nVidia-Grafik

18

Gerüchteküche: Maximale Stromverbrauchswerte der nVidia-Chips AD102, AD103, AD104 & AD106 offengelegt

Von Twitterer & Leaker Kopite7kimi kommt die interessante Angabe der maximal möglichen Stromverbrauchswerte für die vier "Ada Lovelace" basierten Grafikchips AD102, AD103, AD104 und AD106, unterteilt jeweils für Desktop- und Mobile-Varianten. Jene Stromverbrauchs-Limits gehen über die jeweils komplette Grafiklösung, sprich bei Desktop-Grafikkarten die komplette Grafikkarte – und betreffen somit nicht nur den reinen Grafikchip. Gleichfalls scheinen dies die absoluten Limits zu sein, wohin nVidia gehen könnte – und somit nicht das, was unbedingt von konkreten Produkten des initialen Produkt-Angebots der GeForce RTX 40 Serie zu erwarten ist. Sprich, zwischen Limit und realem Produkt dürfte ein gewisser Unterschied bestehenbleiben, zugunsten einer Reserve zur Übertaktung und/oder für spätere Refresh-Lösungen.

A truth. The power limits:
AD102, 800W;
AD103 (DT), 450W, AD103 (Mobile), 175W;
AD104 (DT), 400W, AD104 (Mobile), 175W;
AD106 (DT), 260W, AD106 (Mobile), 140W.
But I don't think we need to use the full power cap.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 18. Juni 2022
 
The power density is exciting. Although it means a total card power.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 18. Juni 2022

7

Die Grafikchip- und Grafikkarten-Marktanteile im ersten Quartal 2022

Von Jon Peddie Research kommen wie üblich die Ausarbeitungen zu den Grafikkarten-Marktanteilen, wobei sich aus den genannten Zahlen & Daten deutlich mehr ergibt als nur die blanken Marktanteils-Prozentwerte. Denn über die Nennung der absoluten Verkaufszahl sowie des damit generierten Einzelhandels-Umsatzes lassen sich auch Rückschlüsse über das insgesamte Marktverhalten ziehen – was gerade jetzt zum Ende der Hochpreis-Phase und des Übergangs zu einem wieder normalen Grafikkarten-Markt interessant ist. Denn rein prozentual hat sich erneut wenig verändert, AMD gewinnt einen Prozentpunkt auf 24%, nVidia verliert zwei Prozentpunkte auf 75%. Inwiefern dies bedeuten soll, dass sich im restlichen Prozentpunkt bereits Intel versteckt (natürlich nicht in der vollen Höhe), ist unklar, dies wurde nicht ausgeführt.

AiB-Grafikchips Q1/2021 Q2/2021 Q3/2021 Q4/2021 Q1/2022
AMD 20% 20% 21% 22,8% 24%
nVidia 80% 80% 79% 77,2% 75%
Auslieferungsmenge 11,8 Mio. Stück 11,47 Mio. Stück 12,72 Mio. Stück 13,19 Mio. Stück 13,4 Mio. Stück
Stückzahlen-Vergleich ~2,4 vs ~9,4 Mio. ~2,3 vs ~9,2 Mio. ~2,7 vs ~10,0 Mio. ~3,0 vs ~10,2 Mio. ~3,2 vs ~10,2 Mio.
Endverbraucher-Umsatz ~12,4 Mrd. $ 11,8 Mrd. $ 13,7 Mrd. $ 12,4 Mrd. $ 8,6 Mrd. $
Karten-Durchschnittspreis ca. $1051 ca. $1029 ca. $1077 ca. $940 ca. $642
Marktanteile basierend auf ausgelieferten Stückzahlen, Quelle: Jon Peddie Research
6

Gerüchteküche: GeForce RTX 4060 angeblich mit höherem Stromverbrauch als GeForce RTX 3070

Für breites Aufsehen hat ein neuerlicher Tweet seitens Leaker Kopite7kimi @ Twitter gesorgt, welcher für die GeForce RTX 4060 einen höheren Stromverbrauch als bei der aktuellen GeForce RTX 3070 prognostizierte. Dies wären dann mehr als 220 Watt – wieviel mehr wurde nicht gesagt, wird aber rein praktisch durch den für die GeForce RTX 4070 (gerüchteweiser) gemeldeten Verbrauch von ca. 300 Watt limitiert. Die GeForce RTX 4060 sollte somit bei ~230-250 Watt herauskommen – was für eine dedizierte Mainstream-Lösung überaus satt wäre, damit allerdings auch dem generellen Trend der "Ada Lovelace" Generation von hochziehenden Stromverbrauchswerten folgt. Sicherlich liegen hierzu noch keine finalen Werte vor – was auch gar nicht sein kann, da nVidia beim AD102-Chip die Produktgestaltungs-Phase noch nicht abgeschlossen hat und der AD104 sowie kleinere Chips noch vor ihrer Test/Validierungs-Phase (nach dem Tape-Out) stehen.

