Eine Performance-Neubewertung von Radeon RX Vega 56 & 64

Freitag, 26. Oktober 2018
 

Zum Zeitpunkt ihres Launches konnten die beiden Radeon RX Vega Grafikkarten sicherlich eher nur enttäuschend bewertet werden: Eigentlich als Konkurrenz zu nVidia im Enthusiasten-Bereich und damit gegen die GeForce GTX 1080 Ti gedacht, schaffe es die Radeon RX Vega 64 nicht einmal, sich wirklich gegenüber der GeForce GTX 1080 zu behaupten, lief gegenüber dieser regelmäßig einem kleinen, aber beachtbaren Performance-Abstand hinterher. Seinerzeit legte AMD auch noch eine Radeon RX Vega 64 "Liquid Cooled" auf, welches allerdings wohl nur ein Showprojekt zum Anschein einer besseren Performance darstellte, denn die Marktverfügbarkeit der Karte war begrenzt und spätestens ab dem Frühling 2018 ward jene dann gar nicht mehr im Handel gesehen. Wie aber gar nicht so selten bei AMD, entwickelte sich die Performance der neuen Grafikkarten im Laufe der Zeit besser als jene anderer Grafikkarten. Schaut man in aktuelle Hardware-Reviews (wie jene zum Launch der GeForce RTX 2070), liegt die Radeon RX Vega 64 speziell unter der UltraHD-Auflösung eigentlich nicht mehr gegenüber der GeForce GTX 1080 zurück, vielmehr läuft es inzwischen eher auf einen Gleichstand hinaus.

August 2017 Oktober 2018
(Quelle) Launch von Radeon RX Vega 56 & 64 Launch der GeForce RTX 2070
GTX1080 vs. Vega64: UltraHD-Performance 100% vs. 98,0% 100% vs. 99,5%
GTX1080 vs. Vega64: Review-Siege 9x nVidia, 5x AMD, 3x gleich 4x nVidia, 5x AMD, 4x gleich

Sicherlich war zuletzt noch eine Differenz von -0,5% zu bemerken, aber dies liegt eher im Rahmen der allgemeinen Ungenauigkeit solcherart Benchmark-Kompilationen. Interessant ist hierbei auch die generelle Aussage, wieviele Hardwaretests jeweils AMD oder nVidia vorn gesehen haben: Zum Launch der Vega-Karten ging diese Frage mit 9:5 noch klar in Richtung der GeForce GTX 1080 (bei 3 groben Gleichständen, sprich einer Differenz von maximal ±1%). Heuer nun steht es 4:5 leicht zugunsten der Radeon RX Vega 64 (bei 4 groben Gleichständen) – kann man also die Feststellung treffen, das zum Launch der GeForce RTX 2070 grob die Hälfte der vorliegenden Hardwaretests die Radeon RX Vega 64 schon vor der GeForce GTX 1080 gesehen haben (die andere Hälfte entsprechend umgedreht). Wie am relativen Performancesprung von 98,0% des Niveau der GeForce GTX 1080 im August 2017 auf nunmehr 99,5% im Oktober 2018 zu sehen, handelt es sich hierbei um zahlentechnisch nicht wirklich größere Tendenzen – aber bedeutungstechnisch ist das ganze dennoch ein erheblicher Schritt für die Radeon RX Vega 64.

Denn somit erreicht die Karte (wenn auch über ein Jahr nach deren Launch) wenigstens noch ihr eigentliches Minimalziel – und holt die Performance der GeForce GTX 1080 unter der UltraHD-Auflösung ein. Gemäß der vorliegenden neuen Performance-Werte (im Anhang dann noch einmal in voller Schönheit dargelegt) sowie aufgrund der gleichwertigen Anzahl an Review-Siegen setzen wir die Radeon RX Vega 64 somit in unserem UltraHD Performance-Index neu auf einen Wert von 132% fest. Dies ist bewußt exakt so viel wie bei der GeForce GTX 1080, trotz das nominell eigentlich noch ein halber Prozentpunkt zu deren Performance fehlt. Allerdings ist einfach davon auszugehen, das die Vega-Karten auch in Zukunft noch ein wenig zulegen können, diese minimale Differenz also auch noch egalisiert wird. Denn die Performance-Fortschritte bei den Vega-Karten ergeben sich augenscheinlich nicht durch bessere Treiberversionen (davon war eigentlich gar nichts zu sehen), sondern vielmehr einfach durch eine bessere Nutzung der Vega-Möglichkeiten unter neueren Spieletiteln – und davon sind logischerweise in der Zukunft noch mehr zu erwarten.

Dieses Verhalten ist zudem recht typisch für neue Grafikchip-Architekturen – und die Vega-Architektur ist trotz ihrer grundsätzlichen Abstammung aus der GCN-Architektur abweichend genug zu AMDs früheren Grafikkarten, auf das sich ein solcher Effekt (im Laufe der Zeit) durchaus ergeben kann. Am Ende geht es hierbei auch nicht um weltbewegende Veränderungen – sondern um relative Performancezuwächse von gerade einmal 2-3%, sprich etwas ohne exakter Datenauswertung kaum merkbares. Aber nichtsdestotrotz sollten die aufgestellten Performance-Indizes natürlich möglichst korrekt geführt sein und bei klar belegbaren Performance-Änderungen auch entsprechend angepasst werden – was hiermit für Radeon RX Vega 56, Radeon RX Vega 64 und Radeon RX Vega 64 "Liquid Cooled" getan werden soll. Letztere Karte kann nach wie vor nur eher grob gemäß des seinerzeit erzielten Performance-Unterschieds zur regulären (luftgekühlten) Kartenausführung geschätzt werden, neuere Benchmarks zu dieser wassergekühlten Kartenausführung sind leider vergleichsweise selten.

