nVidia-Grafik

30

Gerüchteküche: Die vollständigen Spezifikationen zum GeForce RTX 40 "SUPER" Refresh

VideoCardz zeigen auf Basis eigener Recherche die vollständigen Spezifikationen der drei Modelle des kommenden GeForce RTX 40 "SUPER" Refreshs. Primär werden damit vorher schon bekannte Angaben bestätigt und zu diesen nunmehr die bislang noch fehlenden Taktraten hinzugefügt – welche auch einen gewissen Unsicherheitsfaktor bei den bisherigen Performance-Prognose gebildet hatten. Dies entfällt nunmehr, denn die Taktraten von GeForce RTX 4070 Super sowie GeForce RTX 4070 Ti Super halten sich beim Boost-Clock sowie Speichertakt an die Vorgabe der non-Super-Varianten. An den Performance-Prognosen muß demzufolge nichts mehr herumgeschraubt werden, jene decken sich auch grob mit früheren Angaben seitens WCCF Tech und ITHome.

GeForce RTX 4070 GeForce RTX 4070 Super GeForce RTX 4070 Ti GeForce RTX 4070 Ti Super
Chip-Basis AD104-250 AD104-350 & AD103-175 AD104-400 AD103-275 & AD102-175
Hardware 46 SM @ 192 Bit, 36 MB L2 56 SM @ 192 Bit, 48 MB L2 60 SM @ 192 Bit, 48 MB L2 66 SM @ 256 Bit, 48 MB L2
Speicherausbau 12 GB GDDR6X 12 GB GDDR6X 12 GB GDDR6X 16 GB GDDR6X
Taktraten 1920/2475 MHz & 21 Gbps 1980/2475 MHz & 21 Gbps 2310/2610 MHz & 21 Gbps 2340/2610 MHz & 21 Gbps
Rohleistungen 29,1 TFlops & 504 GB/sec 35,5 TFlops & 504 GB/sec 40,1 TFlops & 504 GB/sec 44,1 TFlops & 672 GB/sec
TDP 200W 220W 285W 285W
Differenzen +22% TFlops, +33% L2, +10% TDP +10% TFlops, +33% GB/sec, +33% VRAM
4K Perf-Index 324% geschätzt ~360-380% 400% geschätzt ~450-470%
Listenpreis $599 erwartet für $599-699 $799 erwartet für $799-899
Release 13. April 2023 17. Januar 2024 5. Januar 2023 24. Januar 2024
Hinweis: Angaben zu noch nicht offiziell vorgestellter Hardware basierend auf Gerüchten & Annahmen
14

Gerüchteküche: GeForce RTX 4070 Super, 4070 Ti Super & 4080 Super erscheinen am 17., 24. & 31. Januar 2024

Die chinesische ITHome (via VideoCardz) fasst die derzeit bekannten Informationen zu nVidias kommenden GeForce RTX "SUPER" Refresh zusammen – und erwähnt dabei erstmals konkrete Launch-Termine. Danach sollen die drei neuen Karten gemeinsam am 8. Januar 2024 augenscheinlich auf der CES vorgestellt (bei ITHome wird der 9. Januar notiert, bedingt durch die Zeitverschiebung) und nachfolgend im Wochen-Rhythmus von Mitte bis Ende Januar herausgebracht werden. Dabei geht es von unten nach oben, den Anfang macht also die GeForce RTX 4070 Super, das Ende des Launch-Reigens bestreit somit die GeForce RTX 4080 Super. In allen drei Fällen ist der Launch-Tag ein Mitwoch, was noch alle Möglichkeiten offenläßt, ob Start der unabhängigen Benchmarks und Marktstart jeweils zeitgleich oder hingegen um einen Tag versetzt erfolgen.

