22

Gerüchteküche: Radeon RX 6400 & 6500 XT mit 12 bzw. 16 Shader-Clustern im ersten Quartal 2022

Der lange vermisste Navi-24-Chip wurde erst kürzlich wieder einmal erwähnt, nun bringen VideoCardz zu den hierauf basierenden Grafikkarten deren Hardware-Daten. Danach soll die größere "Radeon RX 6500 XT" im Vollausbau des Navi-24-Chips mit 16 Shader-Clustern (1024 FP32-Einheiten) an einem 64-Bit-Speicherinterface mit 4 GB GDDR6-Speicher auf 14 Gbps Datenrate antreten. Dies entspricht im übrigen einer glatten Halbierung des Navi-23-Chips und damit der Radeon RX 6600 XT. Die kleinere "Radeon RX 6400" erhält dann nur 12 Shader-Cluster (768 FP32-Einheiten), wobei Speicherinterface und Speicherausbau jedoch identisch bleiben. Die größere Karte wird über einen extra PCI-Express-Stromstecker verfügen, vermutlich dürfte deren Stromverbrauch irgendwo im Feld von 90-100 Watt liegen. Die kleinere Karte verzichtet dagegen auf den extra Stromstecker und wird daher mit einer TDP von maximal 75 Watt antreten (oder etwas weniger). Beide neuen AMD-Grafikkarten sollen im ersten Quartal 2022 erscheinen, mit der Radeon RX 6500 XT zuerst.

GeForce GTX 1650 GeForce GTX 1650 Super Radeon RX 5500 XT Radeon RX 6400 Radeon RX 6500 XT
Chip nVidia TU117 nVidia TU116 AMD Navi 14 AMD Navi 24 AMD Navi 24
Hardware 2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 FP32-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR5/6-Interface (Salvage) 3 Raster-Engines, 20 Shader-Cluster, 1280 FP32-Einheiten, 80 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) 2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 FP32-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage) angeblich: 1 Raster-Engine, 12 Shader-Cluster, 768 FP32-Einheiten, 48 TMUs, 12 RA-Einheiten, ? MB "Infinity Cache", 64 Bit GDDR6-Interface (Salvage) angeblich: 1 Raster-Engine, 16 Shader-Cluster, 1024 FP32-Einheiten, 64 TMUs, 16 RA-Einheiten, 16 MB "Infinity Cache", 64 Bit GDDR6-Interface (Vollausbau)
Rohleistungen 3,0 TFlops & 128/192 GB/sec 4,4 TFlops & 192 GB/sec 4,8 TFlops & 224 GB/sec ? TFlops & 112 GB/sec ? TFlops & 112 GB/sec
off. Verbrauch 75W (GCP) 100W (GCP) 130W (TBP) wohl max. 75W ?
Speicherausbau 4 GB GDDR5/6 4 GB GDDR6 4/8 GB GDDR6 4 GB GDDR6 4 GB GDDR6
PCI Express 16 Lanes PCIe 3.0 16 Lanes PCIe 3.0 8 Lanes PCIe 4.0 8 Lanes PCIe 4.0 8 Lanes PCIe 4.0
FHD Perf.Index GDDR5: 450%   GDDR6: 480% 610% 4GB: 600%   8GB: 650% geschätzt ~400-500% geschätzt ~500-600%
Listenpreis $149 $159 4GB: $169   8GB: $199 ? ?
Release 23. April 2019 22. November 2019 12. Dezember 2019 angeblich Q1/2022 angeblich Q1/2022
Daten zu noch nicht veröffentlichter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen

Eine Performance-Offenbarung braucht man angesichts dieser Hardware-Daten nicht erwarten, hier geht es "nur" um die Abrundung des Angebots nach unten hin und gleichzeitig den Ersatz früherer AMD-Lösungen in diesem Marktsegment. So wird es die Radeon RX 6500 XT mit gegenüber der bisherigen Radeon RX 5500 XT deutlich weniger Shader-Clustern (22 → 16) sowie halbiertem Speicherinterface (128 Bit → 64 Bit) schwer haben, deren Performance überhaupt zu erreichen. Zwar kam im RDNA1/2-Vergleich die Radeon RX 6700 XT immerhin auf 26-30% Mehrperformance zur Radeon RX 5700 XT bei gleicher Anzahl an Shader-Clustern und um ein Viertel reduziertem Speicherinterface heraus, der Hardware-Verlust zwischen Radeon RX 5500 XT und 6500 XT erscheint jedoch als zu groß, um dies über jenen Architektur-Vorteil (welcher primär ein Taktraten-Vorteil ist) wieder auszugleichen. Gerade das halbierte Speicherinterface dürfte gewichtig in die Rechnung eingehen respektive die Navi-24-Lösungen stark nach unten ziehen.

