AMD-Prozessoren

29

Launch von AMDs Ryzen Threadripper 2920X & 2970WX: Erste Testberichte gehen online

AMD hat mit dem Montag die beiden noch fehlenden Modelle der Threadripper 2000 Serie offiziell herausgebracht: Den 12-Kerner Ryzen Threadripper 2920X sowie den 24-Kerner Ryzen Threadripper 2970WX. Was diese zweite Threadripp-Generation für Differenzen und Vorteile mit sich bringt, wurde generell schon zu deren Launch abgehandelt, die beiden neuen Prozessoren-Modelle dürften sich dann in das bereits bekannte Performance-Bild einreihen: Der 12-Kerner 2920X (wahrscheinlich) grob +6% schneller als der vorhergehende 1920X, der 24-Kerner 2970WX irgendwo in der Mitte zwischen 2950X und 2990WX. Das große Interesse werden diese CPUs natürlich nicht auslösen, dafür gibt es zum einen im normalen Consumer-Segment inzwischen genügend CPU-Kerne, sind zum anderen diese HEDT-Modell bei weitem nicht so ausgewogen zwischen Anwendungs- und Spiele-Performance, sondern tendieren dazu, eine exzellente Anwendungs-Performance mit einer mäßigen Spiele-Performance zu verbinden.

7

AMD kündigt Threadripper 2920X & 2970WX sowie einen "Dynamic Local Mode" für den 29. Oktober an

AMD hat sich bezüglich seiner beiden noch ausstehenden kleineren Modelle der Threadripper-2000-Riege nunmehr festgelegt: Der 12-Kerner Ryzen Threadripper 2920X sowie der 24-Kerner Ryzen Threadripper 2970WX werden am 29. Oktober erscheinen – wobei dies (wie bei den schon im Markt befindlichen CPU-Modellen 2950X & 2990WX) wohl Termine für deren regelrechten Verkaufsstart sind. Zugleich wird am 29. Oktober mit einem Update der "Ryzen Master" Software auch ein neuer Operationsmodus für die beiden großen CPU-Modelle 2970WX & 2990WX verfügbar werden: Der "Dynamic Local Mode" ist eine Erweiterung des regulären "Local Mode" (NUMA-Speicherzugriff zugunsten besserer Latenzen) und zieht dabei jene zwei Prozessoren-Dies vor, welche über eine direkte Speicher-Anbindung verfügen. Damit soll ein Mix aus beiden Welten erreicht werden: Zuerst werden immer jene CPU-Kerne mit Arbeit gefüllt, deren Speicherinterface aktiv ist – und erst wenn eine Anwendung dennoch mit noch mehr CPU-Kernen skalieren will, kommen die weiteren CPU-Kerne (jene ohne aktives Speicherinterface) ins Spiel.

18

AMD bringt die Mobile-Prozessoren Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H in den Markt

Bei AMD wurden zum Wochenanfang die offiziellen Webseiten zu Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H erspäht, was dann wohl den inoffiziellen Startschuß für diese beiden Mobile-Prozessoren ergibt – eine offizielle Erklärung seitens AMD hierzu liegt allerdings noch nicht vor. Jene Prozessoren waren lange erwartet worden, wurden anfänglich fälschlicherweise sogar dem Summit-Ridge- oder Pinnacle-Ridge-Die zugeordnet, basieren aber ganz normal auf dem Raven-Ridge-Die und haben "nur" (deutlich) höhere Taktraten samt einer entsprechend deutlich höheren TDP – während die bisherigen Raven-Ridge-Modelle mit ihrer TDP von nur 15 Watt im Gegensatz hierzu eher für den Bereich von Ultrabooks und leichten Notebooks gedacht sind. Gegenüber der vorherigen Berichterstattung fällt allerdings der Basetakt von Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H um jeweils 100 MHz niedriger aus – und geht dabei die TDP auf 45 Watt hinauf (konfigurierbar seitens der Notebook-Hersteller von 35-54 Watt), wo bislang eher nur 25-35 Watt vermutet wurden.

