielebenchmarks stellen. Auf diese Art stellen wir die Urväter unserer heutigen 64 Bit fähigen Spiele-CPUs auf den Prüfstand, um so herauszufinden ob diese prähistorischen Rechenmaschinen sich noch immer zum Spielen moderner Computerspiele eignen. Dabei konzentrieren wir uns weitgehend auf aktuelle Games, da jedem klar sein sollte, dass Spiele welche genauso alt wie die CPUs selbst sind, selbstverständlich auch heute noch problemlos mit diesen lauffähig sein sollten. Insbesondere, da die Anforderungen an die Grafikkarten in der heutigen Zeit wesentlich schneller wachsen als jene an die Hauptprozessoren in unseren PCs, könnte man davon ausgehen, dass die meisten aktuellen Games auch mit älteren Modellen noch spielbare Frameraten generieren. Doch sind diese CPUs nur mehr Relikte ihrer Zeit oder macht es unter Umständen noch immer Sinn solch alte Hauptprozessoren zum Zwecke des Spielens in einen Rechner zu verbauen? Lasst es uns herausfinden!

Dank ihrer für die damalige Zeit hohen Anzahl an ausführbaren Instruktionen pro Rechenzyklus waren AMD CPUs gegen Mitte des letzten Jahrzehnts häufig die erste Wahl für Gaming Systeme. Nie zuvor konnte AMD Intel als Marktführer so sehr unter Druck setzen, aus diesem Grund steckte auch in meinem damaligen Gaming System ein AMD Athlon 64 4000+ und wenige Jahre später meine erste Dual Core CPU in Form des AMD Athlon 64 X2 5000+. Da bis dato ausschließlich Singlecore CPUs in Consumer Rechnern zu finden waren, war es für mich als Normalsterblicher ein unfassbares Gefühl, 2 CPU Kerne “2 CPUs“ in meinem Rechner werkeln zu lassen. Als Early Adopter fühlte man sich wie der Besitzer eines eigenen, kleinen Rechenzentrums. Es war eine riesige Innovation, es war “Mindblowing“. Jedenfalls fühlte es sich in meinem zarten Alter von 15 Jahren so an. Ich war ein Nerd, Geld war in diesem Alter jedoch eine knappe Ressource für mich, weshalb ich immer wieder neue Wege finden musste um meine Eltern davon zu überzeugen, dass die neue 120€ teure CPU absolut notwendig zum Lernen für die Schule sei. Zudem waren 120€ damals ein stolzer Preis für eine CPU, während Intel heute für die Enthusiastenmodelle ohne mit der Wimper zu zucken das 10 fache beanstandet.



Auf dem Prüfstand

AMD Athlon 64 4000+ @2,6Ghz



Unübertaktet läuft diese CPU mit 2,4Ghz, für diesen Test wurde sie jedoch auf 2,6Ghz übertaktet. Ich nahm jedes zusätzliche Mhz, welches ich mit Standardkühler aus dem Prozessor herauskitzeln konnte dankend in Kauf, da das System unter Windows 7 unglaublich träge reagierte und die Installation, ja sogar das Starten eines Spiels jedes Mal zur Geduldsprobe mutierte. Auch mit Youtube konnte ich mir die Zeit nicht vertreiben, da trotz der verbauten R9 280X selbst 144p Videos noch ruckelten. Dabei erinnere ich mich damals problemlos 480p Videos mit der CPU geschaut zu haben, erst 720p ruckelten. Wahrscheinlich verwendet Youtube nun wesentlich rechenaufwändigere Codecs bzw. die Geschwindigkeit dieser CPU ist nicht mal ausreichend um die Daten schnell genug an die Hardware der Grafikkarte weiterzureichen, denn prinzipiell sollte die 280X in der Lage sein, das Video in Hardware zu dekodieren. Eventuell waren es auch Treiberprobleme, die dem im Wege standen. Zwar ließ sich Windows 7 nach einigen Blackscreens überraschend einfach auf diesem System installieren, jedoch war viel manuelle Treiberarbeit nötig um beispielsweise die USB 2.0 Ports zu nutzen.


