8

News des 8. Februar 2023

Bei Gamers Nexus @ YouTube hat man sich den Zugewinn der Arc-Treiber über die letzte Zeit angesehen, ermittelt über den Vergleich der Treiber-Versionen 3802(vom November 2022) gegen die recht aktuelle Version 4091. Zuerst zu bemerken sind dabei teilweise viel glattere Frametimes und natürlich der übergroße Gewinn in manchen DirectX9-Titeln, demonstriert an Counter-Strike: Go. Die "normalen" Benchmarks zeigten auch gewisse Vorteile, jene lagen allerdings primär wieder bei den Minimum-fps und weniger denn bei der durchschnittlichen Framerate. Dies zeigt darauf hin, dass Intels Grafikkarten womöglich keine Zugewinne in Performance-Rankings durch neue Treiber erzielen können – die anderen Hersteller verbessern sich schließlich genauso ständig auch in diesem marginalen Rahmen. Der Vorteil der neueren Intel-Treiber liegt eher in der besseren Spiele-Kompatibiliät sowie der Ausmerzung eines großen Kritikpunkt zum Arc A750/A770 Launch: Den viel ungleichmäßigeren Frametimes gegenüber AMD & nVidia.

Treiber-Zugewinn: 3802 → 4091 Arc A750 Arc A770LE
FullHD/1080p: durchschnittliche fps ±0 +2,6%
FullHD/1080p: 1% min fps +6,1% +7,1%
gemäß der Benchmarks von Gamers Nexus @ YouTube unter 6 Spielen
7

News des 7. Februar 2023

Laut VideoCardz steht der aktuell von nVidia gegenüber den Grafikkarten-Herstellern kommunizierte Releasetermin für die GeForce RTX 4070 (non-Ti) auf April 2023. Logischerweise wäre selbst dies noch änderbar, aber zumindest dürfte man es kaum vorverlegen – der März 2023 ist damit raus aus dem Spiel, vor dem April gibt es wohl erst einmal keine neuen Grafikkarten. Dies hängt auch damit zusammen, dass AMD vergleichsweise langsam mit seinen weiteren RDNA3-Grafikchips in den Markt kommt: Navi 33 gibt es zwar bereits für Mobile-Bedürfnisse, im Desktop-Segment ist jedoch nichts vor dem zweiten Quartal zu erwarten, Navi 32 hingegen erst im dritten Quartal. Daneben weist Twitterer Kopite7kimi auf die drei verschiedenen PCBs zur GeForce RTX 4070 hin, was für den Endverbraucher keinen Unterschied macht und eigentlich nur ein Ausdruck der laufenden Arbeit an dieser Midrange-Grafikkarte ist.

Chip Technik Segment Termin
GeForce RTX 4070 AD104-250 46 SM @ 192 Bit, 36 MB L2, 12 GB GDDR6(X) Midrange angbl. April 2023
Radeon RX 7600 XT Navi 33 32 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$, 8 GB GDDR6 Mainstream angbl. Q2/2023
Radeon RX 7600 Navi 33 28 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$, 8 GB GDDR6 Mainstream angbl. Q2/2023
GeForce RTX 4060 Ti AD106-350 34 SM @ 128 Bit, 32 MB L2, 8 GB GDDR6 Mainstream whrschl. Q2/2023
GeForce RTX 4060 AD106 ~30 SM @ 128 Bit, 32 MB L2, 8 GB GDDR6 Mainstream angbl. Juni 2023
Radeon RX 7800 XT Navi 32 60 CU @ 256 Bit, 64 MB IF$, 16 GB GDDR6 Midrange whrschl. Q3/2023
Radeon RX 7700 XT Navi 32 48 CU @ 192 Bit, 48 MB IF$, 12 GB GDDR6 Midrange whrschl. Q3/2023
GeForce RTX 4050 AD107 ~24 SM @ 128 Bit, 32 MB L2, 8 GB GDDR6 Mainstream whrschl. Q3/2023
Hinweis: Angaben zu noch nicht offiziell vorgestellter Hardware basierend auf Gerüchten & Annahmen
6