    nVidia GeForce RTX 40 "SUPER" Refresh

  •  8. Januar 2024:   Vorstellung der drei neuen Grafikkarten (im Rahmen der CES 2024)
  • 17. Januar 2024:   Launch der GeForce RTX 4070 Super
  • 24. Januar 2024:   Launch der GeForce RTX 4070 Ti Super
  • 31. Januar 2024:   Launch der GeForce RTX 4080 Super
  • Quelle: ITHome
12

Neuer Artikel: Grafikkarten-Marktüberblick November 2023

Mit diesem Grafikkarten-Marktüberblick soll ein aktualisiertes Bild zum Grafikkarten-Markt in Deutschland & Österreich für die Jahresend-Monate 2023 gezeichnet werden. Eingearbeitet wurden logischerweise die Grafikkarten-Neuvorstellungen der letzten Zeit (Arc A580 sowie Radeon RX 7700 & 7800 XT), herausgenommen logischerweise die Abgänge durch nicht mehr verfügbare Marktangebote. Für den Augenblick dürfte dies auch ein recht stabiles Bild ergeben, denn bis zum Jahresanfang 2024 ist nicht mehr mit neuen Grafikkarten-Launches zu rechnen. Was der Grafikkarten-Markt in Mitteleuropa im November 2023 für Angebote offeriert, soll nachfolgend in den Disziplinen Preis, Performance und Stromverbrauch betrachtet werden ... zum Artikel.

Grafikkarten FullHD/1080p Performance/Preis-Index November 2023
Grafikkarten WQHD/1440p Performance/Preis-Index November 2023
Grafikkarten 4K/2160p Performance/Preis-Index November 2023
3

Gerüchteküche: GeForce RTX 40 Refresh-Lösungen mit zumeist derselben TDP

Twitterer 'Kopite7kimi' heizt die Gerüchteküche zum anstehenden GeForce RTX 40 Refresh durch mehrere Tweets weiter an. Im ersten Tweet werden die kommenden Refresh-Modelle als generell TDP-neutral zu ihren Vorgängern beschrieben – wobei dies augenscheinlich für die GeForce RTX 4070 Super nicht zutrifft, denn jene soll laut dem zweiten Tweet eine TDP von 220 Watt tragen, somit 20 Watt mehr als bei der bisherigen GeForce RTX 4070. Interessant auch der dritte Tweet, welcher die noch offenen Frage des Speicherinterfaces und der Speichermenge der GeForce RTX 4070 Ti Super mittels "256 Bit & 16 GB VRAM" klärt. Damit verdichtet sich das Bild zur Refresh-Serie von nVidia zusehens, denkbarerweise geht derzeit bei nVidia deren Hardware-Konzeption auf ihr Finale zu.

They will have the same power consumption than non-super models.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 2. November 2023
 
320/285/200?
220
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter als Antwort auf Harukaze5719 @ Twitter am 2. November 2023
 
4070Ti-S still 12G?
16G
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter als Antwort auf Three twenty six @ Twitter am 2. November 2023

30

Gerüchteküche: Dritte Portfolio-These zum GeForce RTX 40 Refresh aufgetaucht

Twitterer Kopite7kimi hat einen weiteren Hinweis zum kommenden GeForce RTX 40 Refresh-Portfolio fallengelassen. Im Gegensatz zu früheren Postings sieht das neue jedoch nicht nach einem eigenen Leak/Gerücht aus, sondern eher nach einer Erwiderung auf die Aussage einer dritten Person. Denn letztlich bezweifelt 'Kopite7kimi' höchstselbst den Inhalt der Meldung, ergo ist dies wohl nicht wirklich als sein eigener Leak zu sehen. Beschrieben werden im übrigen eine "GeForce RTX 4080 Super" mit 80 Shader-Clustern (geringer Sprung gegenüber der regulären 4080), eine "GeForce RTX 4070 Ti Super" mit 66 Shader-Clustern (mittlerer Sprung gegenüber der 4070Ti) und eine "GeForce RTX 4070 Super" mit 56 Shader-Clustern (guter Sprung gegenüber der regulären 4070).

