Forenneuigkeiten

Grafikkarte für 2560x1440 Auflösung

Neue Forenbeiträge - Sa, 2014-10-25 10:36
Hallo zusammen,
ich habe einen neuen Monitor bekommen der oben genannte Auflösung unterstützt. Jetzt ist das Problem, dass meine Grafikkarte die Auflösung zwar unterstützt, aber nur per hdmi. Der Monitor selbst unterstütz die Auflösung per Displayport und Dvi dual link. Meine Grafikkarte ist eine 460gtx oc von Gigabyte, Cpu ist ein Phenom x4 955 und 12GB Ram. Jetzt will ich meine Grafikkarte aufrüsten, ich arbeite vor allem mit Photoshop und spiele manchmal(aber da reicht mir FullHd und mittlere Details). Die Grafikkarte sollte möglichst günstig sein, wenn sie mehr Leistung hätte als meine Alte wäre es super. Budget hätte ich an 150€ gedacht weniger wäre auch gut, mehr ging wenns wirklich Sinn macht(also ein P/L Kracher). Wäre super wenn ihr mir was empfehlen könntet.:-)
Kategorien: 3DCenter Forum

PS3 - NFS Most Wanted 2012 oder Hot Pursuit 2010? - Die Qual

Neue Forenbeiträge - Sa, 2014-10-25 08:29
hi,
einen der beiden titel möchte ich mir noch für die LastGen kaufen, nur welcher ist für euch der bessere?

ich mag rennstrecken die sich einbrennen, mit eyecatchern. midnight Club 3 ist mir zu schwer, shift ebenfalls. ich war schon immer dieser nfs underground typ ;), aber auch nfs porsche und hot pursuit 1 liebte ich.
Kategorien: 3DCenter Forum

Win 8 - Festplatte lässt sich nich löschen

Neue Forenbeiträge - Sa, 2014-10-25 04:23
Hallo Leute,
Ich habe gestern auf einem Acer Notebook eine SSD installiert und die vorhandene HDD als Datenlaufwerk in den zweiten Slot gebaut. Im Anschluss habe ich in der Datenträgerverwaltung versucht die restlichen Partitionen zu löschen. Von den 750GB habe ich 680 GB zur Verfügung und wird mir als Laufwerk D angezeigt. Dann habe ich auf dem selben Laufwerk noch eine 100,300,400 und 17GB Partition die aber keine Laufwerksbuchstaben hat und ich daher nicht löschen kann.
Wie gebe ich diesen Speicherplatz nun frei? Sowas sehe ich zum Ersten mal.
Oder geht dies nicht da es so in der Firmware hinterlegt ist?

Besten Dank für Eure Hilfe
Kategorien: 3DCenter Forum

Stock 980 mit 100% Powerlimit scheinbar unterversorgt!

Neue Forenbeiträge - Sa, 2014-10-25 00:52
Meine GTX 980 hat mich im Waldlevel von Ryse doch tatsächlich mit zwei Freezes überrascht! (Gedudel lief im Hintergrund weiter...)

Sowas hab ich seit Jahren nicht mehr gesehen!

Die Karte war und ist nicht übertaktet und lief mit Stock-Einstellungen!
Zuvor hatte ich TR 2013 komplett durchgespielt, ohne irgendwelche Probleme.

Bei Ryse kamen nun die Probleme (erst im Waldlevel).

Ich habe nun folgendes festgestellt:

Ich habe einfach mal probehalber mittels Afterburner das Powerlimit auf 125% gesetzt, alle anderen Einstellungen inkl. Temperaturlimit unverändert gelassen, um mal zu schauen wieviel Power sich die Karte an den fraglichen Stellen im Spiel mit der Standard-Taktung zieht.

Und siehe da: Es sind bis zu 110%! Wohlgemerkt mit Standardtakt.

Kann es sein, daß die Karte mit 100% Powerlimit in kritischen Stellen bei Standardtaktung unterversorgt ist?
Kategorien: 3DCenter Forum

Grafikkarte: Ersatz für 9800 GTX+

Neue Forenbeiträge - Sa, 2014-10-25 00:26
Meine Grafikkarte gibt langsam den Geist auf. Dreimal konnte ich sie bisher im Backofen (20min bei 100° ohne Vorheizen) wiederbeleben. Dann läuft sie ein bis zwei Wochen und fällt wieder aus.

Einen neuen Rechner möcht ich erst kaufen wenn 4k im Pc-bereich zum Standart geworden ist. Eine neue Perfomance-karte macht wohl keinen Sinn, da mein System ziemlich altbacken (e6750, 4gb ram) ist.

Macht es Sinn eine gebrauchte 460 GTX für 50 Euro zu kaufen, oder gibt es bessere Alternativen, wenn man die Stromkosten mit einrechnet? Der Rechner läuft ~12h am Tag.

