nVidia-Grafik

12

nVidia stellt den Treiber-Support für Kepler-Grafikkarten sowie für Windows 7/8/8.1 zum Herbst 2021 ein

Nachdem bereits im Mai über eine sich anbahnende Einstellung des Treiber-Supports seitens nVidia für Kepler-basierte Garfikkarten (GeForce 600/700 Serien) berichtet wurde, hat nVidia selbiges nun offiziell erklärt – und gleichzeitig auch auf die Betriebssysteme Windows 7, 8 und 8.1 ausgeweitet, unabhängig der benutzten Grafikkarte. Beide Support-Zweige werden zum 31. August letztmalig mit einem neuen Treiber bedient, alle nachfolgende nVidia-Treiber unterstützen dann weder Kepler-Grafikkarten noch Windows 7/8/8.1. Eine Ausnahme hiervon würde nVidia nur bei kritischen Fehler im Treiber selber oder aber gewichtigen Sicherheits-Lücken machen – aber der reguläre Nachschub mit den sogenannten Game-Ready-Treibern wird ab diesem Zeitpunkt für Kepler sowie für Windows 7/8/8.1 seitens nVidia eingestellt.

Windows 7/8/8.1 Windows 10
Kepler-Grafikkarten (GeForce 600/700 Serien) Supportende 31. August 2021 Supportende 31. August 2021
GeForce GTX 750 & 750 Ti Supportende 31. August 2021 wird weiterhin unterstützt (da Maxwell-basiert)
alle neueren nVidia-Karten (GeForce 900-30 Serien) Supportende 31. August 2021 wird weiterhin unterstützt
11

Die Grafikchip- und Grafikkarten-Marktanteile im ersten Quartal 2021

Die Marktforscher von Jon Peddie Research berichten über die Marktanteile im Markt der Desktop-Grafikkarten für das erste Quartal 2021. Hierbei hat sich zwischen AMD und nVidia nicht all zu viel getan: AMD konnte sich mit nunmehr 20% Marktanteil ein wenig gegenüber dem schwachen Vorquartal (nur 17%) berappeln, ist aber immer noch weit entfernt von den im Jahr 2019 bis Anfang 2020 erreichten Marktanteilen um die 30-Prozent-Marke herum. Natürlich ist alles spätestens ab dem zweiten Quartal 2020 stark beeinflußt durch sowohl die Pandemie-Auswirkungen sowie nachfolgend durch den neuen Cryptomining-Hype wie auch die resultierende Grafikkarten-Knappheit ab dem Jahresende 2020. Seitdem pendelt die Marktanteile zwischen AMD und nVidia nicht mehr grob um 30:70% herum, sondern vielmehr konstant um 20:80%.

AiB-Grafikchips Q1/2020 Q2/2020 Q3/2020 Q4/2020 Q1/2021
AMD 30,8% 22% 23% 17% 20%
nVidia 69,2% 78% 77% 83% 80%
Marktanteile basierend auf ausgelieferten Stückzahlen, Quelle: Jon Peddie Research
9

Launch der GeForce RTX 3070 Ti: Die Launchreviews gehen online

Nach der GeForce RTX 3080 Ti von letzter Woche bringt nVidia mit der GeForce RTX 3070 Ti eine weitere Programmergänzung daher, welche sich wiederum zwischen zwei schon existierende Ampere-Grafikkarten schieben soll – in diesem Fall GeForce RTX 3070 & 3080. Dafür wird der seltene Fall des Vollausbaus eines nVidia-Grafikchips geboten, zusammen mit erstmals GDDR6X-Speicher beim GA104-Chip sowie einer deutlich höheren TDP soll wohl sollte vermeintlich genügend Mehrperformance herauskommen, um vor allem die bislang seitens nVidia unbeantwortete Radeon RX 6800 (non-XT) zu kontern. Ob nVidia dies mit der GeForce RTX 3070 Ti gelingt, ist der in reichlicher Anzahl erschienen Launchreviews zu entnehmen, kann in unserem Forum diskutiert werden und wird später Gegenstand einer entsprechenden Launch-Analyse sein. Jene wird den mit der Launch-Analyse zur GeForce RTX 3080 Ti eingeschlagenen Weg fortsetzen und dann ein vollständig aktualisiertes Performance-Bild zu allen RDNA2- und Ampere-Grafikkarten bieten – dann auch unter den FullHD- und WQHD-Auflösungen.

