Forenneuigkeiten

Win 10 - Probleme mit "Projizieren auf diesen PC"

Neue Forenbeiträge - Di, 21.01.2020 15:56
Ihr seid meine letzte Hoffnung, das Rätsel zu lösen...

Kurze Info zu den Systemen:

PC 1: Win10 Home, Version 1909, Build 18363.592
PC 2: Win10 Enterprise, Version 1909, Build 16299.1565

Plan ist eigenltich, PC 1 (ist ein MS Surface 7) als drahtlose Anzeige für PC 2 zu verwenden. Beide PCs befinden sich im gleichen Netz, lassen sich auch in beide Richtungen anpingen (und antworten auch). In den Win-Einstellungen ist soweit alles für das Projizieren eingestellt.

Leider kann ich tun, was ich will, sobald ich auf PC 2 den Verbinden-Button betätige, tut sich Nichts, außer dass er ewig nach einem verfügbaren Gerät sucht.

Drehe ich das Spiel um, funktioniert alles reibungslos: Verbinden-Button, PC 2 wird in der liste der Geräte angezeigt, wird verbunden, läuft...

Ich hab' gefühlt jede Einstellung, die in Frage kommen könnte, mehrfach mit dem jeweils anderen Gerät abgeglichen, aber ich finde den Fehler einfach nicht.

Jemand eine Idee?



PS: Interessanterweise sollte PC2 (also der, auf den sich projizieren lässt) eigentlich viel restriktiver konfiguriert, weil Dienst-Laptop, aber der macht null Zicken. Nur PC1, was quasi ein out-of-the-box Windows 10 ist, will keine Projektion annehmen...
Kategorien: 3DCenter Forum

AMD/ATI - Radeon RX 5600 XT Review-Thread

Neue Forenbeiträge - Di, 21.01.2020 15:12
AMD Radeon RX 5600 XT

- Navi 10
- 2304 Shader-Einheiten an 192 Bit Interface
- 6 GB GDDR6
- Listenpreis 279$
- Release: 21. Januar 2020

Listen der Launch-Reviews:
3DCenter & Videocardz
Kategorien: 3DCenter Forum

AMD/ATI - Radeon RX 5600 XT Review-Thread

Neue Forenbeiträge - Di, 21.01.2020 15:12
AMD Radeon RX 5600 XT

- Navi 10
- 2304 Shader-Einheiten an 192 Bit Interface
- 6 GB GDDR6
- Listenpreis 279$
- Release: 21. Januar 2020

Listen der Launch-Reviews:
3DCenter & Videocardz
Kategorien: 3DCenter Forum

Internet WLAN Beratung

Neue Forenbeiträge - Di, 21.01.2020 14:07
Gegeben:

- Haus mit 3x Etagen
- Im Flur jeder Etage wurde vorsorglich ein Netzwerkkabel an die Decke gelegt, damit ein Unifi Accesspoint befestigt werden kann
- in allen relevanten Räumen ist Netzwerkkabel verlegt (CAT7)
- Internetleitung: für das erste Jahr aus Bestandsgründen VDSL 100 von 1und1, danach wird überlegt, auf 1 Gbit/s von Kabel Deutschland/Vodafone zu wechseln
- man wird wohl ~12+ Ethernetports für einen Switch brauchen

Bis auf eine Fritzbox 7490 ist noch nichts vorhanden.

Beratung zu:

1.) welche Unifi AP machen aus eurer Sicht Sinn und warum?
2.) welcher Switch? Aus Preisgründen lieber mit PoE Injectoren arbeiten? (16 Port Switches gibt es ja schon ab 45 € - 802.3af hingegen bezahlt man gleich 200€...
3.) Unbiquiti Cloud Key kaufen oder lieber deren Router? Der soll ja auch die APs verwalten können - richtig?

Bezüglich deren Router - sinnvoll? Wenn ja welcher?