Basis Kerne Takt L2+L3 iGPU Speicher TDP Release
Ryzen 7 2800H Raven Ridge 4C +SMT 3.3/3.8 GHz 2+4 MB Vega 11 @ ≤1300 MHz 2Ch. DDR4/3200 45W (35-54W) 17. Sept. 2018
Ryzen 7 2700U Raven Ridge 4C +SMT 2.2/3.8 GHz 2+4 MB Vega 10 @ ≤1300 MHz 2Ch. DDR4/2400 15W (12-25W) 26. Okt. 2017
Ryzen 5 2600H Raven Ridge 4C +SMT 3.2/3.6 GHz 2+4 MB Vega 8 @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/3200 45W (35-54W) 17. Sept. 2018
Ryzen 5 2500U Raven Ridge 4C +SMT 2.0/3.6 GHz 2+4 MB Vega 8 @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/2400 15W (12-25W) 26. Okt. 2017
Ryzen 3 2300U Raven Ridge 4C 2.0/3.4 GHz 2+4 MB Vega 6 @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/2400 15W (12-25W) 8. Jan. 2018
Ryzen 3 2200U Raven Ridge 2C +SMT 2.5/3.4 GHz 1+4 MB Vega 3 @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/2400 15W (12-25W) 8. Jan. 2018
11

Vorstellung und erste Benchmarks zu AMDs Ryzen 3 2300X & Ryzen 5 2500X

Prozessorenentwickler AMD hat endlich die seit dem Ryzen-2000-Launch im Frühjahr erwarteten Pinnacle-Ridge-basierten Vierkern-Prozessoren Ryzen 3 2300X und Ryzen 5 2500X vorgestellt. Jene Prozessoren-Modelle für Einsteiger-Bedürfnisse werden allerdings derzeit nur im OEM-Markt feilgeboten, erreichen also vorerst (rein offiziell) nicht den Retail-Markt – wobei sich in der Praxis dann zumeist doch entsprechende Angebote bei den Einzelhändlern einstellen. Wie üblich beim Sprung von Summit Ridge (Zen) auf Pinnacle Ridge (Zen+) bietet AMD ein paar höhere nominelle Taktraten an – viel wichtiger ist allerdings die Zugabe der beiden Features "Precision Boost 2" und "XFR 2", welche die real anliegenden Taktraten besser hochtreiben, als es der nominelle Taktratensprung vermuten läßt. Regulär reicht dies für generell ca. 10% Mehrperformance zwischen Ryzen 2000 und Ryzen 1000 – mit einer gewissen Ausnahme vielleicht beim Ryzen 5 2500X, welcher gegenüber seinem Vorgänger in Form des Ryzen 5 1500X die Hälfte des Level3-Caches eingebüßt hat.

Basis Kerne Takt unl. PB2 L2+L3 TDP Kühler Liste Release
Ryzen 5 2500X Zen+, 12nm 4C +SMT 3.6/4.0 GHz 2+8 MB 65W ? ? 10. Sept. 2018
Ryzen 5 1500X Zen, 14nm 4C +SMT 3.5/3.7 GHz 2+16 MB 65W Wraith Spire 174$ 11. April 2017
Ryzen 3 2300X Zen+, 12nm 4C 3.5/4.0 GHz 2+8 MB 65W ? ? 10. Sept. 2018
Ryzen 3 1300X Zen, 14nm 4C 3.5/3.7 GHz 2+8 MB 65W Wraith Stealth 129$ 27. Juli 2017
7