Technik 4K Perf.Index Listenpreis Release
GeForce RTX 3090 Ampere GA102, 82 SM @ 384 Bit, 24 GB GDDR6X 374% $1499  (UVP: 1549€) 24. Sept. 2020
GeForce RTX 3080 Ti Ampere GA102, 80 SM @ 384 Bit, 12 GB GDDR6X 364% $1199  (UVP: 1199€) 3. Juni 2021
GeForce RTX 3080 Ampere GA102, 68 SM @ 320 Bit, 10 GB GDDR6X 328% $699  (UVP: 719€) 17. Sept. 2020
GeForce RTX 3070 Ti Ampere GA104, 48 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6X geschätzt ~271-277% $599  (UVP: 619€) 10. Juni 2021
GeForce RTX 3070 Ampere GA104, 46 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 247% $499  (UVP: 519€) 29. Okt. 2020
GeForce RTX 3060 Ti Ampere GA104, 38 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 215% $399  (UVP: 419€) 2. Dez. 2020
GeForce RTX 3060 Ampere GA106, 28 SM @ 192 Bit, 12 GB GDDR6 164% $329  (UVP: 329€) 25. Febr. 2021
2

Launch der GeForce RTX 3080 Ti: Die Launchreviews gehen online

Mit der GeForce RTX 3080 Ti geht die erste Programmergänzung von nVidias GeForce-30-Serie an den Start: Eine Grafikkarte zwischen GeForce RTX 3080 & 3090, welche im groben Maßstab die Performance der GeForce RTX 3090 zu einem günstigeren Preispunkt liefern soll. Das Performance-Ziel dürfte dabei aufgrund der Hardware-Ansetzung (nur 2 Shader-Cluster weniger, jedoch selbe TDP) einfach zu erfüllen sein, beim günstigeren Preispunkt hat sich nVidia hingegen nicht übernommen: Von den eh überzogenen 1499 Dollar der GeForce RTX 3090 geht es nur auf 1199 Dollar herunter. Zur heutigen Zeit würde das wahrscheinlich trotzdem gekauft werden, aber natürlich wird auch die GeForce RTX 3080 Ti nur zu überzogenen Straßenpreisen im Handel aufschlagen – was sich allerdings erst morgen zu deren Marktstart ergibt. Heute gibt es erst einmal nur die nachfolgend aufgelisteten Launchreviews mit der reinen Performance-Betrachtung – und mit hoffentlich vielen aktualisierten Test-Parcours, welche neue Spiele, neue Treiber und die Aktivierung von rBAR/SAM mit einschließen. Wie üblich kann der Launch in unserem Forum diskutiert werden bzw. wird nachfolgend eine Launch-Analyse erscheinen, welche die zur GeForce RTX 3080 Ti angefallenen Ergebnisse zusammenführt.

Technik 4K Perf.Index Listenpreis Release
GeForce RTX 3090 Ampere GA102, 82 SM @ 384 Bit, 24 GB GDDR6X 368% $1499  (UVP: 1549€) 24. Sept. 2020
GeForce RTX 3080 Ti Ampere GA102, 80 SM @ 384 Bit, 12 GB GDDR6X geschätzt ~350-360% $1199  (UVP: 1199€) 3. Juni 2021
GeForce RTX 3080 Ampere GA102, 68 SM @ 320 Bit, 10 GB GDDR6X 328% $699  (UVP: 719€) 17. Sept. 2020
GeForce RTX 3070 Ti Ampere GA104, 48 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6X geschätzt ~260-280% $599  (UVP: 619€) 10. Juni 2021
GeForce RTX 3070 Ampere GA104, 46 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 245% $499  (UVP: 519€) 29. Okt. 2020
GeForce RTX 3060 Ti Ampere GA104, 38 SM @ 256 Bit, 8 GB GDDR6 212% $399  (UVP: 419€) 2. Dez. 2020
GeForce RTX 3060 Ampere GA106, 28 SM @ 192 Bit, 12 GB GDDR6 161% $329  (UVP: 329€) 25. Febr. 2021
1

