26

Die finalen Spezifikationen zu GeForce GTX 1650 Super & 1660 Super

Von Videocardz kommen die nunmehr finalen Spezifikationen zu GeForce GTX 1650 Super & 1660 Super – welche bislang zu erstgenannter Karte noch komplett gefehlt hatten und bei letztgenannter Karte ein wichtiges Detail ergänzen. Und zwar wird die GeForce GTX 1660 Super im Gegensatz zu ihren genauso TU116-basierten Vorgängern mit einer TDP von 125 Watt antreten – ergo um 5 Watt höher als bei GeForce GTX 1660 & 1660 Ti. In gewissem Sinne ist dies verständlich, da der GDDR6-Speicher gegenüber der ansonsten gleichen Hardware wie bei der GeForce GTX 1660 für eine um immerhin +75% höhere Speicherbandbreite sorgt – und die Verarbeitung von mehr Daten immer einen gewissen Mehrverbrauch forcieren wird. Jenes leicht höher Power-Limit eröffnet der GeForce GTX 1660 Super in jedem Fall die gewisse Chance darauf, bei der Performance doch noch leicht oberhalb der bisherigen Prognose (FullHD Perf.Index ~740-760%) herauskommen, vielleicht sogar zur GeForce GTX 1660 Ti (FullHD Perf.Index 790%) aufzuschließen. Da dies bislang aber nur eine These ist und ernsthafter Praxis-Bestätigung bedarf, soll die Performance-Prognose zur GeForce GTX 1660 Super derzeit noch nicht verändert werden.

GeForce GTX 1650 Radeon RX 5500 GeForce GTX 1650 Super GeForce GTX 1660 Super
Chipbasis nVidia TU117 AMD Navi 14 nVidia TU116 nVidia TU116
Technik 2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 3 Raster-Engines, 20 Shader-Cluster, 1280 Shader-Einheiten, 80 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 3 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 48 ROPs, 1.5 MB Level2-Cache, 192 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
Taktraten 1485/1665/4000 MHz (DDR) ?/1717/3500 MHz (QDR) 1530/1725/3000 MHz (QDR) 1530/1785/3500 MHz (QDR)
Rohleistungen 3,0 TFlops & 128 GB/sec 4,8 TFlops & 224 GB/sec 4,4 TFlops & 192 GB/sec 5,0 TFlops & 336 GB/sec
Speicher 4 GB GDDR5 4/8 GB GDDR6 4 GB GDDR6 6 GB GDDR6
TDP (GCP/TBP) 75W unsicher 100W 125W
FHD Perf.Index 450% geschätzt: ~600-620% geschätzt: ~610-630% geschätzt: ~740-760%
Listenpreis 149$ unbekannt unbekannt 229$
Release 23. April 2019 whrschl. November 2019 22. November 2019 29. Oktober 2019

Für die GeForce GTX 1650 Super gibt es hingegen nunmehr vollständige Spezifikationen, wo vorher nur Mutmaßungen regierten – und welche somit erstmals eine solide Einschätzung sowie Performance-Prognose ermöglichen. So kommt diese Mainstream-Lösung nun tatsächlich auf Basis des TU116-Chips und mehr oder weniger in einer Maximal-Konfiguration daher: 1280 Shader-Einheiten, GDDR6-Speicher und höheres Power-Limit ergeben eine sehr erhebliche Differenz zur originalen GeForce GTX 1650 – und damit aber wahrscheinlich genau das, was nVidia mit dieser letzten "SUPER"-Karte wollte, nämlich einen Kontrahenten zur kommenden Radeon RX 5500. Die AMD-Karte kann auf Basis von deren (allerdings nicht ganz vollständigen) Hardware-Daten auf einen FullHD Performance-Index von ~600-620% geschätzt werden, während die neue Performance-Prognose zur GeForce GTX 1660 Super mit ~610-630% minimal höher ausfällt. Beide Prognosen lassen allerdings noch einen gewissen Spielraum zu, so das nicht sicher gesagt werden kann, wer in diesem Zweikampf am Ende die Nase vorn haben wird – oder ob die Differenzen am Ende nicht derart gering ausfallen, das es zu einem groben Gleichstand kommt.

