Neue Forenbeiträge

Inhalt abgleichen 3DCenter Forum
Diskussions- und Hardwarehilfe-Forum von 3DCenter.org
Aktualisiert: vor 5 Stunden 35 Minuten

F1 2019 (Codemasters)

Sa, 30.03.2019 20:16
Es kündigt sich an!
Bisher wurden die F1-Spiele im Monat August releast. Dies soll für F1 2019 geändert werden. Diesmal kommt das Game zu aktuellen Formel1 bereits im Juni auf den Markt:
https://store.steampowered.com/news/?appids=737800
Kategorien: 3DCenter Forum

windows Server 2016 und MacOS Clients

Sa, 30.03.2019 12:04
Moin,

ich habe hier folgende Struktur: Windows Server mit Domäne und mehrere MacOS Clients, ein gemeinsam genutzter Datenordner.
Auf den Clients wird der Datenordner per SMB eingebunden. Anmeldeobjekt sind die erstellten Domänenuser. Die Macuser nutzen ein Programm, das selbstständig in diesen Datenordner reinschreibt.

Frage: Wie stelle ich die Rechte auf dem Server am besten ein, damit das reibungslos funktioniert?
Kategorien: 3DCenter Forum

Wertanfrage Notebook ProBook

Sa, 30.03.2019 09:58
Moin Moin zusammen,

mal eine Frage, weil ich das eher schlecht einschätzen kann.

Was wäre folgendes Notebook noch wert?

HP Probook 450 G3, 2 Jahre und 9 Monate alt, noch 3 Monate Restgarantie durch Garantieverlängerung

Intel i5-6200
500GB Samsung EVO 850 (keine Fehler)
12GB Ram (1x4, 1x8nachgerüstet)
15,4 Zoll 1366*768 matt
Windows 10pro
beleuchtete Tastaur
Akku voll aufgladen hält gute 6 Stunden beim arbeiten

Notebook sieht neuwertig aus, stand immer nur im Büro rum und funktioniert einwandfrei.
Kategorien: 3DCenter Forum

Notebook bis max. 700 Euro

Sa, 30.03.2019 06:14
Hallo,

ich suche ein Notebook bis 700 Euro. Im Wesentlichen benötige ich es für folgende Dinge:

- Internet
- Filme gucken (mit Kopfhörern)
- ab und zu mit GIMP hobbymäßig Bilder bearbeiten, die ich geschossen habe
- Spiele würde ich gerne ältere spielen können, z. B. Morrowind sollte drauf laufen oder Gothic 2 DNDR und vielleicht auch nicht mit den niedrigsten Einstellungen. Moderne Spiele erwarte ich nicht.
- 15,6" (nicht größer, nicht kleiner)
- ich werde den Laptop im Prinzip kaum rausnehmen, er ist ein All-Around-Desktop-PC-Ersatz. Die Zeiten, in denen ich ständig den Desktop-PC aufgerüstet habe, sind lange vorbei. :D

Ich habe mich schon seeehr lange nicht mehr mit Hardware beschäftigt, stehengeblieben bin ich zu Zeiten der GeForce 460 Ti. Ich benutze noch einen sehr alten HP 4520s mit 1 GB RAM (aber genialem Alu-Gehäuse :D). Daher habe ich 0 Ahnung, was ich so bekommen kann. Gibt es in dem Preisbereich etwas, woran ich nicht vorbeikomme?

Vielen Dank.
Kategorien: 3DCenter Forum

Mainboard, Smartphone, HDD, SSD und FD komplett löschen möglich?

Fr, 29.03.2019 02:01
Abend,

Ist es möglich die Speicherinhalte von bestimmter Hardware, vor allem Mainboards, Smartphones und Datenträgern (HDD, SSD & FD) sicher zu löschen - sie also sozusagen komplett zu "desinfizieren" ?

Bei HDDs ist das ja definitiv möglich, aber viel umfangreicher (umständlicher), als die meisten Computer-Nutzer es vermutlich wissen. Ich hatte vor ein paar Wochen auf der HDD unseres alten Laptops schon folgende Sachen ausprobiert: (ausgeführt in der gleichen Reihenfolge wie aufgelistet)

- dd /dev/zero oder noch besser dd /dev/urandom
- badblocks -w
- hdparm -N (versteckte Bereiche ermitteln; falls vorhanden, dann löschen - der Befehl dazu fällt mir grad nicht ein...)
- ATA Enhanced Secure Erase (via hdparm)

Auf einer SSD sind ja einige oder alle oben aufgelistete Methoden mehr oder weniger sinnlos aufgrund der anderen Art und Weise, wie eine SSD die Daten behandelt.

Nur TRIM scheint angeblich (!) wirklich effektiv zu sein, da vorgeblich (!) alle Zellen der SSD erneuert werden - das hatte ich auf meiner alten SATA-SSD auch schon mal durchgeführt vor einer Windows-Neuinstallation, aber nicht aus Paranoia, sondern um ihre ursprüngliche Performance wiederherzustellen, bevor ich Windows sauber draufspielte:wink:

Dann gibt es noch dieselben (S)ATA-Befehle wie o.g. , die zumindest von SATA-SSDs noch unterstützt werden. NVMe-SSDs scheinen diese Befehle nicht zu unterstützen (oder doch?) und vor allem USB-Wechseldatenträger natürlich nicht...