Ich hatte überlegt bzgl Trafic Shaping für Upload und Download (fq_codel). Deren Router können das - aber für 1 GiB/s ist die HW massiv überfordert.
pf_sense mit einem leistungsfähigen PC als Router nehmen oder lieber für den Download auf FQ_Codel verzichten?

Ich habe leider noch nicht wirklich Ahnung, in welche Richtung es gehen soll. Also gern mehrere Perspektiven mit "für und wider". :)
Kategorien: 3DCenter Forum

CPU, Mainboard & RAM Upgrade (+ evt. Bildschirm)

Neue Forenbeiträge - Di, 21.01.2020 09:52
Es ist an der Zeit Sandy Bridge in Rente zu schicken. Läuft noch brav, aber inzwischen wird er mir einfach zu laut und Zen 3 gefällt mir einfach zu gut um nicht nach 9 Jahren mal ein Upgrade zu machen - und Geld ist auch grade vorhanden um ein bisschen zu spielen :) Ich komme von i5-2400 & 8GB RAM. Das System läuft auf Manjaro Linux. Windows nicht relevant, auch in Zukunft nicht.

Surfen, Office & Spielen sind die primären Anwendungszwecke. Spielen tue ich über Steam (& Proton). Das aktuell anspruchsvollste sind so Sachen wie Path of Exile, Civilization VI oder Anno. Bisschen Überschuss an Leistung zu haben schadet erfahrungsgemäß für Linux spielen auch nicht, da man halt schon ein bisserl verliert im Vergleich zu Windows.

Weiterhin nutzen möchte ich mein Gehäuse, meine Sapphire RX470 8GB, meine Samsung EVO SSD (SATA) und mein Netzteil (XILENCE 530W Performance A+ von Ende 2016). Gesucht sind also CPU, Mainboard & RAM, sowie eventuell auch ein Bildschirm. Budget ist nicht so genau festgelegt, ich würde mal sagen mehr als circa 400-450 Euro will ich (exkl. Bildschirm) nicht ausgeben, darf auch gerne weniger sein. Wichtig wäre mir, dass das ganze schön leise läuft und wieder für einige Jahre hält.

CPU: Zen 2 gefällt mir sehr gut, auch wenn Zen+ grade verschleudert wird würde ich da klar zu Ersterem tendieren. 6 Kerne reichen mir denke ich bzw. ist mir der Aufpreis für 3700x einfach zu groß. Also 3600 oder 3600x. Gedanken dazu? Bringt es mir z.B. etwas den 3600x zu nehmen und ihn dann mit niedrigerem Power Limit laufen zu lassen, quasi als effizienteren 3600, oder denk ich da falsch?

Mainboard: Da tu ich mir am Schwersten bzw. habe keinen guten Überblick was Sinn macht. Ich hab eigentlich keine besonderen Anforderungen an Anschlüsse. Das Ding soll zuverlässig und langlebig sein und vielleicht später mal Platz für eine NVMe SSD bieten.

RAM: 16 GB sollten es schon mindestens sein. Ansonsten hab ich da auch keinen Überblick bzw. bin durch die ganzen Entwicklungen und Iterationen von Ryzen ziemlich orientierungslos.

Bildschirm: Ist ein bisschen ein Bonus, aber da ich noch auf 1680x1050 herumkrebse bietet sich das schon an. 1080p würde mir schon reichen (gerade weil ich dann auch mittelfristig beim Spielen in keine Performanceprobleme laufe), lieber hätte ich (zwecks Office & Co) 1920x1200. Nicht größer als 24" und Preisregion so 150-200 € würde mir vorschweben.

Für jegliche Tipps und Vorschläge wäre ich sehr dankbar!
Kategorien: 3DCenter Forum

EIST/ C1E/ EuP2013/ Intel-C-State

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 21:26
..und wie sie nicht alle heißen.

