1

nVidia stellt die GeForce RTX 3080 Ti für den 3. Juni sowie die GeForce RTX 3070 Ti für den 10. Juni vor

nVidia hat bei seiner Computex-Keynote wie erwartet seine nächsten Gaming-Grafikkarten "GeForce RTX 3070 Ti" sowie "GeForce RTX 3080 Ti" offiziell vorgestellt. Die GA102-basierte GeForce RTX 3080 Ti geht dabei schon in zwei Tagen am 3. Juni in den Handel, die GeForce RTX 3070 Ti folgt mit Wochenfrist am 10. Juni. In beiden Fällen sind die entsprechenden Launchreviews jeweils einen Tag vorher zu erwarten, für die GeForce RTX 3080 Ti somit am 2. Juni und für die GeForce RTX 3070 Ti am 9. Juni (jeweils 15 Uhr deutscher Zeit). Beide anstehenden Launches dürften auch dazu benutzt werden, das Performance-Bild zwischen AMDs RDNA2-Beschleunigern sowie nVidia Ampere-Beschleunigern nach dem Aufkommen neuer Treiber, neuer Spiele sowie des Beschleunigungs-Effekts von rBAR & SAM neu zu zeichnen – bei der GeForce RTX 3080 Ti primär in Richtung der Spitzen-Grafikkarten unter der 4K-Auflösung, bei der GeForce RTX 3070 Ti dann auch für die anderen Auflösungen sowie ein breiteres Grafikkarten-Testfeld.

GeForce RTX 3070 GeForce RTX 3070 Ti GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip GA104-300/302 GA104-400 GA102-200/202 GA102-225 GA102-300
Technik 6 Raster-Engines, 46 Shader-Cluster, 5888 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface 6 Raster-Engines, 48 Shader-Cluster, 6144 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6X-Interface 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt 1500/1725 MHz 1575/1770 MHz 1450/1710 MHz 1365/1665 MHz 1400/1700 MHz
Speicherausbau 8 GB GDDR6 @ 14 Gbps 8 GB GDDR6X @ 19 Gbps 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 12 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 20,3 TFlops & 448 GB/sec 21,7 TFlops & 608 GB/sec 29,8 TFlops & 760 GB/sec 34,1 TFlops & 912 GB/sec 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 220W (GCP) 290W (GCP) 320W (GCP) 350W (GCP) 350W (GCP)
FullHD Perf.Index 1590% geschätzt ~1650-1750% 1900% geschätzt ~1950-2000% 2030%
4K Perf.Index 245% geschätzt ~260-280% 328% geschätzt ~350-360% 368%
Listenpreis $499 / 519€ $599 $699 / 719€ $1199 $1499 / 1549€
Release 29. Oktober 2020 10. Juni 2021 17. September 2020 3. Juni 2021 24. September 2020

Bis auf die Preislagen war zu beiden neuen nVidia-Grafikkarten eigentlich alles schon bekannt. In beiden Fällen kommen die angesetzten Listenpreise allerdings am oberen Ende der Erwartungen heraus: Bei der GeForce RTX 3070 Ti sind es 599 Dollar, bei der GeForce RTX 3080 Ti hingegen 1199 Dollar. Damit legt sich die GeForce RTX 3070 Ti preislich genau zwischen GeForce RTX 3070 & 3080, dürfte jedoch von der Performance her näher zur (kleineren) GeForce RTX 3070 tendieren. Zwar sollte die auf immerhin 290 Watt hochgesetzte TDP eventuell zu etwas höheren Real-Taktraten führen, aber ansonsten spricht die Hardware-Ansetzung mit nur zwei Shader-Clustern mehr gegenüber der originalen GeForce RTX 3070 nicht gerade für einen besonders großen Performance-Unterschied. Da allerdings nicht klar ist, inwiefern die (deutlich) höhere TDP nicht doch größere Auswirkungen hat, wurde in vorstehender Tabelle die Performance-Prognose zur GeForce RTX 3070 Ti leicht nach oben versetzt.

Bei der GeForce RTX 3080 Ti passt der Preispunkt von 1199 Dollar eher zu erwartenden Performance, welche angesichts des geringen Hardware-Unterschieds zur GeForce RTX 3090 bei –2% bis bestenfalls –5% gegenüber dieser Spitzen-Grafikkarte liegen sollte. Nichtsdestotrotz wäre ein etwas niedrigerer Preispunkt wohl besser gekommen – und scheint selbst von nVidia derart vorbereitet, kurz vor Launch aber augenscheinlich doch noch erhöht worden zu sein. Hierbei wird sicherlich mit hineingespielt haben, dass sich beide Grafikkarten bei den Einzelhändlern anzunehmenderweise dem derzeit geltenden Preisniveau anpassen werden, sprich in der Praxis genauso überteuert angeboten werden dürfen wie schon die bisherigen Grafikkarten. Mit dem höheren Listenpreis fällt die Preisübertreibung im Einzelhandel dann etwas weniger auf, außerdem kommt eventuell auch bei nVidia dann mehr von den derzeit überhöhten Preislagen an (welche sich ansonsten primär Grafikkarten-Hersteller, Distributoren & Einzelhändler einstecken).