News des 6. Februar 2023

WCCF Tech haben eine Bestätigung der Existenz von AMDs "Phoenix2" APU mittels Treiber-Patches für Linux erspäht, welche bereits letzten Dezember kolportiert wurde. Die reguläre Phoenix-APU wurde inzwischen in Form der Ryzen 7000 Mobile-Serie vorgestellt, "Phoenix2" dürfte sich da im zweiten Halbjahr einreihen. Die Gerüchteküche nannte seinerzeit einen 6-Kern-Prozessor mit nur 4 Shader-Clustern als iGPU. Die 6 CPU-Kerne unterteilen sich dabei in 2x regulärer Zen4-Kern und 4x taktabgesenkter Zen4c-Kern. Dabei besteht Feature-Gleichheit zwischen beiden Kern-Varianten, technisch fehlt Zen4c wohl nur die Hälfte des Level3-Caches. Der Ansatz dieses eher ungewöhnlichen big.LITTLE-Designs liegt in einer Beschränkung der Taktraten, worauf bislang zum Hochhalten der Taktrate benutzte Schaltkreise bzw. Transistoren aus dem Zen4c-Design herausfallen können.

Zen4-Kern Zen4c-Kern
Zielsetzung Standard Performance-Kern Effizienz-Kern, bei jedoch Feature-Gleichheit
Unterschiede - weniger Cache, vermutlich weniger Masse-Transistoren, da weniger Takt angestrebt wird
max. Taktrate 5.7 GHz angeblich ähnlich wie bei Zen 2, sprich ~4.5 GHz
Level2-Cache 1 MB pro Kern 1 MB pro Kern
Level3-Cache 2-4 MB pro Kern 1-2 MB pro Kern
IPC - grob gleich (der geringere Cache könnte minimale Auswirkungen haben)
Chipfläche 4-Kern-CCD = 71mm² (inkl. L3-Cache) lt. AMD-Aussage grob die Hälfte von Zen4 (vermutlich mit Cache gemeint)
Performance - wahrscheinlich anhand des niedrigeren Takts um ca. –20-25% niedriger
verbaut in Raphael, Phoenix, Genoa Phoenix2, Bergamo
6

"Moore's Law" ist nur noch teilweise zu halten

Ein von Halbleiterfertigungs-Zulieferer "Nova Ltd." kommender Artikel bei SemiAnalysis beschäftigt sich mit der Haltbarkeit von "Moore's Law" in einem sehr langfristigen Rahmen, unterteilt in grundverschiedene Phasen von dessen Wirkungsweise. Beachtenswert sind hierbei die verschiedenen Aspekte, unter welchem man jenes "Halbleiter-Gesetz" angesehen hat: Anzahl der CPU-Kerne, Stromverbrauch, Taktrate, Singlethread-Performance und Transistoren-Anzahl werden hierzu angeführt (leider nicht der Fertigungspreis). Interessant ist, dass sich "Moore's Law" bei fast allen diesen Aspekten abschwächt – nur bei der Transistoren-Anzahl nicht, jene geht auch jetzt noch steil nach oben. Aber eigentlich ist damit alles schon gesagt: Der Aufwand (und damit die Kosten) nehmen weiterhin zu, der herauskommende Effekt geht hingegen zurück. Vulgo: Man kann mehr (Transistoren) herstellen, bekommt aber nirgendwo äquivalent mehr (Performance) heraus.