Alte Frage, habe ich mich die letzten zehn Jahre aber nicht mehr drum gekümmert:

Geht einem eigentlich irgendwas flöten, wenn man all das aktiviert? Ich gucke gerade mal, ich habe vor Jahren alle 4 Einträge aktiviert im Bios und rein interessehalber kam eben der Wunsch auf, mal ein CPU-forderndes Spiel wie Anno oder RDR2 anzuschmeißen, um zu schauen, ob sich das Erlebnis runder anfühlt nach Deaktivierung dieser Optionen.

Dürfte ja eigentlich nicht, da die Taktung für einen Wechsel keine Sekunde braucht und vermutlich nicht mitten im Spiel wieder in den Schlafmodus geht und wieder raus und wieder rein. Oder? Jemand Erfahrung damit? Ich müßte das mal im Afterburner protokollieren lassen.

Auf der anderen Seite ist der PC bei mir entweder aus oder wird gebraucht für Spiele oder zum surfen. Das heißt, daß wahrscheinlich selbst beim gucken von Videos auf youtube alle Rohre offen sein werden. Machen da Stromsparmechanismen überhaupt sind? Für die eine Minute, wo am PC wirklich nichts los ist, weil ich zB. gerade auf Stern schaue, was denn tagsüber so passiert ist, brauch' man den Kram eigentlich auch nicht, auch wenn er nichts kostet.

Alles an oder aus?
Kategorien: 3DCenter Forum

Last of Us Part II - PC

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 20:09


Ich bin mal so frei und starte einen Fred. Auch wenn die PC Fassung wohl noch 1-2 Jahre entfernt wäre. Die passende News samt Spekulatius.

tl;dr Naughty Dog sucht Entwickler mit DX12, Vulkan Erfahrung und verständnis von modernen GPU Architekturen (AMD GCN, NV CUDA).

Ist weit hergeholt, aber nachdem Death stranding und Horizon Zero Dawn für PC kommen sollen, könnte es in die Strategie von Sony passen.
Kategorien: 3DCenter Forum

Kostenlose Lösung zum Mappen von PLZ auf einer Karte?

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 16:18
Moin

Gibt es eine kostenlose Lösung wie ich tausende PLZ auf einer Karten mappen kann?

Das was ich bisher gefunden haben sind Exel-Tabellen oder Dienste im Internet die aber ab einer bestimmten Menge Geld wollen.

Danke.
Kategorien: 3DCenter Forum

HP Omen X Emperium 65 - BFGD

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 16:18
Hallo allerseits!

Seit Ende Dezember besitze ich das „Big Format Gaming Display“ HP Omen X Emperium 65. Dabei handelt es sich um ein 4k, GSync, HDR1000, 120 Hz (144 Hz), 64,5“ MVA Display mit integrierter nVidia Shield Konsole. Nachdem mein Acer Predator XB271HKbmiprz kaputt gegangen ist, habe ich mich für diesen Monitor entschieden. Das nachfolgende „Review“ ist rein subjektiv, da ich keine entsprechenden Messgeräte zur Verfügung habe.

Technische Daten: https://www8.hp.com/us/en/displays-a...ium.html#specs


Verpackung & Inhalt

Ich habe den Monitor selbst abgeholt und mitsamt der Verpackung passte er gerade so in einen Ford Galaxy. Die Verpackung bestand aus einer schmalen Holzpalette (die ich aber gleich vor Ort gelassen habe) und einem massiven Karton, der mit einer Menge Kunststoffklemmen gesichert ist. Im Karton sind der Monitor und die beiden Standfüße mit sehr dickem Formschaum geschützt. 6kg Schaum meinte die Waage bei der Entsorgungsstelle. Diverse Hochglanzelemente, wie der dünne Bildrahmen sind zusätzlich mit einer Schutzfolie abgeklebt. Neben dem Monitor und den beiden Standfüßen (recht massiv, aus Metall) befanden sich je ein Strom-, DP- und HDMI-Kabel sowie eine Fernbedienung (inkl. Batterien). Eine kleine Anleitung ist ebenfalls vorhanden. Da ich die Version ohne Soundbar habe, ist natürlich keine dabei.