Anforderungen an die Grafikkarte:
Mindestens drei Monitore gleichzeitig im 2D-betrieb.
Leiser Lüfter, Kühlkörper auf dem man evtl. einen 12cm Lüfter schnallen könnte
Bis 200 Euro
Sparsam im Multi-monitor-betrieb
Nvidia bevorzugt
Kategorien: 3DCenter Forum

externes DVD-Laufwerk für Laptop

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 22:24
Hi,

suche für Laptop ein externes DVD-Laufwerk.
Welches Laufwerk ist ganz gut?
Es soll nicht nur schnell lesen können - es soll auch schnell Audio grabben können.

Dank im voraus.
Kategorien: 3DCenter Forum

Win 8 - Internet Explorer, Sicherheiteinstellungen und Amazon-Anmeldung

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 22:13
Ok, blöde Frage:
Welche Sicherheitseinstellung im Internet Explorer (Windows 8) muss ich lockern, damit man sich bei Amazon anmelden kann?

Wenn ich auf den gelben "Anmelden"-Button klicke, passiert nichts.

Schalte ich den geschützten Modus vom IE ganz ab, funktioniert's...
Kategorien: 3DCenter Forum

Kaufberatung WLAN Router

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 20:27
Hallo Leute!

In meiner Studenten WG habe ich einen WLAN Router http://geizhals.at/tp-link-tl-wr841nd-a601787.html , der bei einem meiner Nachbarn nur ein schwaches Signal liefert und dort relativ langsam ist (zwei Striche).

Nun habe ich die Option meinen Router zu verkaufen und mir statt dessen einen besseren zu besorgen. Sofern die Vergleichstabelle http://www.amazon.de/dp/B00A0VCJ3K aussagekräftig ist, wäre ein gebrauchter http://www.amazon.de/dp/B00A0VCJ3K eine Überlegung wert?

Leider kann ich es als Laie nicht beurteilen, ob es ein Marketinggag ist oder die Signalstärke besser ist.

Ein Kommentar eines users: Der zweite Kanal des Dualband reicht nicht aus dem Zimmer hinaus.

Preisgrenze wäre maximal 50€

LG

Hellstaff
Kategorien: 3DCenter Forum

Großer GTX-980-Erfahrungsbericht

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 20:18
Als ich am Launch-Tag auf den Button klickte, um die GTX 980 zu bestellen, war mir klar, dass ich die 549 Euro schon bald bereuen würde. Erstens brauche ich diese Leistung nicht und zweitens ist der Preis reiner Wucher, im Fast-High-End-Bereich.

Was bringt die Karte nun?


Supersampling und Downsampling – der Weg zur Extra-Qualität

Wer oldschool von der Voodoo 4/5 kommt, will das wahre Antialiasing: Supersampling.

Für Supersampling braucht man entweder das Nvidia-SSAA-Tool, oder ein Drittprogramm wie den Nvidia Inspector. Die Option ist seit vielen Geforce-Generationen verfügbar, aber Supersampling lastet die GPU so gut aus, dass bei den bisherigen Referenz-Karten der Lüfter nervte. Jetzt mit der GTX 980 wird Supersampling endlich ohne Hörschutz nutzbar, denn auch unter Volllast hält sich die Leistungsaufnahme in Grenzen.

Eine andere Art des Supersamplings ist das Rendern in höherer Auflösung als der Monitor darstellen kann und anschließendem Herunterskalieren auf die Monitorauflösung. Für dieses Downsampling braucht man nicht mehr herumfrickeln, die Option ist nun direkt im Treiber. Damit wird alles glatt, auch die wenigen Stellen die das normale Supersampling übersieht. Dank Smoothness-Option beim Downsampling ist das gesamte Bild sehr gut, ohne störende Einzelpixel. Hat man sich einmal daran gewöhnt, wie ruhig das gesamte Bild sein kann, will man nicht mehr zurück.

In Skyrim lässt sich Downsampling sinnvoll mit Multisampling und Transparenz-Antialiasing kombinieren. Die Leistung ist bei einem 1920-er Monitor dafür locker da. Wasser-Darstellung und die Bäume gewinnen deutlich, erst mit Downsampling fällt auf dass es vorher doch ziemlich geflimmert hat.

Spiele, die mit herkömmlichen Einstellungen bereits genug geglättet sind, wie The Stanley Parable, sehen mit DSR (so die Downsampling-Bezeichnung im Treiber) dann doch noch einen Tick besser aus. Der Vollbildglättungseffekt verwöhnt das Auge, man wird empfindlich für kleinste Stör-Pixel.

Das DSR-Feature hat ein Problem – die Mausgeschwindigkeit. Ich kann meine Razer von 1800 dpi (meine Standard-Einstellung) auf 3500 dpi hochschalten, also fast doppelt so schnell machen. Das gleicht bei 2x2 = 4x-DSR die Maus fast komplett aus. Nur mit schneller Maus ist DSR sinnvoll nutzbar.


Minus mal Minus ergibt Plus?

Downsampling geht mit der Leistung verschwenderisch um. FXAA ist kein echtes Antialiasing, nur ein Postfilter. Beides zusammen hingegen ergänzt sich besser als man denkt. Denn mit Downsampling wird FXAA vom Postfilter zum Prefilter.