AMD Athlon 64 X2 5000+ @2,6Ghz



Diese CPU läuft ab Werk mit einem Takt von 2,6 Ghz und verfügt über einen weiteren CPU Kern. Das Arbeiten mit der CPU gestaltet sich zwar leichter als mit dem alten Singlecore, bei dem sogar das Öffnen des Startmenüs oder des Taskmanagers ab und zu zur Geduldsprobe wird, jedoch braucht man auch mit dieser CPU sehr viel Geduld um ein Programm zu installieren und Youtube ist auch hiermit noch kein Genuss. Selbst beim normalen Surfen ist man durch die Trägheit des Systems noch deutlich eingeschränkt. Ich hätte von der CPU erwartet, dass sie wenigstens für Office oder Recherchezwecke noch halbwegs sinnvoll einsetzbar ist, jedoch entpuppen sich selbst diese einfachen Aufgaben häufig als Geduldsprobe. Möglicherweise liegt es an Windows 7 oder daran, dass Webbrowser und Office Suiten über die Jahre eben doch deutlich anspruchsvoller geworden sind als es früher der Fall war.



AMD FX 8320 @3,5Ghz



Diese CPU kommt momentan in meinem Zweitrechner zum Einsatz, sie basiert auf der Bulldozer Architektur, läuft mit einer Taktfrequenz von 3,5Ghz und verfügt über 4 Module samt 8 Threads.



Preise
Während man für den FX Prozessor neu noch ca. 120€ berappen muss und man ihn gebraucht auf ebay mit etwas Glück für 80€ auftreiben kann, bekommt man die ersten beiden CPUs dort bereits ab 5€ nachgeworfen.




Die Testsysteme



Testsystem 1

• AMD Athlon 64 4000+ @2,6Ghz
• Windows 7 (64bit)
• 4GB DDR 400 Ram / 3,2GB verfügbar
• R9 280X 3GB

Testsystem 2

• AMD Athlon 64 X2 5000+ @2,6Ghz
• Windows 7 (64bit)
• 4GB DDR2 800 Ram
• R9 280X 3GB

Testsystem 3

• AMD FX8320 @3,5Ghz
• Windows 10 (64bit)
• 16GB DDR3 1600 Ram
• R9 280X 3GB




Die Grafikkarte - R9 280X 3GB




Die R9 280X wurde ab Werk auf 1070/1600Mhz übertaktet und sollte sich damit leistungstechnisch leicht über der R9 380X 4Gb einordnen. Performancetechnisch sollte diese Karte jedoch noch deutlich hinter einer RX 470 zurückbleiben.

Zwar positioniert sie sich nicht mehr im aktuellen High-End Segment, ist jedoch um ein vielfaches schneller als die schnellsten Grafikkarten, die zu Zeiten der AMD Athlon 64 CPUs auf dem Markt befindlich waren. Sodass man dieses Monster damals fast als Alientechnologie aus einem anderem Universum hätte betrachten können. Mein damaliger Rechner verfügte über nicht mehr als 512MB Vram, was zu dieser Zeit die absolute Oberklasse repräsentierte. Diese Grafikkarte ins Jahr 2005 zu transportieren ist etwa damit vergleichbar, wie wenn man heute jemand mit einer Grafikkarte samt 36GB HBM3 Speicher konfrontieren würde, die in 8K so schnell ist wie eine 480X in 1080p. Aus damaliger Sicht stellt diese Karte eine wahre Höllenmaschine der Extraklasse da.



