Weblogs

GWX-Ende: Empfohlene Updates wieder aktivieren

Wir hatten an dieser Stelle mit dem Wirken und Wüten von Microsofts GWX-Tool zur Belästigung der Windows-7/8-Anwender mit Upgradeaufforderungen zu Windows 10 als funktionierende Gegenmaßnahme zum Deaktivieren der "empfohlenen Updates" für Windows 7/8 geraten. Jene Maßnahme hat sich über die Zeit wirklich bewährt, auch nachfolgende GWX-Tools und auch das "böse" Update KB3173040 wurde durch diese Maßnahme automatisch nicht mitinstalliert, der Anwender war also in Ruhe vor Microsofts Anbiederungsmaßnahmen.

Neue Newsindex-Listen zu Coffee Lake, Vega, Raven & Summit Ridge

Die in der linken Seitenleiste (oben) geführten Newsindex-Listen haben ein kleines Update bekommen, mittels dessen neue Prozessoren- und Grafikchip-Architekturen hinzugefügt bzw. entsprechend präzisiert wurden. Primär wurde hiermit Intels Coffee-Lake-Generation aufgenommen sowie die frühere "Polaris & Vega" Newsindex-Liste in "Polaris" und "Vega" aufgeteilt sowie die frühere "Zen" Newsindex-Liste in "Summit Ridge" (Zen-CPUs) und "Raven Ridge" (Zen-APUs) aufgeteilt. Von den ersetzten Newsindex-Listen führen natürlich Weiterleitungen zu den jeweils neuen Newsindex-Listen.

Bug "Die Seite wurde nicht gefunden" gelöst

Sogar über einige Jahre hinweg quälte uns ein Bug auf 3DCenter.org, in dessen Folge die Startseite manchmal beim Aufruf leer und nur mit der Meldung "Die Seite wurde nicht gefunden" (aber im 3DCenter-Style) daherkam. Dieser Fehler ist in den letzten Monaten nun nicht mehr aufgetreten, konnte damit Wahrscheinlichkeit nach also besiegt werden.

GeForce GTX 1080 Ti, Titan Black & Titan Z2 "Specs"

Ohne zu wissen, ob die kürzlich aufgetauchten (angeblichen) Spezifkationen der GeForce GTX 1080 Ti nun echt oder unecht sind, wollen wir mit diesem Posting mal wieder darauf hinweisen, wie einfach so etwas zu fälschen ist. Gerade eine Webseiten-Kopie läßt sich nun wirklich mühelos und vor allem regelrecht perfekt fälschen. Mittels eines Fotobearbeitungsprogramms kann man zwar tolle Dinge erstellen, aber dafür lassen sich Foto-Fakes oftmals dann doch an gewissen Ungereihmtheiten entdecken. Die Fälschung einer (abfotografierten) Webseite ist hingegen spielend einfach, da man hierfür nur den heruntergeladenen Quelltext verändern und sich das ganze lokal ansehen muß. Damit lassen sich zum einen wirklich exzellente Fälschungen der angeblichen Spezifikationen der GeForce GTX 1080 Ti erstellen – sprich im Gegensatz zum zuerst aufgetauchten Screenshot ohne jegliche Auffälligkeiten im Bild:

60 fps mit dem Smooth Video Project

Das Programm "Smooth Video Project" (SVP) erzeugt aus üblicherweise nur mit 24 Bildern pro Sekunde vorliegenden Filmen und TV-Serien durch Frame-Interpolation in Echtzeit einen Ausgabestream in Höhe der Refreshrate des benutzten Ausgabegeräts – bei einem herkömmlichen Fernseher wird also auf 60 fps hin interpoliert, andere mögliche Interpolationsraten liegen bei 120 und 144 fps. Lange Rede, kurzer Sinn: Das mit niedriger Framerate vorliegende Ausgangsmaterial wird schlicht mit der Höhe der Monitor-Refreshrate wiedergegeben. Dabei werden natürlich nicht einfach nur gleiche Bilder erneut ausgegeben (das kann schließlich schon die Grafikkarte), sondern es werden extra Zwischenbilder berechnet, das Ausgangsmaterial also auch wirklich auf die Höhe der Monitor-Refreshrate aufgebohrt – wie als würde das Ausgangsmaterial wirklich mit 60 fps vorliegen.

KB3173040: Das nächste "böse" Windows-Update

Kurz vor Ablauf des Kostenlosumstiegs-Angebot für Windows 10 hat sich Microsoft nochmals eine neue Nervtaktik einfallen lassen – die wohl explizit auf jene Anwender abzielt, welche das für das GWX-Nervtool verantwortliche Windows-Update KB3035583 vorsätzlich deinstalliert haben. Mittels des am 30. Juni ausgelieferten empfohlenen Windows-Updates KB3173040 bekommt man unvermittelt dann doch noch eine weitere Upgrade-Aufforderung zu Gesicht:

Inhalt abgleichen