FullHD Perf.-Index UltraHD Perf.-Index
Radeon RX Vega 64 "LC" 970% 1000% 139% 142%
Radeon RX Vega 64 900% 930% 129% 132%
Radeon RX Vega 56 820% 840% 114% 117%

Wie gesagt geht es dabei jeweils nur um relativ 2-3% nach oben – keine großen Differenzen, aber für die Radeon RX Vega 64 bedeutet es wenigstens unter der UltraHD-Auflösung nunmehr den erreichten Gleichstand mit der GeForce GTX 1080. Unter der FullHD- wie auch WQHD-Auflösung liegt die nVidia-Karte allerdings nach wie vor leicht vorn, mit allerdings genauso zurückgehendem Rückstand. Im übrigen offeriert die Detailbetrachtung die leichte Tendenz, das die Vega-Karten speziell unter kleineren Auflösungen sogar etwas stärker zulegen konnten – sprich dort, wo bislang deren Schwachpunkt lag. Auch dies könnte auf die Tendenz neuerer Spiele zurückzuführen sein, besser diese neuere Grafikchip-Architektur zu beachten. Alternativ könnten aber natürlich auch inzwischen einfach schnellere CPUs in den Hardwaretests zum Einsatz kommen, welche den bekannt höheren Treiber-Overhead von AMD-Grafikkarten unter kleineren Auflösungen (unter der DirectX-11-API) besser schultern können.

Für die beiden anderen Vega-Grafikkarten ändert sich mit dieser neuen Index-Festsetzung im Gesamtbild dann jedoch viel weniger: Die Radeon RX Vega 64 "LC" war vorher schon schneller als die GeForce GTX 1080, jetzt wird nur deren Performance-Differenz minimal größer. Die Radeon RX Vega 56 war vorher schon schneller als die GeForce GTX 1070 sowie langsamer als die GeForce GTX 1070 Ti – auch daran ändert sich nichts, nur die Performance-Differenz zur GeForce GTX 1070 Ti wird speziell unter der UltraHD-Auflösung nunmehr doch schon knapper (neu 117% für die AMD-Karte gegenüber 122% für die nVidia-Karte). Zu erwähnen wäre letztlich noch, das aufgrund dieser neuen Benchmarks auch die GeForce GTX 1080 Ti einen neuen, besseren Index-Wert unter FullHD erhalten hat – gemeinsam mit Titan X und Titan Xp, wie kürzlich schon genauer ausgeführt.

FullHD August 2017 November 2017 September 2018 Oktober 2018 Perf.Index
(Quelle) Launch von Radeon RX Vega 56 & 64 Launch der GeForce GTX 1070 Ti Launch von GeForce RTX 2080 & 2080 Ti Launch der GeForce RTX 2070 FullHD Perf.Index
GeForce GTX 1080 Ti 119,1% - 122,7% 122,2% 1150% 1180%
GeForce GTX 1080 100% 100% 100% 100% 960%
Radeon RX Vega 64 94,1% 93,3% 96,5% 96,8% 900% 930%
GeForce GTX 1070 Ti - 93,8% - 93,7% 900%
Radeon RX Vega 56 86,2% 85,2% - 87,5% 820% 840%
GeForce GTX 1070 84,4% 83,7% - 83,1% 800%
WQHD August 2017 November 2017 September 2018 Oktober 2018
(Quelle) Launch von Radeon RX Vega 56 & 64 Launch der GeForce GTX 1070 Ti Launch von GeForce RTX 2080 & 2080 Ti Launch der GeForce RTX 2070
GeForce GTX 1080 Ti 125,9% - 127,4% 127,8%
GeForce GTX 1080 100% 100% 100% 100%
Radeon RX Vega 64 97,1% 96,5% 97,5% 98,1%
GeForce GTX 1070 Ti - 93,1% - 93,2%
Radeon RX Vega 56 86,2% 85,5% - 87,1%
GeForce GTX 1070 81,9% 81,8% - 81,7%
UltraHD/4K August 2017 November 2017 September 2018 Oktober 2018 Perf.Index
(Quelle) Launch von Radeon RX Vega 56 & 64 Launch der GeForce GTX 1070 Ti Launch von GeForce RTX 2080 & 2080 Ti Launch der GeForce RTX 2070 UltraHD Perf.Index
GeForce GTX 1080 Ti 131,2% - 131,1% 131,0% 175%
GeForce GTX 1080 100% 100% 100% 100% 132%
Radeon RX Vega 64 98,0% 97,6% 98,3% 99,5% 129% 132%
GeForce GTX 1070 Ti - 92,2% - 92,6% 122%
Radeon RX Vega 56 86,6% 85,6% - 88,7% 114% 117%
GeForce GTX 1070 81,3% 80,6% - 81,0% 107%