Aufbau

Der Monitor ist riesig und schwer. Entsprechend sollte man ihn vielleicht nicht alleine aufbauen. Die Füße werden mit je zwei Schrauben in die dafür vorgesehene Aufnahme geschraubt, mehr ist nicht zusammenzubauen. Ich selbst nutze sie jedoch gar nicht, sondern habe den Monitor an einem Bodenständer montiert. Dank VESA 400x400 und flacher Rückseite klappt das problemlos. Von vorne gesehen befindet sich der Stromanschluss an der rechten Seite und die Ein- und Ausgänge an der linken Seite. Besonders praktisch ist ein Sensor und LED bei den Eingängen. Sobald man dort hin greift, aktiviert sich die Beleuchtung und man kann Anschlüsse und Beschriftung auch im Dunkeln sehr gut erkennen. Das mitgelieferte DP bzw. HDMI Kabel nutze ich nicht, da es mir zu kurz wäre. Ich verwende ein 5m DP Kabel.


Ersteindruck & Bedienung

Der Monitor benötigt ein paar Gedenksekunden ehe er nach dem Einschalten einsatzbereit ist. Das OSD kann sowohl mit der Fernbedienung (nach dem Koppeln) oder mit einem Minijoystick an der Rückseite rechts unten bedient werden. Das OSD ist übersichtlich strukturiert und bietet neben Helligkeits- und Farbmodi und -einstellungen auch diverse andere Optionen. Zum Beispiel kann eingestellt werden, ob er in einen einfachen Sleep-Modus gehen sollte (und der PC ihn weiterhin als angeschlossen erkennt) oder in einen Deepsleep (und sich entsprechend vom PC abmeldet). Es gibt mehrere „Overdrive“-Stufen um gegen Schlierenbildung vorzugehen, ob man 120Hz oder 144 Hz (mit 4:2:2 Farbunterabtastung) verwenden will. Ebenfalls ein- und ausschaltbar ist das Local-Dimming (FALD mit 384 Zonen). Zudem verfügt er auf der Rückseite über einen RGB LED-Streifen, der als Ambientlight genutzt werden kann. Auch diesen kann man umfangreich konfigurieren (Farbe bzw. autom. Anpassung an Bildschirminhalt und Helligkeit).

Das erste was auffällt ist die Größe. 64,5“ ist doch um einiges größer als 27“, auch wenn ich etwas mehr Abstand habe. Ich sitze derzeit so, dass ich ca. 1,5m Abstand zwischen Augen und Monitor habe und somit der Monitor fast das gesamte Sichtfeld ausfüllt. Das gibt ein sehr gutes Mittendringefühl bei Spielen und Kino-Feeling bei Filmen – für mich sogar mehr als der Beamer im Heimkino (3m Diagonale bei ca. 4,5m Sitzabstand). Angenehm ist auch, dass das Display trotz der Größe kaum Wärme abstrahlt. Gelöst ist das über eine aktive Kühlung. Was im ersten Moment tragisch klingt, ist in der Praxis nicht hörbar, solange man nicht unter 30cm an die Gehäuserückseite geht. Der Kontrast ist VA-typisch ausgezeichnet und in Verbindung mit dem FALD (meistens) beeindruckend. Auf jeden Fall zauberte das Gerät mir ein Lächeln ins Gesicht.


Auflösung/PPI

4k auf 64,5“ hat keine besonders hohe Pixeldichte mehr. Besonders nicht, wenn man von 4k auf 27“ kommt bzw. das noch als Zweitschirm nutzt. Natürlich hängt es auch immer vom Abstand ab, aber mein Ziel war es ja, ein sichtfeldausfüllendes Bild zu bekommen. Die ca. 70ppi sind aber weniger tragisch als ich befürchtet hatte. Selbst bei Textverarbeitung oder beim Programmieren stört es nicht. Aber wenn ich vollkommen ehrlich bin, dann wären bei dieser Größe 6-8k sicherlich merkbar und nicht nur messbar besser.


