Speicher

2

DDR4-Speicher soll anfänglich 30% mehr kosten, aber schon Anfang 2015 DDR3-Speicher preislich erreichen

Eine Analyse der Marktforscher von IHS iSuppli beschäftigt sich mit der Durchsetzung von DDR4-Speicher im Computer-Bereich. Wie bekannt, wird Haswell E/EP im Herbst 2014 das erste DDR4-unterstützende Prozessorendesign im PC-Bereich sein. Allerdings ist schon ab dem Jahresstart 2014 mit der Verwendung von DDR4-Speicher im Bereich großer Server und Supercomputern zu rechnen, hierfür werden dann Spezial-Mainboards und ähnliche nicht standardisierte Lösungsansätze verwendet.

12

DDR4-Speicher: Preisparität mit DDR3 im Jahr 2016 zu erwarten

Auf Intels IDF gab es endlich mal ein wenig mehr zum Thema DDR4-Speicher zu sehen und zu hören – am grundsätzlichen Problem, daß derzeit die DDR4-Speicher unterstützenden Plattformen fehlen, ändert sich jedoch vorerst nichts. Die erste wichtige Plattform, welche DDR4-Speicher voraussetzen wird, wird Haswell E/EP im Herbst 2014 sein. Danach liegt alles noch etwas im Nebel unklarer Roadmaps: AMDs 2015er Mainstream-APU Carizo könnte DDR4-Support oder aber zumindest einen optionalen/teilweisen DDR4-Support aufbieten – sicher ist dies aber nicht.

29

Genauere Informationen zu AMDs APU-Plänen für 2014 & 2015

Die VR-Zone bringt genauere Informationen zu AMDs APU-Plänen für die Jahre 2014 und 2015. So ordnet AMD den 2014er Refresh von AMDs LowPower-APUs Temash & Kabini in Form von Mullins & Beema nicht mehr der "Jaguar+" Architektur zu, sondern vielmehr der "Puma+" Architektur – wobei das ganze wohl wirklich nur ein neuer Name ist, am Projektinhalt dürfte sich nichts ändern. Jener wird maßgeblich durch die zur Verfügung stehende Fertigungstechnologie bestimmt – und diese soll bei Mullins & Beema entgegen anderswertigen Überlegungen nun doch weiterhin nur die bekannte 28nm-Fertigung sein.

4

Umfrage-Auswertung: Wieviel Grafikkarten-Speicher ist derzeit verbaut?

Eine 3DCenter-Umfrage vom April beschäftigte sich mit der Frage, wieviel Grafikkarten-Speicher derzeit verbaut ist und ob aus dieser Größe heraus ein Aufrüstbedarf gesehen wird – eine ergo für die Grafikkarten-Hersteller und Spieleentwickler besonders interessante Umfrage. Gemäß der bei bei dieser Umfrage abgegebenen 2781 Stimmen liegt die durchschnittliche Menge an verbautem Grafikkarten-Speicher unter den 3DCenter-Lesern bei 1780 MB (1,74 GB) – wobei sich das Feld massiv verteilt und daher dieser Durchschnittswert keinesfalls mit einer Speichergröße verwechselt werden darf, auf welche die Spieleentwickler bei ihren Überlegungen als Richtwert setzen können.

3

Intels "Skylake" Server-Prozessoren kommen mit PCI Express 4.0 und DDR4-Speicher

Eine Intel-Roadmap aus dem Server-Bereich zeichnet für die 2015 zu erwartenden Skylake-Architektur (im Server-Bereich augenscheinlich erst im Jahr 2016) die technischen Neuerungen "PCI Express 4.0" sowie "DDR4-Speicher" ein. Was sich auf den ersten Blick hochinteressant anhört, wird allerdings dadurch abgeschwächt, daß es sich hierbei um eine explizite Roadmap für Server-Prozessoren handelt – welche nun einmal durchaus abweichend von den normalen Consumer-Modellen sein können.

15

Neuer Artikel: Intels Präsentation zu Haswell-E: 8 Kerne & DDR4

Über eine soeben aufgetauchte Intel-Präsentation zu Intels im zweiten Halbjahr 2014 zu erwartender Enthusiasten-Architektur "Haswell-E" lassen sich viele der bisherigen Vermutungen und Hoffnungen zu dieser bestätigen: Erstmals wird Intel mit dieser Prozessoren-Architektur Achtkern-Prozessoren im Consumer-Segment bieten. Genauso wird es auch erstmals zur Verwendung von DDR4-Speicher im Consumer-Segment kommen ... zum Artikel.

6

Neue Roadmap zeigt Intels Desktop-Portfolio für das Jahr 2014

Eine bei der chinesischen VR-Zone (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) aufgetauchte neue Intel-Roadmap zeigt an, was der Prozessorenbauer bis ins Jahr 2014 im Desktop-Segment plant. Dies entspricht weitgehend bisher schon bekannten Informationen, die Neuerungen liegen dann im Detail.

15

DDR4-Speicher soll angeblich schon 2014 im Mainstream-Markt stehen

Intel hat auf seinem IDF letzte Woche einige Vorhersagen zum Thema zukünftiger Speichertechnologien getroffen, wobei erneut DDR4 im Blickpunkt stand. Hierzu behauptet Intel, daß jenes schon im nächsten Jahr im Mainstream-Markt stehen und im Jahr 2015 dann sogar DDR3-Speicher eindeutig überrunden soll. Eine durchaus gewagte Behauptung angesicht dessen, daß derzeit noch kein einziger Prozessor mit DDR4-Speicherinterface im Markt steht oder offiziell angekündigt wäre – und die Zeiten, wo man für eine neue Speichersorte einfach nur neue Mainboard-Chipsätze benötigt, sind inzwischen lange vorbei.

15

Haswell E soll mit bis zu 16 Rechenkernen und DDR4-Support antreten

Laut Fudzilla soll die Enthusiasten-Auskopplung der Haswell-Architektur unter dem Codenamen "Haswell E" mit (angeblich) 12 bis 16 Rechenkernen und einem QuadChannel DDR4-Speicherinterface in Richtung Jahresende 2014 erscheinen. Leider führen Fudzilla nicht aus, woher man diese Informationen hat – und bei Fudzilla muß man leider immer mit einrechnen, daß trotz gewöhnlich guter Quellen eine im Original durchaus zutreffende Information auch mal in den falschen Hals geraten kann und nachfolgend dann völlig verkehrt seitens Fudzilla publiziert wird.

5

AMDs Kaveri-APU kommt mit GDDR5- oder DDR4-Speichercontroller?

Der eigentliche Nachfolger der aktuellen Trinity-APUs von AMD werden bekannterweise nicht die zur Jahresmitte 2013 zu erwartenden Richland-APUs sein (identische Architektur im CPU- wie im iGPU-Teil), sondern vielmehr die Kaveri-APUs, welche auf den Jahresanfang 2014 verschoben wurden. Bekannte Merkmale von Kaveri sind die Wechsel zu den Steamroller-Rechenkernen auf CPU-Seite sowie zu einer GCN-basierten Grafiklösung auf iGPU-Seite. Letztere ist besonders interessant, wird jene doch gleich 512 (1D) Shader-Einheiten mitbringen – und damit genauso viel wie bei der Radeon HD 7750, was für eine integrierte Grafikösung doch außerordentlich viel ist.

Inhalt abgleichen