Derzeit kann man aufgrund der vielen wirkenden Effekte allerdings nur arg grobe Schätzungen abgeben, welche für die Radeon RX 6500 XT auf eine Performance irgendwo zwischen GeForce GTX 1650 GDDR6 und Radeon RX 5500 XT 4GB hinausläuft. Die kleinere Radeon RX 6400 dürfte dann nochmals gut 20% schwächer herauskommen, basierend auf geringerer Anzahl an Shader-Clustern sowie anzunehmenderweise auch noch Taktraten-Differenzen. Über die beiderseits verbauten nur 4 GB Grafikkartenspeicher muß man sich zudem im klaren sein, dass jene Navi-24-Karten im Gegensatz zur 8-GB-Ausführung der Radeon RX 5500 XT ein grundsätzlich limitierter Spaß sein werden. Die knappe Speichermenge zwingt (schon heute) zur Anpassungen beim Texturensetting von modernen AAA-Titeln und kratzt (erheblich) an Langlebigkeit und Wiederverkaufswert der neuen Karten. Insofern muß AMD bei diesen Navi-24-Karten wohl auch keine Spitzen-Performance oder irgendetwas wirklich konkurrenzfähiges aufbieten – es reicht aus, den schönen Schein zu waren.

Als Vorteil dieser mageren Performance dürfte der Navi-24-Chip recht klein ausfallen, vermutlich bei irgendetwas um die 130-140mm² Chipfläche herum – und damit nochmals kleiner als Navi 14 mit seinerseits 158mm² (allesamt unter der 7nm-Fertigung von TSMC). AMD wäre damit in der Lage, auf grob derselben Waferfläche wie der eines Navi-21-Chips immerhin vier Navi-24-Chips herzustellen. Ob sich dies wirtschaftlich lohnt, hängt natürlich an den jeweiligen Abgabepreisen sowie auch der (nicht öffentlich bekannten) internen Preisstruktur zwischen Chiphersteller TSMC, Chipentwickler AMD und den einzelnen Grafikkarten-Herstellern. Auf dem für Einsteiger-Grafikkarten üblichen Listenpreise von 100-150 Dollar war dies (früher) immer ein knappes Geschäft, aber derzeit kann AMD für Radeon RX 6400 & 6500 XT mit klar höheren internen wie externen Abgabepreisen rechnen: So wird die Turing-basierte GeForce GTX 1650 derzeit immer noch breit für 320-400 Euro angeboten, was teilweise mehr als das Doppelte des Listenpreises sowie früherer Straßenpreise ergibt.

Um diesen Preisrahmen herum wäre dann wohl auch die Radeon RX 6500 XT zu erwarten – bzw. etwas höher, wenn es mehr in Richtung der Performance von GeForce GTX 1650 Super und Radeon RX 5500 XT geht. Dass die neue AMD-Karte wegen der nur 4 GB Grafikkartenspeicher prinzipiell nicht mehr fürs Ethereum-Mining geeignet ist (derzeit mindestens 6 GB VRAM notwendig), spielt für den Marktpreis keine Rolle – denn jener wird primär gebildet vom aufgestauten Bedarfsberg, welche sich auf alle angebotenen Grafikkarten auswirkt, egal von Alter, Performance und VRAM-Ausstattung. Interessant wird noch, welchen Listenpreis AMD hierfür aufruft – nicht dass jener einen Belang für die Straßenpreise hätte, aber es könnte "spaßig" werden, wenn AMD für weniger Performance höhere Listenpreise als bei der vorhergehenden Radeon RX 5500 Serie ansetzt. Auf sinnvollen Preislagen könnten Radeon RX 6400 & 6500 XT sogar passable Angebote für das Einsteiger-Segment sein, auf der zu erwartenden Preisübertreibung lohnen jene natürlich nicht bzw. stellen hoffentlich nur einen weiteren (wahrscheinlich aber kleinen) Beitrag zur mittel- und langfristigen Beruhigung der Grafikkarten-Preise dar.