Well, if everything you said OK, we will see:
RTX 4080 Super, AD103-400, 10240FP32;
RTX 4070 Ti Super, AD103-275 or AD102-175, 8448FP32, 48M L2;
RTX 4070 Super, AD104-350 or AD103-175, 7168FP32, 48M L2.
I still doubt with them, especially the Ti Super. I cannot fully agree.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 28. Oktober 2023

19

Gerüchteküche: GeForce RTX 4070 mit GDDR6-Speicher sowie AD103-basierte "GeForce RTX 4070 Super" in Vorbereitung

Vom gewöhnlich akkuraten Twitterer MEGAsizeGPU kommt der nächste Hinweis zum GeForce RTX 40 Refresh, welcher wohl ab Anfang 2024 ausgerollt werden soll. Zuletzt gab es vermehrt konkrete Gerüchte hierzu, und auch ganz allgemein erscheint eine solche Refresh-Generation als sinnvoll, insofern nVidias nachfolgende Blackwell-Generation wirklich erst im Jahr 2025 im Consumer-Segment antritt (wie es eine nVidia-Roadmap vorgibt). Dass sich die früheren Gerüchte zu einer "GeForce RTX 30 SUPER" Refresh-Serie letztlich nicht materialisiert haben, muß nicht als Maßstab gelten, denn in der seinerzeitigen Grafikkarten-Dürre der Jahre 2021/22 war eine solche Refresh-Generation für nVidia schlicht nicht notwendig, da man sowieso alles verkauft hat, was zu produzieren war. Heuer nun könnte man dem Pfad der Turing-Generation folgen, deren Original Ende 2018 kam und welche ab Mitte 2019 ihren eigenen "SUPER"-Refresh erhalten hat.

There might be two new cards in the future:
4070 D6: The same spec as 4070 but shrinks to GDDR6
4070 super: based on AD103, has a 256bit bandwidth and 16G Vram

Quelle:  MEGAsizeGPU @ Twitter am 19. Oktober 2023

15

Neuer Artikel: Launch-Analyse Intel Arc A580

Mehr als ein Jahr nach offizieller Bekanntgabe von deren Spezifikationen sowie ein glattes Jahr nach dem Launch von Arc A750 & A770 bringt Intel mit der "Arc A580" nunmehr doch noch die dritte Grafikkarte basierend auf dem großen Alchemist-Chip "ACM-G10" heraus. Mit einer Preislage von 179 Dollar bzw. ca. 200 Euro will Intel hier noch einmal auf der Preisschiene angreifen. Nach der ersten Handvoll an Testberichten zur Arc A580 sind im weiteren Verlauf der Woche dann doch noch ein paar mehr Testberichte erschienen, womit sich genügend Datenmaterial für eine (kleine) Launch-Analyse ergeben hat. Jene soll primär den exakten Performance-Punkt der Arc A580 herausarbeiten, logischerweise den realen Stromverbrauch beleuchten und kann auf Basis erster Händlernotierungen dann auch einen Straßenpreis-basierten Performance/Preis-Vergleich angehen ... zum Artikel.

Gen. & Speicher FHD-Perf. Real-Verbr. Listenpreis Straßenpreis
Arc A750 Alchemist, 8GB 1120% 208W $249 233-260 Euro
Radeon RX 6600 RDNA2, 8GB 1050% 131W $329 / 339€ 199-230 Euro
Arc A580 Alchemist, 8GB 1020% 197W $179 211-220 Euro
GeForce RTX 3060 8GB Ampere, 8GB ~980% ? ? 287-320 Euro
GeForce RTX 3050 (GA106) Ampere, 8GB 820% 129W $249 / 279€ 229-270 Euro
8

Gerüchteküche: GeForce RTX 4080 Ti/Super soll Anfang 2024 im Preisbereich der regulären 4080 erscheinen