AMD stellt den Athlon 200GE als ersten Zen-basierten LowCost-Prozessor vor

Mit der offiziellen Vorstellung des am 18. September in den Handel gehenden Athlon 200GE dehnt AMD seine Zen-basierten Prozessoren-Angebote in echte LowCost-Gefilde aus, denn der neue Desktop-Prozessor steht nur mit 55 Dollar in AMDs Preisliste. Als Basis für diesen neuen Athlon-Prozessor kommt augenscheinlich das Raven-Ridge-Die in einer starken Abspeckung zum Einsatz: Es wird gut die Hälfte des Prozessoren-Dies deaktiviert, wenn es nur 2 von 4 CPU-Kernen und nur 192 von 704 Shader-Einheiten gibt – nur beim Level3-Cache gibt es keine Abspeckung, jener ist genauso wie bei den Raven-Ridge-basierten Ryzen-Modellen seine 4 MB groß. Beachtbar ist daneben, das Athlon 200GE ohne jeden Turbo-Modus daherkommt, der Basetakt (von 3.2 GHz) stellt somit gleichzeitig den Maximaltakt dar. Jenem Athlon 200GE sollen dann im vierten Quartal noch zwei weitere Athlon-Modelle in Form von 220GE und 240GE folgen, vermutlich gibt es hierbei schlicht nur etwas höhere Taktraten.

Kerne Takt L2+L3 Grafik Speicher TDP Liste Release
Ryzen 5 2400G 4C +SMT 3.6/3.9 GHz 2+4 MB Vega 11: 704 SE @ ≤1250 MHz 2Ch. DDR4/2933 65W 169$ 12. Feb. 2018
Ryzen 5 2400GE 4C +SMT 3.2/3.8 GHz 2+4 MB Vega 11: 704 SE @ ≤1250 MHz 2Ch. DDR4/2933 35W ? 19. April 2018
Ryzen 3 2200G 4C 3.5/3.7 GHz 2+4 MB Vega 8: 512 SE @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/2933 65W 99$ 12. Feb. 2018
Ryzen 3 2200GE 4C 3.2/3.6 GHz 2+4 MB Vega 8: 512 SE @ ≤1100 MHz 2Ch. DDR4/2933 35W ? 19. April 2018
Athlon 240GE 2C +SMT ? 1+4 MB ? 2Ch. DDR4/2666 35W ? Q4/2018
Athlon 220GE 2C +SMT ? 1+4 MB ? 2Ch. DDR4/2666 35W ? Q4/2018
Athlon 200GE 2C +SMT 3.2 GHz 1+4 MB Vega 3: 192 SE @ ≤1000 MHz 2Ch. DDR4/2666 35W 55$ 6. Sept. 2018
Alle Prozessoren-Modelle kommen im Sockel AM4 daher und werden von allen AM4-basierten Mainboards der 300er/400er Chipsatz-Serien (nach BIOS-Update) unterstützt. Die meisten Prozessoren-Modelle gibt es zusätzlich noch einmal als Pro-Ausführung für Business-PCs mit ansonsten völlig identischen Spezifikationen.
27

GlobalFoundries stoppt die 7nm-Fertigung

Der Halbleiterfertiger GlobalFoundries hat Montag Abend eine mehr oder weniger schockierende Pressemitteilung herausgegeben, wonach man alle weiteren Aktivitäten am eigentlich für das nächste Jahr geplanten 7nm-Fertigungsverfahren umgehend stoppt, womit dieses Fertigungsverfahren also auch keine Marktreife mehr erreichen wird. Das ganze geht mit einer grundsätzlich neuen Unternehmensstrategie einher: Zukünftig will sich GlobalFoundries auf bekannte Fertigungsverfahren konzentrieren, hierzu werden die 14nm- und die 12nm-Fertigung genannt. Nur jene schon laufenden Fertigungsverfahren sollen noch weiterentwickelt werden – während die Entwicklung noch kleinerer Fertigungsverfahren wie 5nm und 3nm laut einer weiterführenden Meldung seitens AnandTech komplett eingestellt wird. Und damit passiert etwas wirklich entscheidendes in der Gesamtbetrachtung: GlobalFoundries meldet sich hiermit als technologisch führender Halbleiterfertiger ab.

