5

Gerüchteküche: GeForce RTX 3080 Ti kommt nun mit fast den Hardware-Daten der GeForce RTX 3090 daher

Twitterer Kopite7kimi @ Twitter hat nochmals die (angeblichen) Daten für die vierte GA102-Variante "GA102-250" aktualisiert (die dritte GA102-Variante "GA102-150" wurde inzwischen gestrichen) und nennt nun auch direkt den Verkaufsnamen dieser Grafikkarte als "GeForce RTX 3080 Ti". Selbige rückt gemäß den neuen Daten nochmals näher an die GeForce RTX 3090 heran: Der Speicherausbau von 20 GB GDDR6X war schon bekannt, hinzu kommt nun allerdings mit 10496 FP32-Einheiten derselbe Ausbau an Recheneinheiten wie bei der GeForce RTX 3090 – was auf dieselben 82 Shader-Cluster hinausläuft und damit automatisch auch zu denselben 7 Raster-Engines wie denselben 112 ROPs wie bei der GeForce RTX 3090 zwingt. Faktisch ist die GeForce RTX 3080 Ti somit eine GeForce RTX 3090 mit etwas kleinerem Speicherinterface (320 anstatt 384 Bit) und demzufolge etwas kleinerem Speicherausbau (20 anstatt 24 GB).

RTX 3080 Ti FE:
PG133-SKU15,
GA102-250-KD-A1,
20GB GD6X,
the same FP32 count as 3090, 10496FP32,
the same MEM speed and TGP as 3080,
no NVLINK.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 2020

Eine gewisse Differenz bei der Rechenleistung deutet sich zudem anhand des TDP-Werts an, welcher auf dem Niveau der kleineren GeForce RTX 3080 (320W GCP) liegen soll – was für die GeForce RTX 3080 Ti wohl auf etwas niedrigere Taktraten als bei der GeForce RTX 3090 hinausläuft. Ansonsten sind sich beide Grafikkarten jedoch prinzipiell sehr nahe – und gerade angesichts der schwachen Performance-Skalierung zwischen GeForce RTX 3080 & 3090 ist demzufolge nur von einem sehr kleinen Performance-Unterschied zwischen GeForce RTX 3080 Ti und GeForce RTX 3090 auszugehen. Augenscheinlich will nVidia mit der GeForce RTX 3080 Ti die Radeon RX 6900 XT angehen, wofür man nahezu die Performance der GeForce RTX 3090 braucht, dies allerdings zu einem deutlich kleineren Preispunkt liefern muß. Natürlich könnte man auch schlicht die GeForce RTX 3090 preissenken – aber dies entspricht nicht dem Stil nVidias, würde zudem gegenüber deren bisherigen Käufern nicht wirklich gut ankommen.

Je nachdem wo die Radeon RX 6900 XT sich real gegenüber der GeForce RTX 3090 einordnet, kann nVidia dann auch den Preispunkt zur GeForce RTX 3080 Ti festsetzen. Da nVidia mit der GeForce RTX 3080 Ti aber augenscheinlich dieselbe Performance aufbieten will und dann zusätzlich eine etwas größere Speichermenge hätte, dürfte es vermutlich eher mehr werden als der Preispunkt der Radeon RX 6900 XT. Nur wenn nVidia nicht ganz deren Performance erreicht und somit nur eines von beiden Argumenten für sich hätte, wäre ein gleicher Preispunkt (bei jeweils 999 Dollar) denkbar. Wirklich effektiv wäre ein Preispunkt von vermutlich zwischen 999-1999 Dollar gegenüber dem mit der GeForce RTX 3080 gesetzten Preis/Leistungs-Niveau natürlich trotzdem nicht, denn die GeForce RTX 3080 Ti dürfte bei bestenfalls +10% Mehrperformance zu dieser herauskommen – bei einem Preisaufschlag von (angenommen) +40-70%. Jene Preisübertreibung trifft aber genauso auch auf die Radeon RX 6900 XT zu, für die letzten paar Prozent Performance muß man in dieser Generation augenscheinlich extreme Mehrpreise löhnen.

Radeon RX 6900 XT GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip Navi 21 XTX GA102-200 GA102-250 GA102-300
Technik 8 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 5120 FP32-Einheiten, 256 Bit GDDR6-Interface + "Infinity Cache" 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt ????/2015/2250 MHz 1450/1710 MHz unbekannt 1400/1700 MHz
Speicherausbau 16 GB GDDR6 @ 16 Gbps 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 20 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 20,6 TFlops & 512 GB/sec 29,8 TFlops & 760 GB/sec unbekannt 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 300W (TBP) 320W (GCP) 320W (GCP) 350W (GCP)
FullHD Perf.Index unbekannt 1900% geschätzt ~1950-2000% 2030%
4K Perf.Index geschätzt ~350-370% 328% geschätzt ~350-360% 367%
Listenpreis $999 $699 vermutlich $999-1199 $1499
Release 8. Dezember 2020 17. September 2020 vermutlich Q1/2021 24. September 2020

Neben dieser Auslegung der Dinge ergibt sich auch noch die Seitenchance darauf, dass nVidia die GeForce RTX 3080 Ti gänzlich anders ansetzt: Eher zwischen GeForce RTX 3080 und Radeon RX 6900 XT gelegen, als (besserer) Kontrahent zur Radeon RX 6800 XT. Jene stellt sicherlich für nVidia sogar die größere Gefahr dar als die Radeon RX 6900 XT in ihrem abgehobenen Preisfeld. Dafür müsste nVidia die GeForce RTX 3080 Ti allerdings auch preislich unterhalb der Radeon RX 6900 XT ansetzen – faktisch nahe an die Radeon RX 6800 XT ($649) heran, um diese auch wirklich auszustechen. Die bisherige GeForce RTX 3080 würde damit natürlich entwertet werden, die GeForce RTX 3090 sowieso. Eine solche beim Preis/Leistungs-Verhältnis extrem aggressive Strategie passt allerdings wenig zu nVidia, hat insofern nur eine geringfügige Außenseiterchance.

