AMD-Prozessoren

4

Umfrage-Auswertung: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Ryzen 7?

Eine Umfrage von Mitte März widmete sich der Frage nach dem Ersteindruck zu AMDs Ryzen 7 Achtkern-Prozessoren, welche Anfang März gelauncht wurden. Jene schnitten in der Gunst der Umfrageteilnehmer ganz hervorragend ab: 74,6% positiver Ersteindruck bei nur 17,5% durchschnittlichem Ersteindruck sowie nur 7,9% negativem Ersteindruck sind exzellente Werte auf Augenhöhe mit den allerbesten Prozessoren-Lauches der letzten Jahre. Als einziges ernsthaftes Problem wurde dabei die gewisse "Spiele-Schwäche" von Ryzen identifiziert – hierfür stimmten gleich 82,2% der Umfrageteilnehmer mit durchschnittlichem sowie negativem Ersteindruck, andere Problempunkte fielen demgegenüber weit zurück. AMD hat damit aber auch eine klare Aufgabe für zukünftige Ryzen-Ausbaustufen mit auf den Weg bekommen, um somit das Gesamtergebnis noch runder zu machen.

3

Microsoft verhindert automatische Windows-Updates für Kaby-Lake-Prozessoren unter Windows 7/8

In der Frage, ob es denn nun einen Support für neuere Prozessoren-Generationen unter Windows 7/8 gibt, geht es nach monatelangem "Hüh & Hott" nunmehr in die Richtung einer finalen Entscheidung: Angefangen hat alles mit einer Meldung vom Januar 2016 über die Einschränkung des Prozessoren-Supports zuungunsten neuer Prozessoren-Generationen unter Windows 7/8 durch Microsoft selber. Dies hatte erst einmal keine größere Bedeutung, da für den Support neuer Hardware regulär zuerst deren Hersteller zuständig ist. Mit einer Meldung von September 2016 wurde aus einer reinen These dann aber schon Realität, als Intel ankündigte, ebenfalls keine Windows-7/8-Treiber für seine Kaby-Lake-Generation mehr zur Verfügung zu stellen. In diesem Jahr schloß sich dann rein offiziell AMD an, allerdings ergibt sich bei beiden Herstellern inzwischen die Situation, das seitens einzelner Mainboard-Hersteller dann doch originale Herstellertreiber für Windows 7/8 verfügbar sind. AMD wie Intel lehnen also den offiziellen Support ihrer neuen Prozessoren unter Windows 7/8 ab, inoffiziell kann man dies aber dennoch angehen.

1

Eine Performance-Prognose zum Ryzen 5 1600X Sechskern-Prozessor

An HT4Us Nachtest der Ryzen-7-Prozessoren ebenfalls bislang wenig beachtet ist die Simulation eines Ryzen 5 1600X Prozessors, welchen AMD offiziell erst am 11. April 2017 in den Handel schicken will. Es gibt zwar auch noch andere Simulations-Versuche, bislang jedoch noch keine wirklich gut ausgeführten: Für den Ryzen 5 1600X bedient man sich des Ryzen 7 1800X aufgrund der gleichen Taktraten, XFR-Limit, Cache-Größen & TDP – und limitiert dann schlicht per Mainboard-BIOS die Anzahl an aktiven CPU-Kernen von 8 auf 6 herunter. Andere Ryzen-Prozessoren sind hingegen wegen deren abweichender Taktraten und der geringeren TDP schwieriger zu simulieren – man kann zwar rein technisch deren Spezifikationen erreichen, bekommt dafür dann aber größere Ungewißheiten bzw. eine größere Spielbreite, ob sich die simulierten Modelle auch wirklich wie die jeweils "echten" Prozessoren verhalten.

29

Neue, genauere Stromverbrauchsmessungen zu AMDs Ryzen 7

Das AMDs TDP-Angaben zu den Ryzen 7 Prozessoren ziemlicher Nonsens sind, wurde schon in der entsprechenden Launch-Analyse thematisiert. Genaueres hierzu kommt nun aus dem Reloaded-Test von HT4U, welche mit mehr Zeit bewaffnet dem Thema genauer auf den Pelz gerückt sind. Entscheidende Erkenntnis hierbei ist, das sich AMDs Ryzen im Gegensatz zu früheren AMD-Prozessoren nicht mehr nur aus der 12-Volt-Leitung bedient, sondern weitere Stromquellen anzapft – wie auch neuere Intel-Prozessoren noch über die 3,3-Volt-Leitung Strom ziehen. Messungen der reinen 12-Volt-Leitung zeigen bei Ryzen somit also nur einen Teil der Wahrheit, geben zwar den weitaus größeren Teil des Stromverbrauchs an, aber eben nicht wirklich alles. Hinzukommend gibt es bei Ryzen aber auch noch feine interne Sensoren, mittels welchen sich die CPU selber überwacht, um sich notfalls selber heruntertakten zu können.

20

Umfrage-Auswertung: Ryzen-Achtkerner für 360 Euro - ein Angebot?

Eine Umfrage von Mitte Februar stellte sogar noch vor dem Ryzen-Launch die Frage auf, wie interessant der Ryzen 7 1700 für seinen Kampfpreis von 360 Euro ist. Inzwischen ist jener Achtkern-Prozessor für exakt diesen Preispunkt erhältlich – und auch die nunmehr aufgestellten Performance-Werte sehen durchaus ansprechend aus. Aber auch schon vor dem Ryzen-Launch sprach dieses Angebot die Umfrageteilnehmer zu großen Teilen an – wenngleich die größte Stimmenanzahl mit gleich 31,1% in diese Richtung ging, sogar noch schnellere und damit teurere Achtkerner ins Visier zu nehmen. Ebenfalls beachtbare Stimmenanteile entfielen allerdings auch auf jene Umfrageteilnehmer, welche zu diesem Preispunkt eher denn einen höher taktenden Sechskerner mit in ihre Betrachtung aufnehmen würden – ein solches Angebot wird AMD wie bekannt schon in Kürze liefern.