Webvideo Performance

Wie in diesen Videos zu erkennen ist, überspringen sowohl der Athlon 64 3000+ als auch der Athlon 64 X2 5000+ auf Youtube eine große Anzahl an Frames, wodurch bei der Wiedergabe deutliche Ruckler entstehen, hin und wieder stockt das Video sogar komplett. Selbst durch Absenken der Videoauflösung auf 144p wird die Problematik noch nicht komplett aus der Welt geschafft. Es werden wie unten zu erkennen, trotz Hardwarebeschleunigung durch die Grafikkarte, hunderte bis sogar tausende Frames verworfen. Zum Vergleich, der AMD FX 8320 verliert in derselben Zeit nur etwa einen einzigen Frame. Anzumerken ist an dieser Stelle, dass die hier gezeigten 720p und 1080p Videos mit 60 Bildern pro Sekunde wiedergegeben werden sollen, bei althergebrachten 30FPS Webvideos sind die Probleme wesentlich weniger stark ausgeprägt.





Gaming Benchmarks

Heaven Benchmark 4.0




Der Heaven Benchmark läuft auf den alten CPUs überraschend flüssig. Mit extremer Tesselation ist der FX 8320 nur etwa 30% schneller als sein 12 Jahre altes Pendant.

Zunächst könnte man davon ausgehen, dass die Performance Differenz so gering ausfällt, weil sich das System stark im GPU Limit befindet, doch dies war nicht unbedingt zutreffend. Deaktivieren wir die Tesselation und entlasten somit die GPU liegt unser FX 8320 noch immer nur ca. 50% vor dem 12 Jahre alten Einkerner. Auffällig ist jedoch die minimale Framerate ohne Tesselation, welche auf den älteren CPUs deutlich zu wünschen übrig lässt. Die maximalen Frametimes sind bei unserem 8 Kerner nur halb so hoch wie bei den alten CPUs. Damit erscheint der Benchmark auf dem Achtkerner wesentlich flüssiger. Die Athlon 64 CPUs sind hier scheinbar an ihrer Lastgrenze angelangt.





Star Wars Battlefront 2015



Als nächstes versuchen wir uns am aktuellen Star Wars Battlefront, welches aufgrund des ständigen Streamings der fotometrischen Geometrie und der riesigen Areale enorme Anforderungen an das gesamte System stellt. Mit einem Kern verweigert das Spiel schlicht den Spielstart, da man über den Ladebildschirm einer Karte nicht hinauskommt. Doch auch mit 2 Kernen ist das Spiel eher eine Diashow als ein Shooter. Erst mit unserem 8 Kerner macht das Ganze richtig Spaß. Die neue CPU liegt hier sage und schreibe knapp 900% vor unserem 10 Jahre alten Zweikerner. Dieses Spiel verlangt nach Rechenkernen und Speicherbandbreite, wovon die alten Systeme offensichtlich nicht genügend zur Verfügung stellen können.

Sehr interessant wird es, sobald die Auflösung auf 1080p erhöht wird und somit etwas mehr Last auf der GPU liegt, wodurch ab und zu Wartezeiten für die CPU entstehen. Sowohl unser 8 Kerner als auch der Athlon X2 5000+ performen unter der höheren Auflösung messbar besser. Die minimalen frametimes steigen um ca. 20% bzw. beim Dualcore um satte 50%. Ein Beispiel dafür, dass man die Performance sogar verbessern kann, sobald man die Last von der CPU auf die GPU verlagert indem man die Auflösung erhöht, obwohl dies jeglicher Intuition widerspricht. Außerdem eine klare Andeutung, dass man es tunlichst vermeiden sollte sich am CPU Limit zu bewegen, was innerhalb dieses Artikels in späteren Benchmarks weiter verdeutlicht wird.