nVidia stellt die GeForce RTX 3080 Ti für den 3. Juni sowie die GeForce RTX 3070 Ti für den 10. Juni vor

nVidia hat bei seiner Computex-Keynote wie erwartet seine nächsten Gaming-Grafikkarten "GeForce RTX 3070 Ti" sowie "GeForce RTX 3080 Ti" offiziell vorgestellt. Die GA102-basierte GeForce RTX 3080 Ti geht dabei schon in zwei Tagen am 3. Juni in den Handel, die GeForce RTX 3070 Ti folgt mit Wochenfrist am 10. Juni. In beiden Fällen sind die entsprechenden Launchreviews jeweils einen Tag vorher zu erwarten, für die GeForce RTX 3080 Ti somit am 2. Juni und für die GeForce RTX 3070 Ti am 9. Juni (jeweils 15 Uhr deutscher Zeit). Beide anstehenden Launches dürften auch dazu benutzt werden, das Performance-Bild zwischen AMDs RDNA2-Beschleunigern sowie nVidia Ampere-Beschleunigern nach dem Aufkommen neuer Treiber, neuer Spiele sowie des Beschleunigungs-Effekts von rBAR & SAM neu zu zeichnen – bei der GeForce RTX 3080 Ti primär in Richtung der Spitzen-Grafikkarten unter der 4K-Auflösung, bei der GeForce RTX 3070 Ti dann auch für die anderen Auflösungen sowie ein breiteres Grafikkarten-Testfeld.

GeForce RTX 3070 GeForce RTX 3070 Ti GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip GA104-300/302 GA104-400 GA102-200/202 GA102-225 GA102-300
Technik 6 Raster-Engines, 46 Shader-Cluster, 5888 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6-Interface 6 Raster-Engines, 48 Shader-Cluster, 6144 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 256 Bit GDDR6X-Interface 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt 1500/1725 MHz 1575/1770 MHz 1450/1710 MHz 1365/1665 MHz 1400/1700 MHz
Speicherausbau 8 GB GDDR6 @ 14 Gbps 8 GB GDDR6X @ 19 Gbps 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 12 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 20,3 TFlops & 448 GB/sec 21,7 TFlops & 608 GB/sec 29,8 TFlops & 760 GB/sec 34,1 TFlops & 912 GB/sec 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 220W (GCP) 290W (GCP) 320W (GCP) 350W (GCP) 350W (GCP)
FullHD Perf.Index 1590% geschätzt ~1650-1750% 1900% geschätzt ~1950-2000% 2030%
4K Perf.Index 245% geschätzt ~260-280% 328% geschätzt ~350-360% 368%
Listenpreis $499 / 519€ $599 $699 / 719€ $1199 $1499 / 1549€
Release 29. Oktober 2020 10. Juni 2021 17. September 2020 3. Juni 2021 24. September 2020
28

