nVidia-Grafik

1

Automatische Spiel-Einstellungen: nVidia kündigt "GeForce Experience" an

nVidia hat auf der nVidia GeForce LAN (NGF) in Shanghai nicht nur die GeForce GTX 690 für den 3. Mai in Aussicht gestellt, sondern auch einen neuen Dienst namens "GeForce Experience" angekündigt. Mittels dieses Cloud-basierten Dienstes soll die Bildqualitäts-Konfiguaration sowohl im Spiel selber als auch im Treiber zukünftig automatisch erledigbar sein – mittels eines Klicks soll die Cloud die für den jeweiligen PC "perfekten Einstellungen" heraussuchen und setzen. Die nVidia-Cloud verfügt hierzu über Konfigurationsdaten verschiedenster PC-Systeme zusammen mit dem Leistungsdaten der jeweiligen Spiele, so daß dieser Automatismus möglich wird.

29

nVidia kündigt die GeForce GTX 690 für den 3. Mai an

Auf der nVidia GeForce LAN (NGF) in Shanghai hat nVidia am frühen Sonntagmorgen die DualChip-Lösung GeForce GTX 690 offiziell angekündigt (wirklich hübsch geratenes Präsentations-Video), die Karte geht am 3. Mai (Donnerstag der ersten Maiwoche) in limitierter Anzahl in den Handel, größere Kontingente sollen dann am 7. Mai (Montag der zweiten Maiwoche) folgen. Wahrscheinlich dürfte der 3. Mai auch der Startschuß für unabhängige Testberichte sein, welche es derzeit noch nicht zu dieser Karte gibt – das ganze ist halt kein Launch, sondern eine reine Ankündigung seitens nVidia.

28

ComputeShader Raytracing Benchmarks verschiedener Grafikkarten

In unserem Forum startet gerade ein neuer Benchmark, welcher sich mit der Leistungsfähigkeit der mit DirectX 11 eingeführten ComputeShadern befasst. Der Benchmark selber besteht aus einer schlichten Raytracing-Animation, bedient sich aber eben nicht der üblichen DirectX-Renderingmechanismen, sondern greift allein auf die CompuShader-Funktionalität zu und bildet somit allein die GPGPU-Rechenleistung eines Grafikchips ab. Der Benchmark selber ist noch nicht perfekt, da verschiedene Seiteneffekte wie ein aktiver MSI Afterburner oder ein Framelimiter einen erheblichen Einfluß auf die Ergebnisse haben können und manches im Forum gepostetes Ergebnis daher (noch) etwas aus dem Rahmen fällt.

26

GeForce GTX 670 & 690 am 10. Mai, Radeon HD 7990 erst am 5. Juni?

Laut der VR-Zone soll AMDs DualChip-Lösung Radeon HD 7990 nunmehr viel später erscheinen als bislang angenommen: Nachdem diese Grafikkarte ursprünglich einmal für den März geplant war, soll diese nun erst zur Computex vorgestellt werden, welche am 5. Juni beginnt. Zu diesem Zeitpunkt dürfte nVidias DualChip-Lösung GeForce GTX 690 längst im Markt stehen, womit sich AMD natürlich an der Performance dieser Karte orientieren und die Taktraten der Radeon HD 7990 entsprechend festsetzen kann.

21

Die GeForce GTX 670 Ti kommt am 10. Mai

Erneut die SweClockers (maschinelle Übersetzung ins Deutsche) wollen einen exakten Termin für den Launch der GeForce GTX 670 Ti haben: Am 10. Mai soll es soweit sein – als Donnerstag würde dies in die bisherige Releasestrategie von nVidia passen.

20

nVidia GK110-Chip mit 7 Milliarden Transistoren

BSN berichten über eine Vortrags-Ankündigung im Rahmen von nVidias GPU Technology Conference in der dritten Maiwoche, bei welcher es um die Programmierbarkeit einer kommenden Tesla-GPU mit 7 Milliarden Transistoren geht. Genauer hat nVidia dies noch nicht ausgeführt, aber die Meldung ist augenscheinlich das erste offizielle Lebenszeichen des HighEnd-Chips GK110, welcher bislang nicht vor dem dritten Quartal zu erwarten war.

19

nVidias "Adaptive VSync Technology" - die wahrscheinlich interessanteste Kepler-Neuerung

HardOCP haben sich in einem Artikel speziell mit nVidias "Adaptive VSync Technology" beschäftigt und werfen damit dieses beim Launch der GeForce GTX 680 vielleicht etwas zu kurz geratene Thema erneut auf. Mittels Adaptive VSync wird schlicht die Vsync-Funktionalität dynamisch deaktiviert, sobald sowieso keine Frameraten in der Nähe des Vsync-Limits (in aller Regel 60 fps) erreicht werden.

18

nVidia bandelt mit Samsungs 28nm-Fertigung an

Ausgehend von der DigiTimes fressen sich derzeit Meldungen durch das Web, nVidia wolle zukünftig 28nm-Grafikchips auch abseits von Auftragsfertiger TSMC fertigen lassen, weil man mit dessen 28nm-Liefermengen nicht zufrieden sei – so soll nVidia derzeit sogar schon Chipsamples bei Samsung auflegen. Generell zeigt diese Meldung an, daß derzeit im Bereich der Auftragsfertiger doch eine gewisse Bewegung existiert, nachdem da jahrelang eigentlich alle Fronten geschlossen waren. Im speziellen ist jedoch vor der Auslegung zu warnen, nVidia könnte demnächst mit 28nm-Grafikchips bei Samsung oder einem anderem Auftragsfertiger (außerhalb von TSMC) aufwarten.

17

GeForce GTX 580 geht auf "End of Life" und bereitet damit den Launch der GeForce GTX 670 Ti vor

Wie Fudzilla berichten, geht die GeForce GTX 580 zum Ende des Aprils in den End-of-Life-Status (EoL), nVidia wird also keine weiteren GF110-Grafikchips zum Bau von GeForce GTX 580 Grafikkarten mehr ausliefern. Diese Entwicklung deutet sich schon an, als nach dem Launch der GeForce GTX 680 der Preis der GeForce GTX 580 deutlich nach unten ging – auf faktisches Auslauf-Niveau von teilweise unter 350 Euro.

15

Umfrage-Auswertung: Ab welcher Preislage werden die 28nm-Grafikkarten zum Kaufobjekt?

Die Umfrage der zu Ende gehenden Woche schloß an den Artikel zur weiteren Entwicklung der 28nm-Grafikkartenpreise an und fragte dementsprechend ab, ab welchem Zeitpunkt der Preisentwicklung die 28nm-Grafikkarten zum Kaufobjekt werden können. Dabei ergaben sich für jede Antwortmöglichkeit beachtbare Stimmenanteile – angefangen mit diesen 8,0 Prozent der Umfrageteilnehmer, welche schon eine 28nm-Grafikkarte erworben haben, was angesichts der Kürze der Verfügbarkeit von 28nm-Grafikkarten ein stolzer Wert ist.

Inhalt abgleichen