Need For Speed Hot Pursuit 2010




Kommen wir nun zu einem Klassiker in Form von Need For Speed Hot Pursuit 2010. Die älteren CPUs sind hier nicht in der Lage stabile 30FPS zu liefern. Obwohl dieses Spiel gerade einmal 4 Jahre nach dem Release des Dual Cores erschienen ist. Man erkennt daran sehr deutlich, wie schnell die CPU Entwicklung damals voran geschritten ist. Mit einer Mittelklasse CPU von 2012 könnte man heute noch nahezu jedes Spiel flüssig wiedergeben. Zu beachten ist hier, dass wir es in diesen Benchmarks mit maximalen Grafikdetails zu tun haben. Sollte man alle Regler im Spiel nach links drehen, könnte man im Spiel unter Umständen durchaus noch flüssige Frameraten erzielen. Dieser Theorie werde ich später noch einmal nachgehen um herauszubekommen, ob diese alten CPUs wirklich nicht mehr brauchbar zum Spielen sind oder man der Diashow entgegenwirken kann indem man auf Grafikdetails verzichtet.

Erhöhen wir die Auflösung auf Full-HD stoßen wir ein weiteres Mal auf den interessanten Effekt, welchen wir bereits in Star Wars Battlefront beobachten konnten. Die Frameraten steigen durchgehend an, sowohl im Minimum als auch im Durchschnitt. Ein Indiz dafür, dass wir unter 720p bereits viel zu stark im CPU Limit waren. Dennoch schaffen die alten CPUs es bei maximalen Details noch nicht ein flüssiges Spielerlebnis auf den Bildschirm zu zaubern. Anmerkung: Da im Spiel ein Framelock von 60FPS anliegt, wurden die Durchschnittwerte der schnellsten CPU hier leicht verfälscht.





The Vanishing of Ethan Carter Redux



Als letzten Titel in unserem Benchmark-Parcours schauen wir uns die Performance in The Vanishing of Ethan Carter Redux an. Da in diesem auf der Unreal Engine 4 basierendem Spiel nicht viele dynamische Elemente vorkommen, liegt hier nur eine geringe CPU-Limitierung vor. Die minimalen Bildwiederholungsraten gehen mit den älteren Prozessoren dennoch auf bis zu 7 Bilder pro Sekunde zurück. Allerdings ist dieses Spiel durchaus auch mit den alten CPUs noch recht gut spielbar, da es keine schnellen Interaktionen mit der Spielwelt erfordert.

Unter Full HD wird ein weiteres Mal deutlich, dass die SingleCore CPUs mit heutigen Spielen deutlich überfordert sind. Das Spiel friert mit dem Athlon 4000+ mehrmals für etwa eine Sekunde oder länger ein. Der Zweikerner hingegen zeigt unter dieser Auflösung erneut höhere minimale Frameraten als unter 720p, was wieder mit der Entlastung der CPU zu erklären ist. Am GPU Limit spielt es sich eben besser. Hier bleibt der X2 5000+ sogar durchgehend auf über 30FPS.





Performance Rating

Das folgende Performance Rating basiert auf den durchschnittlichen Frameraten unter 720p bzw. 1080p ohne Tesselierung. Für ihr Alter schlagen sich die CPUs noch überraschend gut und liefern für ihren Preis auf dem Gebrauchtmarkt sehr gute Ergebnisse in Games ab. Wirft man allerdings einen genaueren Blick auf die erreichten, durchschnittlichen Bildwiederholungsraten wird klar, dass heute kein reibungsloses Spielen mehr mit den älteren Prozessoren möglich ist. Die notwendige Grundperformance ist einfach nicht gegeben. Das wird insbesondere deutlich, wenn man in die Betrachtung miteinbezieht, dass einige Spiele wie Star Wars Battlefront mit einem oder zwei Kernen komplett den Dienst verweigern können.





Performance mit reduzierten Details
Wie bereits im Laufe dieses Artikels versprochen, möchten wir nun noch einmal einen Blick auf die Möglichkeit werfen, die Grafikdetails in Games zu reduzieren, um auf diese Weise spielbare Frameraten zu erzielen. Dieser Aspekt ist besonders für jene Spieler interessant, welche nicht immer Wert auf das maximale Detaillevel legen, sondern denen es in erster Linie wichtig ist, dass sie ein Spiel reibungslos starten und problemlos genießen können, unabhängig davon, ob die Grafik den aktuellen Standards entspricht oder nicht. Da mir die Idee dieses zusätzlichen Tests erst gegen Ende gekommen ist und der Testaufbau einige Zeit in Anspruch nimmt, werde ich an dieser Stelle nur den AMD Athlon X2 5000+ mit dem AMD FX 8320 vergleichen.