Vom bekannten Twitterer MEGAsizeGPU kommt das Gerücht über eine weitere AD102-basierende Grafikkarte zwischen GeForce RTX 4080 und 4090, welche Anfang 2024 erscheinen soll. Die neue Karte dürfte sich somit voraussichtlich "GeForce RTX 4080 Ti" oder "GeForce RTX 4080 Super" nennen, augenscheinlich ist die Namenswahl aber noch gar nicht getroffen. Relevant ist insbesondere die Einordnung im Vergleich zu GeForce RTX 4080 & 4090: Die Hardware dürfte auf einem (unbestimmten) Punkt irgendwo dazwischen liegen, die TDP soll kleiner als 450 Watt ausfallen – und der Preispunkt (bezogen auf den Listenpreis) hingegen dem der regulären GeForce RTX 4080 entsprechen.

There will be a 4080S (maybe Ti) in early 2024.
Based on AD102, TGP below 450W, same price range as 4080

Quelle:  MEGAsizeGPU @ Twitter am 2023

4

Gerüchteküche: nVidia soll an einem "Blackwell" MultiChip-Design für den Gaming-Einsatz gearbeitet haben

Laut Twitterer AGF soll nVidia noch einen weiteren Gaming-Grafikchip der Blackwell-Generation in Vorbereitung gehabt haben, welcher im Multichip-Ansatz und mit HBM-Speicher die absolute Leistungsspitze hätte erklimmen sollen. Dieses Projekt soll nunmehr jedoch abgesägt sein, da AMD seine eigenen HighEnd-Pläne innerhalb der RDNA4-Generation auf Eis gelegt hat. Logischerweise wird sich dieses Gerücht somit schlecht jemals nachprüfen lassen, denn Chipentwickler bestätigen eher selten nicht zu Ende realisierte Projekte. Denkbar ist das ganze aber allein durch den Punkt, dass der GB202-Chip nur +33% mehr Shader-Cluster mitbringen soll und nVidia damit automatisch im Risiko stand, dass AMD angenommen eines viel stärkeren Zugewinns an Recheneinheiten (ebenfalls im Multichip-Verfahren) diesem hätte nahekommen können.

Bad news. Top gaming Blackwell GPU should be monolithic again. As AMD RDNA4 won't compete, Nvidia ditched a crazy MCM monster with HBM that was considered for top SKU. In consequence, all CoWoS capacity will go to DC accelerators. Boring.
Quelle:  AGF @ Twitter am 3. Oktober 2023

2

Perzentil-Frameraten sollten besser auf Basis einer zeitlichen Skala ermittelt werden

Ein sehr interessanter Artikel seitens Yosoygames widmet sich der Frage der korrekten Erstellung von Perzentil-Frameraten. Jene basieren bekannterweise auf der Idee, nicht den absoluten Minimum-Wert anzugeben, welcher erfahrungsgemäß über irgendwelche Engine-Schluckaufs zustandekommt und daher kein vernünftiger allgemeingültiger Maßstab ist, was im Bereich der niedrigsten Frameraten passiert. Daher wird üblicherweise jener Wert genommen, welcher in einer größenmäßigen Auflistung der Frametimes an 1% von unten her oder 99% von oben her steht, andere verwendete Varianten sind 0,1% / 99,9% oder auch 5% / 95%. Die Aussage von Yosoygames ist nunmehr, dass jene 0,1%, 1% oder 5% von den Benchmark-Tools oftmals an der falschen Stelle genommen werden: Man entnimmt jene aus einer Anzahl-basierten Auflistung der Frames – in deren Beispiel jenes Frame, welche bei 5% von unten auf einer mengenmäßigen Skala liegt.

Zielsetzung mathematisches Modell
durchschnittliche Framerate insgesamter Performance-Eindruck Anzahl aller aufgelaufenen Frame / benötigte Zeit
(gewöhnliche) Minimum-Framerate Aussage über die minimalste Spielbarkeit Frametime des absolut niedrigsten Frames
Perzentil-Framerate Aussage über die tatsächliche minimale Spielbarkeit Frametime des an x% (von unten her) liegenden Frames
Inhalt abgleichen