Chipfläche Taktrate Stromverbrauch
GlobalFoundries 12LP (zu 14LPP) -15% +10% -0%
GlobalFoundries 7LP (zu 14LPP)  (eingestellt!) -65% > +40% > -60%
GlobalFoundries 7LP+ (zu 7LP)  (eingestellt!) -10% ? ?
Quellen: GlobalFoundries, WikiChip & GlobalFoundries
22

AMD senkt die Listenpreise der ersten Threadripper-Generation teils massiv ab

Im Zuge des Launches der zweiten Threadripper-Generation hat AMD die Listenpreise für die erste Threadripper-Generation teilweise massiv nach unten gesetzt – logisch, jene ist nunmehr nicht mehr wesentlich attraktiv und soll demzufolge schnellstmöglich abverkauft werden. Dabei wurde der Listenpreis des 16-Kerners Ryzen Threadripper 1950X von 999 auf 799 Dollar um -20% gesenkt, während es hingegen beim 12-Kerner Ryzen Threadripper 1920X von 799 auf 399 Dollar und damit um satte -50% nach unten ging. Der 8-Kerner Ryzen Threadripper 1900X wurde hingegen von 449 auf 299 Dollar preisgesenkt, was auch noch einen Preisabschlag von -33% bedeutet. Selbiger Prozessor wurde allerdings schon einmal im Januar 2018 im Preis gesenkt, gegenüber dessen initalem Listenpreis von 549 Dollar hat AMD inzwischen einen um -45% niedrigeren Preis erreicht. Die Einzelhändler haben diesen teilweise heftigen Preisschritt bereits mitgemacht – nur der 1920X wird jenseits des Atlantiks derzeit noch zu teuer angeboten, während der 1950X diesseits des Atlantiks mit ab 610 Euro sogar deutlich niedriger kommt als es der (abgesenkte) Listenpreis eigentlich hergibt.

Listenpreis Launch Listenpreis Jan. 2018 Listenpreis Aug. 2018 Retailerpreis US * Retailerpreis DE *
Ryzen Threadripper 1950X 999$ 999$ 799$ (-20%) ab 780$ ab 610€
Ryzen Threadripper 1920X 799$ 799$ 399$ (-50%) ab 550$ ab 425€
Ryzen Threadripper 1900X 549$ 449$ (-18%) 299$ (-33%) ab 320$ ab 294€
* Straßenpreise mit Stand 22. August 2018
20

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Ryzen Threadripper 2000

Mit der zweiten Threadripper-Generation liefert AMD neue Ware für sein Vorzeige-Produkt "Ryzen Threadripper" im HEDT-Segment ab: Die vorhandenen Prozessoren-Modelle werden durch neue, Pinnacle-Ridge-basierte Modelle ersetzt, oben drauf gibt es mit 24- und 32-Kern-Prozessoren bislang im Consumer-Segment nicht gesehene Monster-Hardware. Jene muß derzeit allerdings noch mit ihren ganz eigenen Probleme kämpfen und dürfte somit eher als "Testlauf" gelten, bereitet aber natürlich den Weg in die kommende ManyCore-Zukunft. Wir haben die vorliegenden drei Dutzend Testberichte mit Benchmarks zum 16-Kerner Ryzen Threadripper 2950X sowie zum 32-Kerner Ryzen Threadripper 2990WX ausgewertet und werden somit nachfolgend deren Performance im Vergleich zu den früheren HEDT-Modellen von AMD sowie den aktuellen HEDT-Modellen von Intel entsprechend einordnen können ... zum Artikel.