Bei SSDs scheint komplette Desinfektion also nicht wirklich möglich zu sein. Oder gibt es doch Wege, dieses Ziel zu erreichen? (außer natürlich die SSD zu verdampfen - sie soll weiterhin nutzbar sein;))

Dasselbe Dilemma bei USB-Wechseldatenträgern, da diese ebenfalls wie SSDs flashbasiert sind und schlimmer noch, aufgrund ihrer Schnittstelle keine (S)ATA-Befehle unterstützen. Auch hier wieder die Frage, ob es doch Möglichkeiten und Wege gibt, Wechseldatenträger komplett zu desinfizieren?

Bei Mainboards würde ich erstmal gerne wissen, ob außer dem 128MB-UEFI-BIOS-ROM/Chip noch andere Speicherbausteine vorhanden sein könnten, auf denen sich Daten (und Ungeziefer...) ablegen ließen - wenn dem so ist, wäre das komplette Löschen des BIOS/UEFI nicht mehr ausreichend. Sofern das überhaupt möglich ist - nach meinem jetzigen Kenntnisstand kann man ein UEFI/BIOS (re-)flashen aber nicht leeren. Zumal sich dann das Problem ergibt, ob man dann den UEFI/BIOS-Chip überhaupt noch flashen bzw. zum Laufen bekommen kann, sollte man ihn vorher tatsächlich erfolgreich geleert/gelöscht haben...

Möglicherweise wäre man mit dem exakt selben Problem auch bei Smartphones konfrontiert, sollte man es tatsächlich geschafft haben, den ROM, den eMMC und den Flash-Speicher erfolgreich komplett zu löschen.

Zumindest in diesem Fall gäbe es aber eine einfache Lösung: man schließt das Smartphone einfach an den PC an und flasht das neue ROM extern über die adb-Befehlszeile vom Computer aufs Smartphone, um das Gerät wieder lauffähig zu bekommen - bei Mainboards ist das leider nicht möglich:(

Fallen euch (weitere) Möglichkeiten und Wege ein, um die o.g. Geräteklassen komplett von jeglichem Code zu entledigen OHNE sie dadurch gleichzeitig unbenutzbar zu machen? Sofern das natürlich überhaupt möglich ist...

R2
Kategorien: 3DCenter Forum

Neue Festplatte penibel auf Gesundheit prüfen

Do, 28.03.2019 23:55
Abend,

Da ich nach über anderthalb Jahren endlich meine "neue" Festplatte (Western Digital WD Gold (WD8003FRYZ), 3.5", SATA III/6G, 8TB, 256MB Cache, 7200RPM, 512e, heliumgefüllt, MTBF 2.5 Mio Std.) vor ein paar Tagen in meinen quasi-neuen Rechner eingebaut hatte, will ich das gute Stück äußerst gründlich auf Gesundheit, Stabilität und etwaige Defekte sowie interne Beschädigungen prüfen. Ich will sichergehen, dass das teure Stück nicht schon nach wenigen Tagen oder Monaten abraucht...

Mir geht es nicht oder weniger darum, ein Absterben zu verhindern bzw. eine "faule" Festplatte wieder gesund zu machen. Sondern vielmehr darum, herauszufinden, dass es ein faules Exemplar oder beschädigtes Exemplar ist, das in absehbarer Zeit (Tage, Wochen, Monate, weniger als 1 Jahr) wahrscheinlich absterben oder Defekte haben wird...

Und das will ich tun BEVOR ich irgendetwas (auch OS) auf die Platte installiere oder die Platte auch nur formatiere - genau dafür eignet sich meine Manjaro-DVD (Manjaro 18.0.4, Linux-Kernel 4.19.28, Installations- und Live-DVD in Einem) perfekt.

Welche Linux-Programme/-Befehle sind Referenz in diesem Bereich?

Und was kann man als Privatperson abseits von Programmen, Befehlen und Software-Lösungen noch zusätzlich machen, um Defekte, interne Beschädigungen und faule Exemplare ermitteln zu können?

Vor allem aber muss ich wissen, ob manche oder alle Referenzprogramme in bestimmten (in meinem Fall wären es Arch-Linux, Manjaro und meine ältere Knoppix-DVD 7.7.1) oder allen Linux-Distributionen nicht standardmäßig enthalten sind - also manuell vom User nachgeladen/installiert werden müssen!

Ich kenne mittlerweile smartmontools/smartctl, badblocks und hdparm - wobei die letzteren Beiden keine Programme, sondern Standard-Linux-Befehle sind, die in jeder neueren Linux-Distribution enthalten sein müssten (?). Beim Googeln vor ein paar Std. wurde in Diskussionen und Artikeln auch Gnome Disk Utility/Gnome Disks immer wieder erwähnt. Meine Manjaro-DVD hat noch GSmartControl, aber ob die eben genannten Programme/Befehle allesamt auch standardmäßig enthalten sind, müsste ich (werde ich...) nochmal checken...

Für Windows gibt es HDTune, HDD Health, HDDScan und natürlich CrystalDiskMark. Aber ich will den Health-Check eh von einer Linux-Live-DVD aus machen, von daher kommen diese Tools eh nicht in Frage...

Thx 4 Advise...

R2
Kategorien: 3DCenter Forum