Roadmaps

26

Intels Kaby Lake mit möglichem Frühstart im Herbst 2016, der Großteil des Sortiments folgt erst zum Jahresstart 2017

Eine von Notebookcheck veröffentlichte Auslieferungs-Roadmap präzisiert die wahrscheinlichen Startdaten zu Intels kommender Kaby-Lake-Generation. Jener Roadmap ist primär zu entnehmen, das Intel den Großteil des Kaby-Lake-Portfolios zwischen der 50. Kalenderwoche des Jahres 2016 sowie der 3. Kalenderwoche des Jahres 2017 in den "Ready to ship" Status bringen will. Da zuletzt bei Intel die RTS-Notierungen ganz gut zu den jeweiligen Marktstarts passten, ist damit von einem regelrechten Launch von Kaby Lake direkt am Jahresanfang auszugehen. Womöglich wird hierfür gleich die am 5. Januar 2017 startende CES benutzt – in diesem Fall kommt es unter Umständen zur großen Konfrontation mit AMDs Zen. Zum Kaby-Lake-Launch wird Intel sowohl Vierkerner für den Desktop als auch Zwei- und Vierkerner für Notebooks sowie Zweikerner für Ultrabooks bringen. Eine Nachzügler-Gruppe wird dann erst zwischen 6. und 18. Kalenderwoche des Jahres 2017 in den RTS-Status gehen, mit dieser kommen dann irgendwann im Frühjahr noch Zweikerner mit GT3e-Grafik für Ultrabooks sowie Zweikerner für den Desktop-Einsatz nach.

9

Neue Roadmaps präzisieren AMDs 2017er Prozessoren-Planungen

Im SemiAccurate-Forum sind neue, augenscheinlich original von AMD stammende Roadmaps aufgetaucht, welche die Prozessoren-Planungen von AMD über den Zeitraum der Jahre 2015 bis 2017 behandeln. Aufgrund der überschaubaren Zeitspanne in die Zukunft enthalten beide Roadmap-Teile keine wirklich überraschenden oder gar neuen Entwicklungen, sondern stellen eher so etwas wie eine Präzisierung und Bestätigung der bereits in Grundzügen bekannten AMD-Zukunftsplanungen dar. So sind bereits Mitte 2016 die beiden neuen APU-Serien "Bristol Ridge" und "Stoney Ridge" auf allerdings weiterhin Carrizo-Basis zumindest im Mobile-Segment angetreten, die Überführung von "Bristol Ridge" ins Desktop-Segment wird dann zum Jahresende 2016 stattfinden.

26

Intel schiebt mit "Coffee Lake" angeblich noch eine weitere 14nm-Generation ein

Vom japanischen PC Watch (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) kommen neue Informationen zu Intels Prozessoren-Plänen – welche eine gravierende Änderung für das Jahr 2018 sehen: Dann, wenn nach der Kaby-Lake-Generation eigentlich Intels erste 10nm-Prozessoren in Form der Cannonlake-Generation anstehen, soll vielmehr ein Mix aus der neuen "Coffee Lake" Generation sowie der Cannonlake-Generation antreten. Dabei wird Cannonlake weiterhin in 10nm gefertigt werden – Coffee Lake hingegen noch einmal unter 14nm daherkommen, als dann insgesamt schon vierte Intel-Generation in eben dieser 14nm-Fertigung. Als Pluspunkt würde Coffee Lake erstmals bei Intel im "normalen" Consumer-Segment Sechskern-Prozessoren mit sich bringen. Die nachfolgende (allerdings von PC Watch selber erstellte Intel-Roadmap) zeigt zwar nur Mobile-Modelle an, aber bei Verfügbarkeit dieser Prozessoren-Dies erscheint ein nachfolgender Einsatz auch im Desktop-Segment nur folgerichtig.

13

Neue AMD-Roadmap bezeichnet "Vega" als HighEnd-Architektur

Videocardz zeigen in einer eigentlich der Radeon RX 460 & 470 gewidmeten Meldung auch eine neuere AMD Grafikchip-Roadmap. Jene ist prinzipiell unverändert gegenüber den bereits im März 2016 sowie im April 2016 gezeigten AMD Grafikchip-Roadmaps – mit einer Differenz: In der neuen Roadmap wird die Vega-Generation herausgehoben und jene erstmals offiziell als "HighEnd-Architektur für HighEnd-Gamer" bezeichnet. Selbiges war natürlich erwartet worden – aber eine offizielle Bestätigung ist immer noch besser als jedes Gerücht oder eine unter-der-Hand-Information. Theoretisch kann man aus dem von AMD gewählten Begriff einer "Architektur" auch deuten, das es sich hierbei nicht nur um einen einzelnen Grafikchip handeln kann – aber letztlich hatte AMD vorher schon inoffiziell verlauten lassen, das Vega eine Grafikchip-Serie mit derzeit bekannt zwei Grafikchips sein wird.