Erwartungsgemäß steigt die Performance mit der Verringerung von Grafikdetails bei unserem 8 Kerner deutlich an, doch bei unserem in die Jahre gekommenen Zweikerner werden wir überrascht. Mit dem FX 8320 erhöhen sich die Frameraten signifikant gegenüber den maximalen Settings. Doch der X2 5000+ zeigt sich von der Absenkung des Detailgrades absolut unbeeindruckt. Im Gegenteil, wenn man davon absieht, dass die Abweichungen der Performance von den maximalen Details durchaus innerhalb der Messtoleranz liegen, ist eher eine Tendenz zu schlechteren Frametimes erkennbar. Eventuell haben wir es hier mit dem selben Effekt zu tun, der auftritt, sobald wir die Auflösung verringern. Durch die niedrigeren Details hat die GPU noch weniger zu tun und fordert mehr Instruktionen von der CPU, sodass diese mit der Spielmechanik weiter überfordert wird und völlig aus dem Tritt gerät.





Fazit
Zusammengefasst sind sowohl der AMD Athlon 64 4000+ als auch der AMD Athlon 64 X2 5000+ nur noch sehr eingeschränkt spieletauglich, es sei denn, der primäre Einsatzzweck liegt im Spielen alter Klassiker aus den ersten Jahren dieses Jahrtausends. Da sich mit diesen CPUs selbst das Surfen im Web als problematisch erweist und Videos im Webbrowser ebenfalls nicht mehr zufriedenstellend laufen, sind diese alten Prozessoren nicht mehr wirklich für ein System im Produktiveinsatz geeignet. Heute gibt es für jedes Anwendungsgebiet einfach eine schnellere, preisgünstige Alternative. Doch es war sehr interessant auf diese CPUs zurückzublicken, es war überraschend, dass sie so reibungslos mit einer modernen Grafikkarte zusammengearbeitet haben und in der Lage waren in einigen aktuellen Titeln noch moderate Frameraten hervorzubringen. Andererseits war es auch das erste Mal, dass ich Spiele so sehr am CPU Limit erlebt habe und ich habe gelernt, dass es sich in manchen Fällen sogar positiv auf die Performance auswirken kann die Ingame-Auflösung zu erhöhen.


Falls ihr ebenfalls noch ein paar alte Prozessoren oder angestaubte Systeme bei euch im Keller neben den Leichen herumliegen habt, würde es mich freuen, falls ihr eure Erfahrung, am besten in Form von Benchmarks mit mir teilt und diesen Artikel somit ein wenig komplettiert.

Falls ihr so verrückt wart und bis hierhin alles gelesen habt, vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Kategorien: 3DCenter Forum

Backup Lösung für NAS

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 22:14
Hallo Zusammen,

habe bei mir ein einfaches NAS als zentralen Datenspeicher für 2 Laptops, 2 PC, Smartphones, etc.

Auf dem NAS laufen zwei Platten mit jeweils 2 TB Speicher in einem Raid 1 Verbund als rudimentärem Ausfallsschutz. Diesen möchte ich gerne um ein echtes Backup ergänzen. Wichtig ist mit dabei, dass das ganze weitestgehend automatisch abläuft, da ich es sonst nicht regelmäßig mache.

Folgendes Konzept habe ich dazu gemacht und hätte gerne eure Meinung ob das Sinn macht und ein paar Tipps für die Umsetzung:


Backup Dokumente (<10 GB): Da sich hier verschiedene Versionen ergeben können, z.B. Excel Tabellen mit Haushaltsfinanzverwaltung und gleichzeitig das Datenvolumen noch sehr überschaubar ist, würde ich gerne auf beliebig viele Versionen zugreifen können.