I don't care about the real release date. I'm just curious about the performance of RTX 4060, which consumes more power than RTX 3070.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 5. Juni 2022

1

Gerüchteküche: GeForce RTX 4090, 4080, 4070 treten im August, September, Oktober 2022 an

VideoCardz notieren Releasetermine zu GeForce RTX 4090, 4080 & 4070, wonach diese Grafikkarten in selbiger Reihenfolge (sprich von der Spitze abwärts) im Monatsabstand zwischen August und Oktober 2022 antreten sollen. Terminlich entspricht dies den kürzlich schon getroffenen Annahmen, während diese Release-Abfolge eine unabhängige Bestätigung der kürzlichen Aussage von 'Kopite7kimi' ergibt. Die Ankündigung aller drei neuen Grafikkarten könnte dabei durchaus gemeinsam (vorher) passieren – sprich, am Ende stimmt vielleicht sogar noch der zuletzt prognostizierte Juli-Termin, sofern in selbigem Monat eine Vorstellungs-Show steigen sollte.

GeForce RTX 4090 GeForce RTX 4080 GeForce RTX 4070
Chip AD102-300 AD103 AD104-400
Board PG139-SKU330 PG139-SKU360 PG141-SKU341
Release angebl. August 2022 angebl. September 2022 angebl. Oktober 2022
gemäß den Angaben von VideoCardz
28

Gerüchteküche: nVidias AD104-Chip nach (erfolgreichem) Tape-Out kurz vor Start der Test-Phase

Laut Twitterer Kopite7kimi steht der AD104-Chip kurz vor dem Beginn der Test-Phase – sprich das Tape-Out muß schon erfolgreich gewesen sein, die ersten Testchips sind augenblicklich anzunehmenderweise schon beim Packaging und werden von dort in Kürze bei nVidia zurück erwartet. Danach beginnt die Validierungs-Phase des Grafikchips, wo jener erst einmal auf Funktionalität und Stabilität geprüft wird. Dem schließt sich die Produkterstellungs-Phase an, wo die konkreten Grafikkarten (auf Basis vorher schon erstellter Konzeptionen) herausgearbeitet werden. Dazu spielt man mit verschiedenen Hardware-Konfigurationen (Anzahl der freigeschalteten Hardware-Teile), lotet die machbaren sowie zweckmäßigen Taktraten aus und arbeitet gleichzeitig an den realen Grafikboards.

AD104 is close to starting the test.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 26. Mai 2022

22

Neuer Artikel: Grafikkarten-Marktüberblick Mai 2022

Die letzten zwei Grafikkarten-Marktüberblicke wurden noch primär zur "Dokumentation des Elends" aufgelegt, mit dem nun erreichten Grafikkarten-Preisstand soll die frühere Tradition der häufiger erscheinenden Marktüberblicks-Artikel jedoch wieder aufgeweckt werden. Seit dem Dezember-Marktüberblick hat sich denn auch einiges getan: Die vormals überzogenen Grafikkarten-Preise haben sich weitgehend beruhigt, zudem bereichern die Grafikkarten-Neuerscheinungen der letzten Monate das Angebots-Portfolio von AMD & nVidia. Demzufolge sollen nachfolgend wieder alle Daten zu Spezifikationen, Performance-Punkten, Stromverbrauch und letztlich aktuellen Händler-Preisen an einer Stelle zusammengefasst werden, um einen aktualisierten Überblick über das komplette Marktgeschehen zu erhalten ... zum Artikel.

22

Umfrage-Auswertung: Wo liegt das persönliche TDP-Limit für Grafikkarten?

Mittels einer Umfrage von Ende März wurde nach dem persönlichen TDP-Limit für Grafikkarten gefragt – jenem Limit, wo dann ohne weiteres Nachdenken Schluß ist, wo auch eine höhere Performance oder andere Features keine Überzeugungskraft mehr hätten. Es geht hierbei natürlich auch nicht darum, dass man zwingend so hoch kauft – es geht allein um jenes Limit, welches eine Grafikkarte glatt außerhalb der eigenen, subjektiven Betrachtung stellt. Die Meinungen hierzu sind logischerweise (und positiverweise) verschieden, ein "richtig" oder "falsch" gibt es für die Allgemeinheit sowieso nicht. Die Umfrage sollte allein ermitteln, wo es einen großen Nutzerzuspruch gibt und an welcher Stelle hochgehende TDPs auch mit stark zurückgehendem Nutzerzuspruch verbunden sind.