CPU-Kerne Performance Listenpreis Performance/Preis
Threadripper 2950X vs. Core i9-7900X 16C vs. 10C 160% vs. 132% 899$ vs. 989$ +33% pro AMD
Threadripper 2950X vs. Core i9-7960X 16C vs. 16C 160% vs. ~167% 899$ vs. 1699$ +82% pro AMD
Threadripper 2950X vs. Core i9-7980XE 16C vs. 18C 160% vs. 176% 899$ vs. 1999$ +102% pro AMD
13

Launch von Threadripper 2000: Erste Testberichte gehen online

Nach Ryzen 2000 geht heute die HEDT-Schiene "Threadripper 2000" mit den beiden Prozessoren-Modellen "Ryzen Threadripper 2990WX" sowie "Ryzen Threadripper 2950X" an den Start. Der Ryzen Threadripper 2990WX bildet dabei AMDs neue HEDT-Speerspitze – und mit seinen 32 CPU-Kernen auch das dickste Stück Hardware, was jemals im Consumer-Segment angeboten wurde, kostet dafür aber auch erstmals bei AMD gleich vierstellig. Der Ryzen Threadripper 2950X ist hingegen der 16-Kern-Ersatz des bisherigen Threadripper-Spitzenmodells 1950X und geht mit seinem Preispunkt unterhalb des vierstelligen Bereichs noch eher dort hin, wo wenigstens eine gewisse Anzahl CPU-Käufer wartet, ist also das eher interessante CPU-Modell. Gegenüber der ersten Threadripper-Generation gibt es die bekannten kleineren Verbesserungen von Zen+, etwas mehr Taktrate und vor allem die Features "Precision Boost 2" und "XFR2" oben drauf, grob kann man dabei mit einer 10%igen Mehrperformance auf gleicher Kern-Basis rechnen.

Der Ryzen Threadripper 2990WX ist mit seinen gleich 32 CPU-Kernen natürlich ein gewisser Sonderfall, weil viel breiter als frühere Threadripper-Prozessoren – was dann eine sehr gute Mehrkern-Ausnutzung durch die angesetzte Desktop-Software bedingt. Hierbei wird es interessant werden zu sehen, inwiefern dies derzeit schon der Fall ist bzw. ob der Ryzen Threadripper 2990WX die rohe Kraft seiner 32 CPU-Kerne wirklich auf die Straße bringen kann. Der 16-Kerner Ryzen Threadripper 2950X soll hingegen regulär erst am 31. August in den Handel gehen, wurde aber von AMD schon vorzeitig an die Hardwaretester herausgegeben, was diesen Launch etwas weg von einer primären Theorie-Veranstaltung bringt. Wieviel Performance mit dem 32-Kerner Ryzen Threadripper 2990WX sowie dem 16-Kerner Ryzen Threadripper 2950X erreichbar ist, versuchen die verschiedenen Launchreviews derzeit zu ermitteln, während unsere übliche Launch-Analyse in Vorbeitung ist und später diesen Prozessoren-Launch abschließen wird.

6

AMD stellt Ryzen Threadripper 2920X, 2950X, 2970WX und 2990WX offiziell vor

Mit Launchterminen für den August und Oktober 2018 hat AMD heute die zweite Threadripper-Generation offiziell vorgestellt. Es bestätigen sich hiermit die zuletzt schon genannten Hardware-Daten und Listenpreise, hinzu konnte der exakte Level3-Cache des Ryzen Threadripper 2970WX mit 64 MB nunmehr der Spezifikations-Liste hinzugefügt werden. Allerdings kommen diese neuen Threadripper-Prozessoren mehr oder weniger nur kleckerweise auf den Markt: Der 32-Kerner Ryzen Threadripper 2990WX macht am 13. August 2018 den Anfang, kann allerdings schon ab sofort vorbestellt werden. Am 31. August 2018 wird der 16-Kerner Ryzen Threadripper 2950X folgen, während der 12-Kerner Ryzen Threadripper 2920X sowie der 24-Kerner Ryzen Threadripper 2970WX zu einem noch genauer festzulegenden Termin im Oktober 2018 avisiert sind. Um genau zu wissen, welche Performance alle vier neuen Threadripper-Modelle aufbieten können, wird man damit leider doch noch ziemlich lange warten müssen.

Inhalt abgleichen