19

Umfrage-Auswertung: Welche ist die persönlich interessanteste Ryzen-Ausführung?

Eine Umfrage von Anfang Februar fragte – kurz nach dem seinerzeitigen Bekanntwerden erster Portfolio-Daten zu Ryzen – nach der persönlich interessantesten Ryzen-Ausführung. Inzwischen ist bekannt, das es (derzeit) keine Ryzen-Prozessoren ohne SMT außerhalb des Vierkern-Bereichs geben wird, ergo sind die seinerzeit gewählten Antwortoptionen teilweise inzwischen schon von der Realität überrollt worden. Andererseits ergibt sich hier das interessante bis ironische Ergebnis, das die Umfrage-Teilnehmer durchaus zu gewissen Teilen Interesse an Sechs- und Achtkerner ohne SMT zeigten, was AMD jedoch wie gesagt nicht anbieten wird – dagegen die von AMD tatsächlich (im zweiten Halbjahr) angebotenen Vierkerner ohne SMT nur auf minimale Gegenliebe stoßen.

18

AMDs Ryzen 5 kommt mit vier Modellen schon am 11. April

AMD informiert derzeit seine Mainboard- und OEM-Partner augenscheinlich über den am 11. April anstehenden Launch (samt Marktstart) der Ryzen 5 Prozessoren – sprich der Vierkern- und Sechskerner-Modelle von Ryzen mit jeweils aktivem SMT (die Vierkerner ohne SMT werden im zweiten Halbjahr als "Ryzen 3" antreten). Videocardz zeigen hierzu die entsprechenden Präsentationsfolien, welche auch schon die allermeisten technischen Daten sowie die von AMD angesetzten Listenpreise bereithalten – einige Ergänzungen hierzu kommen noch von der ComputerBase. Gegenüber den Vorab-Informationen ändert sich in Details hier und da etwas, die grobe Marschrichtung wird jedoch eingehalten: Ryzen 5 wird schlicht jene Prozessoren zur Verfügung stellen, welche Intel auf der Breite des Kaby-Lake-Portfolios angreifen sollen.

17

AMD bringt den Summit-Ridge-Nachfolger "Pinnacle Ridge" wohl schon ein Jahr nach den ersten Ryzen-Prozessoren

Die PC Games Hardware hat es als erste berichtet, seitens Videocardz liegt nun auch die entsprechende AMD-Roadmap vor – nach welcher neue Zen-basierte Prozessoren unter dem Codenamen "Pinnacle Ridge" bereits im Jahr 2018 erscheinen sollen. Laut den Ausführungen der PCGH soll sich deren ursprünglicher Termin sogar schon auf Ende 2017 belaufen haben – was erstaunlich früh wäre und eine recht aggressive Roadmap-Planung seitens AMD andeutet. Ein neues Fertigungsverfahren ist mit diesem Termin natürlich eine Illusion, jenes steht AMD bzw. GlobalFoundries in Form der 7nm-Fertigung kaum vor dem Jahr 2019 wirklich breit zur Verfügung. Auch wirklich große Veränderungen sind mit diesem Jahresabstand zu den ersten Ryzen-Prozessoren nicht drin – faktisch kann AMD in das Design von "Pinnacle Ridge" noch nicht einmal die ersten Praxiserkenntnisse der Ryzen-Prozessoren einfließen lassen, sondern nur solcherart Erkenntnisse, welche im Designprozeß und der Evaluierungsphase von Ryzen erzielt wurden.

15

Neuer Artikel: Launch-Analyse AMD Ryzen 7

Anfang März gingen AMDs achtkernige Ryzen 7 Prozessoren endlich an den Start sowie in den Einzelhandel. Damit wurde eine langjährige Wartephase auf eine endlich einmal wieder konkurrenzfähige Prozessoren-Generation von AMD beendet, welche auf der anderen Seite Intel zu immer geringeren Fortschitten sowie einigen Preiserhöhungen im CPU-Geschäft ausgenutzt hatte. Mit unserer (zugegebenermaßen späten) Launch-Analyse wollen wir nachfolgend primär aufzeigen, welche Performance- und Overclocking-Werten Ryzen zu seinem Lauch erreicht hat und was sich daraus (im Mix der Ergebnisse sowie im Vergleich zu Intel) herauslesen läßt ... zum Artikel.

6

AMD Ryzen Launchreviews: Die Overclocking-Ergebnisse im Überblick

Als letzten Teaser für die kommenden (leider späte) Launch-Analyse zu AMDs Ryzen soll es hiermit einen Überblick zu den am Launchtag erzielten Overclocking-Ergebnissen zu Ryzen geben. Jene richtet sich ausschließlich an den unter normalen Kühlmaßnahmen (Luft oder Standard-Wassserkühlung) erreichten und natürlich stabilen OC-Resultaten aus. Leider gab es von den beiden kleineren Ryzen-Modellen Ryzen 7 1700 & 1700X nur recht wenige entsprechende Resultate, allerdings ist die grobe Tendenz auch so mittels der vielen Resultate zum Ryzen 7 1800X sichtbar. Die von AMD angesetzte default-Spannung der Ryzen-Achtkerner wollte keiner der Testberichte wirklich ganz konkret notieren – doch augenscheinlich laufen jene mit ~1.2V los, können sich aber unter Last auch bis zu ~1.35V genehmigen.

Inhalt abgleichen