Idee: Eine Backupsoftware auf einem Mini Rechner (->Rasberry Pi?) verbindet sich über LAN/WLAN mit dem NAS und erstellt täglich inkrementelle, verschlüsselte (Muss ja nicht jeder meine Steuererklärung einsehen :freak:) Backups in einem Cloudspeicher, z.B. Magenta Cloud.



Backup Fotos (20+ GB):
Für einen kostenlosen Cloud-Speicher ist die Datenmenge wahrscheinlich zu groß, außerdem würde wahrscheinlich auch der Upload mit einer DSL 6000er Verbindung zu lange dauern und andere Sachen blockieren. Auch Datenschutz ist ein Thema, möchte der NSA nicht meine privaten Fotos geben.

Idee: Auf 2-3 weiteren PCs im Haus wird eine automatische Synchronisierung eingerichtet, die alle Bilder auf die jeweilige SSD kopiert. Diese Software sollte automatisch im Hintergrund laufen und nur einen Teil der verfügbaren WLAN-Bandbreite belegen dürfen. Sonst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich die Kopiervorgänge entnervt abbreche, weil ich z.B. einen Film nicht sehen kann. Zusätzlich würde ich 1x im Jahr bei meinen Eltern ein Speichermedium (USB Stick/Speicherkarte) mit entsprechender Kapazität deponieren, damit bei einem Hausbrand Dinge wie Hochzeitsfotos nicht verloren gehen. Risiko ist halt, dass flash Speicher nicht lange haltbar ist und im Zweifel nicht mehr vom USB Stick gelesen werden kann.


Eine Alternative wäre es evtl., einen Blu Ray Brenner zu kaufen und darauf zu sichern, was aber wieder einen recht hohen manuellen Aufwand bedeuten würden. In diesem Falle sollte es wenigstens halbautomatisiert ablaufen, also dass eine Software mich nur noch in regelmäßigen Abständigen auffordert, ein beschreibbares Medium einzulegen.





Backup Videos, Musik, Software, ca. 800-1500 GiB
Hier ist die Grenze für eine Cloud-Sicherung sowohl von den Kosten als auch wegen der Uploaddauer klar überschritten. Außerdem wäre das einiges irgendwie wiederbeschaffbar, wenn auch mit Aufwand verbunden (z.B. CDs neu rippen) oder ein Verlust verschmerzbar.

Idee: ein Rasberry Pie kopiert die Daten automatisch auf zwei im monatlichen Wechsel angeschlossene Festplatten. Manueller Eingriff nur dann erforderlich, wenn es Probleme gibt, oder um die andere Festplatte anzuschließen. Bei der Gelegenheit kann natürlich auch eine zusätzliche Sicherung der Fotos gemacht werden.
Kategorien: 3DCenter Forum

Adapter G9 auf E14

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 19:43
Hallo,
Kennt jemand von euch gute Adapter die G9 auf E14 ermöglichen so das ich statt einem G9 Leuchtmittel ein E14 Leuchtmittel installieren kann.
Kategorien: 3DCenter Forum

Konfiguration möglich: 2xHDMI out -> 1x Ton, 1x Bild?

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 19:34
Hallo zusammen,

ich bin hier mehr oder weniger immer stiller Mitleser, aktuell habe ich aber auch mal eine Frage bezüglich einer Konfigurationsmöglichkeit.
Ich plane aktuell einen MediaCenter PC, für mich stellt sich aber die Frage, ob es möglich ist auf einem HDMI Ausgang (Grafikkartenhersteller momentan noch vollkommen offen, je nach Umsetzbarkeit) das Bild des PCs darstellen zu lassen, da dieser Ausgang zum Fernseher geht. Der zweite HDMI Ausgang soll mit dem Receiver verbunden werden und dementsprechend das Audiosignal bekommen.