Wenn es für 4x DSR performancetechnisch nicht reichen sollte und man ein kleineres DSR-Level verwendet, ist irgendein anderes zusätzliches Antialiasing zwingend notwendig, um halbwegs glatte Kanten zu bekommen. Das kann 2x Multisampling sein. Im Notfall kann es Treiber-FXAA sein.

Diese Kombination bringt sowohl vorgetäuschtes als auch echtes Antialiasing gleichzeitig in Spiele, die von Haus aus gar kein AA unterstützen. Die Schwäche bei FXAA+DSR sind Winkel um nahezu 90°. Hier bleiben Hüggel. Sofern angeboten, wäre Ingame- oder Treiber-AA vorzuziehen, da es bessere Qualität liefert.

Auf der anderen Seite schaufelt der Verzicht auf Multisampling noch Extra-Framerate frei, was man für 2x2-Downsampling gebrauchen kann.


Einsatzgebiete für Downsampling

In alten Spielen ist für DSR immer genug Leistung da. Doom 3 sieht sowohl in der Original-Version, als auch in der BFG-Version mit DSR besser aus, da dünne Objekte besser geglättet werden und das Moiré-Muster einiger Bodentexturen nicht mehr so ins Auge springt.

Grafisch eher anspruchslose Games wie Prison Architect, oder Not The Robots packen 4x DSR spielend und wirken noch mal einen Zacken schöner als in Standard-Auflösung.

Problematisch sind alle Spiele, dessen User-Interface nicht mit der Auflösung skaliert. Civilization V ist hier ein Kandidat, bei dem DSR nicht viel Sinn ergibt. Tropico 4 könnte über das im Spiel einstellbare Antialiasing hinaus eine weitere Glättung wirklich gebrauchen, doch das Spiel wird mit dem kleinen Interface schwerer zu bedienen.

Zwar ist die Leistung für alte Spiele immer da, doch Games mit festem 4:3-Bildformat lassen sich auf einem Breitformat-Bildschirm mit DSR nicht sinnvoll aufwerten, da die Zusatz-Auflösungen immer nur für das native Monitor-Seitenformat angelegt werden.


MFAA

Supersampling berechnet das ganze Bild in höherer Auflösung, Multisampling lediglich die Geometrie. Der bisherige Weg von Geforce-Karten, mehr Antialiasing-Qualität zu bieten ohne zusätzliche Multisamples berechnen zu müssen, waren Coverage-Samples, die nur noch Dreiecks-Bedeckungsinformation speichern. Diese Coverage-Samples müssen ohne Tiefen-Information auskommen, weshalb bei ungünstiger Dreiecks-Sortierung die tatsächliche Glättung auf den zugrunde liegenden Multisampling-Anteil zurückgeht.

Die neuen Nvidia-Karten ersetzen diese Methode mit Multi-Frame-Antialiasing. Es werden weiterhin volle Multisamples berechnet, diese aber in jedem zweiten Frame leicht verschoben. MFAA scheint dabei nicht nur pro Frame, sondern auch pro Pixel zu alternieren. So entsteht auch in einem einzelnen Frame eine Zwischenstufe – als Raster.

Die Grafikkarte sucht bei aktiviertem MFAA im fertigen Bild nach Rastern und vergleicht mit dem vorherige Bild, ob dort ein Gegenraster vorkommt. Wenn ja, werden diese zusammengerechnet und man sieht auf dem Monitor eine herkömmliche Zwischenstufe.

In Bewegung bleibt das Raster sichtbar, in Ruhe erscheint das Bild als hätte es normales Antialiasing.

MFAA lässt sich mit Downsampling kombinieren. Beides ergänzt sich exzellent: 4x-Downsampling bietet pro Achse nur 2x-Glättung. MFAA bringt beinahe ohne Kosten pro Achse die doppelte Glättung. Das heißt, mit 4x DSR und MFAA hat man pro Achse eine 4x-Glättung. Die MFAA-Rasterartefakte in Bewegung sind kaum noch sichtbar.


Leistung

Die Star-Citizen-Alpha, auf der GTX 680 im Hangar noch grenzwertig, ist mit der 980 deutlich flüssiger. Hier scheint die Mehrleistung 1:1 umgesetzt zu werden, der Unterschied im Herumgeh-Gefühl (spielen kann man im Hangar ja nicht) ist beträchtlich. Dank Downsampling kann man auch 3840x2400 einstellen. Das Bildflimmern nimmt ab, doch die Grafik wird so zäh dass es mit der GTX 980 in dieser Auflösung keinen Spaß mehr macht.

Exemplarisch für ein neues Spiel darf Shadow of Mordor herhalten. Zunächst werden eine Reihe Logos eingeblendet, ich hoffe dass die Nvidia-Werbung nicht auch ATI-Besitzern angezeigt wird. Dann wird man mit einem Aufgebot an irgendwelchen Technologie-Logos erschlagen – inklusive Speedtree.

Technisch gesehen ist das Spiel modern, sofern man davon absieht dass Schattenränder unrealistisch scharf sind, und dass keine herkömmliche Kantenglättung geboten wird.