Finale Spezifikationen zeigen die GeForce RTX 3080 Ti mit 350W TDP

VideoCardz bestätigen auf Basis eines Eintrags in die GPU-Z-Datenbank die Spezifikationen zur GeForce RTX 3080 Ti – wobei sich hieran gegenüber der letzten Vorab-Meldung nicht wirklich etwas getan hat. Die einzige neue Information kommt nicht von GPU-Z, sondern von VideoCardz selber: Danach wird die GeForce RTX 3080 Ti mit der TDP der GeForce RTX 3090 antreten, sprich auf 350 Watt. Hierauf deutete schon ein erster Benchmark-Wert zur GeForce RTX 3080 Ti unter dem CUDA-Benchmark von Geekbench hin, welcher auf Augenhöhe zur GeForce RTX 3090 herauskam. Angesichts des geringen Hardware-Unterschieds beider Spitzen-Grafikkarten (80 vs. 82 Shader-Cluster) hätte allerhöchstens eine beachtbare TDP-Differenz für einen größeren Performance-Unterschied sorgen können – so aber werden sich GeForce RTX 3080 Ti und 3090 auch bei der Gaming-Performance sehr nahe kommen.

GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3080 Ti GeForce RTX 3090
Grafikchip GA102-200/202 GA102-225 GA102-300
Technik 6 Raster-Engines, 68 Shader-Cluster, 8704 FP32-Einheiten, 96 ROPs, 320 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 80 Shader-Cluster, 10240 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface 7 Raster-Engines, 82 Shader-Cluster, 10496 FP32-Einheiten, 112 ROPs, 384 Bit GDDR6X-Interface
Chiptakt 1450/1710 MHz 1365/1665 MHz 1400/1700 MHz
Speicherausbau 10 GB GDDR6X @ 19 Gbps 12 GB GDDR6X @ 19 Gbps 24 GB GDDR6X @ 19,5 Gbps
Rohleistungen 29,8 TFlops & 760 GB/sec 34,1 TFlops & 912 GB/sec 35,7 TFlops & 936 GB/sec
Stromverbrauch 320W (GCP) 350W (GCP) 350W (GCP)
4K Perf.Index 328% geschätzt ~350-360% 368%
Listenpreis $699 angeblich $999-1199 $1499
Release 17. September 2020 3. Juni 2021 24. September 2020
23

Systemanforderungen, erste Benchmarks und Grafikkarten-Empfehlungen zu Days Gone

Mit dem 18. Mai ging das vorher für zwei Jahre PlayStation-exklusive OpenWorld-Actionadventure "Days Gone" auch für den PC an den Start. Spieleentwickler "Bend Studio" hat hierfür die Unreal Engine 4 in einer reinen DirectX-11-Fassung bemüht, womit es logischerweise derzeit keinerlei Support für RayTracing und/oder DLSS gibt. Letzteres erscheint aber auch nicht unbedingt als notwendig, denn die in einem Blog-Eintrag zugunsten von PC-Fragen notierten offiziellen PC-Systemanforderungen fallen mit einer Grafikkarten-Empfehlung von "GeForce GTX 1060 6GB" oder "Radeon RX 580 8GB" vergleichsweise moderat aus – dies sind eher die typischen Anforderungen der Jahre 2018/19. Dabei ist ein wenig unklar, inwiefern diese Angaben zugleich eine Aussage zum benötigten Grafikkartenspeicher darstellen soll: Denn bei der GeForce GTX 1060 gibt es schließlich auch eine erhebliche Performance-Differenz zwischen den Versionen mit 3 und 6 GB, während bei der Radeon RX 580 diesbezüglich nur ein geringer Unterschied zwischen den Versionen mit 4 und 8 GB existiert.

offizielle PC-Systemanforderungen zu "Days Gone"
Minimum Empfohlen
allgemein Windows 10 64-Bit, DirectX 11, 70 GB Festplatten-Platzbedarf (SSD empfohlen)
Prozessor Core i5-2500K oder FX-6300 Core i7-4770K oder Ryzen 5 1500X
Speicher 8 GB RAM 16 GB RAM
Grafikkarte GeForce GTX 780 oder Radeon R9 290 GeForce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 580 8GB
23

Umfrage-Auswertung: Welcher Mehrpreis ist beim Grafikkarten-Kauf noch erträglich?