Dies möchte ich so machen, bedingt durch die ganzen Einschränkungen bei Fernsehern und Receivern, z.B. ist bei einem Fernseher über Audiorückkanal zum Receiver aktuell nur DTS und DolbyDigital möglich, nicht die HD-Formate (kommt wohl erst mit HDMI 2.1).
Wenn ich den PC über den Receiver zum Fernseher durchschleifen, funktionieren neuere Standards wie z.B. HDR nicht, da Receiver hier ins Bild eingreift. Zusätzlich habe ich von Problemen gelesen, dass auch möglicherweise garkein Bild angeziegt wird, da z.B. die Aushandlung von HDCP nicht richtig klappt, usw.
Deswegen möchte ich Audio und Video über separate HDMI Ausgänge direkt schicken, nicht mit einem Splitter (ist mir immer bisschen suspekt).

Könnt Ihr mir helfen, ist diese Konfiguration möglich?
Aktuell besitze ich keine Grafikkarte die 2 HDMI Ausgänge hätte, sodass ich dies leider nicht selber ausprobieren kann.

Vielen Dank schon mal und Gruß
Flo
Kategorien: 3DCenter Forum

Vikings – Wolves of Midgard

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 19:19
https://www.gog.com/game/vikings_wolves_of_midgard
http://store.steampowered.com/app/404590/

Sieht aus wie ein Titan Quest im kalten Norden. Wikingerspiele gibt es leider sehr wenige. Hat das schon jemand?
Kategorien: 3DCenter Forum

Win 10 - altes Notebook welche Treiber installieren?

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 18:54
Hi,

habe für einen bekannten Win10 auf das alte Fujitsu Siemens Amilo XI 1526 installiert und habe auch eine Seite gefunden wo ich Treiber für das Notebook runterladen kann, die aber halt echt sehr alt sind und frage mich gerade welche Treiber soll ich überhaupt installieren?

Also den Treiber für die Grafikkarte musste ich installieren damit ich die richtige Auflösung nutzen kann, aber ansonsten scheint ja alles auch so zu funktionieren und ich weiß nicht ob die Standardtreiber von Windows nicht vielleicht sogar besser sind als die alten Treiber die eh nur für die älteren Betriebssysteme gedacht waren.

http://www.driverscape.com/manufactu...-xi-1526/10018

Gibt es Treiber die ihr aufjedenfall installieren würdet die vielleicht etwas mit der Performance helfen könnten?

Eventuell die "System & Chipset Drivers" von 2013? Oder lieber bei den standardtreibern von Windows bleiben?
Kategorien: 3DCenter Forum

USB Stick lässt sich unter Linux nicht löschen

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 17:44
So etwas habe ich noch nie erlebt, ich habe einen USB Stick von meiner Firma bekommen. Ein Werbegeschenk...
Doch zu meinem Erstaunen, kann ich ihn nicht wirklich Formatieren.
Unter Linux kann man sonst die Partition löschen, aber nicht hier, er ist schreibgeschützt?
Jeden anderen USB-Stick den ich angeschlossen habe, kann ich löschen und wie ich will partitionieren, diesen jedoch nicht, er hat keinen Physischen Schalter.
Wie geht das?
Kategorien: 3DCenter Forum

Vor und Abspann, schaut ihr euch das an?

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 14:51
Hallo,

wollte mal wissen ob ihr euch Vorspann und Abspann, nachdem ihr das Spiel durch habt, wenn es das alles gibt komplett anschaut?
Kategorien: 3DCenter Forum

Frage zu Unitymedia Connect Box und disconnect 1 mal im Monat!

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 14:45
Hallo,

bin Anfang Dezember von der Telekom und einem Speedport auf Unitymedia umgestiegen. Beste Entscheidung. Dümpelten wir bis dato mit DSL 3000 umher so genieße ich nun das Premium 200 Paket und alles läuft auch gut.

Nur ist es jetzt so, dass ich alle 23-30 Tage (quasi 1 mal im Monat) einen disconnect habe (meist nachts um halb 2)

Kann mir jemand sagen ob Unitymedia dort updates oder ähnliches installiert? Jemand hier der dazu was sagen kann?

