18

Gerüchteküche: AMDs "Navi 21 XT" tritt mit um die 2400 MHz Game-Clock an

Von Twitterer Patrick Schur, welcher in den letzten Wochen einiges auf Twitter zum allgemeinen Informationsstand beitragen konnte, kommt ein erstes Gerücht/Leak mit halbwegs konkreten Angaben zu einer der kommenden RDNA2-basierten Radeon RX 6000 Lösungen: Danach soll "Navi 21 XT", die augenscheinlich zweithöchste Ausführung des Navi-21-Chips, in einem Herstellerdesign bereits mit 2400 MHz Game-Clock laufen – wobei dies bei AMD der durchschnittliche Boost-Takt ist, welcher insbesondere bei den bisherigen Navi-Grafikkarten in der Praxis regelmäßig überboten wird. Hinzu werden 16 GB GDDR6-Speicher und eine TGP von 255 Watt genannt, letztere ist natürlich auf diese spezielle Herstellerkarte bezogen. Die explizite Angabe einer "TGP" (Total Graphics Power) klärt damit auch auf, dass hiermit mitnichten nur der Verbrauch des reinen Grafikchips, sondern vielmehr der kompletten Grafikkarte gemeint ist (eventuell jedoch ohne USB Type-C gemeint). Für Taktrate wie auch TGP-Angabe gilt natürlich, dass AMDs Referenz etwas niedriger anzusetzen wäre – angenommenerweise vielleicht bei 2300-2350 MHz Game-Clock und 240-250 Watt TGP.

Navi 21 XT
16GB GDDR6
255W TGP
~2.4 GHz (Game Clock)
I'm referring to an AIB card.

Quelle:  Patrick Schur @ Twitter am 17. Oktober 2020 (samt Nachtrags-Tweet)

In jedem Fall ergibt dies eine starke Vorstellung, wenn AMD sich bei seinem Spitzenchip so deutlich oberhalb der 2-GHz-Marke bewegt – und wie zu sehen dies dann auch noch zu HighEnd-üblichen Stromverbrauchswerten abliefert. Mit diesen sehr hohen Taktraten kann man auch einiges vom "Ampere-Effekt" der doppelten FP32-Einheiten wieder abschmelzen, eine "Navi 21 XT" basierte Grafikkarte würde auf 2350 MHz Game-Clock bei (angenommen) 72 Shader-Clustern nominell 21,7 TFlops FP32-Rechenleistung liefern – nicht mehr so drastisch weit weg von der GeForce RTX 3080 mit ihren 29,8 TFlops, welche jene jedoch Schwierigkeiten hat "auf die Schiene zu bringen". Dabei ist derzeit noch unklar, mit wievielen freigeschalteten Shader-Einheiten "Navi 21 XT" wirklich antritt, von 72 bis 80 Shader-Clustern ist alles noch möglich. Die darüber angesiedelte "Navi 21 XTX" braucht sicherlich auch noch etwas Spielraum, jenen könnte man natürlich auch über höhere Taktrate basierend auf einer default-Wasserkühlung erzwingen. Insofern ist noch nicht einmal sicher, ob "Navi 21 XT" wirklich mit weniger als den maximal 80 Shader-Clustern des Navi-21-Chips daherkommt.

Für das insgesamte Bild wird es somit wahrscheinlicher, dass sich der Navi-21-Chip in der Spitze tatsächlich mit der GeForce RTX 3080 anlegen kann. Vermutlich ist dafür dann wirklich nur die Chip-Ausführung "Navi 21 XTX" geeignet und kommt "Navi 21 XT" etwas unterhalb dessen heraus – zwischen GeForce RTX 3070 und 3080 gelegen, aber sicherlich mit deutlicher Tendenz zugunsten der GeForce RTX 3080. Sofern man hierzu den passenden Preis macht, hätte AMD dann die Argumente Stromverbrauch und Speichermenge für sich – "zufälligerweise" die beiden größten Kritikpunkte an der GeForce RTX 3080. nVidia wird demgegenüber natürlich mit den Speicher-verdoppelten Ausführungen von GeForce RTX 3070 & 3080 kontern, jene werden allerdings dann auch wieder einen beachtbaren Mehrpreis tragen. Damit sieht es ganz danach aus, als könnte AMD mittels der RDNA2-Generation nVidia endlich wieder Paroli auch im HighEnd-Segment zu Preislagen bis zu 1000 Dollar/Euro bieten – wobei zu hoffen bleibt, dass AMD dabei preislich im Rahmen bleibt bzw. diese Preismarke nicht (wie nVidia bei der GeForce RTX 3090) überbietet.