Für schwächere Systeme hat das Spiel die Option, zwar das Interface weiterhin in voller Auflösung anzuzeigen aber die 3D-Szene in geringerer Auflösung zu rendern um die Szene dann hochzuskalieren. Wer einen 3,8-k-Monitor hat (4k haben ja die wenigsten) wird die Option zu schätzen wissen, um in spielbare fps-Bereiche zu gelangen.

Meine native Monitor-Auflösung von 1920x1200 packt die GTX 980 mühelos. Eingebautes Downsampling steht auch zur Auswahl: 150% und 200%. Bereits 150%, also eine 2880-er Auflösung, lässt die Grafik hakelig werden.

Zusätzliches DSR via Treiber ist auch möglich. Shadow of Mordor orientiert sich an der mit DSR eingestellten Maximalauflösung, mit den richtigen Einstellungen sind Auflösungen zwischen 1920 und 2880 möglich.

Was hat es nun mit den ominösen HD-Texturen auf sich, die 6 GB Grafikspeicher voraussetzen sollen? Bereits mit High-Texturen belegt das Spiel auf der Grafikkarte knapp 3 GB Speicher. Mit Ultra-Texturen sind es knapp 4 GB. Der eigebaute Benchmark zeigt, dass mit Ultra-Texturen die Frameraten zum Glücksspiel werden. Manchmal sind es unter 70 fps, manchmal knapp 80. Bei High-Texturen ist die Streuung deutlich kleiner, es geht von 80 bis 82 fps.

Auf generellen Very-High-Settings (statt Ultra) gehen in 1920x1200 die Frames auf fast 100 fps hoch. Schaltet man eine 3840-er Auflösung an, sind es nur noch gut 30 fps.

Der Mittelweg, 2880x1800, ist im Spiel nicht mehr durchgängig flüssig. Auch der Benchmark zeigt das mit 45 fps (Ultra-Settings) bzw. 50 fps (Very-High-Settings.) Da hat man nun die GTX 980 gekauft und muss Shadow of Mordor ohne Antialiasing spielen? Nein – MFAA sei Dank. MFAA auf Antialiasing-off-Grundlage bringt 2x-Glättung. Die MFAA-Rasterartefakte fallen kaum auf, die erworbene Glättung ist ein Segen.


Grenzen

Der Grafikkarten-Packungstext mit den von Nvidia vorgegebenen Inhalten behauptet, die Karte sei doppelt so schnell wie die vorherige Generation. Nicht nur, dass man lediglich über ein Sternchen kleingedruckt findet, dass hier unter der vorherigen Generation nur die 680 zu verstehen ist – die Aussage kommt trotzdem nicht hin. Real sind es um die 50 Prozent plus zur GTX 680.

Entgegen meinem Ersteindruck schafft es die GTX 980 doch nicht, auf Maximaldetails stabile 60 fps zu halten, wenn man in Starcraft 4x-MSAA zuschaltet.

Verzichtet man auf Antialiasing, aber dreht man die Grafik ansonsten voll auf, wird Max Payne 3 mit 4xDSR ruckelig. Diablo 3 läuft bei 4x DSR ebenfalls nicht durchgehend mit 60 fps. Kleinere DSR-Faktoren sehen gerade in Diablo nicht gut aus.

Die Karte ist nicht die Radeon 9700 ihrer Zeit, oder die GTX 8800.


Übertaktung

Zunächst die wichtigste Frage: Limitiert das Speicher-Interface? Je nach Anwendung ja, oder nein. Die echtzeitgerenderten Starcraft-2-Kampagnengebiete wie das Raumschiff sind bei vollem Detailgrad, also mit aktiviertem Ambient Occlusion, komplett speicherbandbreitenlimitiert. Der 3DMark hingegegen reagiert noch gut auf die GPU.

Zum Übertakten habe ich das Powertarget immer auf das Maximum, also 125% gezogen. Man darf sich von Benchmarks nicht trollen lassen: Mit +240 MHz GPU-Takt erhalte ich über 1500 MHz real anliegenden Takt. Es gibt Grafikfehler, aber der Benchmark läuft durch. Spannungserhöhung bringt keine Vorteile: Es kommen trotzdem Artefakte ab 1500 MHz, und die sind sogar stärker.

Code:   Standard-Takt: Graphics Score 5986, Physics Score 9215, Combined Score 2615
Robuster OC-Takt: Graphics Score 6688, Physics Score 9275, Combined Score 2888
  Cheat-OC-Takt: Graphics Score 6941, Physics Score 9255, Combined Score 3053 (Benchmark läuft noch durch, es gibt aber Grafikfehler) +180 MHz eingestellter Takt läuft auf 1466 MHz GPU-Takt heraus. Das ist bei meiner Karte grafikfehlerfrei. Im Dauereinsatz würde nur +140 MHz fahren, was in einem Takt von knapp oberhalb 1400 MHz resultiert.

Der Speicher lässt +400 MHz zu, würde also auf 3900 MHz laufen. Real würde ich den aber nur auf 3800 MHz stellen, um einfach noch die Sicherheit zu haben. Das OC von +140/+300 nenne ich in der Tabelle "robust"

An zusätzlichen Frames oder 3DMark-GPU-Punkten bringt das Übertakten bei stabilen Einstellungen zwischen zehn und elf Prozent real mehr Leistung. Der Lüfter dreht dabei bis auf 63%. Das sind mir die 10% Leistung nicht wert. Die Karte nutze ich im Alltag komplett ohne Übertaktung und ohne Powertarget-Erhöhung.


