25

Umfrage-Auswertung: Besteht ein Interesse an Green-Editionen bei Radeon RX 7000 & GeForce RTX 40?

Mittels einer Umfrage von diesem Mai wurde der Frage nachgegangen, ob ein Interesse an Green-Editionen oder auch einem Sweetspot Modus bei den den kommenden Radeon RX 7000 und GeForce RTX 40 Grafikkarten-Serien besteht. Schon "seinerzeit" konnte man von ziemlichen Schluckspechten bei den NextGen-Grafikkarten ausgehen, inzwischen hat sich dies speziell in Bezug auf die größeren Modelle von nVidias GeForce RTX 40 Serie erhärtet wie auch konkretisiert. Auf AMD-Seite ist dies hingegen noch etwas im Dunklen – aber von niedrigeren Verbrauchswerten als bei der Radeon RX 6000 Serie muß man auch dort nicht ausgehen. Damit dürfte man wohl bald schon vor der ganz praktischen Frage stehen, wie man im Gaming-Alltag mit Verbrauchswerten à 300-450 Watt umgeht.

Die hierzu angebotene Auflösung in Form von Green-Editionen oder einem Sweetspot-Modus trifft dabei auf ein überragendes Interesse seitens der Umfrage-Teilnehmer: Gleich 85,6% stimmten in der einen oder anderen Form dafür – bei der gleichen Umfrage auf Twitter waren es ähnliche 81,7%. Sicherlich wird in beiden Fällen das Umfrage-Publikum eher weniger im Massenmarkt verwurzelt sein, dort können die Ergebnisse solcherart Umfragen bekannterweise anders ausfallen. Andererseits kommen die Käufer der am meisten Strom fressenden Grafikkarten üblicherweise aus dem Enthusiasten-Segment, was mittels des Umfrage-Publikums beider Umfragen vernünftig abgebildet sein dürfte. Zudem gilt generell: Bei einem derart eindeutigen Ergebnis sollten ähnliche Umfragen im Massenmarkt üblicherweise nicht gerade diametral andere Ergebnisse auswerfen.

Damit kann man durchaus feststellen, dass für AMD & nVidia die Aufgabe besteht, insofern tatsächlich Grafikkarten deutlich oberhalb 300 Watt Stromverbrauch geplant sind, sich dieser Thematik zu stellen – im Idealfall natürlich mit einer entsprechenden Lösung und nicht nur warmen PR-Versprechungen. Zeit genug ist noch, so etwas selbst für die dieses Jahr erscheinenden Grafikkarten vorzubereiten. Welchen Weg man dabei benutzt, ist womöglich sogar egal. Für die Umfrage-Teilnehmer beider Umfragen war die Lösung eines Sweetspot-Modus im Treiber jener Weg, welcher (mit Abstand) die größte Stimmenanzahl auf sich vereinigen konnte: Bei der 3DCenter-Umfrage mit 47,6% nahezu die Hälfte aller Stimm-Abgaben – auf Twitter mit 37,9% nicht ganz so stark, aber dennoch klar führend.

3DCenter Twitter
Ja – vorzugsweise extra Green Edition 16,7% 24,1% Yes, extra Green Editions
Ja – vorzugsweise Sweetspot Mode per Treiber 47,6% 37,9% Yes, Sweetspot Mode @ driver
Ja – vorzugsweise Sweetspot Mode per BIOS-Switch 21,3% 19,6% Yes, Sweetspot Mode @BIOS
Nein/Egal 14,4% 18,3% No/Don't care
Quelle: 3DCenter (1520 Teilnehmer) Source: Twitter (224 participants)

Die beiden anderen Lösungen kamen jeweils auf bedeutsam geringere Prozentanteile, wobei sich hier einer der wenigen Unterschiede zwischen der 3DCenter- und der Twitter-Umfrage ergab: Auf 3DCenter war der Sweetspot Mode per BIOS-Switch die Nummer 2, auf Twitter ging diese Positionierung hingegen an die extra Green-Editionen. Vermutlich könnten die meisten Anwender damit leben, wenn es nicht ihre persönliche Ideallösung wird – Hauptsache die Hersteller etablieren irgendeine gut erreichbare Lösung, welche ihren Dienst auftragsgemäß und stabil verrichtet. Damit ist letztlich einiges an Stromverbrauchs-Einsparung zu einem vergleichsweise geringen Performance-Verlust machbar, wie erst kürzlich wieder einige Benchmarks im 3DCenter-Forum nachgewiesen haben. Damit sollten sich die Hersteller nunmehr in die Pflicht genommen sehen, zeitnah eine ansprechende Lösung zu dieser Thematik anzugehen.