Hardware Speicher Listenpreis Performance Status Release
Navi 21 XTX 80 CU @ 256 Bit 16 GB GDDR6 vermtl. $749-799 angebl. ungefähr wie RTX3080 Gerücht Jahresende 2020
Navi 21 XT vermtl. 72-80 CU @ 256 Bit 16 GB GDDR6 angebl. $549-649 angebl. 5-10% langsamer als RTX3080 Gerücht Jahresende 2020
Navi 21 XL vermtl. 60-64 CU @ 192-256 Bit 12-16 GB GDDR6 vermtl. $399-499 vermtl. zwischen RTX3060Ti & RTX3070 Annahme unbekannt
Navi 22 40 CU @ 192 Bit 12 GB GDDR6 vermtl. $299-399 angebl. ungefähr wie RTX2080S Gerücht vermtl. Q1/2021

Nachtrag vom 18. Oktober 2020

Nachdem Twitterer 'Rogame' zuerst in die Kerbe derselben hohen Taktraten geschlagen hatte wie bei der kürzlichen Meldung zu den Taktraten von "Navi 21 XT", gab es kurz darauf ein gewichtiges Update mit beachtbar niedrigeren Taktraten zu Navi 21 XL & XT. Die hierbei gemeldeten Taktraten zu den kommenden RDNA2-basierten Grafikkarten sind immer noch recht hoch, passen nunmehr allerdings wieder unter jene maximale Taktrate, welche der MacOS-Treiber kürzlich verraten hat – bestenfalls 2200 MHz bei Navi 21, bezogen natürlich auf den maximalen Chiptakt, bei AMD ergo der offiziell derart genannte "Boost Clock". An dieser Angaben im MacOS-Treiber kann man sich aber natürlich auch nicht wirklich hochziehen, schließlich kann man Taktraten immer noch ändern – im Gegensatz zur vorhandenen Hardware. Trotzdem wäre es etwas seltsam, wenn der MacOS-Treiber maximal 2.2 GHz nennt und es real dann bedeutsam mehr würde – was zumindest laut den Taktratenangaben von 'Rogame' nun aber nicht mehr der Fall sein soll.

Navi21 XL
> Base clock 1350MHz to 1400MHz
> Game clock 1800MHz to 1900MHz
> Boost clock 2100MHz (maybe 2200MHz)
 
Navi21 XT
> Base clock 1450MHz to 1500MHz
> Game clock 2000MHz to 2100MHz
> Boost clock 2200MHz to 2400MHz
 
> Reference cards on the lower end of the clock range
> AIB cards on the higher end of the clock range

Quelle:  Rogame @ Twitter am 18. Oktober 2020 (samt Nachtrags-Tweet)

Damit stehen nun jedoch zwei doch ziemlich konträre Taktraten-Angaben für "Navi 21 XT" gegeneinander: Die ~2.4 GHz für ein Hersteller-Modell auf der einen Seite, sowie 2.0-2.1 GHz für Referenz- bis Herstellerdesigns auf der anderen Seite, was eine Differenz von immerhin gut 300 MHz (gut 15%) ergibt. In welche Richtung sich hierbei das Pendel neigt, ist noch unklar, wird sich allerdings sowieso in weniger als zwei Wochen aufklären – spätestens, wenn dann am 28. Oktober die ersten Modelle der Radeon RX 6000 Serie vorgestellt (nicht gelauncht) werden. An der Performance-Prognose zum Navi-21-Chip muß sich damit im übrigen nichts ändern: Jene hängt sowieso nicht zwingend an diesen Taktraten, sondern kommt derart auch aus anderer Quelle: "Navi 21 XTX" in etwa auf dem Level der GeForce RTX 3080, "Navi 21 XT" leicht darunter, "Navi 21 XL" dann in etwa auf dem Level der GeForce RTX 3070. Je höher die real gebotenen Taktraten letztlich ausfallen, um so wahrscheinlicher wird es natürlich, dass diese Performance-Prognosen letztlich auch erfüllbar sind.