5

News des 4./5. Februar 2023

Wie in unserem Forum richtig angemerkt wurde, sind die (angeblich) 280W TDP bei der Navi-32-basierten Radeon RX 7800 XT durchaus ein Hinweis drauf, dass es AMD auch mit den kleineren RDNA2-Chips nicht schaffen wird, eine deutlich bessere Energieeffizienz als bei Navi 31 hinzulegen. Vielmehr kann man jene hohen Verbrauchswerte – sehr nahe an der Radeon RX 7900 XT mit 315W dran – dahingehend deuten, dass AMD wahrscheinlich Navi 31 gar nicht voll ausfahren kann bzw. im Fall des Falles dafür dann einen deutlich höheren Stromverbrauch benötigen würde. Navi 32 ist Hardware-technisch kleiner angesetzt und kann daher näher an die Takt-Grenze des Chipdesigns gehen, die Energieeffizienz dürfte allerdings eher darunter leiden.

Chip Hardware Speicher 4K Perf. TDP Liste Status Release
Radeon RX 7900 XTX Navi 31 96 CU @ 384 Bit, 96 MB IF$ 24 GB GDDR6 512% 355W $999 veröffentlicht 13. Dez. 2022
Radeon RX 7900 XT Navi 31 84 CU @ 320 Bit, 80 MB IF$ 20 GB GDDR6 434% 315W $899 veröffentlicht 13. Dez. 2022
Radeon RX 7800 XT Navi 32 60 CU @ 256 Bit, 64 MB IF$ 16 GB GDDR6 ~350-370% 280W ? Gerücht möglw. Q3/2023
Radeon RX 7700 XT Navi 32 48 CU @ 192 Bit, 48 MB IF$ 12 GB GDDR6 ~270-300% 225W ? Gerücht möglw. Q3/2023
Radeon RX 7600 XT Navi 33 32 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 ~180-210% 180W ? Gerücht angbl. Q2/2023
Radeon RX 7600 Navi 33 28 CU @ 128 Bit, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 ~150-180% 140W ? Gerücht angbl. Q2/2023
Hinweis: Angaben zu noch nicht offiziell vorgestellter Hardware basierend auf Gerüchten & Annahmen.
5 5

Umfrage: Auf welcher Architektur basiert der im Spiele-System eingesetzte Prozessor (2023)?

Diese Umfrage stellt die Wiederholung einer 2020er Umfrage dar, welche ihrerseits periodisch seit dem Jahr 2014 durchgeführt wird. Seit der letzten Umfrage ist einiges passiert, es wurden hiermit immerhin 5 neue CPU-Generationen von AMD & Intel eingearbeitet. Erneut gilt (nur) bei dieser Umfrage: Wenn mehrere zum Spielen benutzte Systeme existieren, kann und darf von diesen Systemen aus jeweils eine Stimme abgegeben werden. Damit sollen auch Zwei- und Drittsysteme erfasst werden, sofern diese (wenigstens teilweise) auch im Spieleeinsatz sind.
PS: Diskussion zur Umfrage und zum Umfrageergebnis in unserem Forum.

5

Gerüchteküche: Umfangreiche AIDA- & 3DMark-Werte zu nVidias AD106-Chip aufgetaucht

Aus dem chinesischen Chiphell-Forum kommen umfangreiche theoretische wie synthetische Benchmarks zu nVidias AD106-Chip, welcher wahrscheinlich die Grundlage der GeForce RTX 4060 Serie stellen wird. Getestet werden hierbei die drei Grafikchips TU104 (Turing), GA104 (Ampere) und AD106 (Ada Lovelace) jeweils im Vollausbau gegeneinander. Dies würde bei den beiden älteren Grafikchips auf GeForce RTX 2080 Super und GeForce RTX 3070 Ti hinauslaufen – wozu allerdings weder die Stromverbrauchswerte noch die Angaben zur Speicher-Datenrate passen wollen. Eine 100%ige Gewißheit über die verwendeten Karten ergib sich somit nicht, in jedem Fall enthält die Aufstellung gewisse Fehler bei den Hardware-Daten.