22

Intel-Roadmap bestätigt Markstart der Desktop-Modelle von Kaby Lake nicht vor Jahresanfang 2017

Eine bei BenchLife (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) aufgetauchte Auslieferungsroadmap zu den Desktop-Modellen von Intels "Kaby Lake" bestätigt deren vermutlichen Marktstart nicht vor Jahresanfang 2017 – was natürlich die CES Anfang Januar 2017 als potentiellen Launchtermin nahelegt. Zwar läuft die Produktion von Kaby Lake teilweise schon an und sind gemäß einer früheren Auslieferungsroadmap einige Mobile-Modelle von Kaby Lake schon im Spätsommer zu erwarten, bei den Desktop-Modellen von Kaby Lake werden die Vierkerner hingegen als "RTS" ("ready to ship") mit 50. Kalenderwoche 2016 bis 4. Kalenderwoche 2017 gekennzeichnet, die Zweikerner mit 6. bis 18. Kalenderwoche 2017:

12

AMD & nVidia Grafikkarten-Roadmap 2016/17

Seit unserer letzten Grafikkarten-Roadmap ist doch einige Zeit vergangen – aber erst jetzt klart sich das Gesamtbild besser auf, wird sichtbarer, wann welche neuen Grafikchips und Grafikkarten der 14/16nm-Generation in den Markt kommen dürften. Die 28nm-Generation ist dagegen komplett abgeschlossen, von den seinerzeit prognostizierten Programmergänzungen haben auch nur ein paar den Weg in den Markt gefunden. Heuer nun dreht sich alles nur noch um die neuen 14/16nm-Chips von AMD und nVidia sowie die darauf basierenden Grafikkarten, welche sogar schon in ersten Exemplaren (GeForce GTX 1070 & GeForce GTX 1080) im Markt stehen:

3

Neue Intel-Roadmap zeigen die Broadwell-E-Nachfolger Skylake-X und Kaby-Lake-X im zweiten Quartal 2017

Bei chinesischen BenchLife (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) ist eine neue Intel Prozessoren-Roadmap aufgetaucht, welche größtenteils älteres Wissen bestätigt, in einem Punkt auch auch neues bis hin zu einer kleinen Überraschung bietet. Bei den "normalen" Prozessoren wird wie bekannt der Skylake-Refresh "Kaby Lake" vom dritten Quartal 2016 bis zum zweiten Quartal 2017 seinen (mehrfach) abgestuften Marktstart haben, die eigentliche neue Intel-Architektur in Form der in der 10nm-Fertigung antretenden Cannonlake-Generation gibt es erst ab dem dritten Quartal 2017. Wie üblich wird Intel im zweiten Quartal des Jahres 2017 auch wieder eine neue Enthusiasten-Lösung bringen, welche dann den aktuell gerade vorgestellten Broadwell-E ablösen wird. Regulär wäre hier erst einmal Skylake-E dran – aber Intel stößt diesbezüglich frühere Planungen um und will an dieser Stelle nunmehr gleichzeitig Skylake-X und Kaby-Lake-X bringen.

21

Neue offizielle AMD Grafikchip-Roadmap für die Jahre 2015 bis 2018 aufgetaucht

Im Investoren-Bereich von AMDs Webseiten ist eine aktualisierte "Product and Tech Roadmap" (PDF) aufgetaucht – welche zum einen die seit Jahresanfang bekannten AMD-Roadmaps enthält, daneben aber auch eine bisher noch nicht gesehene "AMD Graphics Roadmap" für die Jahre 2015 bis 2018 aufbietet. Jene auf März 2016 datierte Präsentationsfolie weicht dabei nicht wirklich von der ebenfalls im März offiziell gezeigten Grafikchip-Roadmap ab, sondern bringt primär nur eine andere Darstellungsform dieser daher. Dabei werden den Polaris-Lösungen des Jahres 2016 dann die Features der 14nm-Fertigung, der vierten GCN-Generation sowie des Supports von HDMI 2.0 und DisplayPort 1.3 zugesichert – dies war allerdings über andere Informationen schon bekannt gewesen:

18

Der Release-Fahrplan zu den 14/16nm-Grafikchips von AMD & nVidia

Eine der bemerkenswerten Eigenheiten der kommenden 14/16nm-Grafikchips ist deren (voraussichtlich) vergleichsweise gemächliche Marktadaption. Sorgten frühere Grafikchip-Generationen auf Basis eines neuen Fertigungsverfahrens noch in aller Regel für eine schnelle Ablösung der vorherigen Generation (AMDs erste 28nm-Generation in Form der Radeon HD 7000 Serie wurde innerhalb von zweieinhalb Monaten vollständig in den Markt entlassen), wird sich die Adaption der 14/16nm-Generation heuer nun deutlich hinziehen – voraussichtlich ein dreiviertel Jahr, unter Umständen bis hin zu einem ganzen Jahr. Es wird dabei also nicht zu der Situation kommen, wo innerhalb kurzer Zeit das komplette Grafikkarten-Angebot von alt auf neu getauscht wird – vielmehr werden die Grafikkarten-Portfolios beider Grafikchip-Entwickler nur Schritt für Schritt durch neue Modelle ersetzt, so daß Teile der alten 28nm-Garde uns wohl noch bis ins Jahr 2017 hinein begleiten müssen.

29

Wie AMDs Radeon R400 Serie wahrscheinlich aussieht

Nachdem wir uns bereits zweimal daran versucht haben, AMDs kommende Radeon R400 Serie auf Basis der Polaris/Vega-Generation zu skizzieren, folgt nun der dritte Streich. Nunmehr kann man allerdings auf einige handfesten Informationen mehr bauen – so jenen zu den Hardwaredaten von Polaris 11 & 10 sowie zur Anzahl der Shader-Einheiten beim Greenland-Chip. Damit dürften drei der vier Polaris/Vega-Chips schon ziemlich gut umrissen sein – bleibt noch einer übrig, dessen Einordnung eigentlich fast ein Selbstläufer ist: Wenn Polaris 10 mit 2304-2560 Shader-Einheiten daherkommt, Polaris 11 darunter anzusiedeln ist und Greenland (wahrscheinlich Vega 10) 4096 Shader-Einheiten trägt – dann bleibt für den vierten Chip nur noch die Position der zukünftigen Enthusiasten-Lösung von AMD übrig.

Inhalt abgleichen