Farbwiedergabe (Standard-Modus, SDR, Gamma 2.2)

Bilder sehen aus, wie sie auszusehen haben. Brillant aber ohne übersättigt zu sein. Das Bild ist auch recht neutral abgestimmt. Laut Tests sollte die Farbgenauigkeit sehr hoch sein. Subjektiv stimme ich dem anhand eigener Fotos zu, nachmessen kann ich es nicht.


Helligkeit (SDR), FALD und Spiegelungen

Die maximale Helligkeit ist schlicht blendend. Das Display lässt sich aber auch sehr gut zurückregeln und bei minimaler Helligkeit ist es auch im Dunkeln fast schon zu wenig, um alles noch gut erkennen zu können. Ich nutze den Monitor meistens auf ca. 30-40% Helligkeit. Wenn mir aber danach ist, „geflasht“ zu werden, dann drehe ich schonmal auf 60-70%. Darüber hinaus ist mir selbst tagsüber zu hell.

Ich sitze mit einem schmalen Ostfenster im Rücken und obwohl das Display noch als ein mattes Display durchgeht, ist es deutlich spiegelnder als alle meine bisherigen matten Displays. Solange aber nicht die Sonne direkt reinscheint ist es gar kein Problem und wenn, dann lässt es sich zumindest mit der Displayhelligkeit gegenregeln.

Das FALD (Full Array Local Dimming) mit 384 Zonen funktioniert in Filmen und Spielen sehr gut. Allerdings sind die einzelnen Zonen etwa 5x5cm groß und wenn man mit einem hellen Mauszeiger über eine schwarze Fläche fährt, dann kann man das auch erkennen. Jedoch ist dieser Effekt wirklich nur bei dunklen Flächen zu erkennen. Probeweise habe ich mal einen kompletten Laien gefragt, der hat das überhaupt nicht bemerkt, bis ich darauf hingewiesen habe. Ich habe überlegt, ob ich es ausschalte, aber nach zwei Wochen testen bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es nur sehr, sehr selten stört und meistens deutlich mehr bringt.


HDR

Bezüglich HDR kann ich mich anddills Review nur anschließen. Windows und HDR ist derzeit einfach noch ein Krampf. Man kann zwar mittlerweile einstellen, wie SDR Anwendungen behandelt werden sollen und bis auf eine Ausnahme (Vivaldi Browser und hier nur die Tab-Schaltflächen) funktioniert so alles brauchbar, doch bei Fullscreen-Anwendungen schaltet der Monitor immer kurz schwarz, sobald ein Windowsoverlay (wie z.B. von der Lautstärkeregelung) zu sehen ist. Das macht HDR für mich im Dauereinsatz unbrauchbar. Wenn ein Spiel HDR jedoch unterstützt, dann ist die Wirkung schon richtig beeindruckend. Ich habe es mit Jedi Fallen Order und Hellblade getestet.

Für Jedi Fallen Order muss leider in Windows HDR aktiv sein, sonst funktioniert es im Spiel nicht. Besser ist es bei Hellblade, hier kann ich davon unabhängig im Spiel HDR aktivieren .Und hier ist es einfach nur gigantisch. Es lässt sich nur schwer in Worte fassen, doch wenn ich im Spiel in die Sonne oder eine helle Lichtquelle blicke, dann blendet es auch wirklich. Das macht schon richtig Laune und sorgt für etwas Wehmut, dass es andere Spiele nicht bzw. nicht so perfekt umsetzen.