In der Realität des momentanen Einzelhandels ist die GeForce RTX 3070 Ti somit eher für um die 1500 Euro und die GeForce RTX 3080 Ti für um die 2500 Euro zu erwarten. Erste Händlernotierungen zeigen auch schon grob in diese Richtung. Ein positiver Effekt auf die Straßenpreise kann sich nur ergeben, insofern die Liefermengen derart überzeugend ausfallen, dass nicht gleich alles wieder ausverkauft ist und die Einzelhändler für nachkommende Ware umgehend noch höhere Preise ansetzen. Aus Sicht eines auf Listenpreis-Niveau kaufenden Marktteilnehmers lohnt es sich wahrscheinlich noch für die nächste Zeit nicht, in Richtung GeForce RTX 3070 Ti & 3080 Ti zu schauen – es sei denn, man ergattert eine "Founders Edition" in nVidias Online-Shop. Jene dürfte es allerdings noch limitierter als früher geben, da sich zu den aktuellen Komponenten- und Frachtpreisen insbesondere die GeForce RTX 3070 Ti für nVidia nicht wirklich lohnt selber zu bauen (lassen).

Beide neuen Grafikkarten kommen natürlich bereits mit Cryptomining-Bremse daher, auch wenn dies nicht extra (wie bei den LHR-Modellen) ausgewiesen wird. Bezüglich der Mining-Performance der GeForce RTX 3080 Ti liegen bereits erste Werte vor, darunter auch ein augenscheinlich bereits optimierter Wert aus einem fernöstlichen Vorab-Test, erspäht von VideoCardz. Danach kommt die GeForce RTX 3080 Ti in optimierter Fassung auf 65 MH/s unter Ethereum-Mining, etwas mehr als der Hälfte des Werts ohne Miningbremse. Dies sollte den Spaß der Cryptominer ganz gut einbremsen bzw. deren Interesse eher auf die letzten Lieferungen an nVidia-Karten ohne Miningbremse lenken. Vorgenannter fernöstlicher Vorab-Test zeigt zudem einen Performance-Rückstand der GeForce RTX 3080 Ti zur GeForce RTX 3090 von –3% an, was sehr gut innerhalb der Prognosen liegt. Die nVidia-eigenen Benchmarks, welche die PC Games Hardware präsentiert, sind dagegen kaum nutzvoll, weil hierbei nur gegenüber Turing- und Pascal-Vorgängern verglichen wurde. Andererseits ist dies clever seitens nVidia gelöst: Somit legt man sich weit weniger fest und kann somit nicht so einfach im Fettnäpfchen landen. Zudem wird die Performance von GeForce RTX 3080 Ti und 3070 Ti schließlich in Kürze sowieso von unabhängiger Stelle ausführlich eruiert werden.

ETH default ETH optimiert ETH@Nerf default ETH@Nerf optimiert
GeForce RTX 3080 Ti ? 118,9 MH/s @ 278W 58,04 MH/s @ 299W 65,1 MH/s @ 227W
GeForce RTX 3070 Ti ? geschätzt 70-75 MH/s ? geschätzt 35-40 MH/s
nVidia hat bei seiner Computex-Keynote wie erwartet seine nächsten Gaming-Grafikkarten "GeForce RTX 3070 Ti" sowie "GeForce RTX 3080 Ti" offiziell vorgestellt. Die GA102-basierte GeForce RTX 3080 Ti geht dabei schon in zwei Tagen am 3. Juni in den Handel, die GeForce RTX 3070 Ti folgt mit Wochenfrist am 10. Juni. In beiden Fällen sind die entsprechenden Launchreviews jeweils einen Tag vorher zu erwarten, für die GeForce RTX 3080 Ti somit am 2. Juni und für die GeForce RTX 3070 Ti am 9. Juni (jeweils 15 Uhr deutscher Zeit). Beide anstehenden Launches dürften auch dazu benutzt werden, das Performance-Bild zwischen AMDs RDNA2-Beschleunigern sowie nVidia Ampere-Beschleunigern nach dem Aufkommen neuer Treiber, neuer Spiele sowie des Beschleunigungs-Effekts von rBAR & SAM neu zu zeichnen - bei der GeForce RTX 3080 Ti primär in Richtung der Spitzen-Grafikkarten unter der 4K-Auflösung, bei der GeForce RTX 3070 Ti dann auch für die anderen Auflösungen sowie ein breiteres Grafikkarten-Testfeld.





GeForce RTX 3070
GeForce RTX 3070 Ti
GeForce RTX 3080
GeForce RTX 3080 Ti
GeForce RTX 3090




Grafikchip
GA104-300/302
GA104-400
GA102-200/202
GA102-225
GA102-300


Technik
6 Raster-Engines, 46 Shader-Cluster, 5888 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface
6 Raster-Engines, 48 Shader-Cluster, 6144 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6X-Interface
6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface
7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface


Chiptakt
1500/1725 MHz
1575/1770 MHz
1450/1710 MHz
1365/1665 MHz
1400/1700 MHz


Speicherausbau
8 GB GDDR6 @ 14 Gbps
8 GB GDDR6X @ 19 Gbps
10 GB GDDR6X @ 19 Gbps
12 GB GDDR6X @ 19 Gbps
24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps


Rohleistungen
20,3 TFlops & 448 GB/sec
21,7 TFlops & 608 GB/sec
29,8 TFlops & 760 GB/sec
34,1 TFlops & 912 GB/sec
35,7 TFlops & 936 GB/sec


Stromverbrauch
220W (GCP)
290W (GCP)
320W (GCP)
350W (GCP)
350W (GCP)


FullHD Perf.Index
1590%
geschätzt ~1650-1750%
1900%
geschätzt ~1950-2000%
2030%


4K Perf.Index
245%
geschätzt ~260-280%
328%
geschätzt ~350-360%
368%


Listenpreis
$499 / 519€
$599
$699 / 719€
$1199
$1499 / 1549€


Release
29. Oktober 2020
10. Juni 2021
17. September 2020
3. Juni 2021
24. September 2020