18

Umfrage-Auswertung: Wann ist der Sprung auf UltraHD als Spiele-Auflösung angedacht?

Mittels einer Umfrage von Anfang Dezember wurde der Nutzungsstand von UltraHD als Spiele-Auflösung abgefragt. Jener lag zu diesem Zeitpunkt bei 17,3% Nutzern gegenüber 82,7% Nicht-Nutzern – was bedeutet, das selbst im bevorzugt von Enthusiasten bevölkerten 3DCenter die UltraHD-Auflösung zwar schon auf beachtbare Stimmanteile kommt, aber immer noch um einiges davon entfernt ist, eine wirklich große Bedeutung zu erreichen (dies fängt bei ca. einem Drittel Nutzeranteil an). Im Massenmarkt ist dies dann üblicherweise nochmals viel geringer, im Steam Survey notiert UltraHD derzeit bei nur 1,42% Nutzeranteil. Nach wie vor ist die Etablierung der UltraHD-Auflösung unter PC-Spielen also eine Entwicklung, welche noch einiges an Zeit benötigen dürfte – gut zu sehen auch an den Antworten der Umfrageteilnehmern, wann jene ihren entsprechenden Umstieg planen.

17

Hardware- und Nachrichten-Links des 16./17. Januar 2019

In einem Interview mit Venture Beat hat nVidia-CEO Jen-Hsun Huang das abzusehende Ende der Lager-Bereinigung bei nVidia sowie gleichzeitig auch das Auslaufen der GeForce GTX 1060 in Aussicht gestellt. Letztere Karte ist – im Gegensatz zu GeForce GTX 1070, 1070 Ti und 1080 – derzeit noch gut und günstig erhältlich, hat schließlich auch noch keinen Turing-Ersatz bekommen, die GeForce RTX 2060 hierfür klar zu teuer ist. Vielmehr darf diese Aussage als klarer Hinweis auf die Existenz einer "GeForce GTX 1660 Ti" und vor allem deren preisliche Einordnung bei 200-250 Dollar/Euro verstanden werden. Gemäß einer früheren Meldung soll die GeForce GTX 1660 Ti schon zum Anfang des Februars erscheinen – wofür allerdings die Gerüchteküche noch vergleichsweise ruhig ist, gerade bei diesen echten Midrange-Karten sollte da eigentlich bereits mehr im Busch sein. Da sich nVidia zudem bei der Bereinigung seines Pascal-Inventars generell auf einem guten Weg sieht, dürften im weiteren Verlauf des Frühjahrs dann noch weitere TU116- und TU117-basierte Beschleuniger erscheinen und das Turing-Portfolio somit komplett machen.

We said that it would take one to two quarters for all the channel inventory to sell out. 1080Ti has sold out. 1080 has sold out. 1070 has sold out. 1070Ti has sold out. In several more weeks 1060s will sell out.
Quelle:  nVidias CEO Jen-Hsun Huang gegenüber Venture Beat vom 14. Januar 2019

17

Neuer Artikel: Launch-Analyse nVidia GeForce RTX 2060

Mit der GeForce RTX 2060 hat nVidia am 7. Januar 2019 (mit Auslieferung ab dem 15. Januar) die voraussichtlich kleinste Turing-basierende Lösung vorgestellt, welche noch mit aktivem RayTracing und damit unter dem Siegel "RTX" antreten wird. Die Karte basiert auf einer maßvollen Abspeckung des TU106-Chips der GeForce RTX 2070, welcher die GeForce RTX 2060 teilweise erstaunlich nahekommt. Als Pluspunkt gibt es mit 349 Dollar einen für Turing-Verhältnisse vergleichsweise freundlichen Preispunkt, als Negativpunkt dann allerdings nur 6 GB Grafikkartenspeicher. Die Karte bewegt sich damit im Grenzbereich von Midrange- zu HighEnd-Segment, tendiert je nach Betrachtungsweise mal zu der einen oder anderen Seite. Wo sich die Karte bei den harten Fakten von Performance, Stromverbrauch, Frametimes-Betrachtungen und Performance/Preis-Verhältnis gegenüber der vorhandenen Konkurrenz an AMD- und nVidia-Karten einordnen muß, soll mit dieser Launch-Analyse herausgefunden werden ... zum Artikel.