Ich bin schlussendlich zu dem Entschluss gekommen, HDR im Windows nicht zu aktivieren und es nur in Spielen nutzen, die es nativ können. Ich hoffe allerdings, dass die Windows-Umsetzung irgendwann noch besser wird.


120/144 Hz und Schlierenbildung

Ich bin nicht sehr empfindlich bzgl. der Bildwiederholfrequenz und war mit 60Hz nicht unzufrieden. 144 Hz nutze ich hier gar nicht, da ich nicht einsehe für 20% höhere Wiederholrate auf Farbunterabtastung zurückzugreifen. Mein Laptop läuft mit 1080p und 144 Hz (IPS). Zwischen 120 und 144 Hz sehe ich keinen Unterschied. Zwischen 60 und 120/144 ist ein Unterschied bemerkbar, allerdings hält er sich in Grenzen. Hier sind wir nach wie vor weit von dem Weg, wie es bei CRTs war, doch wie gesagt, kann ich damit gut leben. 120 FPS bei 4k zu erreichen geht nach wie vor meistens nur bei älteren Spielen oder wenn man mit den Details zurückfährt. Letzteres tue ich jedoch nur wenn ich unter 50fps komme, ansonsten kann ich damit gut umgehen. GSync bringt hier auch einiges an Abhilfe.

Schlierenbildung lässt sich auf eine VA-Display derzeit wohl nicht gänzlich verhindern. Von den 8 oder 9 Overdrive-Einstellungen verwendet ich Stufe 3. Damit ist es schon besser als ohne Overdrive und es gibt noch keine sichtbaren Artefakte. Höhere Overdrivestufen bringen zwar noch ein wenig mehr, doch nur noch auf Kosten der Bildqualität. Alles in allem ist es in etwa gleich wie bei dem Acer Predator aber schlechter als am Laptop. Jedoch nicht so tragisch, dass es mich stört.


Bildverzögerung/Display-Lag

Nicht spürbar. Im Gegenzug zur reinen Bildwiederholfrequenz bin ich hier deutlich empfindlicher. Ich kann jedoch keine Eingabeverzögerung merken. Laut diversen Tests ist er im Vivid-Farbmodus etwas langsamer. Da ich allerdings immer Standard verwendet, spielt das für mich keine Rolle.


nVidia-Shield

Leider kann ich dazu nicht viel sagen. Ich nutze die integrierte Konsole nicht. Ich habe sie aber kurz getestet und nach mehreren Softwareupdates funktionierten Netflix, Youtube und Prime Video einwandfrei. Die Steuerung mit der Fernbedienung geht gut von der Hand und das UI bedient sich flüssig.


Fazit

Mit € 2.700,- ist es nicht unbedingt ein günstiges Gerät doch es gibt derzeit nicht viele Monitore die all die Eigenschaften in sich vereinen. Dazu kommt eine hochwertige Verarbeitung: nichts knackt oder knackst, die Kühlung ist von vorne praktisch nicht hörbar, es fühlt sich nirgends filigran an, keine Pixelfehler. Somit bin ich sehr zufrieden und es macht immer Spaß darauf etwas zu spielen oder anzusehen. Am Ende bleiben eigentlich nur zwei kleine Wünsche offen: einerseits eine bessere HDR Eignung von Windows und andererseits etwas mehr Auflösung bei dieser Größe. Ersteres ist kein Thema des Monitors und zweiteres ist mit aktueller Hardware auch ein Thema für sich.