Lautstärke

Erst im Sommer wird man die Grafikkarte komplett beurteilen können. Der Lüfter lässt sich natürlich auch manuell setzen, dann sieht es so aus:

 26% - 1115 U/min (Mindesteinstellung. Karte praktisch nicht zu hören.)
 30% - 1223 U/min
 40% - 1662 U/min (Sehr leises Geräusch, wenn es im Zimmer wirklich still ist.)
 50% - 2063 U/min (Karte wird hörbar)
 60% - 2480 U/min (Kartengeräusch als Lüftergeräusch zu hören)
 70% - 2932 U/min (Hochfrequenter Anteil wird hörbar)
 80% - 3323 U/min (es kommt Druck in das Geräusch)
 90% - 3745 U/min (der hochfrequente Anteil wird lauter)
100% - 4160 U/min ("Dssssschshchschssssschschsch")

Bislang habe ich mit dem Referenz-Takt die Karte nur auf 52% Lüfter bekommen. Das ist nicht laut, aber schon hörbar. Mit eigener Lüfterkennlinie, zum Beispiel via MSI Afterburner 4.0, lässt sich der Lüfter auf nur 43% betreiben ohne dass sich die GPU-Temperatur erhöht. 43% ist, wenn es ansonsten leise ist im Zimmer, auch noch zu hören, aber für eine Luftkühlung unter trotzdem fantastisch.


Technik

Die ganzen Computing-Fähigkeiten des GM204 dürften für die meisten Gamer unwichtig sein. Architektur-Details, wie die Zusammenlegung von L1-Cache und Textur-Cache, weisen natürlich darauf hin dass immer mehr dedizierte Blöcke in allgemeiner verwendbare Funktionen umgewandelt werden.

Bandbreite ist bei Grafikkarten in aller Regel der Flaschenhals. Z-Werte, also Tiefen-Informationen, werden seit GeForce 3 komprimiert – seit über 13 Jahren. Die Komprimierung spart keinen Platz im Grafikspeicher, da für die lineare Adressierung weiterhin der volle Speicher allokiert wird. Es spart aber Bandbreite, da das Frame in in kleine Kacheln unterteilt wird und eine solche Kachel einzeln komprimiert werden kann.

Bei Z-Werten ist damit zu rechnen, dass über mehrere Pixel die Z-Wert-Änderung gleichbleibend ist, was sich gut komprimieren lässt. Wie sieht es mit Farbkomprimierung aus?

Bei aktivem Multisampling haben alle Subpixel, durch die keine Dreiecks-Kante geht, denselben Farbwert. Das lässt sich recht einfach komprimieren. Erst jetzt, beim Maxwell-2.0-Release, wird Nvidia deutlicher dass Fermi bereits Delta-Komprimierung beherrschen soll. Das heißt, wenn sich die Farbe über einige Pixel nur wenig ändert, ist das ebenfalls komprimierbar. Gegenüber Kepler, der gegenüber Fermi hier wohl gleichzieht, will Nvidia mit Maxwell nun auch ohne Antialiasing eine brauchbare Farbkomprimierung entwickelt haben und einen erhöhten Rohdatendurchsatz von durchschnittlich 25% erreichen. Leider sind die Unterlagen dazu dürr.

Wir dürfen davon ausgehen, dass die Farbkomprimierung in zukünftigen GPUs verfeinert wird. Da die im Hintergrund stehende Technik einfach sein muss, ist die Komprimierung darauf angewiesen, dass in dieser Bildkachel die meisten Pixel die ungefähr gleiche Farbe haben. Die Frage ist, ob einige Ausreißer-Pixel, die sich stark unterscheiden, bereits die Komprimierung der ganzen Kachel verunmöglichen, oder ob der Platz da ist, einige sich farblich stark abgrenzende Pixel mitzunehmen. Allgemein gilt: Je höher die Bildschirmauflösung, desto höher die Chance auf Komprimierbarkeit.

Der zweite Weg den Maxwell geht, sind großer Caches. Damit lassen sich eine Menge Speicherzugriffe komplett abfangen – effektiver als jede Komprimierung.

Maxwell ist ansonsten eigentlich ein "Kepler done right". Wir müssen auf Pascal warten für die wirklich dicken Neuerungen.


Zusammenfasstung Leistung und Bildqualität

Leider muss man im Treiber erst mal wieder volle trilineare Texturfilterung aktivieren. Die GTX 980 hat genug Leistung dafür. Die Maxwell-Karte zeigt das seit der GTX 8800 gewohnte sehr gute Bild mit aktiver anisotroper Filterung im HQ-Modus.

Das Fehlen von CS-Antialiasing ist ein Rückschlag, allerdings zu verschmerzen. Neben den im Treiber ohnehin verfügbaren Multisampling-Modi mit konfigurierbarem Transparenz-Antialiasing (Off, Multisampling, Supersampling) lässt sich mit Zusatztools auch komplettes Supersampling einschalten. Sogar die alten Supersampling-Modi im rechtwinkligen Raster und die alten Mischmodi aus GeForce-4-Zeiten – wie 4xS-Antialiasing – stehen mit Tools wie dem Nvidia Inspector noch zur Verfügung.