FHD WQHD 4K Verbr. FHD-Index 4K-Index Liste Straße
GeForce RTX 2070 FE 116,2% 118,3% 122,4% ~191W 1070% 151% 599$ 629€
GeForce RTX 2070 Ref. 112,4% 114,4% 117,9% ~174W 1030% 146% 499$ 480-510€
GeForce GTX 1080 104,9% 104,7% 107,5% 175W 960% 132% 499$ ausgelaufen
Radeon RX Vega 64 100,6% 102,9% 106,4% 297W 930% 132% 499$ 440-470€
GeForce RTX 2060 100% 100% 100% 160W 920% 124% 349$ 370-400€
GeForce GTX 1070 Ti 98,3% 97,5% 98,3% 173W 900% 122% 449$ 380-450€
Radeon RX Vega 56 91,2% 91,2% 94,6% 223W 840% 117% 399$ 360-410€
GeForce GTX 1070 87,3% 85,9% 86,8% 147W 800% 107% 379$ 300-350€
Radeon RX 590 - - - 212W 640% 87% 279$ 240-280€
Radeon RX 580 8GB - - - 187W 590% 80% 229$ 190-210€
GeForce GTX 1060 6GB 64,2% 62,0% 61,4% 116W 590% 76% 249$ 200-220€
17

Die TU116-basierte GeForce GTX 1660 Ti tritt wohl mit 1536 Shader-Einheiten an einem 192 Bit GDDR6-Interface an

Bei Videocardz hat man nochmals weitere Informationen erhalten, welche die kommenden "GeForce GTX 1660 Ti" (erneut) als mit 1536 Shader-Einheiten an einem 192 Bit Speicherinterface ausgerüstet beschreiben. Der zugrundeliegende TU116-Chip geht damit denselben Weg wie alle von Pascal zu Turing halbwegs vergleichbaren Chips – nämlich das es nominell 20% mehr Shader-Einheiten gibt, der vorherige GP106-Chip der GeForce GTX 1060 hat schließlich 1280 davon. Zusammen mit einem gewissen Effizienzgewinn der Turing-Architektur sowie der viel höheren Speicherbandbreite von GDDR6 ist davon ausgehend ein Performancegewinn von ca. +35-40% realisierbar. Dies bringt die GeForce GTX 1660 Ti knapp an die Performancehöhe einer GeForce GTX 1070 (4K Perf.Index 107%) heran, ganz erreichen oder gar übertreffen dürfte die GeForce GTX 1660 Ti diesen Wert allerdings nicht.

Technik 4K-Index TDP Listenpreis
GeForce RTX 2080 Ti Turing TU102, 4352 SE @ 352 Bit GDDR6-Interface 228% 250W 999$
GeForce RTX 2080 Turing TU104, 2944 SE @ 256 Bit GDDR6-Interface 180% 215W 699$
GeForce RTX 2070 Turing TU106, 2304 SE @ 256 Bit GDDR6-Interface 146% 175W 499$
GeForce RTX 2060 Turing TU106, 1920 SE @ 192 Bit GDDR6-Interface 124% 160W 349$
GeForce GTX 1660 Ti Turing TU116, 1536 SE @ 192 Bit GDDR6-Interface gesch. ~95-105% angen. 120W angen. 250$
GeForce GTX 1660 Turing TU116, angen. 1280 SE @ 192 Bit GDDR6-Interface gesch. ~80-90% angen. 110W angen. 220$
GeForce GTX 1550 Ti Turing TU117, 896 SE @ 128 Bit GDDR6-Interface - angen. 70W angen. 170$
GeForce GTX 1550 Turing TU117, angen. 768 SE @ 128 Bit GDDR6-Interface - angen. 60W angen. 150$
Performance- und TDP-Angaben zu den Turing-Karten gemäß deren Referenztaktung (nicht der FE-Taktung)
Inhalt abgleichen