Ich werde, wenn ich wieder zuhause bin, das Ganze noch mit ein paar Bildern erweitern.

lg Ben
Kategorien: 3DCenter Forum

The Walking Dead: Saint & Sinners

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 15:29
In drei Tagen ist es soweit dann erscheint The Walking Dead: Saint & Sinners.
Inzwischen gibt es Previews und die ersten 30min vom Spiel:









Und noch der Offizielle Gameplay und Cinematic Trailer



Kategorien: 3DCenter Forum

nVidia - GeForce RTX 2060 Review-Thread

Grafikchips - Mo, 20.01.2020 15:15
RTX 2060KO Review der Chip basiert auf TU 104 statt 106.

https://www.techpowerup.com/review/e...e-rtx-2060-ko/

Schätze mal jetzt wird sie noch schwerer zu bekommen sein.

neue Output Standards für zukünftige Monitore (HDMI 2.1, DP2.0 Roadmap)

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 14:50
bessere Monitore brauchen bessere (neuere) Grafikkarten/IGPs mit Unterstützung neuerer/besserer Output Standards :-)

Welches werden wohl die ersten Modelle sein mit
a) HDMI 2.1
b) Displayport 2.0

Und wann kommen sie?

a) HDMI 2.1
- NICHT Renoir Notebooks (Gründe?)
- Intels Tigerlake Notebooks in Q4/20 scheint bestätigt durch Tigerlake NUC https://www.fanlesstech.com/2020/01/...-lake-nuc.html
- Nvidias Consumer Ampere in Q?/20
- AMD ???
- ...


b) Displayport 2.0
- wohl nicht NICHT Nvidias größter Ampere (da zu früh?)
- Nvidias Quadros basieren auf >GA102 ?
- ...
Kategorien: 3DCenter Forum

Wertanfrage: Alienware M15, Laptop, 2019

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 14:07
Hallo Forum,
was denkt ihr ist mein Alienware Laptop noch wert? Da ich einen neuen Desktop-Rechner habe, verkaufe ich das Gerät höchstwahrscheinlich.

Alienware M15, Laptop, 2019

Kaufdatum/Rechnungsdatum: 31.03.2019, sprich das Gerät ist noch nicht mal ein Jahr alt. Inkludiert ist: 3 Jahre Premium Support mit Onsite Service.
Originalverpackung ist vorhanden.

CPU: Intel Core i7-8750H @ 2,20 Ghz, 6-Kern, Turboboost bis 4,1 Ghz
Grafik: NVIDIA GeForce RTX 2060 mit 6 GB GDDR6
Ram: 16 GB DDR4, 2.666 Mhz
Display: LCD, 15,6“ Full-HD (1920 x 1080) kein Touchscreen
Massenspeicher: 1 GB (2 x PCIe-M.2-SSD mit jeweils 512 GB)
Wireless: Killer 1550 (802.11ac, 2x2, Wi-Fi, Bluetooth 5,0)
Akku: 90 Wh
Anschlüsse: 3 x USB A, 1 x USB C, Mini-Displayport, HDMI, Ethernet, Strom und Anschluss für Alienware Graphics Amplifier
Tastatur mit 10er-Block
Windows 10, Farbe: Epic Silver

Neupreis: € 2.774,02

Habe das Gerät hauptsächlich als Desktop-Replacement benutzt, der Zustand ist entsprechend sehr gut.

Danke im Voraus, Greezzz Dude



Kategorien: 3DCenter Forum

kleines Gehäuse

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 13:14
Moin Moin zusammen,

ich suche ein Möglich kompaktes Gehäuse mit platz für eine Custom 1080 bzw. 2080 und platz für einen 240er Radiator.

Ich hatte bis vor ca. einem Jahr das Corsair Carbide Air 240 das wäre so ziemlich perfekt aber hätte gern mal was anderes.

Kann jemand was empfehlen itx oder matx wäre am besten und möglichst klein und trotzdem platz für die genannten sachen. :)

momentan würde ich mir eigentlich das

https://www.caseking.de/thermaltake-...-gexa-279.html

Kaufen aber evtl hat ja noch jemand einen geheim tipp
Grüße
Kategorien: 3DCenter Forum

[Wert] Intel 6700k + Asrock Z270 ITX Fatality + Watercool Heatkiller IV

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 11:41
Guten Tag,

Wollte mal freundlich fragen was ich dafür noch bekommen würde in etwa?
Der Prozessor wurde geköpft und lief zuletzt mit einem Watercool Heatkiller IV der zum Angebot dazu gehört.