Als indirekte Fortsetzung zur vorhergehenden Cryptomining-Umfrage folgte Anfang Mai eine Umfrage nach, welche – im Sinne des aktuellen Cryptomining-Hypes und der damit einhergehenden übertriebenen Grafikkarten-Straßenpreise – nach den noch erträglichen Mehrpreisen beim Grafikkarten-Kauf fragte. Ähnlich zur Cryptomining-Umfrage ergab sich dabei eine sehr klare Front, wenn immerhin 72,6% der Umfrageteilnehmer angeben, nur zum Listenpreis zu kaufen. Gemäß der Foren-Diskussion zum Thema gaben dabei einige Umfrageteilnehmer sogar an, eher denn unterhalb des Listenpreises zu kaufen – selbigen also vielmehr als oberen Maßstab anzusehen.

22

Umfrage-Auswertung: Wie verbreitet ist Cryptomining (2021)?

Mit einer Umfrage von Mitte April wurde die Frage nach der Verbreitung von Cryptomining unter den Grafikkarten-Enthusiasten gestellt – gleichlautend zu einer Umfrage von anno 2017 aus dem letzten Cryptomining-Hype. Die Umfrage-Ergebnisse unterscheiden sich nicht gravierend, das herausstechendste Merkmal ist die breitflächige Ablehnung von Cryptomining – welche sogar noch weiter zugenommen, da derzeit gleich 75,0% der Umfrageteilnehmer dies für jetzt sowie für die Zukunft ablehnen. Im Jahr 2017 waren es für diese Antwortoption "nur" 64,3%, dafür bildeten insbesondere die an Cryptomining interessierten Umfrageteilnehmer eine deutlich größere Gruppe.

19

nVidia kündigt "Lite Hash Rate" Ampere-Grafikkarten mit Cryptomining-Bremse an

nVidia hat seine neuen "Lite Hash Rate" (LHR) Ampere-Grafikkarten nun auch offiziell angekündigt bzw. verspricht deren Auftritt im Markt ab Ende Mai – womit die bisherigen Ampere-Karten mit der Zeit komplett ersetzt werden sollen. Dafür bringt nVidia neue Chip-Versionen an den Start, welche von Haus aus den rBAR-Support sowie eine Cryptomining-Bremse enthalten, von allen anderen Eigenschaften her jedoch identisch zu den bisherigen Karten sind. Aus Sicht von nVidia handelt es sich somit weiterhin um eine "GeForce RTX 3080", während die Grafikkarten-Hersteller angehalten sind, neue Produktnamen mit entsprechend neuen Produkt-Nummern zu kreiieren. Zusätzlich verlangt nVidia von den Grafikkarten-Herstellern, alle neuen Modelle sowohl auf der Verpackung als auch in Verkaufs-Listungen (im Einzelhandel) mit dem Label "LHR" oder "Lite Hash Rate" explizit auszuweisen.

bisher zukünftig LHR Veränderung ETH ohne/mit Bremse
GeForce RTX 3090 GA102-300 GA102-300 nur rBAR 121 MH/s  (unverändert)
GeForce RTX 3080 Ti - GA102-225 alle Retailkarten haben rBAR + Cryptomining-Bremse 119 MH/s  →  ca. 62 MH/s
GeForce RTX 3080 GA102-200 GA102-202 rBAR und Cryptomining-Bremse 98 MH/s  →  ca. 51 MH/s
GeForce RTX 3070 Ti - GA104-400 alle Retailkarten haben rBAR + Cryptomining-Bremse vermutlich ca. 35-40 MH/s
GeForce RTX 3070 GA104-300 GA104-302 rBAR und Cryptomining-Bremse 62 MH/s  →  ca. 32 MH/s
GeForce RTX 3060 Ti GA104-200 GA104-202 rBAR und Cryptomining-Bremse 60 MH/s  →  ca. 31 MH/s
GeForce RTX 3060 GA106-300 GA106-302 Cryptomining-Bremse aktualisiert/ausgebessert 48 MH/s  →  25 MH/s
Angaben zur Mining-Performance üblicherweise von Minerstat, bereits ETH-optimiert
Inhalt abgleichen