GA104 AD106 Differenz
Hardware-Daten lt. Tester 6144 CUDA, 1.8 GHz Takt, 256 Bit Interface @ 16 Gbps, 4 MB L2 4608 CUDA, 2.535 GHz Takt, 128 Bit Interface @ 18 Gbps, 32 MB L2
AIDA64 FP32-Rechenleistung 22,989 TFlops 26,028 TFlops +13,2%
3DMark13 FireStrike  (1080p) 35'374 35'676 +0,9%
3DMark13 FireStrike Extreme  (1440p) 17'164 16'000 –3,3%
3DMark13 FireStrike Ultra  (2160p) 8717 7765 –10,9%
3DMark13 TimeSpy  (1440p) 13'720 14'111 +2,8%
3DMark13 TimeSpy Extreme  (2160p) 6773 6551 –3,3%
3DMark13 Port Royal  (1440p) 8323 8484 +1,9%
3DMark13 SpeedWay  (1440p) 3495 3289 –5,9%
max. Stromverbrauch (wohl nur unter dem 3DMark) 244,7W 180,7W –26,2%
gemäß der Benchmarks aus dem Chiphell-Forum (unbestätigt, ob Graphics- oder Overall-Scores)
4

Gerüchteküche: Die Spezifikationen von Radeon RX 7600, 7600 XT, 7700 XT & 7800 XT

Von RedGamingTech @ YouTube kommen wohl erste halbwegs vollständige Spezifikationen zu den AMD-Grafikkarten basierend auf den Grafikchips Navi 32 und Navi 33. AMD wird jene derzeit in Vorbereitung haben, Navi 33 augenscheinlich früher als Navi 32 – da Navi 33 schon in Fertigung ist, weil für Mobile-Bedürfnisse bereits auf der CES 2023 vorgestellt. Entsprechende Desktop-Lösungen darf man ab dem Frühling erwarten, während es hingegen bei Navi 32 wohl noch um einiges länger dauert. Vor dem Sommer bzw. dem dritten Quartal dürfte da wahrscheinlich nichts passieren, Navi 32 ist deutlich später zum Tape-Out gegangen als Navi 31/33. Dies bedeutet bezüglich dieser Karten-Spezifikationen auch: Die Navi-33-Lösungen dürften kurz vor dem finalen Stand sein, während die Navi-32-Lösungen durchaus noch änderbar sind.

Chip Hardware Speicher TDP Perf-Level
Radeon RX 7800 XT Navi 32 60 CU @ 256 Bit, 2.6/2.8 GHz, 64 MB IF$ 16 GB GDDR6 @ 20 Gbps 280W =6950XT, <4070Ti
Radeon RX 7700 XT Navi 32 48 CU @ 192 Bit, 2.4/2.6 GHz, 48 MB IF$ 12 GB GDDR6 @ 20 Gbps 225W =6800, =4070
Radeon RX 7600 XT Navi 33 32 CU @ 128 Bit, 2.5/2.8 GHz, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 @ 18 Gbps 180W "=6650XT/6700XT" (?)
Radeon RX 7600 Navi 33 28 CU @ 128 Bit, 2.3/2.6 GHz, 32 MB IF$ 8 GB GDDR6 @ 16 Gbps 140W =6600XT/6650XT
reine Wiedergabe der von RedGamingTech @ YouTube ausgebreiteten (angeblichen) Daten
3

News des 3. Februar 2023

Von Moore's Law Is Dead @ Twitter kommen Bilder & Größenangaben zu den nVidia-Chips AD106 & AD107 – welche für das Mobile-Segment bereits vorgestellt sind, im Desktop-Segment jedoch erst im weiteren Verlauf des ersten Halbjahrs 2023 erwartet werden können. Hierbei handelt es sich um klare Mainstream-Grafikchips, ausgedrückt durch das beiderseits nur 128 Bit breite Speicherinterface (was über den 32 MB großen Level2-Cache auch nur mittelmäßig gerettet wird) sowie beiderseits unter 200mm² liegenden Chipflächen. Jene sind zwischen AD107 mit 150-160mm² und AD106 mit 180-190mm² dabei nur wenig unterschiedlich, was allerdings durchaus zum Hardware-Unterschied (24 vs. 36 Shader-Cluster, aber keine weiteren Differenzen) passt.