Mfg Felix
Kategorien: 3DCenter Forum

Benchmark für SSD gesucht - aber mit großer Datenmenge

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 11:25
Hallo zusammen,

ich habe schon Screenshots gesehen über die Schreibrate einer SSD wenn ich große Datenmengen drauf schreibe, also wenn irgendwann die Caches und Puffer nicht mehr reichen und es auf die "rohe" Schreibrate ankommt.
Also zB ein File mit 100GB oder mehr am Stück schreiben. Da hat man nach einigen GB sehr schön gesehen wie die Schreibrate einen Sprung nach unten macht. AS SSD Bench misst gefühlt ja nur die SATA-Geschwindigkeit...

Kennt ja jemand ein Tool?
Kategorien: 3DCenter Forum

FritzBox DECT 1-2 Sekunden immer stumm

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 10:31
Hallo,

insgesamt haben wir 3 Fritzbox 7590 Geräte im Einsatz. Zwei zu Hause (Zweifamilienhaus) und eine hier im Betrieb.
In allen Fällen sind Gigaset Schnurlostelefone (C430, C530, CL660HX) per DECT direkt mit den FritzBoxen verbunden (Telekom DSL100 mit IP Telefonie).
Alles in allem funktioniert alles einwandfrei bis auf diesen kleinen Schönheitsfehler:
Bei der Gesprächsannahme sind die ersten 1-2 Sekunden stumm. Ich melde mich mit "Hallo" oder dem Namen, aber der Gesprächspartner hört es nicht. Das kommt dann immer zu einer Gedenkpause.
Wer kennt das Phänomen, oder hat gar eine Lösung parat? Die Kontaktaufnahme mit dem AVM Support gestaltet sich aufwändig*. Ich ging davon aus, dass das Problem bekannt sei. Im Bekanntenkreis wird auch davon berichtet.

* "Für eine genaue Untersuchung des von Ihnen beschriebenen Fehlerbildes benötigen wir noch einige Informationen und Mitschnitte sowie die Support-Daten Ihrer FRITZ!Box."
Kategorien: 3DCenter Forum

Free Reisesim aus Frankreich

Neue Forenbeiträge - Mo, 20.01.2020 10:03
Hallo zusammen,

Seitdem letzten November habe ich diese Free Karte aus Frankreich. Ich stieß im Telefonforum darauf. Da haben etliche Leute wohl schon zugeschlagen es hat sich eine Fangemeinde entwickelt. Und da dachte ich gibst du den Tipp hier mal weiter reise und fliege selbst sehr gerne:biggthumpup:

Der Hammer ist dass das Ganze nur 19,99 kostet und man 25 GB in 65 Ländern hat.

Etliche Deutsche haben den Tarif schon.

https://www.telefon-treff.de/forum/rund-ums-mobile-telefonieren/mobiles-internet/597607-mobiles-internet-in-frankreich-ã¼ber-free

Auch Kanadier sind begeistert.

https://www.narcity.com/news/some-canadians-are-buying-dirt-cheap-phone-plans-from-france-to-save-money-heres-how-that-works

Bei mir hat die Sucherei nach Sims endlich ein Ende damit gefunden Thailand ist auch drin alles super :) Hier geht der Tarif überall;

allen EU/EWR-Ländern, Schweiz, Israel, Türkei, Algerien, Australien, Neuseeland, Thailand, Südafrika, Kanada, USA, Mexiko, Russland, China, den Kanalinseln, Isle of Man, Ukraine und Brasilien.
Kategorien: 3DCenter Forum

ATI InstallTool

Grafikkarten - Mo, 20.01.2020 07:19
Haben nicht die neueren Radeon-Treiber bereits ähnliche Auswahl-Möglichkeiten, wenn man die non-default-Installation wählt?
Inhalt abgleichen