Danke:smile:
Kategorien: 3DCenter Forum

Aktuelle Grafikkarte in 12 Jahre alten Rechner? Möglich?

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 14:19
Hallo, ich habe hier eine R9 280X rumliegen und einen alten Rechner mit einem PCIE 2.0 x16 Steckplatz einen AMD Athlon 4000+ sowie 4GB DDR 400 Ram. Würde sich darauf Windows 10 oder Windows 7 64 bit installieren lassen? Und lässt sich die Grafikkarte in dem Rechner nutzen? Würde gerne ein paar Benchmarks mit ein paar Uralt CPUs machen.

Doch bevor ich den Rechner vom Dachboden krame, würde ich gerne wissen, ob es funktionieren kann, eine 3Gb Grafikkarte dort einzubauen und ein aktuelles OS darauf zu installieren?

Danke
Kategorien: 3DCenter Forum

Druckersoftware HP OfficeJet 8620

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 13:00
Hallo Leute,

ich möchte mir mein erstes MacBook Air zulegen, auch erster Kontakt zu MacOS.
Nun habe ich im Vorfeld versucht mich vorzubereiten was die zu installierenden Programme und Software angeht die ich benötige.

Zu guter Letzt bin ich nun bei meinem HP Office Jet 8620 angelangt. Hier kann man für die Windows verwendung ja eine komplette Treiber / Softwaresuit herunterladen. Schaue ich mir den Download für Mac an finde ich dort jedoch nur eine kleine Datei Namens "HP Easy Start" wie scanne ich dann im Anschluss Dokumente wenn ich keine Software habe?

Oder stehe ich auf dem Schlauch?
Kategorien: 3DCenter Forum

Unitymedia und Mail-Programm

Neue Forenbeiträge - Sa, 25.03.2017 08:59
Unitymedia hat scheinbar mal wieder an der EMail Konfiguration rumgespielt.
Denn jedesmal wenn das passiert kann ich mit Thunderbird keine EMails mehr empfangen "Authentification failed blabla".
Ist das jetzt eine Einstellungssache meinerseits, also bei Thunderbird? Oder ist das ein Problem von unitymedia?

Komischerweise kann ich mit dem Handy die Mails noch abrufen, aber mit den gleichen Einstellung am Rechner geht es nicht mehr.

Bei folgenden Einstellungen bekomme ich zumindestens keine Fehlermeldung mehr und Thunderbird sagt sogar mit mail.unitybox.de verbunden, es kommen aber keine Mails durch.

Server:mail.unitybox.de (sollte der richtige POP3-Server sein)
Port:995 (probiert habe ich auch Port 110, weil der auf dem Handy funktioniert)
Verbindungssicherheit: STARTTLS (alle anderen Möglichkeiten ausprobiert)
Authentifizierungsmethode: Passwort,normal (Passwort verschlüsseln unterstützt unitymedia nicht)

Vor einem Jahr oder so, haben die mal den Namen des Mail-Servers geändert, natürlich ohne vorher zu informieren. Der Support taugt natürlich gar nix und braucht jetzt erstmal min. eine Woche um sich eine Antwort zu überlegen.
Ich weiss, die hätten am liebsten wenn ich deren komischen Webmail-Client benutze, will ich aber nicht. :P
Kategorien: 3DCenter Forum

Umstieg von Outlook zu Thunderbird...

Neue Forenbeiträge - Fr, 24.03.2017 21:28
Hallo zusammen,

ich nutze seit über 10 Jahren Outlook (aktuell 2016, 64 bit-Version) und möchte gerne zu Thunderbird umsteigen. Zwingende Voraussetzung ist aber, alle Emails aus der PST mitzunehmen. Nur weigert sich Thunderbird, von Outlook zu importieren (ist ausgegraut). Wie kann man das lösen?
Kategorien: 3DCenter Forum
Inhalt abgleichen