Technik Listenpreis Perf. FHD/4K Release
Radeon RX 6900 XT Navi 21 XTX, 80 CU @ 256 Bit, 16 GB GDDR6 $999 / 999€ 2140% / 348% 8. Dezember 2020
Radeon RX 6800 XT Navi 21 XT, 72 CU @ 256 Bit, 16 GB GDDR6 $649 / 649€ 2030% / 322% 18. November 2020
Radeon RX 6800 Navi 21 XL, 60 CU @ 256 Bit, 16 GB GDDR6 $579 / 579€ 1780% / 278% 18. November 2020
Radeon RX 6700 XT Navi 22 XT, 40 CU @ 192 Bit, 12 GB GDDR6 $479 / 479€ 1540% / 221% 18. März 2021
Radeon RX 6600 XT Navi 23 XT, 32 CU @ 128 Bit, 8 GB GDDR6 $379 / 380€ 1260% / 159% 11. August 2021
Radeon RX 6600 Navi 23 XL, 28 CU @ 128 Bit, 8 GB GDDR6 $329 / 339€ 1100% / ~134% 13. Oktober 2021
Radeon RX 6500 XT Navi 24 XT, 16 CU @ 64 Bit, 4 GB GDDR6 ? geschätzt ~500-600% / — Q1/2022
Radeon RX 6400 Navi 24 XL, 12 CU @ 64 Bit, 4 GB GDDR6 ? geschätzt ~400-500% / — Q1/2022
Daten zu noch nicht veröffentlichter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen
Der lange vermisste Navi-24-Chip wurde erst kürzlich wieder einmal erwähnt, nun bringen VideoCardz zu den hierauf basierenden Grafikkarten deren Hardware-Daten. Danach soll die größere "Radeon RX 6500 XT" im Vollausbau des Navi-24-Chips mit 16 Shader-Clustern (1024 FP32-Einheiten) an einem 64-Bit-Speicherinterface mit 4 GB GDDR6-Speicher auf 14 Gbps Datenrate antreten. Dies entspricht im übrigen einer glatten Halbierung des Navi-23-Chips und damit der Radeon RX 6600 XT. Die kleinere "Radeon RX 6400" erhält dann nur 12 Shader-Cluster (768 FP32-Einheiten), wobei Speicherinterface und Speicherausbau jedoch identisch bleiben. Die größere Karte wird über einen extra PCI-Express-Stromstecker verfügen, vermutlich dürfte deren Stromverbrauch irgendwo im Feld von 90-100 Watt liegen. Die kleinere Karte verzichtet dagegen auf den extra Stromstecker und wird daher mit einer TDP von maximal 75 Watt antreten (oder etwas weniger). Beide neuen AMD-Grafikkarten sollen im ersten Quartal 2022 erscheinen, mit der Radeon RX 6500 XT zuerst.





GeForce GTX 1650
GeForce GTX 1650 Super
Radeon RX 5500 XT
Radeon RX 6400
Radeon RX 6500 XT





Chip
nVidia TU117
nVidia TU116
AMD Navi 14
AMD Navi 24
AMD Navi 24



Hardware
2 Raster-Engines, 14 Shader-Cluster, 896 FP32-Einheiten, 56 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR5/6-Interface (Salvage)
3 Raster-Engines, 20 Shader-Cluster, 1280 FP32-Einheiten, 80 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
2 Raster-Engines, 22 Shader-Cluster, 1408 FP32-Einheiten, 88 TMUs, 32 ROPs, 1 MB Level2-Cache, 128 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
angeblich: 1 Raster-Engine, 12 Shader-Cluster, 768 FP32-Einheiten, 48 TMUs, 12 RA-Einheiten, ? MB "Infinity Cache", 64 Bit GDDR6-Interface (Salvage)
angeblich: 1 Raster-Engine, 16 Shader-Cluster, 1024 FP32-Einheiten, 64 TMUs, 16 RA-Einheiten, 16 MB "Infinity Cache", 64 Bit GDDR6-Interface (Vollausbau)



Rohleistungen
3,0 TFlops & 128/192 GB/sec
4,4 TFlops & 192 GB/sec
4,8 TFlops & 224 GB/sec
? TFlops & 112 GB/sec
? TFlops & 112 GB/sec



off. Verbrauch
75W (GCP)
100W (GCP)
130W (TBP)
wohl max. 75W
?



Speicherausbau
4 GB GDDR5/6
4 GB GDDR6
4/8 GB GDDR6
4 GB GDDR6
4 GB GDDR6



PCI Express
16 Lanes PCIe 3.0
16 Lanes PCIe 3.0
8 Lanes PCIe 4.0
8 Lanes PCIe 4.0
8 Lanes PCIe 4.0



FHD Perf.Index
GDDR5: 450%   GDDR6: 480%
610%
4GB: 600%   8GB: 650%
geschätzt ~400-500%
geschätzt ~500-600%



Listenpreis
$149
$159
4GB: $169   8GB: $199
?
?



Release
23. April 2019
22. November 2019
12. Dezember 2019
angeblich Q1/2022
angeblich Q1/2022



Daten zu noch nicht veröffentlichter Hardware basieren auf Gerüchten & Annahmen