Die Grafikkarten-Performance unter ...

25

Die Grafikkarten-Performance unter Batman: Arkham Origins

Bei der PC Games Hardware sowie dem TechSpot hat man sich mit der Grafikkarten-Performance unter Batman: Arkham Origins beschäftigt. Das neue Batman-Spiel basiert wie sein direkter Vorgänger noch auf der Unreal Engine 3, welche allerdings maximal ausgefahren wurde und damit auch DirectX 11 unterstützt.

7

Die Grafikkarten-Performance unter Battlefield 4

Seitens der PC Games Hardware, vom Guru3D sowie von TechSpot sind Artikel erschienen, welche sich mit der Grafikkarten- und teilweise auch CPU-Performance unter Battlefield 4 beschäftigen.

7

Die Grafikkarten-Performance unter der Battlefield 4 Beta

Die PC Games Hardware hat dankenswerterweise eine Vielzahl an Grafikkarten durch die Beta von Battlefield 4 unter jeweils aktuellen, BF4-optimierten Treibern von AMD und nVidia gescheucht und kann damit einen ersten Performance-Eindruck zum kommenden Action-Spektakel liefern. Die Beta-Version setzt ein 64-Bit-Windows samt DirectX 11 voraus – und ist auch ansonsten durchaus etwas für HighEnd- und zukünftige Hardware, da die allerhöchsten Settings (inklusive spieleigenem Downsampling Anti-Aliasing) noch nicht einmal von einer GeForce GTX Titan zu bewältigen sind.

25

Die Grafikkarten-Performance unter ArmA 3

Bei der PC Games Hardware sowie dem TechSpot hat man sich mit der Grafikkarten-Performance unter ArmA 3 beschäftigt, der dritten Auflage der Militär-Simulation von Bohemia Interactive. Jene benutzt die "Real Virtuality 4" Engine, welche DirectX 11 samt einem Fallback auf DirectX 10 bietet und sich vor allem zur Erzeugung großer, realistisch wirkender Landschaften eignet. Als Anti-Aliasing werden MSAA (samt Alpha-to-Coverage), FXAA, SMAA sowie zusätzlich zuschaltbares Spiel-internes Downsampling geboten, was kaum Wünsche offenläßt.

10

Die Grafikkarten-Performance unter Company of Heroes 2

Die PC Games Hardware, Notebookcheck sowie der TechSpot haben sich die Anforderungen an die Grafikkarten- und CPU-Performance unter dem zum Ende des Juni erschienenen Echtzeitstrategie-Titel Company of Heroes 2 angesehen. Das Spiel setzt auf Relics Spieleengine "Essence 3.0" und bietet DirectX 11 mit vielfältigen Bildqualitäts-Features, hinzu kommt ein Fallback auf DirectX 9.

23

Die Grafikkarten-Performance unter Metro: Last Light

Seitens des TechSpots liegt nun ein vollständiger Artikel zur Grafikkarten- und Prozessoren-Performance unter Metro: Last Light vor, welcher sowohl bei nVidia als nun auch bei AMD auf einem auf das Spiel angepassten Treiber basiert. Als Benchmark-Sequenz vertraut der TechSpot dabei dem integrierten Benchmark-Test des Spiels, welcher allerdings grob dieselben Zahlen auszuwerfen scheint wie der frühere Test der PC Games Hardware, welche sich manuell ein besonders forderndes Spiellevel zum Benchmarken herausgesucht haben.

7

Die Grafikkarten-Performance unter Far Cry 3: Blood Dragon

Die PC Games Hardware hat sich den Spaß gemacht und auch noch das Standalone-AddOn "Far Cry 3: Blood Dragon" durch einen Benchmark-Parcours gejagt. Das Retro-Action-Spiel nutzt zwar "nur" die unveränderte Engine von Far Cry 3 (mit einem überlegenen DirectX-11-Renderpfad sowie einem optisch abgespeckten DirectX-9-Renderpfad), aufgrund bis ins Übermaß eingesetzter Effekte lohnt sich dieser extra Test aber trotzdem, trotz der schon vorliegenden Benchmark-Ergebnisse zum Hauptspiel "Far Cry 3".

10

Die Grafikkarten-Performance unter BioShock Infinite

Vom Guru3D sowie dem TechSpot kommen umfangreiche Artikel zum Thema der Grafikkarten-Performance unter BioShock Infinite.

21

Die Grafikkarten-Performance unter SimCity

Der TechSpot hat sich das jüngste SimCity bezüglich seiner Grafikkarten-Performance angesehen. Das Spiel ist aufgrund seines Always-Online-Zustandes nicht ganz einfach zu benchmarken, man hat allerdings einen gut Weg gefunden und konnte dabei durchaus glaubwürdige Benchmark-Resultate erzielen. Dabei konzentrierte man sich direkt auf extrem hohe Anforderungen, kreierte dafür also eine Stadt mit einer halben Million Einwohnern auf einer Karte mit drei anderen Städten. Zudem setzte man die Spielgeschwindigkeit auf das Maximum, was dann den für die Hardware absolut fordernsten Modus ergibt.

12

Die Grafikkarten-Performance unter Tomb Raider

Die PC Games Hardware hat sich intensiv mit AMDs TressFX-Feature von Tomb Raider beschäftigt, welches die Haar-Darstellung deutlich verbessert, allerdings auch einen heftigen Performanceverlust von grob 30 Prozent nach sich zieht – für nur ein einzelnes Grafikfeature ist dies schon sehr ansehnlich. Daneben sind allerdings auch ein paar allgemeine Grafikkarten-Benchmarks unter dem neuen Tomb-Raider-Titel abgefallen, so daß hier durchaus eine Betrachtung der Grafikkarten-Performance lohnt.

Inhalt abgleichen