AD107 AD106 AD104 AD103 AD102
Chip-Daten 150-160mm² 180-190mm² 35,8 Mrd. Xtors @ 294,5mm² 45,9 Mrd. Xtors @ 378,6mm² 76,3 Mrd. Xtors @ 608,5mm²
Hardware 3 GPC, 24 SM (3072 FP32), 128 Bit, 32 MB L2, 8 GB 3 GPC, 36 SM (4608 FP32), 128 Bit, 32 MB L2, 8 GB 5 GPC, 60 SM (7680 FP32), 192 Bit, 48 MB L2, 12 GB 7 GPC, 80 SM (10'240 FP32), 256 Bit, 64 MB L2, 16 GB 12 GPC, 144 SM (18'432 FP32), 384 Bit, 96 MB L2, 24 GB
Vorgänger GA107: ~9 Mrd. Xtors ~200@ mm², 20 SM @ 128 Bit, GeForce RTX 3050 GA106: 12 Mrd. Xtors @ 276mm², 30 SM @ 192 Bit, GeForce RTX 3050 & 3060 GA104: 17,4 Mrd. Xtors @ 392mm², 48 SM @ 256 Bit, GeForce RTX 3060 Ti, 3070 & 3070 Ti GA103: ~22 Mrd. Xtors @ ~496mm², 60 SM @ 320 Bit, GeForce RTX 3070 Ti GA102: 28,3 Mrd. Xtors @ 628mm², 84 SM @ 384 Bit, GeForce RTX 3080, 3080 Ti, 3090 & 3090 Ti
Chip-Preis (~) AD107: $44 — GA107: $22 AD106: $53 — GA106: $31 AD104: $88 — GA104: $45 AD103: $117 — GA103: $59 AD102: $199 — GA102: $77
Anmerkungen: Derzeit sind nur noch die Angaben zu AD106 & AD107 (minimal) unsicher, der Rest betrifft bereits offiziell vorgestellte Grafikchips. Die Chip-Preise basieren auf dem Silicon Cost Calculator bei 90% Yield und Wafer-Preisen von (angenommen) 5nm TSMC bei $16'000 und 8nm Samsung bei $6000, logischerweise handelt es sich um nicht zuverlässige Hochrechnungen.
2

News des 2. Februar 2023

Twitterer (und 3DCF-Nutzer) 'Löschzwerg' liefert erste nicht-chinesische Benchmarks zu MTT S80 – der Grafikkarte des chinesischen Entwicklers "Moore Threads". Die Tests fanden unter 3DMark03 und 3DMark06 statt, das die MTT-Grafikkarte derzeit nur DirectX 9/11 beherrscht. Glücklicherweise gibt es auch ein paar aktuelle Vergleichswerte von Intel Arc A770 LE, womit eine grobe Performance-Einordnung möglich wird. Allerdings sieht man schon auf den ersten Blick, dass die MTT S80 mit immerhin 4096 FP32-Einheiten und 14 TFlops theoretische Rechenleistung (Niveau GeForce RTX 4060) weitaus langsamer läuft, als was es ihre Hardware-Daten auf den ersten Blick vermuten lassen: Meistens landet die MTT-Karte nur auf einem Drittel des Performance-Niveaus der Intel-Karte, in einem einzelnen Fall waren es immerhin mal zwei Drittel davon.

Arc A770 LE MTT S80 Differenz
3DMark03: 1080p 141'302 55'422 –61%
3DMark03: 1080p, 8xAA, 16xAF 58'294 37'746 –35%
3DMark06: default (1280x1024) 40'809 14'780 –64%
3DMark06: 1080p, 8xAA, 16xAF 36'052 12'895 –64%
gemäß der Benchmarks von Löschzwerg @ Twitter: Tweet #1 & Tweet #2
Inhalt abgleichen