Die Grafikkarten-Performance unter ...

3

Die Grafikkarten-Performance unter Dying Light

Bei der PC Games Hardware sowie dem TechSpot hat man sich mit der Grafikkarten-Performance unter Dying Light beschäftigt, dem neuen Zombie-Spiel mit hohen Hardware-Anforderungen von Techland.

26

Die Grafikkarten-Performance unter Assetto Corsa

Die PC Games Hardware hat mit "Assetto Corsa" eine weniger beachtete, nichtsdestotrotz interessante Autorenn-Simulation im Technik-Test samt einiger Grafikkarten-Benchmarks zur Bestimmung der Performance aktueller AMD- und nVidia-Grafikkarten. Das Spiel auf Basis einer eigenprogrammierten Engine setzt DirectX 10.1 zwingend und DirectX 11 für die bestmögliche Bildqualität voraus, wegen der sehr aufwendigen Fahrphysik-Engine wird zudem als Prozessor ein Sechskern-Modell von AMD oder ein Vierkern-Modell von Intel empfohlen. Bezüglich der Grafikkarten werden sogar Radeon R9 290X bzw.

12

Die Grafikkarten-Performance unter The Crew

Seitens der PC Games Hardware und des TechSpots hat man sich die Grafikkarten-Performance unter dem Autorennspiel "The Crew" angesehen. Das Spiel auf Basis der Babel-Engine erfordert mindestens einen Vierkern-Prozessor (ab Core 2 oder Athlon II), 4 GB Hauptspeicher, ein 64-Bit-Windows und eine DirectX-10-Grafikkarte ab Radeon HD 4870 oder GeForce GTX 260 mit 512 MB Grafikkartenspeicher.

11

Die Grafikkarten-Performance unter The Evil Within

Bei seinem Release im Oktober gegenüber den anderen Spiele-Blockbustern etwas untergegangen, wollen wir uns nachträglich noch die Grafikkarten-Performance unter "The Evil Within" anschauen, zu welchem entsprechende Artikel seitens der PC Games Hardware, von Notebookcheck und GameGPU vorliegen.

8

Die Grafikkarten-Performance unter Lords of the Fallen

Seitens HT4U, der PC Games Hardware und AnandTech hat man sich eingehend mit der Grafikkarten-Performance unter Lords of the Fallen beschäftigt.

2

Die Grafikkarten-Performance unter World of WarCraft: Warlords of Draenor

Die PC Games Hardware hat sich mit der Grafikkarten-Performance unter "Warlords of Draenor" beschäftigt, dem fünften AddOn zu "World of WarCraft". Das immerhin zehn Jahre alte Spiel gilt zwar allgemein als genügsam, durch die ständige Grafik-Aufrüstung mit allen bisherigen Addons ist es jedoch dennoch mit der Zeit mitgewachsen, sowohl bei der Optik als auch der benötigten Performance.

1

Die Grafikkarten-Performance unter Dragon Age: Inquisition

Seitens verschiedener Webseiten hat man sich die Grafikkarten- und Prozessoren-Performance unter Dragon Age: Inquisition angesehen. Das Spiel auf Basis der Frostbite-Engine ergibt sich erstaunlich genügsam bei den Systemanforderungen gegenüber anderen aktuellen Spielen, haut dann aber bei den realen Anforderungen um so deutlicher ins Kontor. Offiziell gefordert werden ein Vierkern-Prozessor – wobei auch Core 2 Quads und Athlon IIs dafür noch durchgehen – sowie 4 GB Hauptspeicher, ein 64-Bit-Windows und eine DirectX-10-Grafikkarte mit nur 512 MB Grafikkartenspeicher vom Schlage Radeon HD 4870 oder GeForce 8800 GT. Rein praktisch kommt man damit auf Grafikkarten-Seite nicht weit, während die inzwischen ins Spiel eingeflossene Mantle-Unterstützung die Spielbarkeit auf älteren bzw.

26

Die Grafikkarten-Performance unter Far Cry 4, Teil 2

Die ursprüngliche Meldung zur Grafikkarten-Performance unter Far Cry 4 krankte leider an einem entscheidenden Fehler: Es wurde hierbei unsererseits fälschlicherweise nicht beachtet, daß die PC Games Hardware die spezielle "nVidia-Bildqualität" des Spiels ausgemessen hat – und nur der TechSpot die "Ultra"-Bildqualität, welche keinen Bezug auf nVidia-nahe Features im Rahmen von nVidias Gameworks-Programm nimmt, sondern fair zu beiden Grafikchip-Entwicklern ist.

25

Die Grafikkarten-Performance unter Far Cry 4

Mit Far Cry 4 liegt ein weiterer OpenWorld-Shooter der Far-Cry-Reihe vor, mittels welchem Ubisoft an den großen Erfolg des Vorgängers anzuschließen versucht. Das Spiel auf Basis der Dunia-2-Engine mit Gameworks-Erweiterungen setzt eine DirectX-11-Grafikkarte, ein 64-Bit-Windows, modernen Vierkern-Prozessor, 4 GB Hauptspeicher und eine Grafikkarte ab Radeon HD 5850 oder GeForce GTX 460 voraus, empfiehlt allerdings besser eine Radeon R9 290X oder GeForce GTX 680. Als Kantenglättungs-Modi stehen TXAA (nur nVidia), SMAA und MSAA zur Verfügung, wobei wie oft in letzter Zeit das um eine temporale Komponente angereicherte SMAA den besten Eindruck macht und dabei sogar noch am wenigstens Performance kostet.

24

Die Grafikkarten-Performance unter Assassin's Creed: Unity

Eine ganze Reihe an Webseiten hat sich in den letzten Tagen mit der Grafikkarten- und Prozessoren-Performance unter Assassin's Creed: Unity beschäftigt – oder aber vielmehr dem unstillbaren Hardware-Hunger eines zudem von reichlich Bugs geplagten Hardware-Fressers. Denn obwohl inzwischen der zweite Patch samt angepassten Treibern von AMD und nVidia existieren, hat Ubisoft hier noch eine große Baustelle offen, sich eventuell auch etwas übernommen, dies kann sich erst im weiteren Verlauf zeigen.

Inhalt abgleichen