Base Clock Game Clock Boost Clock Taktangaben bezogen auf
Navi 21 XT lt. Patrick Schur ? ~2.4 GHz ? einzelne Herstellerkarte
Navi 21 XT lt. Rogame 1450-1500 MHz 2000-2100 MHz 2200-2400 MHz unteres Ende: Referenz, oberes Ende: Herstellerkarten
Navi 21 XL lt. Rogame 1350-1400 MHz 1800-1900 MHz 2100 MHz (möglw. 2200 MHz)
Radeon RX 5700 XT 1605 MHz 1755 MHz 1905 MHz AMD-Referenz

Zur Frage, wie die Angabe einer "TGP" bei AMD zu verstehen ist, kommt zudem von Patrick Schur @ Twitter die etwas überraschende Aussage, dass man darunter (bei AMD) nur den Stromverbrauch von Grafikchip und Speicher verstehen darf, nicht jedoch den Verbrauch des Grafikboards (Update: selbige Aussage in Deutsch). Im genauen werden damit alle Stromwandlungs-Verluste sowieso der Stromverbrauch etwaiger Anschlüsse wie USB Type-C aus der Gleichung genommen. Das Ergebnis ist dann allerdings ein Wert, welcher schwerlich nachprüfbar ist, weil derzeitige Stromverbrauchs-Messungen immer die ganze Grafikkarte umfassen. Andererseits ist das ganze zur Regulierung der eigentlichen Verbraucher durchaus sinnvoll – denn Takt und Grafichip und Speicher setzt AMD fest, ergo kann man eigentlich auch nur dafür ein Power-Limit definieren. Es bleibt somit abzuwarten, ob die RDNA2-basierten Grafikkarten beim Stromverbrauch wirklich unterhalb der Ampere-Karten herauskommen, mittels dieser Information ergibt sich hierzu eine größere Unsicherheit. nVidia benutzt den Begriff "TGP" im übrigen anders, tatsächlich für das komplette Grafikboard.

Nachtrag vom 21. Oktober 2020

Die zuletzt mit ~2.4 GHz genannte eher hohe Taktraten-Angabe zu AMDs "Navi 21" Grafikchip scheint sich nunmehr zu bestätigen, wie ein von Patrick Schur @ 3DCenter-Forum gezeigtes 290-Watt-BIOS zu "Navi 21 XT" demonstriert. Jenes stammt von einer werksübertakteten Hersteller-Karte und entspricht in der Höhe der TGP dem Maximum, was AMD für werksübertaktete Herstellerkarten zuläßt – der default-mäßige TGP-Wert soll hingegen 255 Watt betragen. Letzteres läßt im übrigen zur 300-Watt-Marke dann nur noch 45 Watt übrig – ergo scheint es tatsächlich eher darauf hinauszulaufen, dass Igor's Lab mit deren Prognose von 320 Watt TDP/TBP bei "Navi 21 XT" Recht behalten können. Aus einem weiteren Foren-Posting lassen sich dann Details zur besseren Einordnung dieser Werte sowie weitere Angaben zur Chip-Variante "Navi 21 XL" entnehmen:

Navi 21 XL Navi 21 XT
TGP AMD-Referenz 203W 255W
TGP maximale Werksübertaktung 230W 289W
maximaler Boost-Takt jeglicher Karten 2475 MHz 2577 MHz
Takt-Maximum bei manueller Übertaktung ? 2800 MHz
basierend auf Aussagen von Patrick Schur @ 3DCenter-Forum

Was AMD hierbei als Referenz-Takt ansetzt, ergibt sich damit leider noch nicht – kann aber halbwegs zielführend geschätzt werden: "Navi 21 XT" dürfte grob mit einem "Game Clock" von 2.2-2.3 GHz erscheinen, "Navi 21 XL" auf 2.1-2.2 GHz. Ganz große Differenzen sind hierbei wohl eher nicht vorhanden, denn laut nochmals einem weiteren Foren-Posting liegt die Performance-Differenz zwischen dem 255W- und dem 290W-Modell bei nur ~4%. Dies wäre auf der Höhe dieser Taktraten mit einer Taktraten-Differenz von 100-150 MHz gut realisierbar, unter allerdings einem erheblichen Rückgang der Energieeffizienz. Im übrigen deuten diese hohe Taktraten bei "Navi 21 XT" samt auch der nochmals höheren bei werksübertakteten Karten an, dass zwischen "Navi 21 XT" und "Navi 21 XTX" eher denn ein echter Hardware-Unterschied existieren sollte – denn allein mit noch höheren Taktraten dürfte sich aus "Navi 21 XTX" ansonsten kaum noch eine beachtbare Mehrperformance herauspressen lassen. Daneben stehen diese Taktraten-Angaben aber auch in Widerpruch zu einem kürzlichen Leak seitens Videocardz, wo "Navi 21 XT" mit einem Maximaltakt von 2250 MHz genannt wurde. Laut Patrick Schur soll jener Maximaltakt bei jeglicher "Navi 21 XT" (egal ob werksübertaktet oder nicht) jedoch bei stattlichen 2577 MHz liegen.