Alan Wake zeigt sich bei Supersampling-Einstellungen zickig und hat heftige Grafikfehler – dank Downsampling bekommt man trotzdem echtes Antialiasing.

Downsampling ist sehr gut, um einfachere Spiele aufzumöbeln. Bei einem neuen Grafikracher wie Ryse: Son of Rome reicht die Leistung nicht mehr für DSR. Doch alle Spiele können Antialiasing bekommen. Sei es eine eingebaute Methode – Ryse bietet ein Ingame-Antialiasing – oder zur Not MFAA für Spiele wie Shadow of Mordor, wo DSR bei Maximal-Details ebenfalls nicht mehr drin ist.

MFAA ist offiziell noch nicht verfügbar. Dank "Nvidia Inspector" kann man es schon aktivieren, doch nur in einigen Spielen hat es eine Wirkung. Auf Basis der Tests mit dem 344.48-Treiber lässt sich jedoch ableiten, dass MFAA schon deshalb dem weggefallenen CSAA-Modus vorzuziehen ist, da es aus "Antialiasing off" ein 2x-Antialiasing machen kann. Sind die Kanten in Bewegung, offenbart sich das MFAA-Getrickse. Es ist jedoch allemal besser, als ganz ohne Antialiasing leben zu müssen.

Die GTX 980 bewirkt, dass PC-Gaming wieder Spaß macht: Endlich gibt neue Optionen, die Bildqualität zu verbessern. Für dessen Einsatz wird man auch nicht mehr mit einem nervigen Lüfter bestraft, endlich kann man Grafik bei erträglich niedrigem Geräuschpegel genießen.
Kategorien: 3DCenter Forum

Excel 2010 Problem

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 20:17
Hallo liebe Gemeinde,

ich hoffe hier auf ein Excel Profi zu treffen, der mein Problem lösen kann. Es geht um eine Excel Tabelle in Office 2010 mit folgendem Problem. Es existiert eine Tabelle mit 7 Spalten.

Spalte 1 Wert 1
Spalte 2 Wert 2
Spalte 3 Preis
Spalte 4 Abweichung Spalte 1 zu 2 in Zahlen
Spalte 5 Abweichung in Prozent
Spalte 6 Zahlung A an B
Spalte 7 B an A

Ich habe jetzt eine Stunde überlegt wie ich das ganze formulieren soll und komm nicht drauf. Deswegen frei Schnauze : ich habe in Spalte 1 eine Planzahl, in Spalte 2 eine Ist Zahl und in Spalte 3 den Preis. Wenn der Wert 1 zu 2 um mehr als 2 % abweicht ( nach oben oder unten ) soll die Differenz mit 75 % des Preises aus Spalte 3 in Spalte 6 oder 7 ausgegeben werden. Das heißt, wenn Wert 2 niedriger ist als 1 soll in Spalte 7 ausgegeben werden wie viel B an A zahlen muss. Aber nur wenn die Differenz mehr als 2 % betrifft. Andersherum, sollte Spalte 1 höher als Spalte 2 sein soll in Spalte 6 ausgegeben werden was B an A zahlt aber wiederum nur wenn die Differenz mehr als 2 % betrifft.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen wiedergeben was ich möchte, ansonsten bitte nachfragen.
Kategorien: 3DCenter Forum

Schönste Autorennspiele mit Videobeweis

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 19:19
postet mal bitte die schönsten Videos von Autorennspielen. Aktuell scheint PCARS ja ziemlich konkurrenzlos zu sein oder? Falls ihr anderer Meinung seid her mit den Pics und Videos. :)

PCARS im Regen, ganz klar die beste zurzeit vorhandene Regendarstellung in einem Autorennspiel. =)

Kategorien: 3DCenter Forum

Verlorene Achievement-Waffen wiederbekommen?

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 17:23
Aloha,

habe mit einem Freund wieder angefangen, ein bisschen TF2 zu spielen, aber er hat ein Problem:

Seine Flare Gun für den Pyro ist weg, aber er hat die Achievements schon, also kann er sie nicht erneut freispielen. Wie kann er sie wiederbekommen? Kann man sie craften, handeln, irgendwas?

Danke für Antworten, ohne die Flare Gun weint er jämmerlich. ;(
Kategorien: 3DCenter Forum

Paypal gehackt

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 16:14
Moin,
ich nutze für fast alle meine Dienste eigene Mailadressen in der Art URI+Randomzahl ( damit jemand der dahinter kommt mich dann nicht zusammen kann ) Seit einigen Wochen erhalte ich auf meine paypal Adresse jede menge Werbung und auch Blizzard Betrugsversuch ( sehr schlecht gemachte in der Absendeadresse steht bereits en GMAIL Adresse )

Ist da was bekannt das paypal Opfern eines Angriffs wurde? Suchmaschine meldet mal nichts
Kategorien: 3DCenter Forum

Adobe Creative Cloud als Auszubildender

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 16:05
Hallo!