Unter nahezu jeder möglichen Auflösung lohnt es sich aus Sicht des nVidia-Käufers allerdings, auf die GeForce RTX 3080 Ti zu warten – denn das bisherige Ampere-Portfolio im HighEnd- und Enthusiasten-Bereich dürfte mittels dieser glatt entwertet werden: Die GeForce RTX 3090 wird beim Preis/Leistungs-Verhältnis vermutlich drastisch geschlagen, daneben entfällt deren Alleinstellungsmerkmal des deutlich größeren Speicherausbaus. Die GeForce RTX 3080 wird hingegen auf der Speicherseite klar unter Druck gesetzt – allein über ihren (wahrscheinlich) weiterhin viel besseren Preispunkt hat jene noch ihre Marktchance. Wer sowieso nicht höher als bis zum Preispunkt der GeForce RTX 3080 gehen will, für denjenigen ändert sich weniger etwas – aber wer weiter oben schaut, der findet in der GeForce RTX 3080 Ti zu diesen Daten vermutlich den besseren Ersatz von GeForce RTX 3080 & 3090. Leider ist zur GeForce RTX 3080 Ti derzeit noch kein Termin bekannt – doch da der Release-Kalender bis Anfang Dezember voll ist und neue Hardware eigentlich nicht direkt zur Weihnachtszeit herauskommt, dürfte der Launch der GeForce RTX 3080 Ti vermutlich erst im neuen Jahr stattfinden.

Nachtrag vom 11. November 2020

Gemäß HKEPC (via VideoCardz) gibt es zur kommenden GeForce RTX 3080 Ti nunmehr einen ungefähren Erscheinungstermin samt einem Listenpreis: Die zuletzt auf die Hardware-Einheiten der GeForce RTX 3090 hochgestufte Karte soll somit im Januar 2021 zu einem Listenpreis von 999 Dollar antreten. Beide Informationen stammen von einem taiwanesischen Grafikkarten-Hersteller, wobei der Launchtermin direkt so von nVidia genannt worden sein soll, der Listenpreis hingegen augenscheinlich die Interpretation des (ungenannten) Grafikkarten-Herstellers darstellt. Der Launchtermin ist durchaus erwartungsgemäß, da spät im Dezember eigentlich niemand mehr wichtige Hardware herausbringt – zudem bringt jeder Tag mehr nVidia näher an eine (halbwegs) gangbare Lieferbarkeitssituation bei seinen Ampere-Grafikkarten. Mit der GeForce RTX 3080 Ti erst im Januar ergibt sich somit vielleicht sogar die Chance, dass es dann ohne Nichtlieferbarkeit nach Launch und/oder hohen Preisaufschlägen für die wenigen verfügbaren Karten abgeht.

Radeon RX 6900 XT GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip Navi 21 XTX GA102-200 GA102-250 GA102-300
Technik 8 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 5120 FP32-Einheiten, 256 Bit GDDR6-Interface + "Infinity Cache" 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt ????/2015/2250 MHz 1450/1710 MHz unbekannt 1400/1700 MHz
Speicherausbau 16 GB GDDR6 @ 16 Gbps 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 20 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 20,6 TFlops & 512 GB/sec 29,8 TFlops & 760 GB/sec unbekannt 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 300W (TBP) 320W (GCP) 320W (GCP) 350W (GCP)
FullHD Perf.Index unbekannt 1900% geschätzt ~1950-2000% 2030%
4K Perf.Index geschätzt ~350-370% 328% geschätzt ~350-360% 367%
Listenpreis $999 $699 angeblich $999 $1499
Release 8. Dezember 2020 17. September 2020 angeblich Januar 2021 24. September 2020

Den Listenpreis von 999 Dollar (welcher wie gesagt noch nicht in Stein gemeißelt ist) kann man demzufolge mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Damit geht nVidia bei dieser Karte einen preislichen Mittelweg gegenüber der preislich übertriebenen GeForce RTX 3090, man hätte sich angesichts von deren Preislage auch schlimmeres vorstellen können. Andererseits fordert man damit umgehend einen erhöhten Bedarf heraus: Eine 20-GByte-Karte auf fast der Performance der GeForce RTX 3090 ist für diejenigen, welche derzeit keine GeForce RTX 3090 abbekommen haben bzw. denen die GeForce RTX 3080 mit 10 GB Grafikkartenspeicher zu schwachbrüstig ausgestattet ist, ein faktischer Selbstläufer. Um so mehr wird es für nVidia wichtig, nun endlich die Ampere-Liefersituation in den Griff zu bekommen: Wie Heise hierzu ausführen, geht der Mehrpreis der verfügbaren GeForce RTX 3070 Karten inzwischen auf 100-150 Euro zurück – immer noch zuviel, aber eine positive Tendenz. Bei der GeForce RTX 3090 ist derzeit mit einem Preisaufschlag von 150 Euro sogar schon eine passable Lieferfähigkeit gegeben, was zudem auf der Preishöhe der Karte dann auch weit weniger ins Gewicht fällt. Da auch die PC Games Hardware über erstmalige Auslieferungen der GeForce RTX 3070 bei Caseking berichtet, scheint diese Front endlich in Bewegung zu kommen – womit es sich um so wenig lohnt, jetzt noch zu überhöhten Preisen zu ordern.