Damit wird dem jeweiligen Preispunkt eine gewichtige Rolle in diesem Duell zufallen – wobei es sich auch um die derzeit einzige fehlende Angabe zur GeForce GTX 1650 Super handelt. In diesem Fall halten sich sowohl nVidia als auch AMD noch arg bedeckt, denn auch AMD hatte über Preise bei seiner offizielle Ankündigung der Radeon RX 5500 komplett geschwiegen. Regulärerweise sollte es beiderseits in den Preisbereich von ca. 150-170 Dollar/Euro gehen – viel mehr kann man angesichts der Abverkaufsangebote zur Radeon RX 580 8GB von ab 160 Euro oder der möglicherweise weiterhin verkauften Radeon RX 570 4GB bei ab 120 Euro kaum verlangen. Gut möglich, das kurzzeitig (bis zu deren Auslaufen) die 8-GB-Ausführungen von Radeon RX 570, 580 & 590 wegen der höheren Speichermenge die bessere Wahl darstellen, da die GeForce GTX 1650 Super schließlich nur mit 4 GB Grafikkartenspeicher antreten wird (und auch 8-GB-Ausführungen bei der Radeon RX 5500 noch nicht gänzlich sicher sind). nVidia hat diesbezüglich sogar "Glück", das die GeForce GTX 1060 6GB derzeit schon ausgelaufen ist und somit die nur minimal schnellere GeForce GTX 1650 Super nicht mehr (mit ihrer größeren Speichermenge) behindern kann. So oder so wird in erster Linie der Preispunkt entscheiden, ob GeForce GTX 1650 Super (und Radeon RX 5500) wirklich gut ankommen – weil jene zuerst gegenüber den aktuell darniederliegenden Preisen von Radeon RX 570, 580 & 590 konkurrieren müssen. Eine große Preis/Leistungs-Offensive ist von GeForce GTX 1650 Super & Radeon RX 5500 sicherlich nicht zu erwarten – allein das Erreichen der (exzellenten) Preis/Leistungs-Verhältnisse von Radeon RX 570 & 580 wäre schon gut.

Von Videocardz kommen die nunmehr finalen Spezifikationen zu GeForce GTX 1650 Super & 1660 Super - welche bislang zu erstgenannter Karte noch komplett gefehlt hatten und bei letztgenannter Karte ein wichtiges Detail ergänzen. Und zwar wird die GeForce GTX 1660 Super im Gegensatz zu ihren genauso TU116-basierten Vorgängern mit einer TDP von 125 Watt antreten - ergo um 5 Watt höher als bei GeForce GTX 1660 & 1660 Ti. In gewissem Sinne ist dies verständlich, da der GDDR6-Speicher gegenüber der ansonsten gleichen Hardware wie bei der GeForce GTX 1660 für eine um immerhin +75% höhere Speicherbandbreite sorgt - und die Verarbeitung von mehr Daten immer einen gewissen Mehrverbrauch forcieren wird. Jenes leicht höher Power-Limit eröffnet der GeForce GTX 1660 Super in jedem Fall die gewisse Chance darauf, bei der Performance doch noch leicht oberhalb der bisherigen Prognose (FullHD Perf.Index ~740-760%) herauskommen, vielleicht sogar zur GeForce GTX 1660 Ti (FullHD Perf.Index 790%) aufzuschließen. Da dies bislang aber nur eine These ist und ernsthafter Praxis-Bestätigung bedarf, soll die Performance-Prognose zur GeForce GTX 1660 Super derzeit noch nicht verändert werden.





GeForce GTX 1650
Radeon RX 5500
GeForce GTX 1650 Super
GeForce GTX 1660 Super




Chipbasis
nVidia TU117
AMD Navi 14
nVidia TU116
nVidia TU116


Technik
2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 Shader-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR5-Interface (Salvage)
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
3 Raster-Engines, 20 Shader-Cluster, 1280 Shader-Einheiten, 80 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
3 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 Shader-Einheiten, 88 TMUs, 48 ROPs, 1.5 MB Level2-Cache, 192 Bit GDDR6-Interface (Salvage)


Taktraten
1485/1665/4000 MHz (DDR)
?/1717/3500 MHz (QDR)
1530/1725/3000 MHz (QDR)
1530/1785/3500 MHz (QDR)


Rohleistungen
3,0 TFlops & 128 GB/sec
4,8 TFlops & 224 GB/sec
4,4 TFlops & 192 GB/sec
5,0 TFlops & 336 GB/sec


Speicher
4 GB GDDR5
4/8 GB GDDR6
4 GB GDDR6
6 GB GDDR6


TDP (GCP/TBP)
75W
unsicher
100W
125W


FHD Perf.Index
450%
geschätzt: ~600-620%
geschätzt: ~610-630%
geschätzt: ~740-760%


Listenpreis
149$
unbekannt
unbekannt
229$


Release
23. April 2019
whrschl. November 2019
22. November 2019
29. Oktober 2019