Bin ich als Auszubildender dazu berechtigt die Student and Teacher Edition zu nutzen?

Danke
Kategorien: 3DCenter Forum

ARGH! nvlddmkm.sys BSOD is back, schlimmer als zuvor

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 14:12
Hallo liebe Technik-Gurus des 3D-Centers,

vorgestern abend habe ich mir in der Lounge, im "lustge Bilder" Thread ein Youtube-Clip angesehen, als plötzlich von links und rechts schwarze horizontale Linien erschienen sind (wie ein Vignetteneffekt) der sich bis zur Mitte hin ausgebreitet hat, das Video begann zu stottern und dann startete mein Rechner plötzlich neu. Nach dem animierten WIN7 Symbol (kurz vor der Benutzeranmeldung, zu der es nicht kam -> schwarzer Bildschirm, Monitormeldung "kein Signal") gab's dann einen Bluescreen, den ich zuerst aber nicht auslesen konnte (direkt wieder Neustart). Nach dem ich die notwendigen Änderungen hierfür auf dem Laptop meiner Freundin "ergoogelt" habe (automatischer Neustart deaktiviert), stellte sich heraus:

nvlddmkm.sys, Fehlercode: 0x00000116

grafikkarte:
GTX 460 Sonic Platinum
festplatte:
datalux 500gb s-ata interface
prozessor:
intel core 2 duo e8200 box 6144kb, lga775, 64bit
ram:
4 gig ram (4096mb-kit ocz pc2-6400 reaperx hpc enhanced bandwidth, cl4)
finde ich noch raus bis heute Abend
netzteil:
atx-netzt. coolermaster m520, modular, 520w
mainboard:
gigabyte ga-p35-ds3p, intel p35, atx, pci-express
intel p35 bios f9 (glaub ich)
gehäuse:
coolermaster elite 330 black
betriebsys:
WIN7 Professional 64 bit (inkl. service pack 1)

Einen ähnlichen Fehler hatte ich damals, als mein Rechner noch neu war schonmal (andere GRAKA, anderer RAM, beides defekt, rest der Hardware identisch): 2008, um genau zu sein. Damals konnte ich den Fehler durch die von mir zitierte Lösungsmethode beheben, heute ist das anders... Ich vermute, dass es entweder die Grafikkarte ist (GTX 460), die, obwohl sie noch nicht sehr alt ist wohl nun durch ist, oder es ist schlichtweg der Treiber, oder es hat was mit den Spannungen/Strom an sich zu tun. Ich bin echt kein Profi was Hardware und Problemerkennung bzw. Behebung angeht, aber nach dem Update von VISTA auf WIN7 war der Energiesparmodus ausgewählt (Monitor geht aus nach x Minuten, Rechner geht in Schlaf-/Energiesparmodus über nach x Minuten). Anfangs dachte ich das sei ganz cool, aber ich denke mittlerweile, dass das vielleicht nicht so gut für meine Hardware war (WIN7-wechsel vor etwa 2-3 Wochen gemacht). In den letzten Wochen hat der Treiber (WHQL 11er) etwas rumgespackt, wenn ich meinen Monitorscreen auf meinen TV dupliziert habe (immerwieder an, aus, an, aus - kam garnicht klar, musste ich netzstecker von TV drücken, so das mein PC das Gerät nicht mehr gefunden hatte, dann hat er sich wieder gefangen...), aber so schlimm wie vorgestern?!


Was ich gemacht habe:

- USB Tastatur im BIOS aktivieren um überhaupt in den abgesicherten Modus zu kommen. :rolleyes:
- Im abgesicherten Modus Treiber deinstalliert (komme ja mit aktivem NVIDIA-Treiber nicht mehr in Windows), und dann per Driver Cleaner Pro Reste beseitigt...

- Im normalen Windows dann den aktuellen 48er WHQL probiert, selber Fehler nach Neustart...
- Den akutellen 43er BETA versucht, den älteren 11er WHQL probiert, einen noch älteren 52er WHQL versucht: selber Fehler.
- Nach jedem Bluescreen muss ich halt wieder in den abgesicherten Modus und alles bereinigen...
- nvlddmkm.sys in System32/Drivers mit der des aktuellen Treibers ersetzt, (Dateiendung per cmd nach irgendenier Anleitung angepasst) selber Fehler...
- Energieoptionen auf "HÖCHSTLEISTUNG" gestellt, war vorher ja noch auf dieser "Spar-werkseinstellung"... Treiber drauf, selber Fehler...
- WINDOWS 7 komplett neu installiert, danach versucht neuesten 48er WHQL zu installieren, selber Fehler...
- Manuell Treiber im abgesicherten Modus deinstalliert, dann per Driver Cleaner Reste beseitigt und noch per CCleaner die Regestry bereinigt

dann:

Zitat: ... solltet ihr verhindern, dass die Treiber einer eventuell vorhandenen On Board-Grafikkarte die vorhandenen Treiber überschreiben. Dieses erreicht ihr, in dem ihr über die Windows-Ausführen-Funktion die Geräteeinstellungen öffnet (Windows-Taste + R, „gpedit.msc“). Dort sucht ihr die „Computerkonfiguration“->“administrative Vorlagen“->“System“->“Geräteinstallation“ und öffnet die „Einschränkungen bei der Geräteinstallation“. Hier sucht ihr den Eintrag „Installation von Geräten verhindern, die nicht in andere Richtlinien beschrieben sind“. Setzt hier den Haken bei „Aktivieren“ und bestätigt die Einstellung mit „OK“. Gleiches führt ihr im Abschnitt „Administratoren das Außerkraftsetzen der Richtlinien...". immer wieder der selbe Bluescreen und keine Möglichkeit mit installiertem NVIDIA Treiber ins Windows zu kommen.