17

Gerüchteküche: GeForce RTX 4090 mit 126 Shader-Clustern und der doppelten Performance einer RTX 3090

Twitterer 'Kopite7kimi' hat sich nochmals zu den nVidia-Plänen bei der kommenden Ada-Generation geäußert: Zum einen wurde die kürzliche Termin-Angabe von "frühem dritten Quartal" nunmehr auf "Mitte Juli" präzisiert – womit sich nVidia deutlich vor allen bisher angenommenen Releaseterminen bewegen würde. Natürlich muß zu diesem Termin kein direkter Marktstart erfolgen und auch die Release-Reifenfolge der verschiedenen RTX40-Grafikkarten ist noch nicht bekannt – dies ist dann jedoch zumindest ein Termin, wo es losgehen soll mit der GeForce RTX 40 Serie. Und zugleich gibt es neue, weiter detaillierte Daten zur GeForce RTX 4090 als dem initialen Top-Modell der kommenden neuen Grafikkarten-Serie: Jene wird auf Basis des AD102-300 Grafikchips mit 16'128 FP32-Einheiten genannt, was auf 126 freigeschaltete Shader-Cluster hinausläuft – hinzukommend 24 GB GDDR6-Speicher auf 21 Gbps Datenrate.

Mid July.
Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 16. Mai 2022
 
OK, let's do a new summary.
RTX 4090, AD102-300, 16128FP32, 21Gbps 24G GDDR6X, 450W, ~2x3090.

Quelle:  Kopite7kimi @ Twitter am 16. Mai 2022

13

Gerüchteküche: Shader-Cluster von "Ada Lovelace" mit deutlich höherer Rechenkraft

Twitterer Kopite7kimi zeigt einige Interna zum AD102-Chip von nVidias "Ada"-Generation – teilweise basierend auf bekannten Leaks, teilweise aber auch auf Annahmen des Twitterers basierend. Damit kann man noch nicht fest von diesen Daten ausgehen, auch wenn dies alles durchaus plausibel erscheint. Mit dabei ist wieder die kürzlich schon dargelegte Veränderung bei der Einheiten-Anzahl pro Shader-Cluster (SM): Neben den 128 FP32-Einheiten wie bei Gaming-Ampere gibt es dann auch noch 64 dedizierte INT32-Einheiten – womit sich die FP32-Einheiten bei "Ada" dann ganz ihren Fließkomma-Aufgaben widmen können. Damit diese Einheiten-Aufstockung aber auch in der Praxis für mehr Durchsatz und damit mehr Rechenkraft sorgt, geht der Twitterer von bedeutsamen Aufstockungen an der Kontroll- und Verwaltungs-Logik aus.

    nVidia AD102

  • 12 GPC, 72 TPC, 144 SM, 18'432 FP32-Einheiten  (+71% mehr als bei GA102)
  • ein SM besteht aus 128 FP32-Einheiten und (extra) 64 INT32-Einheiten  (GA102: 64 FP32 + 64 FP32/INT32)
  • 64 Warps per SM  (ein Drittel mehr als bei bei GA102)
  • 2048 Threads per SM  (ein Drittel mehr als bei bei GA102)
  • 192 kByte Level1-Cache per SM  (anderthalbmal so viel wie bei GA102)
  • 32 ROPs per GPC  (doppelt so viel wie bei GA102) = 384 ROPs für den kompletten Grafikchip
  • insgesamt 96 MB Level2-Cache  (16mal so viel wie bei GA102)
  • Quelle: Kopite7kimi @ Twitter am 13. Mai 2022
6

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu nVidias GeForce RTX 3090 Ti?

Die im April gelaufene Umfrage zum Ersteindruck zur GeForce RTX 3090 Ti hat nVidias neues Spitzen-Modell geregelrecht abgestraft, die Karte schlägt sich mit der Radeon RX 6500 XT um die niedrigsten jemals aufgestellten Umfrage-Wertungen. Zwar werden Grafikkarten zu Titan-Preisen generell niemals breitflächig gut bewertet, aber mit nur 6,0% positivem Ersteindruck zu nur 12,7% durchschnittlichem Ersteindruck sowie satten 81,3% negativem Ersteindruck (Negativ-Rekord) kommt die GeForce RTX 3090 Ti selbst unter diesem Blickwinkel beachtbar schwach heraus. Das potentielle Kaufinteresse mit nur 1,0% aller Umfrage-Teilnehmer ist hingegen angesichts des Preispunkt eher verständlich, solcherart Boliden ziehen immer nur noch recht wenige Nutzer an.

Inhalt abgleichen