Ich muss gleich auf die Arbeit, daher jetzt nicht so ausführlich - vielleicht weiss einer Rat? Ich gucke dann heute Abend nochmal rein. Derzeit hat Windows eine "Standard VGA-Grafikkarte" erkannt, ich habe also keinen Treiber installiert um überhaupt auf der normalen Windows-oberfläche zu sein (hier hab ich keinerlei Artefakte oder diese schwarzen Linien bisher gehabt, da skam mit der GTX 460 davor schon hin und wieder beim Hochfahren vor, beim Anmeldebidschirm unter Vista wie auch unter WIN7 also müsste sich das Bild kurz aufbauen, war dann aber nach ca. 1 Sekunde weg und normal).

Ich verzweifele gerade etwas, da ich immer wieder den selben Bluescreen erhalte, sobald ich mit einem NVIDIA Treiber in den normalen Windows7-Betreib neustarten will.
Rechner aufgemacht und entstaubt hab ich gestern auch noch, keine Besserung...
Kategorien: 3DCenter Forum

Suche schallgedämpften Midi-/Bigtower

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 13:52
Hallo,

aktuell besitze ich einen Miditower von Coolermaster (glaube Elite 310), welcher aber inkompartibel mit meiner neuen Wasserkühlung (Cooler Master Seidon 120V) ist. D.h. der Radiator passt nicht auf den Platz für den 120mm Lüfter.

Von daher würde ich das jetzt mal zum Anlass nehmen meine Kiste in ein besseres Gehäuse umzuziehen. Was gibt es denn da im Bereich ATX Midi- oder Bigtower, was empfehlenswert wäre? Preisrahmen wäre bis 100€ und wenn es da etwas Schallgedämpftes gäbe - umso besser! Wäre echt super wenn ihr mir da bissl. weiterhelfen könntet, denn ich steck da im Moment nicht wirklich drinnen in der Materie.

Aktuell sind in dem Gehäuse 1 x SSD, 2 x HDD, 1 x BlueRay, CardReader, sowie USB Frontpanel verbaut.
Kategorien: 3DCenter Forum

TL-SG2216 hat seltsames Log-File, Netzwerkspezialist gesucht

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 13:15
Hallo,

ich habe mir heute das erstemal nach ca. 40 Tagen Laufzeit das Log-File meines Home-Switches angeschaut.

In den letzten 1,5 Woche habe ich immer mal wieder 3 solcher Einträge hintereinander abgelegt.
CPU RISING THRESHOLD: Total CPU Utilization is 100%
CPU RISING THRESHOLD: Total CPU Utilization is 83%
CPU RISING THRESHOLD: Total CPU Utilization is 82%

Von der Zeit her liegt zwischen dem ersten und letzten Eintrag immer ca. 60min. Ein Eintrag hat immer 100% und die anderen 2 liegen im 80er Bereich. Auch mitten in der Nacht wo keiner darauf zugreift.
Was bedeutet das?
Kategorien: 3DCenter Forum

Hardware für MultiMonitor Betrieb (4 bis 6 FullHD Monitore)

Grafikchips - Fr, 2014-10-24 12:54
Zitat: Zitat von RaumKraehe (Beitrag 10399091) Es gibt diverse Möglichkeiten 6 Monitore an einen Rechner zu bekommen.
Die Frage ist nur was willst du machen. Um es kurz zu fassen: Es gibt bei den unterschiedlichen Lösungen massive Unterschiede was die Performance angeht. ganz oben steht was ich machen will! ;)



Der FujitsuPC hat

2x PCIx 16
1x PCIx 1
1x PCI


das mit den 2 "Geforce 9300GE Dual DVI" hört sich schon ganz gut an

Lenovo ThinkPad X1 Niedrige Taktraten Unterlast

Neue Forenbeiträge - Fr, 2014-10-24 12:44
Ich habe letzten Monat ein ThinkPad X1 Carbon der 2. Generation und es ist fantastisch! Tolle Materialien, ein guter Akku und ein tolles Display, aber jetzt bekomme plötzlich Taktraten 1100Mhz im Tief!
Ich habe mit CPUz das Verhalten überprüft und der CPU fällt relativ oft auf 1100MHz!
Prozessor: Core™ i5-4300U (2.90GHz 1600MHz 3MB)
Irgendwelche Ideen?
Kategorien: 3DCenter Forum
Inhalt abgleichen